"Turbo-Kartoffeln" in der Mikrowelle II - ohne Wasser

Jetzt bewerten:
4,2 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Zeit

Gesamtzubereitungszeit:

Man staunt, wie gut Kartoffeln schmecken können, wenn man sie ohne Wasser gart.

  1. Man schält die Kartoffel normal, einmal durchschneiden reicht, wenn sie nicht zu groß sind.
  2. Dann in eine möglichst passende Glasschale mit Deckel, der gut aufliegen sollte, geben.
  3. Auf höchste Stufe stellen, 5-6 Minuten reichen, fertig.
  4. Die Kartoffeln sind trockener als in Wasser oder im Schnellkochtopf gekocht, schmecken aber um Längen besser.
  5. Bei kleinen Mengen nehme ich eine größere Tasse und lege zwei Teller drauf, die möglichst gut aufliegen sollten, damit die Feuchtigkeit nicht entweicht.
  6. Mikrowellengeschirr mit Deckel ist nicht so geeignet, denn wenn durch den Druck der Deckel aufspringt, trocknen die Kartoffeln zu stark aus.
  7. Der Glasdeckel oder die aufgelegten Teller können können auch mal zu starken Druck entweichen lassen und dichten danach wieder ab.
Von
Eingestellt am


41 Kommentare


#1 Kartoffolero
15.3.06, 20:59
Wenn man die Kartoffeln sauber bürstet und nicht schält, bleiben die Nährstoffe drin. Einmal durchschneiden, dann in Glasschüssel mit Deckel.
1
#2 Christian B
16.3.06, 00:17
Also ich hab mir ne Kartoffel in ne Tasse und einen unterteller drauf.. 5 Minuten volles Rohr.. Die Tass ebekomm ich wohl nie mehr sauber und der qualm brennt durchtbar in den Augen. Nach 3 Minuten auf zweithöchster Stufe (sorry, Wattzahl weiss ich nicht) erhält man aber ein genießbares Ergebniss :) Würde das in einem durchsichtigen Gefäß versuchen.
#3 Icki
16.3.06, 13:34
Ich wollt auch grad mal nach Wattzahlen fragen! "Høchste Stufe" ist ja von Mikrowelle zu Mikrowelle verschieden!
#4 sagt goodgolly alias Ronnie,
17.3.06, 22:36
klasse, Nobbe! Ausprobiert und Volltreffer auf ganzer Linie! Einziger Nachteil: Der "Ranzen spannt" und die Frauenwelt hat einen potentiellen, hungerleidenden Lover weniger. Ich denke aber, das können wir drei abgekochten (die Kartoffeln, die Mädels und ich) ausnahmsweise ganz gut verkraften ...
#5 Norbert
19.3.06, 19:35
@ Christian B
Eine Untertasse ist zu leicht. Ich habe extra geschrieben "2 Teller", damit meine ich 2 große Teller, die schwer genug sind. Das A und O ist nun mal, wenn man Gemüse ohne Wasser garen will, daß das in dem Gemüse enthaltene Wasser nicht verdampfen kann. Sonst "brennen" sie an, wie in jedem anderen Topf auch.

@ Icki
Nimm immer die höchste Stufe. Kartoffeln müssen wegen der enthaltenen Stärke sofort heiß werden, sie bleiben sonst hart. Leg mal Kartoffeln in kaltes Wasser und erhitze sie erst dann. Die werden nie wirklich weich.
#6 Icki
20.3.06, 11:40
Nee, Norbert, ich lege Kartoffeln immer schon vorm Kochen ins kalte Wasser und du ahnst nicht, wieviele Kartoffeln ich schon verkocht habe;-)

Aber egal, høchste Stufe, ich probier es aus...
#7 Jo
16.6.06, 14:21
Das neue Mikrowellengeschirr von Tupper (jaja ich weiß) ist ganz hervorragend geeignet für diese Art der Zubereitung. Im Deckel ist ein Silikon-Ventil das bei zu hohem Druck automatisch etwas Dampf entweichen läßt.
#8 Petermeister
15.9.06, 16:56
Super Tipp! Werde ich am Sonntag probieren!
#9 Gerd
8.2.09, 12:25
Der Tipp ist Spitze!! Danke
#10 Katja
10.2.09, 15:24
von T***its gibt's Mikrowellendampfgarbeutel, damit klappt's auch super (nicht nur mit Kartoffeln) ... und weil die recht teuer sind (die Beutel, nicht die Kartoffeln) habe ich auch keine Bedenken, die solchen mehrfach zu verwenden (verschmutzen bei mir auch nicht allzu sehr)
1
#11 Stefan
3.6.09, 19:38
Was vuekkeucht besser klappt, sind Dampfgarbeutel, zB von Toppits. Kosten nicht viel, sind wiederverwendbar und für verschiedenste Gemüsesorten gedacht. Der Dampfgarbeutel lässt den Überdruck durch ein Ventil entweichen, lässt die Feuchtigkeit aber drin. Wattzahlen und Zeiten sind (zumindest bei Toppits) je nach Gemüsetyp auf der Rückseite des Beutels abgebildet. ;)
#12
18.8.09, 23:25
Habs mal ausprobiert, hat super geklappt!
Danke =)
#13 Roman
1.10.09, 00:02
man kann die Kartoffeln auch einfach ungeschält reinlegen, dann brauch man weder Untertasse, Teller oder sonstiges weil die Kartoffel selbst schon eine Schale hat. Allerdings mach ich die Mikrowelle dann auf nicht ganz so stark, dafür 2 Minuten länger... so manche Kartoffeln platzen nämlich schonmal auf wie Würstchen.
#14 Horst
14.10.09, 17:35
Hi,
habe eben nach Roman´s Rezept
2 kleine ungeschälte Kartoffeln bei 450 Watt ca.7 Minuten als Test in die Miro gegeben.
Klappt wunderbar.
Schmeckt vortrefflich!
Horst
#15
13.1.10, 17:39
Habe mir gerade zur Probe mal eine mittelgroße Kartoffel mit Schale halbiert u.noch einmal halbiert,dann mit etwas Kräuterbutter,kleinen Schinkenwürfeln für 3 Min. höchster Stufe(abgedeckt mit normaler Mikrowellenhaube mit Ventil) u.es war superlecker...habe dann noch eins draufgesetzt u.alles mit einer Scheibe Käse für 1.Min. schmelzen lassen...ein schneller,kleiner Snack u.soooooooo lecker...
#16
2.3.10, 20:54
Toll habe gerade mit deinem tipp die mikrowelle geschrottet sie fing plötzlich an zu brennen, habe eine Tasse mit einem Unterteller verwendet ):
#17 acege
12.3.10, 13:54
habe ein schlemmer - Filet aus Edeka gekauft, auf einen flachen Teller mit 3 großen Kartoffeln mit schale, 20 min., ( 5 min. Mittel, dann höchster Stuffe 15 min.) Alles geklappt. Ich bin Anfänger mit Mikrowelle. Danke für die Tipps
#18 master of fresso
7.4.10, 20:51
einfach mittelgroße kartoffeln ohne wasser in einen mikrowellentopf legen und bei 700watt 12minuten schmurgeln lassen...so mach ich das immer und sie gelingen suuuuper.
#19 nutzlos
15.4.10, 00:04
sinnfreies rezept! auch die kommentare sind sinnfrei. ohne wasser wird die kartoffel immer brennen bevor sie gar werden würde.
#20
28.5.10, 19:15
also ohne Wasser die Kartoffeln (mit Schale) in ein entsprechendes Gefäss legen (runde Auflaufform) und abdecken (Teller). Die Pellkartoffeln werden einfach SPITZE. Mache es schon ewig so. Bei 3 mittelgroßen Kartoffeln ca. 5Min volle Kanne in der Mikro garen. Danach noch im Gefass ca. 5 Min ruhen lassen. Dann garen die Kartoffeln noch nach.
-1
#21 Cl4ymore
6.7.10, 13:54
@#19

ich habe gerade kartoffeln geschält und einfach 5-10min in die mikrowelle getan, auf höchster stufe. einfach auf nem stink normalen teller und nur abgedeckt mit sona standard mikrowellenhaube.
undd sie waren weich und au nich zu trocken, im prinzip geht das also ohne probleme. Also hör auf hier blödsinn zu erzählen, ohne das jemals selbst ausprobiert zu haben.
4
#22
8.11.11, 15:34
alles quatsch, herd an und kartoffel 20 min. kochen
#23
23.2.12, 18:45
Geschrottete Mikrowelle ---> Ist ein Goldrand am Teller dran?

Wegen so was blitzte es schon übel in unserer, und ich konnte grad noch rechtzeitig den Stecker ziehen.
#24
23.8.12, 13:57
Mein Tipp:

Legt die Mikrowelle still und verstrahlt euer Essen nicht weiter.
Kartoffeln machen im Topf auch keine Mühe, in der Zeit, in der sie kochen, kann man sich um den Rest des Essens kümmern oder sich entspannen.
#25
11.10.12, 08:59
@ mariannchen

Nun ja wenn man den Energieaspekt außer Acht läßt hast Du wohl recht.

Ich hab mal Messungen mit einem Wattmeter durchgeführt, und habe festgestllt, dass die Mkrowellen-Methode im Schnitt 60% weniger Energie verbraucht als die Herdplattenmethode. Gilt übrigens auch für Reis und Pasta.

Für mich ein triftiger Grund bei der Mikrowellen-Methode zu bleiben.
-1
#26
11.10.12, 10:51
@konsti22: Hm, das kann ich eigentlich nicht verstehen. Lieber geb ich ein paar Cent für gesündere Energie aus, als meinen Lieben und auch mir verstrahltes Essen zu servieren. Wir sparen anders Strom, am Wäschetrockner, Fernseher, und es gibt keinerlei elektronische Spiele bei uns.
1
#27 Oma_Duck
11.10.12, 12:22
@mariannchen: Draußen scheint gerade die Sonne. Also bleibe ich hübsch drinnen und setze mich nicht der Verstrahlung durch Sonnenlicht aus.
(Für solche Phobien gibt es professionelle Hilfe!)
-3
#28
11.10.12, 12:54
@Oma_Duck: Wenn dir keine Argumente einfallen, wirst du unsachlich. ich habe lediglich darauf hingewiesen, dass es gesünder ist, Kartoffeln im Topf zu kochen und dass der Strom zweitrangig sein sollte. Ich habe auch niemanden angegriffen. Und jeder, der auch nur ein bißchen Ahnung hat, wird mir beipflichten. Alles, was ich möchte, ist die Leute hier zum Nachdenken anregen.
5
#29 Oma_Duck
11.10.12, 13:31
@mariannchen: Argumente? Ergebnis angestrengten Nachdenkens: Hunderte von Millionen Mikrowellenbenutzungen täglich, ohne gesundheitliche Folgen, sind mir Argument genug. Aber das ist natürlich wieder unsachlich, nach dem Motto: Wer mir nicht beipflichtet, ist unsachlich und polemisch.

Als die Eisenbahn eingeführt wurde, haben Mediziner behauptet, bei einer Geschwindigkeit über 30 km/h würden Menschen erheblichen Schaden erleiden. Solche Warnungen sind bei jeder neuen Technologie zu erwarten. Aber so neu ist der MW-Herd ja auch wieder nicht.

Pflege Deine Ängste zu gut es geht, aber schüre hier nicht unnötig welche!
-4
#30
11.10.12, 14:07
@Oma_Duck: LIebe Oma Duck, ich bin nicht ängstlich, ich habe nur viele Studien gelesen und auch nachgedacht. Natürlich gibt es viele Mikrowellenbenutzer, aber wer denkt an die Spätfolgen? UNd ich ernähre meine Familie lieber gesund als schnell.
-2
#31
11.10.12, 16:07
@mariannchen: Du hast recht.
Das ist wie bei den Asbestdächern. Die hatten auch sehr viele und jetzt müssen Spezialfirmen das Zeugs teuer entsorgen.
3
#32 Oma_Duck
11.10.12, 16:40
@Rumburak: Mariechen hat nicht recht und dein Vergleich taugt nicht. Zwischen Fasern, die man einatmet, und in einem Farradayschen Käfig eingeschlossenen elektromagnetischen Wellen besteht ein gravierender Unterschied. Da es sich um nichtionisierende Wellen handelt, werden auch die Lebensmittel nicht "verstrahlt".
Noch gelten die Naturgesetze, aber vielleicht beschließt der Bundestag ja bald andere ;-)
3
#33 Oma_Duck
11.10.12, 16:53
Auch mit Daumen runter kann man die Naturgesetze nicht ändern!
4
#34
11.10.12, 17:49
Oh man, was habe ich da blos angerichtet ;-)

Also ich bin überzeugt von der Unschädlichkeit der Mikrowellen innerhalb des Faradayschen Käfigs in dem sie während des Betriebs eingeschlossen sind. Auch ist es so, dass es sich bei Mikrowellen keineswegs um Teilchen-, sondern um Wellenstrahlung handelt, so dass ein Verstrahlen nicht möglich ist.
Woher die Studien stammen, die gegenteiliges behaupten weiß ich nicht, noch wer sie in Auftrag gegeben hat und mit welcher Absicht.

Ich verwende Mikrowellenöfen (mittlerweile habe ich schon mein 8es Gerät im Einsatz) seit Anfang der 80er Jahre sehr konsequent und fast täglich zum Kochen, einmal aus Geschwindigkeits- ud zum Anderen aus Stromsparmotiven heraus.

Erst einmal verbraucht eine Mikriwellee da sie das Gargut direkt erhitzt sehr viel weniger Strom als ein Induktionskochfeld, dass erst den Eisentopd, dann das Wasser und dann das Gargut erhitzt, und ist zweitens aus eben diesem Grund auch wesentlich schneller.

Noch etwas zum Thema Studien.
Ich erinnere mich noch an zig Studien gegen das Süßkraut "Stevia" aus denen hervorging, dass es Krebs verursacht.....wenn man davon täglich mehrere Kilo verkonsumieren würde. Der Effekt wurde an einer einzigen Ammöbe nachgewiesen, die man mit dem Zeug zugeschüttet hatte.
Würde ich täglich 400 Kilo Zucker zu mir nehmen, würde ich vermutlich nach 50 oder 60 Jahren auch Krebs bekommen, wenn ich vorher nicht an Herzversagen sterben würde.
Gib mir einen windigen Ernährungswissenschaftler und ich weisr Dir nach, das 80% aller Krebsfälle auf das Konto vom Garen in Edelstahlgeschir auf herkömmlichen Herdplatten gehen
Übrigens, die Studien gegen Stevia waren ausnahmslos alle von der Sußstoff- und Zuckerindustrie gesponsort.
-1
#35
11.10.12, 18:59
ich verwende schon lange keine MW mehr,

mir geht es weder um Krebs noch andere Krankheiten ..... aber jeder wie er es für richtig hält ...... Studien hin oder her ..... waren für meine Entscheidung nicht maßgeblich.
2
#36
5.12.12, 08:32
tut dies nicht tut das nicht - studie hier studie da . .
was ist heutzutage noch 100 % gesund ?! nicht mal mehr auf stiftungwarentest bzw. biosiegel kann man sich verlassen .
dieses staendige verruecktmachen durch medien usw. - furchtbar!
jedes mal erzaehlt mir meine oma also das soll man so nicht machen dieses so nicht ; haben sie in den nachrichten gesagt!
wer lust hat mit der mikro zu kochen soll ers doch tun . . wers halt nicht will solls lassen - ganz einfach ;)
ich persoenlich koch sehr gerne & gerne mach ich auch was in der mikrowelle (vorallem zu zeiten des singleseins) & war furchtbar traurig als es nicht mehr diese mokrowellenkartoffel schon fertig gab - mit dampfventil im beutel .
1
#37
13.12.12, 08:25
ich find den tipp klasse. wenn ich nur für mich ein oder zwei kartoffeln brauche geht das schneller und ist völlig in ordnung...ich finde es erschreckend wie die panikmache der nachrichten funktioniert. wenn die dinger ach so gefährlich wären,wären sie schon lange verschwunden.
#38
11.10.13, 15:10
Ich verwende für meine MW-Kartoffeln (8 min), MW-Bohnen (die kleinen Weißen, eingeweicht 30 min), MW-Reis (10 min), sowie MW-Pasta (6-10 min, je nachdem wie kompakt der Nudelkern ist) Glas-Kochgeschirr im Zusammenhang mit meiner Kochblume als Deckel. Besonders in Verbindung mit Bohnen und Pasta schwappt mir keine Flüssigkeit aus dem Topf. Die Profis unter Euch wissen wi schnell hierbei mal das Wasser überschäumt. ;)
#39
13.10.15, 00:25
Hab vorgestern mein Hamster (ungewaschen) aber abggedeckt mit einer Tasse
5 min. volle Power(1050W) in der Mikrowelle zubereitet,
Hat zwar bisschen gequalmt, aber sehr gut geschmeckt. Das nächste mal geh ich
auf 750W runter und geb ein Stückchen butter dazu, dann bleibt er schön saftig.
Grüße Jessy
#40
13.10.15, 11:34
Du hast deinen Hamster in der Mikrowelle gekocht????????
#41
14.10.15, 01:05
@Drachima

In Peru werden sogar Meerschweinchen verspeist, ob gekocht oder gebraten.
Die sind deutlich größer als die die wir kennen, und werden speziell zu diesem Zweck gezüchtet.

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen