Sushi - ein paar Basisinfos
2

Sushi - ein paar Basisinfos

Jetzt bewerten:
3,6 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Obwohl Sushi in Deutschland immer bekannter und alltäglicher wird, sind meist noch viele Vorurteile verbreitet, selbst bei den Personen, die selber Sushi kochen wollen. Deswegen kam mir der Gedanke, ein paar Grundinfos zum Sushi an sich und auch der Zubereitung/Verarbeitung hier hochzuladen.

1. Was ist Sushi

O.k., mittlerweile ist den meisten Personen durchaus klar, dass es sich hierbei nicht nur um rohen Fisch handelt (das wäre Sashimi). Dennoch sind immer noch viele Personen der Meinung, zum Sushi gehöre Fisch dazu. Auch das stimmt nicht, worauf beim Sushi jedoch niemals verzichtet werden kann, (zumindest im traditionellen Sinne) ist der Reis.

Denn eigentlich wird mit dem Wort Sushi der gesäuerte Reis bezeichnet. Das japanische Wort für Essig lautet "su", das für Reis (je nach Kontext) "meshi", weswegen der Reis für Sushi in japanischen Kochbüchern auch immer als "Sumeshi" bezeichnet wird, und die Speise somit kurz als Sushi.

Abgesehen vom Reis ist der Rest vollkommen egal (bis auf gewisse Ausnahmen, ungenießbare Dinge eignen sich natürlich nicht für Sushi), weswegen durchaus auch Sushi mit eher westlichen Zutaten ohne Fisch als solches bezeichnet werden kann.

2. Wer hats erfunden?

Sicher nicht die Schweizer. Spaß beiseite, über die exakte "Erfindung" von Sushi lässt sich verhältnismäßig wenig sagen. Auf jeden Fall ist es nicht ursprünglich in Japan erfunden worden, sondern (wie auch viele andere "japanische Spezialitäten") von China aus dorthin hinüber gewandert (vermutlich über Korea).

Und auch die ursprüngliche Form des Sushi hat nicht viel mit dem gemein, was die Leute heute kennen. Erfunden wurde das ganze, um Fisch (der dann eben in den gesäuerten Reis eingelegt wurde) haltbar zu machen, der Reis, der dabei übrig blieb wurde einfach entsorgt.

3. Zubereitung/Zutaten/Sonstiges

Zu der Zubereitung lässt sich unter anderem sagen, dass es weitaus praktischer ist, einen ganzen Fisch zu nehmen (wenn denn Fisch verwendet wird) und diesen selber zu filetieren. Außerdem sollte dieser beim Fischhändler des Vertrauens vorbestellt werden.

Dazu kommt noch eine wichtige Regel: Niemals Süßwasserfische nehmen. Die einzige Ausnahme bildet hierbei Aal, allerdings wird dieser auch niemals roh verzehrt, da Süßwasserfische mehr Krankheitserreger/Salmonellen enthalten.

Noch etwas zur Haltbarkeit: Sofern das Sushi nicht in der Hitze steht, sondern ganz normal im Kühlschrank gelagert wird, lässt es sich durchaus auch noch ein bis zwei Tage nach der Zubereitung essen, sofern der Fisch bei der Zubereitung noch ganz frisch filetiert war.

Durch den gesäuerten Reis, welcher ja auch ursprünglich für das Haltbarmachen da war, bleibt es gerade bei gerolltem Sushi (Maki) oft noch ein zwei Tage danach essbar.

Von
Eingestellt am

15 Kommentare


#1
11.11.10, 15:53
Und wo wir schon bei Basisinfos sind: viele der für Sushi oft benutzten Fischarten sind vom Aussterben bedroht, weil eine krasse Überfischung betrieben wird. Man sollte sich darüber informieren und die betroffenen Fischarten meiden, wenn man unbedingt Fisch in seinem Sushi braucht. Mehr Infos dazu z.B. hier: http://www.neon.de/kat/sehen/gesellschaft/umwelt/302749.html
#2 Die_Nachtelfe
11.11.10, 19:37
@werschaf: Gute Ergänzung, ich persönlich esse ja so oder so selten Fisch (in Sushi erst recht), weil ich es nicht so gern mag und die Überfischung für mich mittlerweile auch eine Rolle spielt
#3
11.11.10, 19:48
Danke für die Aufklährung.
Und was ist daran jetzt der Tipp ?
#4 Die_Nachtelfe
11.11.10, 20:12
@mamamutti: genau das, was bei allen anderen Tipps, die Infos zu gewissen Speisen/Lebensmitteln liefern, der Tipp ist. Allerdings habe ich vergleichbares eher Sonstiges/Allgemeines bei kochen und backen gefunden.
1
#5 Oma_Duck
12.11.10, 10:56
Man muss nicht jede Mode mitmachen. Ich persönlich sage zu Sushi - oder was man in Mitteleuropa darunter versteht - nur eins: Zu viel Schicki-Micki-Gedöns für ein paar Mini-Häppchen, die den meisten nur so lala schmecken - wenn sie ehrlich sind.
Die Vorliebe für exotisches Essen ist auch in Fernost verbreitet. Habe kürzlich ein Interview mit dem Besitzer eines deutschen Restaurants in Hongkong gehört. Die Einheimischen bestellten mit Vorliebe eine deutsche Spezialität: Graubrot mit Hausmacher-Leberwurst. OT: "Sie essen sich dumm und dämlich und können nicht genug davon bekommen" . Soviel zur Exotik.
3
#6
5.7.11, 19:01
Säuerlichen Reis mag ich nun wirklich nicht. Und - wie Oma bereits gesagt hat - muss man nicht jede Mode mitmachen, die auf den Tellern liegt. Außerdem wird der Aal sicher nicht deshalb nicht roh verwendet, weil er vermehrt Krankheitserreger enthält, sondern giftig ist. Wie? Nicht gewußt? Aalblut enthält Ichtyotoxin, ein Gift, dass vielen Schlangengiften ähnlich ist. Erst durch Erhitzen wird dieser Giftstoff zerstört. Sushi soll essen, wer mag - ich nicht. Trotzdem halte ich den Tip für gut, weil er manche Information bringt, die die Meisten nicht wissen.
1
#7
6.7.15, 07:48
Also ich finde hier nicht einen einzigen positiven Kommentar...
Man kann doch wohl mal über Sushi schreiben. Und ob XY Fisch oder säuerlichen Reis mag oder Sushi-Essen für ne überflüssige Mode hält, interessiert mich in diesem Zusammenhang auch nicht. Stellt Euch mal vor: ich mag's!
2
#8
6.7.15, 12:25
@schwarzetaste: Leider kann auch ich nicht mit einem positiven Kommentar dienen. Ich habe Sushis einmal probiert, um mitreden zu können. Jetzt kann ich also mitreden - und sage: "Nein Danke, nicht mein Ding. Fisch immer, roh in saurem Reis nimmer."
#9
6.7.15, 18:52
ich finde die info gut. außerdem schmeckt mir persönlich sushi super, da es sehr bekömmlich und gesund ist! wenn ich dagegen graubrot höre wird mir ebenso schlecht wie wenn ich das wort "aufklärung" mit "h" sehe!!!
den einzigen nachteil, den ich bei sushi sehe ist, dass die preise in den "besseren" restaurants überteuert sind. allerdings bekommt man dafür auch eine qualität und auswahl die man bei ketten wie s-circle & co. für all you can eat niemals bekommen wird!!! da ist man für 2 personen schon mal locker nen 100er los....aber so wird essen auch ein genuss und nicht graubrot mit abdecker-grütze!!!
1
#10
7.7.15, 10:45
@marlonP:
Alles Geschmackssache, sagte der Affe, und biss in die Seife. Deine Vorlieben und Abneigungen in Ehren, aber warum Dir bei Erwähnung von Graubrot (Weizen-Roggen-Mischbrot) schlecht wird, kann ich so gar nicht nachvollziehen. Und Leberwurst muss man nicht mögen, aber sie als "Abdecker-Grütze" zu bezeichnen, ist nicht die feine englische Art. Damit stößt Du allen, die sie gern essen, vor den Kopf.

Mögest Du immer locker nen 100er ausgeben können für ein Essen. Und wenn nicht - ein Wurstbrot ist preiswert und gesund!
#11
7.7.15, 11:09
Da möchte ich auch noch mal meinen Senf dazugeben. Ob Leberwurst jetzt wirklich so gesund ist... Essen kann man das jedenfalls. Uuuund! Sushi auch! Nur das mit dem Hunderter hat mich auch gestört. Als meine Tochter noch zu Hause wohnte, haben wir uns manchmal frische Sushi zum Abendbrot aus dem Supermarkt geholt. (Keine Diskussion jetzt wieder! Selber machen wäre mir echt zu mühselig.) Für alle, die sich an dem sauren Reis (in Wirklichkeit lecker) stören: es gehören ja auch noch Wasabi (lecker) und Sojasauce dazu.
1
#12
7.7.15, 11:39
Das man Sushi essen KANN - wer wollte das ernstlich bestreiten? Und Leberwurst natürlich auch. Ob sie gesund ist? Na, jedenfalls ist sie, maßvoll gegessen, nicht ungesund. Aber lecker! Manchen ist "Leckrigkeit" ja schon verdächtig . . . Was so gut schmeckt, KANN ja nicht gesund sein! ;-)

Wasabi und Sojasoße sollten mMn übrigens nur äußerst sparsam eingesetzt werden, wenn überhaupt. Der "eigentliche" Geschmack des Sushi kann damit erfolgreich unterdrückt werden - vielleicht sogar erwünscht?
1
#13
7.7.15, 12:57
@Spectator
Sehr merkwürdig! In meiner e-mail steht was ganz anderes als hier. Da steht z.B. "Mit meinem Leberwurstbeispiel in #5..." Wie jetzt? Bist Du auch Oma Duck? Oma oder Opa?
Wasabi und Sojasauce - mal halblang. Nehmen wir nicht auch Gewürze, Kräuter, Tomatenketchup...? Sicher, das Maß macht's. Immer.
#14
7.7.15, 12:59
Ach so, und die Leberwurst! Viiiel Fett, Giftstoffe aus der Leber... (Ich esse sie ja auch - selten - ganz gern.)
#15
8.7.15, 00:00
Ich persönlich habe einen Imbiss eines Asiaten in der nähe gefunden, der gutes Sushi auf Vorbestellung macht, mit Lach Garnelen klein eingelegten Ingwer und ähnlichen zu einen vernünftigen Preis. Kaufe es immer dort, ist zwar nicht selbst gemacht, aber für mich i.O. aber sehr guter interessanter Beitrag

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen