Uhrenglas innen beschlagen

Ab und an passiert es: Das Uhrenglas ist innen beschlagen - und was nun?

Ab und an passiert das: Das Uhrenglas ist innen beschlagen - und was nun?

Tipp meinerseits:

Ich habe meine Uhr eine ganze Nacht mit Klopapier umwickelt liegen gelassen. Aber nur das Gehäuse und nicht das Armband! Am nächsten Tag war das Uhrenglas innen nicht mehr beschlagen.

Na ja, vielleicht purer Zufall, aber ich habe den Tipp einer Freundin gegeben, die das gleiche Problem hatte. Und siehe da: bei ihr hat es auch funktioniert!

Drum stelle ich den Tipp mal ein.

Warum das funktioniert? Vielleicht weil das weiche, 4-lagige Klopapier besonders saugfähig ist?

Wie findest du diesen Tipp?

Voriger Tipp
Silber polieren ohne Chemie
Nächster Tipp
Ring geht nicht ab - eiskalter Handschuh hilft
Tipp erstellt von
am
Jetzt bewerten!

Bewerte jetzt diesen Tipp!
Vergib zwischen ein und fünf Sternen:

2,7 von 5 Sternen
auf der Grundlage von
Passende Tipps
Autoscheiben beschlagen - was tun? | Frag Mutti TV
Autoscheiben beschlagen - was tun? | Frag Mutti TV
22 14
CD Uhr basteln
CD Uhr basteln
22 6
Abnehmen ohne Kalorienzählen mit "Fit for life"
Abnehmen ohne Kalorienzählen mit "Fit for life"
5 11
Uhr im Wasser? Salz!
Uhr im Wasser? Salz!
3 3
Uhr ins Wasser gefallen
Uhr ins Wasser gefallen
5 5
8 Kommentare
jojoxy
1
Das ist mir auch schon passiert, der Beschlag geht von selber weg wenn das Wasser verdunstet, da brauchts weder Tips noch Klopapier
14.7.11, 12:44 Uhr
Dabei seit 4.3.11
2
wir hatten ein aquarium, da habe ich sowas drauf gelegt, durch die wärme der lampen trocknete vieles schnell, im winter auch oft handschuhe, mal ne kinderhose usw., aber es hat nicht jeder ein aquarium, aber wer's hat, hat hoffentlich ne beschlagene uhr....... :-)
14.7.11, 14:16 Uhr
Dabei seit 27.2.13
3
wenn das Uhrglas innen feucht geworden ist, dann ist IN der Uhr Feuchtigkeit, weil wahrscheinlich die Dichtung defekt ist.....
d.h. es kann zwar sein, dass durch die Methode die Feuchtigkeit am Glas beseitigt ist, allerdings IN der Uhr kann es zu Korrosionen kommen....daher bitte IMMER zum Uhrmacher bringen, um größere Schäden zu vermeiden.
21.3.13, 10:39 Uhr
Dabei seit 10.5.13
4
Früher bei den alten mechanischen Handaufzugsuhren war der Trick, dass man eine beschlagene Uhr auf der Haut weiter trägt. Durch die Körperwärme wandert das Wasser nach oben ans Glas, das dann beschlägt. Das Wasser verdunstet dann wieder, normalerweise ohne dass das Uhrwerk Schaden nimmt. Der Trick dabei ist, die Uhr so lange umzulassen, bis das Glas nicht mehr beschlagen ist. Moderne Quarzuhren sind allerdings aufgrund ihrer elektronischen Bauteile viel anfälliger gegen eingedrungenes Wasser als die alten mechanischen Uhren. Wichtig ist, dass alte Uhren nicht mit Salzwasser in Kontakt kommen (korrosiv) und nicht unter fließendes Wasser gehalten werden (hohe Geschwindigkeit, dadurch hoher Druck, dadurch dringt viel Wasser ins Gehäuse ein). Beim Tragen in stehendem Wasser wirkt nur der statische Druck, und das Luftpolster in der Uhr wirkt diesem Druck entgegen, so dass die alten mechanischen Uhren sogar beim Baden in der Badewanne getragen werden können, wenn man sie anschließend auf der Haut trocknen lässt. Ein Nachbarmädchen hat den Badetrick mit dem Trocknen auf der Haut damals bei ihrer Mama abgeschaut und uns anderen Kindern ihre beschlagene Uhr gezeigt, die aber einige Zeit später schon wieder getrocknet war. Daraufhin haben die anderen Kinder und ich unsere Uhren auch erfolgreich Unterwasser getestet und sind in der Folgezeit öfter mal mit beschlagenen Uhrgläsern rumgerannt.
10.5.13, 00:32 Uhr
Dabei seit 24.8.16
5
Tipp vom Profi: Ich selbst bin Uhrmacher und sehe das Problem ständig.

Das Problem bei beschlagenen Uhren ist folgendes: Feuchtigkeit ist in die Uhr eingedrungen. In Klopapier einwickeln ist aber sicher der falsche Weg. Damit das Uhrwerk keinen Schaden nimmt (Elektronik und Wasser vertragen sich nicht besonders - bei mechanischen Uhren kann es ebenfalls Rost ansetzen) solltet Ihr die Uhr dringend zum Uhrmacher Eures Vertrauens bringen (oder dort hin wo ihr sie gekauft habt). Der kann die Uhr dann fachgerecht trocken legen und gegebenenfalls Dichtungen überprüfen instandsetzen und/oder austauschen. Neue Dichtungen kosten zudem nicht die Welt. - Vor allem bei teureren Uhren würde ich hier nicht lange warten.

Zur vorher erwähnten Beschädigung des Werks: Je nach Wasser kann der Schaden schneller oder langsamer kommen. Bei Uhren bei denen Salzwasser, Chlor hältiges Wasser oder auch Thermalwasser (ganz fieses Zeug für das Uhrwerk) eingedrungen ist, reichen oft Stunden um irreparable Schäden anzurichten. Hier ist dringend Handlungsbedarf!
24.8.16, 14:17 Uhr
Dabei seit 11.11.16
6
ich empfehle legt die uhr in reis kommpltt ein lasst es 24h im reis und das feuchtigkeitsproblem ist behoben habe das selber getestet es funktioniert bei fernbedienungen und uhren also reis und alles darin total zugedeckt einlegen und feuchtigkeit ist  kein problem mehr
11.11.16, 21:33 Uhr
viertelvorsieben
7
Glas entfernen und trocknen lassen hilft auch. Aber seit ich darauf achte, daß die Uhr nicht mehr mit Feuchtigkeit in Berührung kommt, hat sich das Problem erledigt. Im Sommer nehme ich meine Uhr grundsätzlich immer ab, wenn es anfängt zu regnen und ich keinen Schirm dabei habe.
11.11.16, 22:01 Uhr
Dabei seit 10.3.17
8
Irgendwie ist ja die Feuchtigkeit ins Gehäuse gelangt. Trägt man die Uhr beschlägt das glas von ihnen da das Wasser kondensiert. Soweit ist das Problem klar. Damit die Feuchtigkeit entweichen kann muss man also erstmal wissen wo das Uhrengehäuse undicht ist damit man die undichte Stelle nach oben ausrichten kann. Dann sollte man die Uhr z.B. in einem dichtem Gefäß mit Reiskörner oder noch besser Silicagel (die kleinen Tütchen in der Verpackung von Elektrogeräte) auf der Heizung legen und hoffen. Besser ist es das Gehäuse vorher zu öffnen. Man sollte jedoch bedenken das die trotzdem noch undicht bleibt und es bleiben wird solange nicht alle Dichtungen fachgerecht gewechselt wurden.
10.3.17, 20:59 Uhr
Tipp kommentieren
Tipp online aufrufen