Nikolausverlosung für alle Koffein-Junkies
Nikolausverlosung für alle Koffein-Junkies
Gewinne ein Espresso Geschenkset

Toastbrot mit Sauerteig

So sieht das selbstgebackene Toastbrot aufgeschnitten aus. Einfach nur lecker, kann ich nur sagen.
2
Lesezeit ca. 2 Minuten
Fertig in 

Mein Rezept lässt ein Supermarkttoastbrot einfach alt aussehen. Das selbst gebackene Toastbrot ist dank meines Sauerteiges "Marvin" viel aromatischer und bekömmlicher.

Eine Toastbrotscheibe zeigt seine Fluffigkeit nach dem Toasten. Ihr könnt es ganz einfach nach backen, sofern ihr einen Sauerteig habt. Für das Rezept braucht ihr außerdem 3 Schüsseln, eine Küchenmaschine, und eine Toastbrotbackform.

Zutaten

1 Portion

Vorteig

  • 120 g Weizenmehl 405
  • 10 g Frischhefe
  • 50 ml Wasser lauwarm

Hauptteig

  • 1 Vorteig
  • 360 g Weizenmehl 550
  • 50 g Sauerteig Marvin (selbstgemacht)
  • 120 ml Milch lauwarm
  • 2 TL Zucker
  • 2 Eigelbe
  • 2 TL Zuckerrübenkrautsirup
  • 40 g Butter zimmerwarm
  • 10 g Salz

Sonstiges

  • 1 Stück(e) Butter

Zubereitung

Vorteig

  1. Eine Schüssel/Küchenmaschine (bei mir Thermomix) nehmen und zuerst das Weizenmehl Type 405 hineingeben. Frischhefe zerbröseln, zufügen und mit lauwarmen Wasser aufgießen. Alles zusammen zu einem glatten Teig verkneten oder lassen. Danach bitte abdecken und an einem warmen Ort stellen, für circa 1 Stunde gehen lassen.

Hauptteig

  1. Für den Hauptteig eine weitere Schüssel zur Hand nehmen. Den gegangenen Vorteig hinzufügen. Weizenmehl 550, Sauerteig Marvin, lauwarme Milch, Zucker, Eigelbe, Zuckerrübenkrautsirup, Salz und Butter ebenfalls hinein.
  2. Nun für circa 10 bis 15 Minuten kneten oder kneten lassen. Danach auf eine bemehlte Arbeitsunterlage geben. Ein weiteres Mal mit sauberen Händen erneut kneten und in Form bringen. Geformten Brotteig in eine weitere Schüssel geben, die vorher mit Öl ein gepinselt worden ist. Warum? So geht der Teig leichter aus der Schüssel.
  3. Diese wird ebenfalls abgedeckt und an einem warmen Ort gestellt für ein weiteres gehen. Die Zeit beträgt dafür circa 2 Stunden. Nach dieser Zeit wieder auf die bemehlte Arbeitsfläche legen und 4-mal falten, bis er sich straff anfühlt. Danach ein paar Minuten ruhen lassen.
  4. Nun das Ganze in zwei gleich große Stücke teilen. Diese gegeben, falls abwiegen. Jetzt diese Stücke bearbeiten wie folgt: Erste Stück etwas flach drücken mit den Fingern. Eine Hälfte zur Mitte einschlagen. Die andere Seite genauso. Rollen das Ganze und mit dem zweiten Stück ebenfalls so verfahren.
  5. Nun die Toastbrotbackform etwas einfetten mit Butter. Die beiden Rollen in die Backform legen. Mit den Händen/Fingern flach drücken, dass der Teig genau hineinpasst. Deckel drauflegen und erneut ein weiteres Mal für 1 Stunde gehen lassen. In der Zwischenzeit den auf 240 °C Ober/-Unterhitze erhitzen.

Backen

  1. Nun einmal die Backofentür kurz öffnen und den gegangenen Toastbrotteig in der Backform aufs Backblech stellen, schließen backen. Anschließend die Temperatur sofort senken auf 200 °C und circa 40 Minuten zu Ende backen lassen. Danach heraus holen und den Deckel für einen Moment öffnen.
  2. Vorsichtig heraus nehmen und auf einem Gitter abkühlen lassen. Danach komplett auskühlen und in entsprechender Dicke das Toastbrot schneiden. Anschließend toasten oder einfach pur essen.

Allgemeiner Tipp: Das selbst gebackene Toastbrot kann man wie ein normales gekauftes für ein paar Tage verschlossen halten. Wer es toastet, kann es sogar im Kühlschrank legen. Eine weitere Option wäre, in Scheiben geschnitten, einfrieren. Die Haltbarkeit liegt bei ungefähr 3 Monaten.

Welches Mehl kann man hierfür nutzen? Ich selber habe hierfür ein Weizenmehl Type 405 und 550 benutzt. Dinkelmehl wäre eine Alternative.

Was macht ein gutes Toastbrot aus? Ein Toastbrot wird anders als andere Weißbrote sein, da sich in dem Toastbrot ein hoher Anteil an Milch befindet. Das macht z. B. den Geschmack aus. Wer keine Kuhmilch verträgt, kann diese auch mit Pflanzenmilch ersetzen. Durch den hohen Milchanteil wird das Toastbrot weicher und die Butter sorgt für einen unvergleichbaren Geschmack. Was will man mehr!

Wie findest du dieses Rezept?

Voriges Rezept
Brotbacken im Brotbackautomat
Nächstes Rezept
Schnelles Pfannenbrot ohne Hefe
Rezept erstellt von
am
Jetzt bewerten!

Bewerte jetzt dieses Rezept!
Vergib zwischen ein und fünf Sternen:

5 von 5 Sternen
auf der Grundlage von
14 Kommentare

Rezept online aufrufen