Die Tahini-Kekse sind zu Kaffee oder Tee ein Genuss!  Die Besonderheit ist die Sesampaste, die man in asiatischen oder in türkischen Geschäften kaufen kann.
5

Tahini-Kekse mit Sesampaste

Voriger Tipp N├Ąchster Tipp
20×
Jetzt bewerten:
5 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Zeit

Zubereitungszeit:
Koch- bzw. Backzeit:
Gesamtzubereitungszeit:

Diese Kekse sind schnell gemacht, sehr lange haltbar (wenn nicht vorher aufgegessen) und sehr mürbe. Die Besonderheit ist die Sesampaste, die man in asiatischen oder in türkischen Geschäften kaufen kann. Inzwischen aber auch in großen Supermärkten erhältlich. 

Zutaten 

  • 350 g Mehl 
  • 2 TL Zimt 
  • 100 -120 g Zucker
  • 150 g Butter 
  • 100 g Tahini-Sesampaste
  • 20 g Sahne 

Zubereitung 

Geschmolzene Butter mit dem Zucker und der Sesampaste verrühren. Zimt unter das Mehl mischen und mit der Sahne dazugeben. Alles sehr gut miteinander verkneten. Der Teig wird ziemlich fest und reicht für 2 Bleche.

Aus dem Teig kirschkerngroße Kugeln formen und mit Abstand auf ein Backblech mit Backpapier setzen. Mit einer Gabel flach drücken, sodass Rillen entstehen. Das ist der langwierige Teil. 

Statt Kugeln formen kann man auch Rollen machen und diese in Scheiben schneiden. Mit den Scheiben genauso verfahren und mit der Gabel platt drücken. Diese Version geht schneller. 

Bei 180 - 200 Grad auf der mittleren Schiene ca. 15 Minuten backen.

Zu Kaffee oder Tee ein Genuss! 

Von
Eingestellt am
Du kennst auch Haushaltstipps & Rezepte?
Jetzt auf Frag Mutti ver├Âffentlichen

8 Kommentare

2
#1
22.2.20, 10:35
Danke für das tolle Rezept.
Hier wie man Tahini-Mus selbst herstellen kann:
https://www.frag-mutti.de/tahina-paste-selbst-gemacht-a22560/

Ich habe diese Paste auch selbst hergestellt. Doch das man sie auch für Kekse verwenden kann war mir neu. Danke nochmals für diesen Tipp!
#2
22.2.20, 10:37
vielen Dank an Sally für den Zusatztip ... ich liebe dieses Sesamzeugs 
#3
22.2.20, 11:03
@Sally75: danke.prima Tipp. Ich habe wegen hummus Zubereitung immer Sesampaste im Haus. Es bleibt dabei immer ein Rest,  den ich dann "verbacke". Ich probiere deinen Tipp mal aus.
#4
22.2.20, 12:50
Habe sie gerade im Rohr , wenn es gelingt stelle ich ein Foto ein ;-).
Danke auch für den Zusatzhinweis auf die Paste, auch zum ersten Mal gemacht.  Leider stand nicht die Art der Hitze dabei , habe HL gewählt. 
#5
22.2.20, 13:23
@Donnemilen: was meinst du mit HL? Ich habe bei ober-unterhitze gebacken. Dieses mal war das 1. Mal im neuen elektrobackofen und bei 12-13 Minuten musste ich sie schon rausnehmen. Vorher hatte ich Gas. Da habe ich 15 Minuten gebacken. Das nächste mal probiere ich beide Bleche bei Umluft. Jeder Ofen backt anders. Also immer ein Auge drauf haben. Freue mich auf dein Foto. 
#6
22.2.20, 13:28
kleine Mengen Kekse (für den Sofortgebrauch) mache ich nur noch im Waffeleisen, das funktioniert einwandfrei 
#7
22.2.20, 13:30
Super Geschmack , gerade zu einer Tasse Ingwerteee genossen:-) HL : Heißluft , 15 Min 160 Grad , dann 5 Minuten bei 200 Grad.
Werde das nächste Mal 15 Minuten hei180 Grad wählen.
Foto ist hochgeladen.
Die Idee mit dem Waffeleisen reizt mich auch ;-)
#8
22.2.20, 13:44
wurde hier mal als Tipp reingestellt 

Rezept kommentieren

Emojis einf├╝gen