Uralte Kochrezepte sind nicht zeitgemäß

Uralte Kochrezepte sind nicht zeitgemäß

Uromas und Omas Rezepte werden immer hoch gelobt, aber man hat sie oft an heutige Essgewohnheiten angepasst. Viele alte Originalrezepte würde niemand nachkochen oder backen.

Denn vor 150 Jahren hat man Eier und Fett in sehr großen Mengen verarbeitet! Das waren üppige Speisen für hart arbeitende Menschen und für Festtage. Es gab aber auch Rezepte für sparsame Hausfrauen und Kranke. Alte Kochbücher sprechen aus alten Zeiten.

Kochbücher wurden vor 150 Jahren in bürgerlichen Familien immer beliebter. Durch die industrielle Revolution und den sozialen Wandel hatten sich die Essgewohnheiten allmählich verändert. Viele Menschen waren vom Land in die Stadt gezogen - sie wurden wohlhabend und verlangten feine Speisen.

Allgemeines Kochbuch für alle Stände, ein unentbehrliches Handbuch für "Hausfrauen, Haushälterinnen und Köchinnen" nannte Sophie Scheibler ihr Werk, das in Leipzig erschien. Kochkunst soll ihrer Meinung nach Wohlgeschmack, Genuss und Wohlbefinden vereinen. Es ist ein Lehrbuch mit vielen Ratschlägen für den bürgerlichen Haushalt.

Die Arbeiter hingegen hatten es schwerer, denn sie mussten sparsam leben. Die Arbeiterwohlfahrt veröffentlichte ein Büchlein mit dem Titel "Das häusliche Glück" mit einer Anleitung zum Kochen für Arbeiterfrauen. Es enthielt viele Vorschläge, wie mit einfachsten Zutaten nahrhafte Gerichte zubereitet werden. 1881 kam die erste Auflage heraus und innerhalb eines Jahres wurde das Buch ein Bestseller.

Das erfolgreichste Kochbuch damals schrieb eine Hauswirtschaftslehrerin aus Westfalen. Henriette Davidis stammte aus der ländlichen Gegend bei Wuppertal und leitete dort eine Mädchenarbeitsschule. Sie hatte den Mut, ihre erprobten Rezepte aufzuschreiben und einem Verlag anzubieten. 1844 erschien das Kochbuch und die "Davidis" wurde zur meistgelesenen Kochbuchautorin ihrer Zeit. Ihr "Praktisches Kochbuch" mit 1464 Rezepten gab es in vielen Neuauflagen und heute ist es als bei Kochbuchsammlern sehr begehrt.

Mein Tipp

Wer altmodisch backen möchte, der kann ja mal die Brod-Torte mit Chokolade versuchen. 12 Eier, 3/8 Pfund durchgesiebte Zucker, 2 Unzen süße Chokolade, 1/8 Unze Zimmet, abgeriebene Schale einer Zitrone oder ein Stückchen mit Zucker feingestoßene Vanille und 9 Unzen altes, geriebenes und durchgesiebtes Schwarzbrod. Viel Spaß!

Wie findest du diesen Tipp?

Voriger Tipp
Lebensmittel: Mindesthaltbarkeits- und Verbrauchsdatum
Nächster Tipp
Kandiszucker (Sticks) selber machen
Profilbild
Tipp erstellt von
am
Jetzt bewerten!

Bewerte jetzt diesen Tipp!
Vergib zwischen ein und fünf Sternen:

1,3 von 5 Sternen
auf der Grundlage von
Passende Tipps
Alte Kochbücher kaufen
Alte Kochbücher kaufen
36 29
Rezeptesammlung für den Alltag
Rezeptesammlung für den Alltag
34 16
34 Kommentare

Tipp online aufrufen
Hol dir unsere besten Tipps als PDF / eBook!

Du druckst gerne unsere Tipps und Rezepte aus? Unter www.frag-mutti.de/ebooks findest du unsere besten Tipps und Rezepte zum Abspeichern und Ausdrucken. Nur 2,90 €!