Tomatenschwemme? Tomatensuppe kochen, ganz easy

Jetzt bewerten:
4,3 von 5 Sternen auf der Grundlage von

So gehts:

Ich wasche die Tomaten, dann würfel ich Zwiebeln und schwitze sie in etwas Olivenöl an. Die Tomaten werden von dem grünen Innenstrunk befreit, dann geviertelt und mit der Schale in den Topf gegeben! Dann gebe ich noch etwas Salz und getrocknete Suppenkräuter dazu, wer hat, kann natürlich frisches Wurzelgemüse nehmen.

Das Wichtigste ist: jetzt auf kleiner Flamme mindestens 1,5 Std köcheln lassen!!!

Danach die Tomaten mit dem Zauberstab pürieren! Jetzt durch ein nicht zu feines Sieb streichen, damit die Schalen und Kerne draußen sind.

Die Suppe nach Geschmack abschmecken (Peterslilie kleingehackt darüberstreuen) und fertig! Lasst sich prima in Portionen einfrieren und schmeckt herrlich!

Extra Tipp:

Als Beilage mache ich immer Kartoffeln, gestampft mit etwas Butter und Milch, die Kartoffeln sollten noch eine feste Konsistenz haben, (wer mag mit etwas angebratenen Schinkenspeck).

Die Kartoffeln kommen in die Mitte des Suppentellers und außen herum dann die Toamtensuppe. Meine Kinder nennen sie "Inselsuppe" :-). Aus Spaß kann man dann noch Petersilie als "Bäume" auf die Insel stecken.....

 

 

Von
Eingestellt am
Themen: Tomatensuppe

10 Kommentare


2
#1 Dora
19.8.13, 10:21
Genauso koche ich sie auch, aber nicht als Suppe.
Wir essen sie als Soße zu Reis oder Nudeln.
Mit Kartoffeln konnte ich mir das bisher noch gar nicht vorstellen.
Werde ich aber mal probieren.

"Früher" hat man ja noch Ketchup selbst gekocht, da habe ich eimerweise Tomaten verarbeitet. Das macht heutzutage sicher niemand mehr :-)
#2
19.8.13, 12:34
Warum muss die Suppe so lange kochen, bitte?
1
#3 marasu
19.8.13, 12:41
@HörAufDeinHerz: Die Suppe/Soße wird so lange gekocht, damit sie eindickt, ist doch sonst seeehr wässrig. (So kenn ich das jedenfalls)
1
#4
19.8.13, 14:56
Wir haben zwar keine eigenen Tomaten, aber auf dem Bauernmarkt gibt es "Suppentomaten" für kleines Geld. Das sind die Tomaten, die schon überreif oder ein wenig angedetscht sind, also keine eigene Sorte oder so. Die verarbeite ich auf die gleiche Weise wie oben beschrieben, entweder wird Suppe oder Soße daraus, je nachdem, was gerade gebraucht wird. Auf jeden Fall sehr, sehr aromatisch!
1
#5 zuckerkringel
19.8.13, 17:06
Alternativ zum langen kochen kann man auch Tomatenmark einrühren, dann wird sie dicker.
Nichts gegen dein Rezept, liest sich sehr fein, aber 1,5 Std kochen ist mir für eine Suppe dann doch zu lang.
( Bevor es heißt, Hühner- oder Rindfleischsuppe kochen auch so lang - die mach ich im Schnellkochtopf)
2
#6
19.8.13, 19:39
@zuckerkringel: Das lange Kochen hat nichts mit dem eindicken der Suppe zu tun. Die Tomaten haben viel Säure, die sich durch das Kochen verliert, so wird die Suppe sehr fruchtig und bekömmlicher. Probierts einfach mal aus, es lohnt sich! Man braucht ja nicht daneben zu stehen, einfach auf 1-2 stellen und köcheln lassen.
#7
19.8.13, 19:40
.
2
#8 Dora
19.8.13, 19:49
@mutti2002: durch das lange Kochen soll es auf alle Fälle eingedickt werden und deshalb wird es auch fruchtiger, weil das Wasser verdampft.

@zuckerkringel: wenn man Tomatenmark unterrührt, wird es sicher eher dicker, aber das Tomatenmark verändert auch den Geschmack.
3
#9
19.8.13, 21:53
So lange koche ich meine Suppe/Soße auch nicht, aber ich mache ein paar rote, orange oder gelbe Paprika mit hinein. Das gibt einen noch frischeren, aromatischeren Geschmack, ohne gleich nach Paprika schmecken zu müssen. Gerade gestern erst wieder gekocht ...
1
#10 zuckerkringel
21.8.13, 16:58
@mutti2002: Hm, ich geb immer noch Zitronensaft an die Tomaten - egal ob Suppe oder Soße - weil ich den säuerlich-fruchtigen Geschmack so mag.
Also wenn meine tomaten jemals rot werden - dann probier ich es mal aus. falls ich so geduldig bin ;-)

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen