Toastbrot in der Tiefkühltruhe haltbar aufbewahren

Jetzt bewerten:
4,3 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Wer hat sich nicht schon darüber geärgert, dass das Toastbrot nach einigen Tagen anfängt zu schimmeln und man die halbe Tüte wegschmeißen muss.

Mein Rat hierzu, den ich von meiner Mutti bekommen habe, als ich noch als Single einen Haushalt führen musste: Toastbrot in die Tiefkühltruhe legen.

Hier bleibt es lange (Wochen) haltbar und man kann es rausnehmen, und ganz normal toasten, wenn man es braucht.

PS: Auch heute, nach 13 Jahren Ehe, liegt das Toastbrot bei uns in der Tiefkühltruhe... (natürlich nicht das Toastbrot von damals :-))

Probiert´s ruhig mal aus.

Von
Eingestellt am

25 Kommentare


#1 Martina R.
7.9.06, 22:35
Mach ich auch seit Jahren, aber nicht nur mit Toast sondern auch mit Brot . frisch aufschneiden, scheibenweise einfrieren und aus der Truhe direkt in den Toaster - auch ohne Belag superlecker!
#2 Maxi
29.10.06, 19:47
Weiß jemand wielange das aufgetaute Toastbrot dann noch haltbar ist? (Falls man eine ganze Packung einfriert)
#3 KikiBO
29.10.06, 20:45
@axi - bei Bedarf einfach einzelne Scheiben Toast entnehmen - toasten -und den Rest gefroren lassen !
#4 Hilly
30.10.06, 02:27
In manchen Gastronomiebetrieben wird der komplette Toast (Brot, Schinken, Käse) eingefroren. Dann allerdings auf kleinerer Stufe toasten.
#5 krümmel
16.6.10, 17:26
das machen wir auch immer mit dem brot.. oder wenn wir so ein 1 kilo brot haben. halbieren wir das brot u eine hälfte wird eingefroren u der rest bleibtz dann draussen. bevor man das das ganze brot mit haar bewuchs wegschmeißen muss. was schade wäre
#6 furzel
16.6.10, 21:14
Im Kühlschrank bleibt Toastbrot auch sehr lange frisch. Es muss nicht unbedingt eingefroren werden. Dann ist es schneller getoastet und schmeckt besser als wenn es eingefroren war.
#7
13.7.10, 07:11
Oh das mache ich auch und nicht nur Toast,sondern auch Brot und Brötchen =))
#8
13.7.10, 07:21
Ja, ich mache das auch schon seit Jahren so :)
#9 hedwig
13.7.10, 07:46
das ganze brot würde ich nie einfrieren,sondern nur portionsweise für 1-2 tage,je nach familiengrösse lg hedwig
#10
13.7.10, 08:26
Das Gleiche geht auch mit "normalem" Brot (Graubrot, Roggenbrot, Zwiebelbrot etc). Ich schneide das Brot oder lasse es beim Bäcker schneiden und dann ab in die Gefriertruhe. Bei Bedarf hole ich nur die benötigten Scheiben heraus, lasse sie ca. 10 - 15 Minuten bei Zimmertemperatur auftauen und sie sind wieder wie frisch.
#11
13.7.10, 11:09
mache es genauso, friere auch mein ganzes Brot, bzw. halbiertes mit der Papiertüte vom Bäcker ein, lass es dann auftauen und Feuchtigkeit ist im Papier statt matschiges Brot.
#12 Marilse
13.7.10, 13:16
Wenn es nur bei Toastbrot bleiben kann, ist das ok. Aber wer wegen Platzmangel in der Wohnung keine größere Tiefkültruhe aufstellen kann, wird in seinem kleinen Tiefkühlschrank der mit dem Kühlschrank kombiniert ist Probleme bekommen und friert nur das ein was ihm wichtig erscheint.
Toastbrot kann man auch in kleineren Packungen kaufen, damit man nicht so viel entsorgen muss.
Brot ist in der Regel schon beim Kauf nicht luftdicht verschlossen. Damit es länger hält, sollte man es in einen luftdicht verschließbaren Behälter im Kühlschrank aufbewahren. So hält bei mir jede Brotsorte 2-3 Wochen.
Es gibt auch Brotbeutel aus Stoff. Darin bleibt das Brot auch nicht frisch. Es vertrocknet schnell, weil das Gewebe des Beutels auch nicht luftdicht ist. Genau so ist es mit den teuren Brotkästen auf dem Küchenschrank. Die Wirkung dieser Behälter auf das Brot ist gleich 0. Je nach Brotsorte verschimmelt das Brot oder es vertrocknet.
Am besten ist es, wenn der Bäcker in Wohnungsnähe ist. Dann kann man nur so viel Brot einkaufen, dass es für 2 Tage reicht.
#13
13.7.10, 15:12
Wird seit Jahren schon so praktiziert.
#14
13.7.10, 15:20
Das mach ich schon seit Jahren so. Den Toast kann man auch gefroren in den Toaster stecken, ein klein wenig länger toasten und man merkt nichts.
Brot friere ich auch ein, vor allem jetzt bei der Hitze und weil ich oft am Wochenende nicht weiß, ob es bis Montag reicht. Ich halbiere es zum Einfrieren und dann wird es im Mikro aufgetaut, das geht ruckzuck und schmeckt fast wie frisch.
1
#15 Renatefrau
13.7.10, 15:49
Das mache ich auch schon seit Jahren so..... mit Brot, Weißbrot, Kuchen etc. Ich lasse mir beim Bäcker das Brot (Mischbrot und Weißbrot) gleich in Scheiben schneiden und dann gleich ab in den Gefrierschrank. Wenn ich dann "Nachschub" brauche, weiß ich gleich, wieviel Scheiben ich rausnehmen muß. (Bei einem Single-Haushalt sehr wichtig!)
#16 Klugschieterin
13.7.10, 21:36
Sorry, aber ist das wirklich ein Tipp? Scheint mir eher eine Selbstverständlichkeit zu sein, dass man in der Kühltruhe bzw. im Gefrierschrank etwas einfrieren kann. Dafür muss ich nicht Mutti fragen! Oder soll ich jetzt schreiben, klappt auch prima mit Fleisch, Gemüse, Speiseeis, was auch immer?
Abwaschen klappt übrigens gut mit Spülmittel, und wenn man vor dem Drucken Papier in den Drucker legt, geht's noch mal so gut. Ach ja, und zum Kartoffelschälen kann man doch tatsächlich ein Messer nehmen, geht viel besser, und wenn man die Herdplatten einschaltet, wenn man etwas kochen möchte, geht das auch viel besser. Wen es interessiert: zum Haarefönen nehme ich tatsächlich einen Fön, klappt super, müsst ihr unbedingt ausprobieren.
Im Ernst - ist vielleicht lieb gemeint, aber total überflüssig. Null Punkte, sorry.
-1
#17 zonelab
14.7.10, 20:48
Klugschieterin spricht mir aus der Seele !!!!!
Es ist und bleibt einfach eine Selbstverständlichkeit!!!
2
#18 chrissi
14.7.10, 22:34
Daß es doch immer wieder Leute gibt, die an allem was zu meckern haben!
Es gibt tatsächlich! immer noch Leute, die den Tip gut finden! Gerade Single-Haushalte freuen sich über Tips, wie man Abfälle durch Schimmelbefall etc. verhindern kann! Also, wenn Ihr den Tip für selbstverständlich haltet, dann behaltet es gefälligst für Euch und tut nicht so siebengescheit!
#19 siehmalan
14.7.10, 23:55
Noch so ein genialer Tipp, gerne für chrissi:
Seit ich Milch, Butter und Sahne im Kühlschrank aufbewahre, anstatt auf der Heizung, wird's nicht mehr schlecht. Diesen Supertipp habe ich von meiner Mutter, die macht das schon so, seit es Kühlschränke gibt. Ist sie ganz von selbst drauf gekommen. Schlau, gell?

