Urinstein mechanisch entfernen

Jetzt bewerten:
3,8 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Viele der Beiträge, die ich zu diesem Thema gelesen habe, versuchen das Problem Urinstein zu entfernen, chemisch zu lösen. "Mein" Problem habe ich mit einem Rundholz "biomechanisch" gelöst. 

Ein gerades Stück Ast (Rundholz aus Baumarkt) knapp 2 cm dick, ca. 50 cm lang. Ein Ende so angeschnitzt, dass es wie ein flacher Schraubenzieher aussieht. Damit dann parallel zur Wand schaben. Holz ist weicher als Keramik, wird bei der Aktion etwas abgerieben. 

Manche Ablagerungen sprengt es regelrecht weg, für andere braucht man etwas Geduld. Aber irgendwann sind die Bereiche, an die man rankommt, wieder frei. Der Stock hat inzwischen einen festen Platz neben der Klobürste.

Von
Eingestellt am

46 Kommentare


1
#1
16.2.15, 19:36
Kannst Du mal Bilder davon einstellen? Ich kann mir das so noch nicht richtig vorstellen.
10
#2 jb70
16.2.15, 20:16
Ich geh' schon mal in Deckung, da es rote Daumen hageln wird.......

Aber ich finde es sinnvoller, gar nicht erst so hartnäckige Beläge entstehen zu lassen, die es dann gilt "ab / weg zu sprengen" ....
Außerdem finde ich so ein unbehandeltes Stück Holz nicht sehr hygienisch für diesen Zweck !

Ich räume aber ein :
Bei alten Toiletten, wie etwa in manchen Mietwohnungen, kann man schon mal vor diesem Problem stehen.
Jedoch würde ich selbst da (oder da erst recht !) zur chemischen Keule greifen .
4
#3
16.2.15, 20:23
@jb70: Genau so sehe ich das auch. Man sollte erst gar nicht so hartnäckige Beläge entstehen lassen.
4
#4 xldeluxe
16.2.15, 20:42
Wenn man solch eine Toilette beim Einzug vorfindet, sollte man nicht an 25 Euro sparen und sich sofort im Baumarkt eine neue kaufen.

Hat man selbst so hartnäckigen Urinstein verursacht, dass nur noch Sprengen hilft ;o), muss man sich fragen: Wie konnte es dazu kommen.

Wenn es noch einen dritten Grund gibt, ist so ein angespitzter Ast auf jeden Fall schonender als Hammer und Meißel ;-)
#5 xldeluxe
16.2.15, 20:45
@NFischedick:

Von der Toilette oder vom Holz?

Das Holz wird unten an beiden Seiten abgeflacht wie ein Schlitzschraubendreher - also kein Kreuzschlitz.

Vielleicht würde auch ein stabiler Pfannenwender aus Kunststoff gehen. Es gibt da ja auch ganz harte, feste.
#6
16.2.15, 20:49
Ich hätte gerne Bilder von der Toilette, vom Holz und wie man damit in die Toilette reingeht.
5
#7
16.2.15, 20:50
na appetitlich sieht dein stiel neben der Toilette bestimmt nicht aus.
da bin ich zu pingelig drin :/
#8 xldeluxe
16.2.15, 20:58
@NFischedick:

Also ein Video? ;o)))))
2
#9 xldeluxe
16.2.15, 20:59
@steffie85:

Bleibt der denn da stehen? Wenn ja, dann einen mit Astgabel nehmen: Kann man Handtücher anhängen :o))))))

Ernsthaft:
Der wird doch nur einmal benutzt und dann ist doch wohl sauber, oder?
#10
16.2.15, 21:04
@xldeluxe: Fotos oder Video! Das ist mir egal. Hauptsache etwas.
Der Tipp ist aber nicht von Dir sondern von Owen´s Kiwi.
2
#11 xldeluxe
16.2.15, 21:33
@NFischedick:

Ja, und ich kann auch mit einem Video Gott sei Dank nicht dienen........

Aber was verstehst Du denn nicht?

Schmutzige Toiletten wären auch meiner Meinung nach nicht wirklich eine Bereicherung für den Tipp, denn wir sind hier auf einer öffentlichen Seite, die überall auf der Welt eingesehen werden kann und da sollte man auch ein bisschen darauf achten, was da so online geht...........
6
#12
16.2.15, 21:37
Demnächst bei Frag Mutti TV:
Bernhard spannt einen Ast in die Bohrmaschine und sprengt den Urinstein und in der
2. Szene nimmt er zum Vergleich den Bimmstein, den er in die Schleifmaschine eingespannt hat.
3. Szene: Irgendetwas explodiert, nein die Sicherung springt raus.
1
#13
16.2.15, 21:40
@xldeluxe: Ich verstehe nicht wie das mit dem Holz funktionieren soll.
#14 xldeluxe
16.2.15, 21:47
@Mafalda:

hahaha - ja genau das steht und bevor!!!
4
#15 xldeluxe
16.2.15, 21:48
@NFischedick:

Das Holz ist doch nur ein Spatel, mit dem man diesen Urinstein, Kalkstein oder was auch immer, vom Porzellan sprengt!

Kann man auch mit einem langen Messer machen: Kratzt aber!

Darum lieber den Wald roden :o)

OWEN`S KIWI: Bitte übernehmen!
4
#16
16.2.15, 21:50
Vielen Dank für den Tipp - nachdem WC 00, Essigessenz, Citronensäure päckchenweise, diverse WC-Steine und alles mögliche andere nicht helfen, bin ich gerade dabei, auch an mechanische Hilfen zu denken. Und das liegt nicht daran, dass mein Klo nicht sauber wäre, sondern am Kalk, der die Öffnung verstopft. Und ich hab die tollen Randreiniger auch immer genommen, nen Pfeifendeckel helfen die dagegen bei mir. Ich bin jedenfalls dankbar für den Tipp, auch wenn das Holz bei mir danach in den Müll wandert.
2
#17 xldeluxe
16.2.15, 21:57
@BlackCat76:

Ich hoffe mal, dass das Holz bei JEDEM im Müll landet......Du nimmst meinen Handtuchhalter doch wohl nicht ernst?!??!?! :o)
4
#18 xldeluxe
16.2.15, 22:16
Jetzt habe ich erst im Tipp gelesen, dass der Ast immer neben der WC-Bürste steht:

Sorry BlackCat76, Du meintest gar nicht mich.

Nee, das geht gar nicht, dass der neben der Toilette steht..........wie unhygienisch ist das denn?

Ich verstehe jetzt aber auch nicht mehr, warum man das Holz braucht, wenn alles erst einmal entfernt ist..........ich bin von ganz anderen Voraussetzungen ausgegangen................

Aber wie schon erwähnt ist es ja auch nicht mein Tipp/Problem und ich warte mal ab, ob vom Tippgeber mal was zur Erklärung kommt.
1
#19
16.2.15, 22:32
@xldeluxe: Spatel? HA HA !! Da nehme ich dann doch lieber die Chemiekeule. Ich hoffe mal dass sich der Tippgeber mal jetzt hier einschaltet und uns aufklärt. Sonst tappen wir hier alle noch im Dunklen und denken womöglich noch in eine ganz andere Richtung.
2
#20
16.2.15, 23:09
Ich bin für Dynamit. :-)
#21 xldeluxe
16.2.15, 23:13
@zumselchen:

hahaha - wie typisch ;o))))))))))))))))
1
#22
16.2.15, 23:43
@zumselchen: Noch son Scherz und ich schrei gleich.
1
#23 xldeluxe
17.2.15, 00:25
@NFischedick:

Ich habe jetzt nicht so die Probleme, mir das bildlich vorzustellen und bevorzuge den Gedanken, das WC lediglich vor meinem geistigen Auge als als Videoclip oder Bild zu sehen....
1
#24
17.2.15, 00:31
@xdeluxe: OK! OK! Trotzdem sollte sich der Tippgeber einschalten.
2
#25
17.2.15, 08:26
Der Tipgeber hat sich doch schon wieder abgemeldet! Ich glaube, der Tip war ein Faschingsscherz, so lustig, wie er sich anhört!
Denn ein verschmutztes Stück Holz dauerhaft im Badezimmer stehen zu haben, ist doch wohl nicht ernst gemeint.
5
#26
17.2.15, 11:31
Wächst der Kalk im Abkackbecken, musst du Ihn mit Holz erschrecken.
#27
17.2.15, 23:17
@NFischedick: Nur zu! Willst Du den Urschrei anwenden? Der soll ja überaus befreiend sein. Vielleicht befreit er auch von gewissen Ablagerungen. ;-)
#28
17.2.15, 23:33
@zumselchen: HA HA HA!! Jetzt wirds aber richtig spaßig hier.
1
#29
18.2.15, 20:26
Ich glaube auch, dass der Tipp ein Scherz ist.

Wenn die Chemiekeule nicht hilft, hilft doch ein Ast auch nicht, um den Kalk wegzumachen. Da bräuchte man doch eher Hammer und Meissel um das wegzubekommen.

Den Ast dann neben die Toilette zu stellen ist doch einfach eine provokante Bemerkung. War ja klar, dass das Anlass zu Diskussionen gibt.
#30
19.2.15, 11:23
Gegen Kalk braucht man ja nicht mal die Chemie-Keule, sondern einfach Essigessenz.
Ich hab so eine doofe Toilette, in die man diese Reiniger-Dinger nicht reinhängen kann, und einen Spülkasten gibt's auch nicht. :-/
#31
19.2.15, 11:29
vanita:
Die Vokabel "Chemiekeule" ist . . . eine Keule. Nämlich eine sehr grobe, unpräzise "Waffe", die nur zu oft vorbei trifft.
Und dass Essigessenz keine Chemikalie sein soll, ist schon eine abenteuerliche Behauptung . . .
#32
19.2.15, 18:25
@Spectator: Du hast mich sicherlich trotzdem verstanden. :-)
2
#33
20.2.15, 21:39
Ich streue 1x in der Woche etwas Waschpulver ins Klo und lass es einige Stunden (am besten über Nacht) einweichen. Meine toilettenschüssel ist blütenweiß. Von Kalk keine Spur.
Mach es Anfangs erst mal täglich, nach ein paar Anwendungen wirst Du begeistert sein.
#34 jb70
21.2.15, 11:57
Tante - doris # 33 :

Super Idee , die übernehme ich :-) - danke !
Ich habe bisher, neben der normalen, täglichen Reinigung, einmal wöchentlich ein WC Tab über Nacht einwirken lassen.
Habe nicht die Spur einer Ablagerung .
Wenn das mit Waschpulver genauso klappt, spare ich mir die Tabs in Zukunft :-) .
#35
22.2.15, 19:38
@BlackCat76:
Hast Du mal Corega Tabs (oder sonstige Reiniger Tabs für die Dritten/Zahnspangen) versucht. Ein Bekannter von mir hat mit einem Tab über nachts in der Kloschüssel mal ein ganz massiv verkalktes Klo gerettet. Der musste morgens nur noch spülen und alles war wie neu.

(eine Flasche Cola reinschütten soll übrigens den selben Effekt haben, dank hohem Gehalt an Kohlen- und Phosphorsäure. Das hab ich aber noch nicht ausprobiert.)
#36
25.2.15, 01:10
Und wie bekommt man die schrägen Seiten sauber, wo sich weder Tabs noch Waschpulver
oder Cola anheften? Oder gibt es da ein besonderes Rezept, um dort die Kalkablagerungen
zu entfernen? Selbst ein dort befestigtes Set für Reinigungsmittel hilft eigentlich nur sehr
wenig, da bei jeder Spülung auch das Reinigungsmittel nur an der entsprechenden Stelle
herunterläuft, wo es eigentlich ja erst an den entsprechenden Beckenteilen länger wirken müßte.
2
#37
25.2.15, 22:14
Ergänzung zum Tipp Urinstein mechanisch entfernen:
Zunächst mal, es handelt sich um keinen Faschingsscherz.

In den Kommentaren finden sich grob 3 Einwände:

1. es kann nicht funktionieren,

2. es ist eine unhygienische Methode

3. ein Ast passt nicht in ein modernes Badezimmer.

Wir "kratzen" die Autoscheiben im Winter mit einem Schaber frei, das Kochfeld wird mit der Rasierklinge im Halter von Festgebranntem befreit.....die Methode ist altbekannt, muss nicht groß erklärt werden. Sie funktioniert mit etwas Kraftaufwand und Geduld und sie vermeidet die tonnenweise Ver(sch)wendung von Essig- und Zitronensäure; Cola; Waschmittel, Reinigungstabletten und was der Chemiebaukasten sonst noch so hergibt.

Zum Material: Borsten (Klobürste) zum Schaben zu weich; Bimsstein zu spröde; Metall zu hart; Reinigungsgummi (vermutlich) zu elastisch. Holz dagegen (oder vielleicht ein passender Kunststoff) ist fasrig, weich und verträgt die Kraft, die man zu Schaben genötigt. Späteres Reinigen (Schrubben) der Wände geht nahezu ohne Kraftaufwand. Holz lässt sich gut an die verschieden Flächen und Ecken anpassen (Form ähnlich einem flachen Schraubenzieher), ist leicht zu be-, und entsorgen (nachwachsender Rohstoff, Biomüll).

Zur Hygiene. Die Verwendung der Klobürste ist Standard ja Pflicht aber ein wirklich hygienisches Teil ist es nicht. Ohne Stiel....unbrauchbar. Dass dieser mittlerweile aus Kunststoff oder Edelstahl gefertigt ist hat eher Kosten- und Styling -Gründe. Ein Ast/ Rundholz ist Werkzeug und Stiel in einem. Braucht nur eine gewisse Länge (40..50cm), um Kraft aufwenden zu können und die Hände aus dem "Igitt"-Bereich fern zu halten.

Von der Stiel- jetzt zur Stil-Frage. Ein Ast in einem top modernen Badezimmert?? Unmöglich!! Keine Diskussion. Da muss sich Villahoi&Block schon was einfallen lassen. Zum Beispiel das Schüsselreinigungsset "Castello-Duo": Klobürste und Belagreiniger in zeitlos elegantem Porzellanständer, beide mit Edelstahlstiel und aufgesetztem, klarlackierten Ahorngriff. Eine Zierde.

Das könnte aus dem Ast werden.
#38 xldeluxe
25.2.15, 22:34
@Owens_Kiwi:

Könnte, könnte - wenn er dann so auf den Markt kommt, würde ich ihn kaufen - aber der Bedarfsfall wird nicht eintreten :-)

Ich war mir - beeinflusst durch spätere Kommentare und Dein Schweigen - auch nicht ganz sicher, ob es nun ein Scherz ist oder nicht.

Meine Frage:
Wenn die Schüssel einmal sauber ist, kann das Teil doch in den Keller bzw. in den Garten, denn dann hat es die Arbeit doch getan.

Ich bin der Meinung, wenn das WC einmal grundrein ist und man dann täglich putzt, bleibt es auch sauber.
1
#39
26.2.15, 23:28
@xldeluxe:
Wir sprechen doch von Belägen, die sich "unter Wasser" und/oder an der Grenzfläche zur Luft bilden und die mit der Bürste nicht mehr zu entfernen sind. Ob da jetzt der üble Vormieter, die eigene Lässlichkeit, sehr kalkhaltiges Wasser oder eine putzunfreundliche Geometrie Schuld sind.... egal, der Belag ist da. In meinem Fall, war er mit Essig- und Zitronensäure, kalt oder heiß nicht vollständig und dauerhaft zu entfernen. Eine neue Schüssel kaufen? Klar, kostet ja fast nix.....Ex-und Hop- Mentalität....letzte Möglichkeit. Der "Holzschaber" ist sicher kein Allheilmittel. Er hilft nur dort wo man mit ihm hinkommt und das ist in meinem Fall der sichtbare Bereich, den wir ja gerne blütenweiß hätten. Gerade weil es mit so einem simplen Teil (Ast!!) so gut funktioniert, verursacht es mir mittlerweile fast körperlichen Schmerz, wenn ich lese, was alles in die Schüssel gegossen und geworfen wird, um denselben Effekt zu erreichen. Wenn die Kläranlagen die Mittelchen neutralisieren...toll, beruhigend. Und wenn doch nicht, oder nur ein bisschen? Jedenfalls unnötig.

Die Häufigkeit der Benutzung des Holzschabers wird auch darüber entscheiden, wo ich ihn aufbewahre. Verwende ich ihn häufig, bleibt er in der Nähe. Dann braucht er ein unauffälliges "Versteck" oder eine hübsche Gesaltung ("Castello- Duo") . Ansonsten eben Keller oder Kompost.
#40 xldeluxe
26.2.15, 23:47
@Owens_Kiwi:

Ok: Der eine so, der andere anders.

Ich habe sehr kalkhaltiges Wasser und finde täglich auch noch rostrote Ablagerungen in der Toilette (unter Wasser) vor.
Dafür brauche ich aber einen Ast, um sie abzuschlagen, sondern es reicht eine Bürste.

Urinstein bildet sich nicht täglich und nach wie vor bin ich der Meinung, dass regelmäßige Reinigung dem vorbeugt.

Belassen wir es dabei, dass jeder so seine Methode hat ok?
#41
27.2.15, 15:24
Die Diskussionen über den persönlichen Lifestyle mal außer Acht gelassen, kann ich nur bestätigen: Holzspatel zum Ablösen von (Kalk-)Ablagerungen (von wo auch immer) funktioniert gut, läßt das Werkstück unversehrt und ist maximal umweltfreundlich. Alles in allem doch gar keine schlechte Bilanz.
1
#42 Upsi
27.2.15, 15:37
ich hatte auch mal eine Wohnung übernommen mit einem total verdrecktem und verkalktem Klo und Dusche. Da ich auch nicht so für die Chemiebomben bin, habe ich meinen langen Teigschaber aus Holz genommen und so alles grobe vom Klo weggeschabt. Nichts war zerkratzt und nichts hat gestunken. Danach Küchenpapier mit Essig getränkt und in die Kloschüssel geklebt. Morgens hatte ich wieder ein schneeweisses Örtchen. Soweit würde ich es nie kommen lassen das man mit dem Schaber ran muss. Jeden Tag die Schüssel putzen ist eigentlich selbstverständlich.
Übrigens der Teigschaber liegt im Fahrradschuppen, ich hab jetzt einen neuen aus Silikon.
#43
27.2.15, 18:06
@Upsi: Ja genau, so ein Holz-Teigschaber ist perfekt.
Was das tägliche Kloputzen betrifft, ich war früher auch mal so. Immer alles präsentabel sauber.
Irgendwann bin ich in eine WG mit einem Autoschrauber-/Elektroprofi-Tausendsassa gezogen, der das wesentlich entspannter sah (was auch Sinn macht, wenn ohnehin jedenTag Werkstatt-verschmutzte Menschen ins Haus laufen und die Toilette benutzen).

Nach anfänglicher Skepsis habe ich dann gemerkt, daß es tatsächlich sehr viel chilliger ist, ein bisserl Dreck (auch im Klo) nicht zu eng zu sehen. Heute lebe ich alleine, aber habe mir die Einstellung bis zu einem gewissen Grad beibehalten.

Naja, kommt, denke ich, immer drauf an, wie man lebt, wie die eigenen Präferenzen sind, und mit was für einem Umfeld man zutun hat.

Habe während meiner WG-Zeit auch eine interessante Erfahrung hinsichtlich männlichen Dominanzverhaltens gemacht.
Und zwar, während es Männer sich mir gegenüber (als ich noch in meiner super-sauber Phase war) gerne mal rausgenommen haben, auf eventuelle "Sauberkeits-Makel" hinzuweisen ("Hier könnte mal wieder gesaugt werden."), habe ich, als ich in WG mit meinem Bekannten gezogen bin, gemerkt, daß NIE, nie, niemals irgendwelche Männer sowas zu meinem Bekannten gesagt haben.

Diesen Unterschied zu erleben war für mich sehr aufschlußreich. Aber das nur nebenbei...
1
#44
3.3.15, 22:35
Noch zwei,drei Ergänzungen:
Ich habe mich gefragt, warum manche Leute neu bildende Beläge scheinbar mühelos mit der Bürste beseitigen und warum mir das nicht gelingt. Die üblichen Erklärungen (fehlender Putzwille, mangelnde Intelligenz) treffen natürlich zu. Aber es gibt zusätzlich noch einen ganz banalen Grund: der Querschnitt der Röhre (sichtbarer Bereich des Syphons). Es gibt WCs mit runder Öffnung und welche mit halbmondförmigem Querschnitt. Und in die Ecken kommt man mit der runden Bürste nur schlecht ran. Weil dem so ist, verwende ich das Rundholz/Holzschaber auch für die Reinigung dieser Eckbereiche. Dabei hilft, dass der verwendete Ast- vermutlich von einem Haselnuss-Strauch- die Eigenschaft hat, leicht aufzufasern, sodass die "Klinge" des Schabers nach einigem Gebrauch weich wird, sich dadurch besser an die Wand anpasst und neue Beläge auch in Ecken entfernt. Was beim Gebrauch zudem angenehm auffällt ist, dass der Schaber weniger spritzt als eine Bürste, weil er keine langen Borsten hat und weniger Wasser beim Schrubben verdrängt.
1
#45
13.4.15, 08:39
Also ich hatte extrem gute Erfahrung beim Abkratzen von einem extrem harten Kalk mit einem speziellen Stein. Diesen habe ich irgend wann mal ausgeliehenbekommen. Wusste aber nicht wie er heisst - und war lange auf der Suche nach diesem. Nun habe ich es gefunden, und wollte anderen diese Information weitergeben. Sucht mal nach: Polierstab Putzstein Pumie.

Ich hoffe, dass dieser eure Probleme wegwischt, wie bei mir :)
#46 SchwarzerPeter
23.6.16, 13:08
Ich habe den Kalkrand im WC mit einem "hand&fuss" Pflegestein von K2R mit einem Wisch entfernt.Der Pflegestein hat verschiedene Rundungen und auch schräge Flächen, womit man in alle Ecken kommt. Den Pflegestein gibt es in Apotheken und auch im Internet zu kaufen. Bei der Benutzung natürlich Handschuhe tragen. Absolut top! Einfach, billig, super gut

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen