Mit einer Basis aus Tomatenmark und der Süße von Trockenfrüchten bietet dieses selbstgemachte Tomatenketchup eine tolle Alternative zu Fertigprodukten!

Tomatenketchup selbstgemacht - schnell und gesund

Voriger Tipp N├Ąchster Tipp
20×
Jetzt bewerten:
4,3 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Tomatenketchup, schnell selbstgemacht und gesund. Für die Heinz- und Kühne- und Fastfood- Puristen ist das nichts, sag ich gleich.

Vor Jahren gab es mal einen Skandal, wo man jede Menge Schimmelpilzgift im Ketchup gefunden hat, weil da eben auch gammelige Tomaten genommen werden, bei den vielen Gewürzen und dem Zuckergehalt schmeckt man's ja nicht. Das hat mir nachhaltig die Lust auf Fertig-Ketchup verdorben.

Wer selber leckere aromatische Tomaten aus dem Garten hat, kann natürlich die verarbeiten. Ich hab das nicht und greife daher zu Tomatenmark. Der Gehalt an gesundem Lycopin ist in Tomatenmark übrigens besonders hoch. Zum Süßen nehme ich Trockenfrüchte.

Zutaten

  • 1 große rote Paprika
  • 1 Zwiebel
  • 6 getrocknete Aprikosen
  • Salz, Pfeffer, Rosenpaprika
  • 2-3 EL Balsamico
  • 1 große Tube Tomatenmark

Zubereitung

  1. Zwiebel, Paprika und Aprikosen werden kleingeschnitten und in Öl gut angebraten, dann Balsamico und Gewürze zugeben und unter Rühren weich gedünstet. Eventuell muss man noch ein wenig Wasser zugeben.
  2. Dann püriert man das Ganze, gibt Tomatenmark dazu, je nach Konsistenz noch ein wenig Wasser, kocht es nochmal auf, und füllt es noch heiß in ein Schraubglas. Im hält sich das mindestens eine Woche.
  3. Beim Würzen sind der Fantasie natürlich keine Grenzen gesetzt. Curry, Knoblauch, Rosmarin, Thymian hab ich schon jeweils ausprobiert und es schmeckt immer wieder anders, aber unschlagbar lecker. Und der Aufwand ist so groß auch wieder nicht.

Man kann auch eine größere Menge machen und einfrieren, dann lohnt es sich wirklich.

Von
Eingestellt am
Du kennst auch Haushaltstipps & Rezepte?
Jetzt auf Frag Mutti ver├Âffentlichen

13 Kommentare

Emojis einf├╝gen