Für alle anderen: 'tschuldigung, das musste jetzt sein.
1
#20 chrissi
17.7.10, 17:00
siehmalan ist obercool............!!! Mir gehts nur darum, daß Leute, die einen Tip einstellen nicht pausenlos niedergemacht werden! Es gibt immer wieder Tipps, die für manche selbstverständlich sind, aber andere nicht kennen! Derartige Kommentare halten doch jeden ab, einen Tip einzustellen! Alles klar?????
#21 Jacky
29.7.10, 19:57
Ja ja, ein allbewerteter Tipp von Mutti =)
1
#22
19.9.11, 20:44
Ich mach das schon ewig so. Auch frisches Brot - eine Hälfte in Scheiben einfrieren, die andere Hälfte geschnitten oder als Stück draußen. Ganz frische Brötchen halbieren und einfrieren. Direkt gefroren mit weicher Butter bestreichen und belegen. In Papiertüte und mit ins Büro. Bei Bedarf sind sie aufgetaut und noch knusprig (aber nicht mit Plastiktüte!!!).
1
#23
28.9.11, 14:41
Das große Plus ist doch, dass man vom gefrorenen Toastbrot auch einzelne Scheiben abbekommt, die man gleich so in den Toaster stecken kann, so dass man eigentlich nie verschimmeltes Brot wegwerfen muss. - Das ist schon einen Tipp wert, Klugschieterin!
#24 Oma_Duck
28.9.11, 15:45
Im Prinzip haben die Positiv-Bewerter Recht: Es gibt keine allgemein bekannten Tipps, es gibt immer welche, die noch nicht von allein auf den Trichter gekommen sind.
Ein ganzes "langes" Toastbrot sollte man nur kaufen, wenn man ausreichende TK-Kapazität hat. Wer nur ein Fach hat, wird das auch nie tun.
Ganze oder halbe Brote ungeschnitten einfrieren ist m.E. Quatsch (sorry)! Na gut, für eine Großfamilie mit entsprechendem "Umsatz" vielleicht, aber sonst . . .
#25
21.11.13, 08:59
Brot kommt portionsweise in die Truhe. Abends wird dann für den nächsten Tag rausgeholt. Ungeschnitten kommt nichts rein.

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen