Süßkartoffelpüree

Jetzt bewerten:
4 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Zeit

Gesamtzubereitungszeit:

Süßkartoffelpüree einfach schnell und gut wie in den Südstaaten.

Ich liebe Filme der Südstaaten, "vom Winde verweht", "Fackeln im Sturm", könnte ich immer wieder schauen. Und wie die kochen, traumhaft aber sehr aufwendig. Durch Zufall bin ich auf folgendes Rezept gekommen:

Manchmal gare ich Süßkartoffeln in der Mikrowelle. Die sind mir mal zu weich geraten und eins - zwei- drei hatte ich ein Püree kreiert. Für zwei gute Esser als Beilage.

Zubereitung

  1. Zwei große Süßkartoffeln oder drei Kleine. Ich nehme die mit dem orangefarbenen Fruchtfleisch.
  2. Mit ca. einer Tasse Wasser in ein Mikrowellen geeignetes Gefäß mit Deckel geben. Ich selbst bin da nicht so genau, nehme immer Tupper Schüsseln, aber auch Fakes und schließe den Deckel nicht ganz.
  3. Etwa 15 Minuten bei 700 bis 800 W. Die Kartoffeln müssen ganz weich sein. Ich schneide sie durch und pule sie aus der Haut. Wenn sie ganz weich sind, fallen sie fast von selbst raus.
  4. Dazu kommt: 1 bis 2 TL Salzbutter, eine Tasse Milch, eine gute Prise Salz und etwa drei Spritzer Tabasco und etwas Muskat.
  5. Wenn man den Brei ein paar mal mit der Gabel gut durchquetscht und rührt, hat man ein traumhaftes Püree. Man kann es sicher auch mit dem Stab pürieren, aber mit der Gabel das hat sehr gut funktioniert. Dazu gibt es dann Grillfleisch und Salat.
Von
Eingestellt am

15 Kommentare


1
#1 MissChaos
18.9.12, 22:01
Gutes Rezept. Allerdings koche ich die Süsskartoffeln in wenig Wasser auf dem Herd. Ansonsten mache ich diesen Brei auch so. Schmeckt lecker!

Was mich wundert ist, was haben die oben genannten Filme mit diesem Brei zu tun? Ich kann mich nicht daran erinnern, dass dort dieser Süsskartoffelbrei gekocht wurde.... Generell kann ich mich nicht entsinnen dass dort
- wie Du schreibst -
"traumhaft aber sehr aufwendig" gekocht wird. Habe ich da was verpasst?
2
#2
18.9.12, 22:18
15 Minuten ... geht es in der Micro nicht schneller?

auf dem Herd dauert es auch nicht länger.
1
#3 MissChaos
18.9.12, 22:45
@Lichtfeder: Du hast Recht. Wenn man die Kartoffeln grob in Würfel schneidet und über Dampf gart geht es nicht nur genau so schnell sondern die Kartoffel schmeckt dann sogar noch intensiver.
Mir schmeckt das Essen aus der Mikrowelle nun mal nicht. Das ist unter anderem ein Hauptgrund, warum ich erst gar keine Mikrowelle besitze. (Auch wegen der Strahlung)
Aber das muss jeder für sich selbst entscheiden. Ich will hier nun wirklich keine Grundsatzdiskussion anfangen wegen der Mikrowellen.
Das soll jeder machen wie er will und für richtig hält... :)
#4 Ming
18.9.12, 23:21
zu den Filmen, speziell Süßkartoffelbrei und Kartoffelbrei erinnere ich mich an einen Roman von Grisham wo dies gekocht wurde. Und in den anderen Filmen, klar waren das keine Koch Shows aber es gibt doch immer Szenen in denen gezeigt wird dass eine Mummy in der Küche köstliche Sachen produziert. Ich habe die Süßkartoffeln auch schon auf dem Herd gekocht, das Ergebnis ist das gleiche.
in der Mikro brauchen die schon 15 Minuten, sie sollen ja ganz weich sein.
#5
19.9.12, 08:11
@MissChaos

geht mir genauso und 15 Minuten in der Micro bringt auch keine Zeitersparnis.
#6 Ming
19.9.12, 10:02
also das Einfache und die Zeitersparnis hat ja nichts mit der Mikro zu tun, wie gesagt auf dem Herd geht es genauso- aber man muss die Katoffeln nicht schälen und das Durchdrücken mit der Gabel ist einfach und Ergebnis ist gut.
#7 Oma_Duck
19.9.12, 12:50
Hab mal kurz gegoogelt und begegnete Preisen von 4,90 - 6,50 Euro für das Kilo Süßkartoffeln. Importiert werden sie hauptsächlich aus Brasilien.
Einfache Frage: Was macht sie so viel wertvoller als heimische Erdäpfel, dass sich solche Preise und lange Wege lohnen? Der Reiz des Exotischen? Modeerscheinung?
Ich weiß schon, jetzt kommt wieder "Dann kauf sie halt nicht!". Tolles Argument, sag ich jetzt schon mal. Ich kaufe sie nicht, ich frage ja nur, warum man sie kaufen sollte, und das dürfte ja wohl erlaubt sein.
#8
19.9.12, 14:50
@Oma_Duck,

kaufe ich auch nur gelegentlich um etwas zu probieren. Das sind dann die Ausnahmen, ich spare ich dann wieder sonstwo ....

Deutsche Kartoffeln sind die Regel, außerdem seeehr vielseitiger ... und lecker.
2
#9 Ming
19.9.12, 14:51
Die Süsskartoffel ist halt ein völlig anderes Prdukt als die Kartoffel, und schmeckt auch anders, halt süss :-) Deshalb sind für manche Repzepte einfach Suesskartoffeln eine wichtige Zutat. Gesund sind sie ausserdem. Ich koche manchmal thailändisch scharf mit Kokosmilch Curry Paprika Hühnchen und Süsskartoffel- toll. Das schmeckt nicht mit Kartoffeln. Aber wenn das so wäre dürfte man ja auch keine Rezepte mit Ananas oder Mango erfinden?
#10 Oma_Duck
19.9.12, 15:57
@Ming: Der Vergleich hinkt nun aber wirklich, ich lebe hier inmitten von Kartoffelfeldern, Ananas- und Mangoplantagen sind eher selten anzutreffen.
Nun ja, Geschmackssache, ich mag keine süßen Kartoffeln, selbst unser regionales Gericht "Himmel und Erde" ist mir ein Graus. Die Süßkartoffel kommt ursprünglich aus Amerika, so typisch thailändisch ist sie wohl nicht. Aber egal, diesen ganzen Kürbis-Hype der letzten Jahre verstehe ich ja auch nicht.
1
#11 Ming
19.9.12, 16:02
@Oma_Duck: du hast das falsch verstanden. ich meinte, wenn man keine Süßkartoffeln verwenden sollte, weil sie teuer und von weit her kommen, dann wäre das ja bei Ananas und Mango genauso.
klar ich bevorzuge meistens heimisches Obst und Gemüse aber manchmal ist mir das zu langweilig.
4
#12 SonneSun
19.9.12, 17:00
@Oma_Duck: Kaufst Du Pfirsiche? Wenn ja warum? Du kannst doch genausogut Äpfel essen. Die wachsen hier. Pfirsiche dagegen nur sehr selten hier.
Mit diesem Beispiel möchte ich Dir den Unterschied aufzeigen zwischen der "deutschen" Kartoffel (sie kommt ursprünglich auch aus Südamerika) und der Süsskartoffel. Das Einzig Gemeinsame ist die Namensähnlichkeit. Mit der Kartoffel ist die Süßkartoffel nur entfernt verwandt. Das ist in etwa so als ob Du Möhren mit Kartoffeln vergleichst. Beides kommt aus der Erde aber schmecken doch anders.
Übrigens: Ich habe dieses Jahr eigene rotschalige Süsskartoffeln aus meinem Garten geerntet. Aus Sproßstecklingen. :)
1
#13
19.9.12, 18:26
Ja, da hast Du recht, SonneSun. Schade, dass die Dinger auch Kartoffel heissen, ist wirklich irreführend. Hat damals der Orange sicher auch nicht gut getan, dass sie zuerst Apfel!sine hieß :-))) Habe soeben bei Wiki.pedia gelernt, dass die Süßkartoffel eine Knollenwinde ist (ipomoea batatas) Sie bzw. ihre Blüte sieht wirklich so aus wie die lästige Ackerwinde, die mich im Garten fast zur Verzweiflung treibt. Sie ist mit der Kartoffel (Solanum-Gewächs) auch nur ganz entfernt verwandt. Klugsch..ssmodus aus.

Dass Süsskartoffeln teuer sind, ist nun mal so. Muss ja auch niemand essen. Aber als hier die ersten Tomaten auftauchten, waren die sicher auch sehr teuer. Die Nachfrage regelt das schon. Der Grund, warum man sie isst, liegt glaube ich auf der Hand: Abwechslung. Und auch das handhabt jeder (zum Glück) unterschiedlich.

Danke für den Tipp. Werde am WE vielleicht mal wieder Süßkartoffeln zubereiten...
2
#14 Oma_Duck
19.9.12, 19:38
@SonneSun: Bewusst probiert habe ich die Bataten noch nicht. Meine Tochter hat mir mal eine Suppe vorgesetzt, die unter anderem Süßkartoffeln und Hokkaidokürbis enthielt. Ich weiß also nicht, wie sie genau "pur" schmecken. Wenn sie also nicht wie unsere gewohnten Kartoffeln "in süß" schmecken - mit was kann man den Geschmack in etwa vergleichen?
Manche Sachen schmecken nur nach sich selbst. Auf die Frage, wie unsere geliebten Miesmuscheln schmecken (lechz, Saison fängt gerade an) wüsste ich auch keine Antwort - sie schmecken - äh - halt wie Muscheln!

# 13 HörAufDeinHerz: In meiner Region sagt keine Sa. Orangen, man sagt schon immer Apfelsinen. Klingt für mich also unbedingt appetitlich.
2
#15 MissChaos
19.9.12, 21:59
@Oma_Duck: So wie Du den Geschmack von Miesmuscheln beschreibst so in etwa würde ich die Batata (Süsskartoffel) beschreiben. Sie schmeckt eben nach "Batata"! ;)
Ich mach Dir mal nen Vorschlag: Kauf Dir doch mal eine Batata. Etwa 150g - 200g schwer. (Dürfte so ungefähr +, - 1,00 Euro kosten.) Bereite sie zu wie eine Kartoffel. Dann kannst Du selbst feststellen wie und ob sie Dir schmeckt. Geschmäcker sind verschieden. Der eine mag sie, der andere eben nicht. Ist wie mit Deinen zitierten Miesmuscheln. Mich kann man damit "jagen", meine Töchter könnten sich da "reinlegen". Umgekehrt wiederum verziehen meine Zwei die Schnute wenn es Süsskartoffeln gibt, während ich die Batata liebe!

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen