Super Hilfe bei wundem Babypopo

Jetzt bewerten:
4,9 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Diesen Tipp habe ich von meiner Hebamme bekommen und gebe ihm gerne weiter.

Wenn meine Tochter (11 Wochen) einen Wunden Po hat oder manchmal auch rote Pickelchen im Schambereich, nehme ich eine Stoffwindel und schneide ein Rechteck aus.

Dieser Stofffetzen kommt dann zwischen Po bzw. Schambereich und Windel, so dass die wunde Haut nicht mit der Windel in Berührung kommt.

Schon beim nächsten Wickeln (hier wird der Stofffetzen dann mit der Windel entsorgt) habe ich eine deutliche Besserung festgestellt, ganz ohne Cremes, Puder etc.

Von
Eingestellt am

Produktempfehlungen

Pampers Feuchttücher Sensitive 2-Monatspack, 672 T…
Pampers Feuchttücher Sensitive 2-Monatspack, 672 T…
14,79 € 10,30 €
Jetzt kaufen bei
Pampers Premium Protection New Baby Windeln, Halbm…
Pampers Premium Protection New Baby Windeln, Halbm…
11,88 €
Jetzt kaufen bei
Pampers Premium Protection Active Fit Windeln Gr.4…
Pampers Premium Protection Active Fit Windeln Gr.4…
50,99 € 33,68 €
Jetzt kaufen bei
Mehr Bestseller

35 Kommentare


9
#1
31.10.13, 20:09
ich würde mich da eher Fragen woher der wunde popo dann kommt. vlt verträgt sie die Marke der windel nicht? aber so finde ich den Tipp sehr gut :-)
5
#2
31.10.13, 20:43
Kann ich nur empfehlen mein Sohn 9 Monate war vor kurzem auch so schlimm wund hab alles mögliche ausprobiert und als ich keinen rat mehr wusste sind wir ins Krankenhaus gefahren weil es tat ihm auch sehr weh beim pippi machen,die haben mir auch geraten eine stoffwindel zu nehmen und siehe da es hat geholfen..
5
#3
1.11.13, 01:57
...nicht schlecht bei Windeldermatitis. Mein Sohn hat extrem darunter gelitten und eine Bekannte (Zigeunerin) gab mir den Tipp: Wenn nichts mehr hilft, Kartoffelmehl statt Puder oder Creme, und nur das bis die Wunden zu sind. Dann ab und zu nackig lassen vllt mit wenig Wund-und Heilsalbe (Zinkbasis) die Haut wieder regenerieren. Das war das einzige, was uns damals half. Ausprobieren wirkt Wunder.
3
#4
1.11.13, 09:28
ich habe auch einen Tipp, ich habe bei meinen Kindern Multilind (Apotheke) genommen. Hat immer ruck-zuck geholfen.
3
#5 peggy
1.11.13, 09:37
etwas aufwendiger, aber wirkungsvoll ist es , doppelt so oft zu wickeln .
Dadurch kommt die Haut nicht so lange mit dem Urin in Berührung .
Die Haut wird duch die Feuchtigkeit aufgeweicht und heilt schwerer.
Alle vorhergenannten Tipps sind sicher auch richtig.
#6
1.11.13, 10:20
@Peggy: Dann müsste ich meine Tochter wecken, nur um sie zu wickeln. Meist tritt die Rötung auf, wenn sie nachts ein paar Stunden durchgeschlafen hat. Da nehme ich lieber die Rötung in Kauf, die sich ja dann schnell wieder bessert, als auf die kostbaren Stunden Erholung zu verzichten :-)
5
#7
1.11.13, 11:11
Ich habe auch noch einen Tipp:
Einen Beutel vom Schwarzen-Tee, der schon einmal abgebrüht wurde und schon etwas abgekühlt ist, hilft auch super. Habe ich schon bei meine 3 Kindern gemacht und war super begeistert!

Eine andere Methode ist noch Heilwolle aus der Apotheke. Hilft auch super!
1
#8
1.11.13, 13:17
Bis die Windeldermatitis abgeklungen ist, kann ich mir gut vorstellen, daß ein zeitweises Wickeln mit einer herkömmlichen Stoffwindel gut ist:

https://www.youtube.com/watch?v=h09vXSKcegQ

Die Wickeltechnik ab 1:37 z. B. finde ich recht gut - habe sie früher, als Pampers noch nicht so sehr üblich waren, bei meinen Kindern angewendet..
5
#9
1.11.13, 13:30
Meiner Erfahrung nach wird die Haut nicht durch Kontakt mit Urin sondern nur mit Stuhl wund. Ich habe es so gelernt:

NUR mit klarem Wasser reinigen (dafür eignen sich Einmalwaschlappen sehr gut), trockentupfen und (nur bei Wundsein) dünn mit Bepanthen-Salbe einreiben. Bis zum nächsten Windelwechsel war die Haut immer wieder tipptopp.

Kein Öl zum Reinigen nehmen (s. o.), keinen Puder, keine dicke Salbe ohne Grund. Nur Wasser und bei Bedarf Bepanthen (oder eine andere Salbe eures Vertrauens).

Seitdem, d. h. seit fast 24 Jahren, gehört Bepanthen daher in meine Hausapotheke.

Beste Grüße

Ach ja - es kam mal vor, dass mein Sohn mit Durchfall so voll war, dass es aus der Windel quoll. In dem Fall und bei viel und weichem Stuhl Kind bäuchlings in die Badewanne legen (OHNE STÖPSEL, versteht sich) und lauwarm sauberduschen.
3
#10
1.11.13, 19:42
Creme haben meine Kinder nie aufgetragen bekommen. Ich habe grundsätzlich nur Stoffwindeln und Wollhosen mit Wollfett benutzt. Wenn die Haut trotzdem mal gereizt war, habe ich Muttermilch aufgetragen (enthält Milchzucker, Fett und Vitamine) und habe die Haut dann vorsichtig (nicht zu warm) trocken gefönt.
2
#11
1.11.13, 21:46
Habe auch nur Wasser benutzt und bei Bedarf Ringelblumensalbe aus der Apotheke. Und wenn es richtig schlimm war: Popo baden in Basenbad.
#12
2.11.13, 02:25
Öfter mal die Windel wechseln tut es auch.
7
#13
3.11.13, 00:32
"öfter mal die Windel wechseln tut es auch"?

haben wir hier wieder klugsch... alarm?
Das klingt für mich so als hätten unsere Kinder wunde Hintern weil wir sie 24 Stunden in der vollen Windel lassen!
So ein Blödsinn, meine kleine hatte das auch ganz schlimm, habe alle Windel Sorten probiert, hab ihr stündlich (Bis auf nachts) die Dinger gewechselt, das einzige was half war sie so oft wie möglich ohne laufen zu lassen.
nun sind diese Tage zum Glück vorbei :-)
2
#14
3.11.13, 01:04
@Anne 32: DANKE! Ich dachte auch, ich les nicht richtig. .. Aber: wieder ein Kommentar mehr, mamali...weiter so, dann schaffst du es in die Top 10!
11
#15
3.11.13, 07:29
...da bin ich aber so richtig baff, was junge Mütter da für Ideen haben!
Alle Achtung - und jede hat ihre Erfahrungen und kommt damit zurecht.

Als ich vor rund 50 Jahren meine Babys zu versorgen hatte, waren Stoffwindeln ganz normal.
Allein, dass es Windelhöschen gab, in die man die Stoffwindel als dicken Streifen eigelegt hat - ähnlich wie die heutigen Wegwerfwindeln - war schon eine Revolution und hat meine Mutter schwer beeindruckt.
Damals gabs ganz dünne Vliesblätter die auf die Stoffwindel gelegt wurden und in denen das Häufchen aufgefangen wurde und entsorgt werden konnte.
Ausserdem hat das Vlies die Haut etwas trockener gehalten.

Ich hab damals gewaschen, geölt, gecremt und gepudert - und war vor 11 Jahren ganz erstaunt, dass mein Enkel das alles nicht brauchte.....

Und wenn ich mir dann noch anschau was meine Kinder und die heutigen Babys so alles an Kleidung haben ------ so niedlich, so lustig und dagegen die Baumwollstrampelhosen mit den ewig zu langen Beinchen.....

Na, Ihr Omas unter uns - könnt Ihr Euch auch noch erinnern?
3
#16
3.11.13, 08:02
Noch einfacher ist es, ganz auf die Pampers zu verzichten. Vor 30 Jahren hatten wir diese Produkte gar nicht, aber unsere Kinder hatten keine Probleme im Windelbereich und Sie waren auch deutlich schnelle trocken!
Außerdem sparen Baumwollwindeln auch noch jede Menge Müll!
2
#17
3.11.13, 09:11
meine Kinder sassen recht zeitig auf dem Töpfchen. Ich nahm mir die Zeit, das meinen Kindern anzugewöhnen. Bei uns gabs damals Stoffwindeln, die wurden regelmäßig ausgekocht. Die Zeit muss man einfach haben den Kindern zu liebe. Grausam zu sehen, wenn Kinder, im lauffähigen Alter mit nen Pamperspo rumrennen.Heutige Mütter haben die Zeit darauf zu achten.
3
#18
3.11.13, 09:19
@mutschputsch: Hallooo, meine Tochter ist 11 Wochen alt. Da kann ich sie bei aller Liebe noch nicht auf den Topf setzen ;-)
2
#19
3.11.13, 09:19
Was auch wahre Wunder wirkt ist Heilwolle. Einfach nach dem gründlichen Reinigen ein Stück vor den wunden Bereich in die Windel legen - ohne Creme oder sonstiges. Meist ist dann beim nächsten Windelwechsel schon alles wieder gut.
#20
3.11.13, 11:37
Meine Tochter hatte - trotz Stoffwindeln - auch oft einen sehr wunden Po. Eine Hebamme riet mir, auf den trockenen Po Eiweiß zu schmieren, hält die Nässe ab, aber lässt Luft ran. Erst sehr skeptisch habe ich nach diesem "Strohhalm" gegriffen und es hat super geholfen.
#21
3.11.13, 12:24
Es gibt Soffwindeln, die wie Wegwerfwindeln geschnitten sind. Nicht gerade preisgünstig, aber das sind die zum Wegwerfen ja (insgesamt gesehen) auch nicht. Ich habe sie damals verwendet und meine Tochter war nur selten mal wund (wenn sie zahnte). Da sind keine Stoffeinsatze nötig. Undd der Müllberg wird deutlich verkleinert.
Gewaschen wurden die Dinger mit der üblichen Wäsche, nachdem ich sie in einem verschließbaren Eimer eingeweicht hatte. Hat sehr gut geklappt.
Meine Tochter war mir die (nach Eingewöhnungszeit: geringe) Mehrarbeit wert.
1
#22
3.11.13, 13:03
@Flowerpower1968:

Multilind bitte nur nehmen, wenn auch eine Pilzbesiedelung vorliegt.
Ansonsten ist Mirfulan (ohne Pilztötende Wirkstoffe) zu empfehlen.


@ an alle:
Außerdem viel ohne Windel strampeln lassen.
Man kann auch die Matratze mit wasserdichter Auflage bedecken und das Kind untenrum ohne Windel schlafen lassen. Da ist zwar dann am nächsten Morgen das Bett abzuziehen, aber dem Po gings mal so richtig gut.

Wer stillt, hat eine "Wunderwaffe" gegen Wundsein: Muttermilch draufspritzen. Das Beste, was man nehmen kann.
1 Tropfen Muttermilch in jedes Nasenloch hilft auch bei Schnupfen, um die Nase frei zu bekommen. Das Kind niest dann und der ganze Dreck ist unten.

Diese Tipps habe ich in der Stillgruppe immer weitergegeben.

Der Tipp mit den Stofffetzchen ist auch gut, wenn man großen Busen hat. Da kann man sie in die Hautfalten legen. Auch bei Übergewicht, wenn der Bauch eine Falte schlägt.
Am besten sind alte ausgediente Leintücher, Taschentücher oder T-Shirts aus reiner Baumwolle (keine Mischungen oder Microfaser).
1
#23
3.11.13, 13:14
Bei meiner Tochter half damals Kaufnanns Haut und Kindercreme....die gab es damals nur in der Apotheke....heute auch bei dm.......
diese wirkte innerhalb einer Nacht (z.b.vertrug meine Tochhter wohl am Anfang keine Mandarinen und Orangen)

gruss
7
#24
3.11.13, 13:20
Hallo an alle :-). Mein erster Sohn wurde in Kasachstan vor fast 21 Jahren geboren. Windeln gab es nur in Stoffform. Babys wurde nur mit Wasser (so wie es schon erwähnt wurde) sauber gemacht, gut abgetrocknet und mit leicht mit Öl eingeölt. Der zweite kam in Deutschland vor 18 Jahren zur Welt. Damals gabs ganz viel Mitteln: Puder, verschiedene Crems usw. Im Krankenhaus hat er auch wunden Popo bekommen. Dann habe ich mir von zuhause Stoffwindeln bringen lassen und Öl. NAch zwei Tagen war alles wieder ok. Dann habe ich beim Einkaufen diese Babyeinlagen entdeckt. Und die habe ich sehr lange benutzt (Stoffwindeln auf den Tisch legen, daraug die Einlage und das Baby wickeln). Natürlich muss man das Kind öfter wickeln, aber dafür bleibt das Po gesund :-). Das dritte (ein Mädchen) wird im Januar 2 Jahre alt. Bei ihr habe ich einfach alles kombiniert. Wenn sie wach war, lag sie ganz oft ohne Windeln. Nachts hatte sie Windel um, und am Tage diese Einlage oder gar nichts. Es funktionert alles, wenn man sich Zeit für die Kleinen nimmt und auf komische künstliche Mittelchen verzichtet :-) Ich wünsche allen Muttis und Babies gesund und glücklich zu bleiben!
2
#25
3.11.13, 18:35
Warum nicht einfach Stoffwindeln benutzen? Gut für den Planeten, und meine Tochter hatte nie einen wunden Po.
#26
3.11.13, 19:18
Oder vwunden Popo in Kaliumpermanganat (lila, vorsicht färbt!) baden.
#27
3.11.13, 19:21
Hallo ihr lieben Mütter alle, meine drei Kinder sind ausschliesslich mit Stoffwindeln gewickelt worden und hatten keinen wunden Po. Natürlich ist das eine Riesenarbeit zusätzlich zu den vielen vielen Arbeiten einer jungen Mutter, noch dazu, wenn die Kinder in Jahresabstand zur Welt kommen.
#28
3.11.13, 19:53
Die Einlagetücher, die Selenoglasaja erwähnt, kenne ich auch und war damals sehr dankbar dafür. Es handelte sich um dünne, glatte und weiche Vliesstofftücher, die in die Stoffwindel gelegt wurden, und mit denen man das dickere Geschäft einfach und sicher entsorgen konnte.

Meine Tochter kam 1976 zur Welt, und damals gab es zwar schon Einwegwindeln, doch sie vertrug keine davon. Sie hatte so empfindliche Haut, daß ich, als ich auf Anraten des Arztes auf Stoffwindeln umstieg, sogar jede einzelne davon bügeln mußte, weil sie sonst zu rauh für mein Prinzeßchen waren. Erst, als ich mir eine Nachbarin von diesen Einlage-Tüchern erzählte, konnte ich wenigstens die Bügelarbeit sparen.

Auf jeden Fall war der Umstieg auf Stoffwindeln die Lösung für das Problem meiner Tochter.
2
#29
3.11.13, 23:23
Ich hab mein Kind auch mit Stoff gewickelt und hatte auch keine Probleme mit Wund sein. Ich musste es nur selten Nachts wickeln. Ich habe damals kleine Seidentüchlein zwischen Po und Windeln gelegt. Dieser Stoffart hemmt die Ausbreitung von Bakterien.
Ich würde jederzeit wieder wickeln. Es erspart richtig viel Geld, 1000mal Pamperseinkaufen gehn und Benzin, sehr viel Geschrei, schlaflose Nächte und dem Baby gehts auch gut. Und es ist auf jeden umweltfreundlicher als Plastikwindeln.
Der Nachteil: man muss halt die Waschmaschine öfter laufen lassen.
#30
4.11.13, 09:58
@orchidee: Ein interessanter Tipp mit dem Eiweiß. Bei meinem Sohn wurde mit 5,5 Mon. eine Hühnereiweißallergie festgestellt. Eine der häufigsten Allergien bei kleinen Kindern. Hätte ich ihm das Zeugs auf den wunden Po geschmiert, hätte ich sein Leben damit riskiert! Da man ja nicht immer weiß, welche Allergien sein Kind haben könnte: Lieber erstmal all die anderen hier genannten Mittel ausprobieren!

PS: Auch Lanolin=Wollfett kann allerg. Reaktionen auslösen. Wenn es schlimmer als besser wird, kann es also daran liegen.

Zum Schwarztee: Der Tee muß einfach lange gezogen haben (erstes Abrühen ist nicht erforderlich; möglichst kein Earl Grey, der mit Bergamotte versehen ist - geht im Notfall aber auch), dann wirkt er durch die vielen Bitterstoffe astringierend (zusammenziehend und damit austrocknend). Erst mit wasserfeuchter Watte (gibt es extra rechteckige Pads für Babys in der Drogerie) reinigen (Feuchttücher durch Inhaltsstoffe nicht bei Wundsein verwenden, verschlimmert alles nur), dann mit teegetränktem Pad abtupfen, an der Luft trocknen lassen.
#31
4.11.13, 14:54
Eine ganz andere Erfahrung von einer Großmutter: vor mehr als 30 Jahren hatte meon Sohn als Baby eine Art Dermatitis - vom Kopf bis zu den Zehen rot und schuppig - bis auf den Bereich der (Wegwerf-)windel - hier hatte er einen zarten Babypopo wie in der Werbung - vielleicht eine Art Eigenurintherapie ! Zum Glück heilt die "Dermatitis" mit Homöopathie ab - aber die Erinnerung an den schönen Popo bleibt
#32
4.11.13, 17:17
@Elli62:

Kaliper ist giftig und sollte bei Kleinkindern nicht angewendet werden.

Erwachsene können eine Lösung herstellen mit ca. 3-4 Kristallen. Lösung sollte ganz hell lila (wie heller Flieder) sein.
Wer es zu stark macht, bekommt eine lilafarbene Haut, die erst nach ca. 14 tagen weg geht (wenn sich die Haut erneuert hat).

Kaliperkristalle bekommt man in der Apotheke. 10 g reichen ewig...
#33
18.4.14, 20:31
Vielleicht verträgt die kleine keine Wegwerfwindeln. Vielleicht hilft es komplett auf stoffwindeln umzusteigen
#34
25.5.14, 00:16
Hier sagen einige, mit Stoffwindeln würden Babys keinen wunden Po kriegen. Da haben wir aber ganz andere Erfahrungen gemacht! Unser einer Sohn hatte trotzdem richtig blutige Stellen! Die haben wir mit Zinksalbe behandelt, und einige Tage haben wir mehrere Stoffwindeln übereinander gewickelt, dafür die Windelhose aus Plastik weggelassen. Das war natürlich nicht so richtig dicht, aber es hat geholfen. Die Windeleinlagen aus Vlies haben wir auch immer benutzt.
#35
28.10.14, 23:29
Wunden Po mit starkgekochten (2-3 beutel/Tasse) kalten Schwarztee abtupfen und schwupps ist der Po wieder heil! Ohne Chemie, ohne teure Cremes und Salben! :)

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen