Teegebäck leicht und schnell gebacken

Jetzt bewerten:
4,7 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Teegebäck:
250g Mehl in eine Schüssel geben, dazu
100g Maisan, Weizenin oder Gustin (halt irgendein Stärkepulver),
100g Puderzucker darüber,
250g Margarine (zimmerwarm in kleine Stücken),
125g ganze aber abgezogene Mandeln (Mandeln mit sehr heißem Wasser übergießen, ein paar Minuten ziehen lassen, dann mit dem Löffel rausholen und die Schale lässt sich ganz leicht abschnippen),
1 Vanillinzucker, 1 Prise Salz

Alles zusammenkneten und dann in Rollen (Durchmesser ca. 2 cm) formen und in den Kühlschrank stellen, so dass die Rollen fest werden. Dann mit einem scharfen Messer ca. 1/2 cm dicke Scheiben abschneiden (kommt man auf ne Mandel, muss man bisschen mehr drücken) und auf ein mit Backpapier belegtes Blech setzen. Bei 175 Grad (Umluft) ca. 10 Min. backen. Die Scheiben müssen noch hell sein.

Ihr könnt die Rollen vor dem Backen auch in Zucker wälzen, das verfeinert eure Plätzchen noch etwas.

Dann die warmen Plätzchen in eine Dose legen, Deckel druff und ihr werdet sehen, wie gut die Dinger schmecken. Die schmecken sogar eurer Schwiegermutter!

Von
Eingestellt am

3 Kommentare


#1
1.12.09, 10:36
Wird ausprobiert! Bin immer für Plätzchenrezepte zu haben! :-))
#2
6.12.09, 10:03
Warme Plätzchen werden in einer geschlossenen Dose doch weich. Ist dieses bei diesen Plätzchen gewollt?
#3
6.12.09, 17:59
@KlausN: Die Plätzchen ergeben eine Menge von ca. 3 Blechen. Bis das 3. Blech gebacken ist, sind die unteren längst erkaltet. Und außerdem ist das eine Art Mürbegebäck und eh nicht knusprig. Knusprig sind die ganzen Mandeln und das macht die Plätzchen echt lecker - und weil sie so einfach und leicht zu backen sind. Dazu muss man kein Backkünstler sein.- Aber ich backe jede Woche Kuchen und backe sehr gerne, drum hab ich für das Weihnachtsfest 13 Sorten Plätzchen gebacken.

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen