Trockenes Haar & trockene Haut - Arganöl für Küchenzwecke

Jetzt bewerten:
3,5 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Für trockenes Haar und sehr trockene Haut an den Beinen, statt teurer Spülung und Creme mit Arganöl, direkt Arganöl für die Küche benutzen.

Bei ganz trockener Haut an den Beinen, so dass die weißen Hautschüppchen rieseln beim Strümpfe ausziehen, braucht man eine sehr gute Kosmetik. Cremes mit Arganöl helfen prima, sind aber, wie alle fertigen Kosmetikprodukte mit Arganöl, äußerst teuer.

Man kann genauso gut das reine Öl für Küchenzwecke, auf die trockenen Stellen reiben. Auch als Haarkur ist es wunderbar. Ein paar Tropfen in das ungewaschene Haar verteilen, nach einer halben Stunde normal auswaschen.

Dieses Öl ist auch nicht billig. Ein Viertelliter kostet etwa 10 Euro. Aber man braucht nur ein paar Tropfen.

Von
Eingestellt am

11 Kommentare


7
#1
17.9.11, 07:33
...was der Haut auch sehr gut tut und kostengünstig ist, ist ein Peeling aus Olivenöl und Salz.
2El Kochsalz mit circa 2 El Olivenöl verrühren. Diese Mischung nimmt man mit in die Duschkabine, reibt sich damit am ganzen Körper ein spült alles mit warmem Wasser wieder ab und hat danach ne Haut wie ein Baby-Popo...diese Ritual sollte man 1 mal die Woche tun
#2 MissChaos
17.9.11, 09:13
Das mit dem Arganöl, ist aber wirklich kostspielig. Wirkt denn das anders als Olivenöl?
Das mit dem Peeling mache ich so ähnlich. Ich mache das mit Haarspülung und feinsten Backzucker.
(Normaler Zucker ist mir zu grob, Puderzucker zu fein) Ich mische das immer direkt in die Hand beim Duschen. Ich habe ein kleines Döschen mit Zucker auf der Duschablage stehen. 1x die Woche mache ich so ein Peeling.
Ich glaube, ich probiere es auch mal mit Olivenöl. Hört sich gut an.
2
#3
17.9.11, 10:59
selbstgemachtes Peeling mit Salz ist für meine Haut zu grob, davon werd ich ganz rot ... daher nehme ich braunen Zucker und Öl ... meistens Babyöl oder das hier beschriebene Arganöl oder Mandelöl (das ist zwar noch teurer aber man duftet dann wie ein Marzipanschweinchen)

Olivenöl ist ebenfalls super zur Hautpflege geeignet aber ich mag den Geruch nicht
#4
17.9.11, 16:58
Peelings mit Salz vertrage ich auch gar nicht, meine Haut wird zu sehr gereizt, ich nehme auch braunen Zucker und ein Öl je nach Geschmack. Eine zarte Haut bekommt man auch mit einer Maske aus Quark und Honig.
1
#5 wermaus
17.9.11, 17:09
Walnussöl ist für die Haut auch sehr gut und viel billiger, ich kann den Geruch von Argan nicht ertragen. Ich habe schon viele Arten Öl ausprobiert, aber seit einiger Zeit nehme ich nur noch Walnussöl, für die Küche, das gab's sogar mal sehr günstig bei Aldi.
@ Agnetha: ein Marzipanschweinchen! Dann riechst du ja buchstäblich zum Anbeißen!
#6 pennianne
21.9.11, 04:57
Mein Tipp ist Weizenkeimöl. Den Tipp habe ich von einer Dermatologin bekommen, weil mein Hautproblem nicht so einfach in den Griff zu bekommen war. Das Öl gibt es in 100 ml-Flaschen und wird mit Jojobaöl gemischt (Mischungsverhältnis steht auf den Flaschen). Die Produkte gibt es in den Kosmetikabteilungen von Biomärkten und in Drogeriemärkten zum Preis von etwa 10 Euro. Liest sich recht teuer, ich weiß, aber mir hat es geholfen oder besser gesagt, mir hilft es immer noch, anders als alles, was mir ärztlicherseits verordnet wurde (Verbrennung nach falsch dosierter Bestrahlung und und fast zweijähriger Klage gegen die Klinik). Das Öl zieht gut ein und einige meiner Mitbewohnerinnen benutzen es auch, denn die Haut älterer Menschen stellt mitunter eigene Ansprüche. Den Produktnamen nenne ich lieber nicht wegen möglicherweise dann kommende Unterstellungen. Die Produkte gibt es in schlanken grünen Flaschen. Ich muß sagen, trotz täglichem Gebrauch, es ist sehr sparsam.
Grüße aus der Provinz von Astrid
#7
21.9.11, 10:46
Liebe ellaberta,

wo bekommt man denn Arganöl für Küchenzwecke?

Vielen Dank für Info und

beste Grüße
#8
21.9.11, 12:12
Hallo Zitronenjette - In Reformhäusern, Biosupermärkten oder preiswerter im Internet, viele Grüße, Ellaberta
#9 pennianne
21.9.11, 17:32
Ein liebes Hallo an Ellaberte und andere Mitinteressierte.
Bin gerade von meiner "Doktorschen" zurück und habe ihr von dem Tipp mit dem Arganöl erzählt. Davon wußte sie schon was, aber noch nicht genug, um ihn ihren Patienten zu empfehlen. Sie beoachtet jedoch ArganölverwenderInnen und ist bisher nur auf sehr positive Erfolgsmeldungen gestoßen. Neben den guten Ergebnissen loben alle Patienten die Ergiebigkeit des Öls und die angenehme Anwendung.
Wäre es nicht schön, wenn wir später von BenutzerInnen die gesammelten Erfahrungsberichte lesen könnten?
Mit freundlichen Gruß an alle und besonders an Ellaberte, die ja unermüdlich ihre Tipps zur Verfügung stellt
eure stets neugierige Astrid aus der pennianneWG
#10
24.9.11, 18:57
O, dankeschön für die Info! Dann werde ich nächste Woche mal auf die Suche gehen.

Liebe Grüße
1
#11
11.1.12, 21:28
Da sind wir ja eingentlich beim Thema "Naturkosmetik selber machen".

Öle und Fette sind das Hauptbestandteil der Seifen und Creme, und aus den Pflanzenölen, die wir von der Küche kennen, lassen sich recht einfach hervorragende Hautpflegemittel selber herstellen.

Jedes Öl hat eine eigene Zusammensetzung der Ölsäure und weiteren Bestandteilen und diese machen verschiedene Eigenschaften und Wirkungen für die Haut.
Z.B. Olivenöl ist ein gut verträgliches, allgemeines Hautpflegeöl, das allerdings nicht so rasch einzieht und sich etwas "fett" anfühlt. Hingegen ist Traubenkernöl rasch absorbiert und wirkt heilend und gutes Anti-Aging-Mittel.
Arganöl ist derzeit ein Renner, da es ein Wunderöl ist, der u.a. verschiedene Heilwirklungen und Anti-Aging-Effekt hat.
Im Internet gibt es zahlreiche Foren und Infos zu diesem Thema, außerdem auch viele Bücher. Es lohnt sich, sich damit zu befassen!

Mir wurde von der Autorin einer Naturkosmetik-Selbermachen-Bücher erklärt, daß die Öle als Kur direkt auf der Haut hervorragend sind.
Allerdings soll ein Öl, bestehend aus Ölsäuren, auf Dauer zu sauer für die Haut sei.
Daher wird empfohlen, das Öl (sei es Argan-, Olivenöl oder sonstige) nicht pur ins Gesicht zu schmieren, sondern vorher auf der Handfläche mit ein wenig Wasser vermischt.
Ich nehme gerne Thermalwasser (gibt im Spraydose zu kaufen), ca. 1-Euro-große Lacke, auf die Handfläche, 2-3 Tropfen Öle darauf. Dann frisch vermischt aufs Gesicht verteilen.
Ist die Haut gerade recht trocken, neme ich ein bisschen mehr Wasser und eventuell einen Tropfen Jojobaöl dazu (da das Jojobaöl ein flüssiges Wachs ist, bietet es viel Schutz vor Feuchtigkeitsverlust).
Auf diesee Weise brauche ich keine Creme mehr– "meine Creme" ist stets frisch gemacht und völlig frei von Zusatzstoffe.

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen