Süßes Milchfrühstück

Jetzt bewerten:
4,4 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Hier ein Rezept von meinem Vater!

Als ich klein war, hat er mir oft "Gebrocksel" zum Frühstück gemacht (ich war sehr dünn und ein schlechter Esser).

Dazu nahm er eine kleine Schüssel, "brockselte" (zerkleinerte) Brötchen (vom Vortag) oder Weißbrot (kann ruhig schon trocken sein) hinein, machte Zucker darüber und übergoss das Ganze mit heißer Vanillemilch (ein Päckchen Vanillezucker in die kochende Milch rühren).

Das schmeckte herrlich und kleine Kinder, aber auch Große, lieben es und es ist mal eine Abwechslung zum herkömmlichen Frühstück. Man kann auch Zwieback nehmen oder die Milch noch mit Zimt verfeinern, je nach Geschmack!

Von
Eingestellt am

7 Kommentare


2
#1 Angelina
25.11.10, 06:15
Das esse ich auch ganz gerne mal, am liebsten aber mit Heißwecken. Meine Mutter erzählte mir, dass ihre Mutter mit diesem Rezept ihre 9 Kinder ernährte, als es wenig zu essen gab, auch die ganz kleinen. Trotzdem schmeckt es auch ihr immer noch;-)
1
#2
25.11.10, 09:13
Hmmm! Gab es bei uns auch immer. Hießen "Broggelscha". Meine waren immer mit Kakao gemacht.
1
#3
25.11.10, 22:39
Das erinnert mich an ein Rezept meiner Mutter,
sie hat alte Brötchen oder auch Weißbrot in Milch eingeweicht, Zucker darauf und in der Pfanne mit etwas Fett gebraten.
Gut, dass Du mich mit Deinem Tipp auf die Idee gebracht hast, auch das mal wieder zu machen.
#4 sissili
7.12.10, 10:31
die einfachsten gerichte sind meist die besten.super!!!!
1
#5
7.12.10, 10:56
Das kenne ich auch von früher,besonders im Winter haben wir das gerne zum Frühstück gegessen .
1
#6
7.12.10, 19:42
Ja, einfach und lecker und auch ganz schnell gemacht. Ich kenne es mit Zwieback grob zerbröckelt, Zucker obenauf und mit heißer Milch übergossen. Gab es in meiner Kindheit, und obwohl die schon gefühlte 100 Jahre her ist, esse ich das auch heute manchmal noch. Und zwar abends, wenn ich total genervt von der Arbeit heimkomme und etwas Schnelles, Warmes essen möchte und keine Lust habe, noch etwas Aufwendiges zu brutzeln. Und ich finde, es wärmt irgendwie sogar die Seele. Danach geht's mir jedenfalls immer richtig gut.
#7
15.9.14, 13:56
Kenn ich auch meine Mutter hat das immer Milchsuppe genannt, gabs s?ss mit Milch und Semmeln oder herzhaft mit Br?he und Schwarzbrot.

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen