Veganer Weißkohl-Creme-Eintopf

Jetzt bewerten:
3,8 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Dieses Essen habe ich jetzt im Winter bestimmt alle drei Wochen einmal gemacht. Es ist kein besonders aufregendes Rezept, geht aber schnell, ist preiswert, liefert die komplette empfohlene tägliche Gemüseration, schmeckt und wärmt. Außerdem hat es wenig Kohlehydrate. Ich esse es gern mit vegetarischen Würstchen, aber man kann natürlich auch "echte" Würstchen reinwerfen. Der besondere Clou an dem Eintopf ist der angebratene Weißkohl, der ein ganz besonders, süßlich-würziges Aroma gibt.

Das braucht man für 2 Personen

  • 1 mittelgroßer Kopf Weißkohl, in ca. 1 cm breite Streifen geschnitten
  • 2 Gemüsezwiebeln, fein gehackt
  • 4 Möhren und
  • die gleiche Gewichtsmenge Pastinaken, beides grob geraspelt
  • 1 Stange Lauch, gewaschen und in dünne Scheiben geschnitten
  • 1/3 Knolle Sellerie, grob geraspelt
  • 4 mittelgroße Kartoffeln, grob geraspelt
  • 1 Packung Sojacreme (200ml, max. 20% Fett)
  • Gemüsebrühe (selbstgemacht oder instant)
  • 1 Bund Petersilie, gehackt
  • 3 EL Erdnussöl (oder ein anderes hoch erhitzbares Pflanzenöl)
  • Salz und Pfeffer

Zubereitung

Den Weißkohl in einem Schmortopf und mit dem Öl und etwas Salz kräftig und lange anbraten. Es ist wichtig, dass der Kohl zusammenfällt, duftet und braune, also angebratene Stellen bekommt.

Dann die Zwiebeln zugeben und so lange unter Rühren weiterbraten, bis die sie halbwegs weich sind. Dann die Kartoffeln, den Lauch, den Sellerie, die Pastinaken und Möhren zugeben und mit der Brühe aufgießen. Zum Kochen bringen und 10 Minuten blubbern lassen. Platte ausdrehen und die Suppe pürieren. Dann die Sojasahne unterrühren, mit Salz abschmecken. Mit Petersilie und frisch gemahlenem schwarzen Pfeffer auf dem Teller servieren.

Wer Würstchen dazu essen möchte, wirft sie einfach zum Aufwärmen mit in den Topf. Übrigens schmeckt der Eintopf auch kalt überraschend gut - Reste nehme ich immer gern mit ins Büro. Lasst es euch schmecken!

Von
Eingestellt am

9 Kommentare


#1
2.3.11, 06:39
Für 2 Personen scheint mir das eine ganz schön große Portion. Egal, Eintopf schmeckt ja am nächsten Tag noch besser ;-)
#2 donnawetta
2.3.11, 08:40
Ganz schaffen wir das auch nicht, meist bleiben zwei große Tassen übrig, aber das war's dann auch schon. Allerdings essen wir auch nur zwei mal am Tag, da ist der Hunger dann auch größer :-)
#3
2.3.11, 09:55
das Rezept ist supergut beschrieben und klingt auch sehr lecker.
Werde ich mal ausprobieren. Im Winter esse ich sehr gern solche Suppen.
5 Daumen dafür.
#4 Boyinrah
2.3.11, 17:06
Danke dafür - meine Tochter isst Gemüse nur noch als Suppe - mir gehen langsam die Ideen aus - Weißkohl püriert, wär ich nie drauf gekommen - hast du noch mehr solche Rezepte ? nehme gerne neue Rezepte auf.....
#5
2.3.11, 19:25
Das Rezept hört sich recht lecker an und ist es wert, mal nach zu kochen.
Allerdings würde ich das jetzt nicht für zahnlose kochen, sondern ein wenig bissfest lassen.
#6
2.3.11, 20:55
@Boyinrah: Ich mache oft (wirklich) schnelle Kartoffel-Gemüse-Suppe.
Dazu braucht man nur:
Kartoffeln
1 Bund Suppengrün
1 kleine Zucchini
1 Knoblauchzehe
Brühe
Créme fraiche
Toastbrot (Vollkorn)
Die geschälten Kartoffeln und den Sellerie (vom Suppengrün) schneide ich klein und koche es im Schnellkochtopf mit wenig Wasser ca. 5 Minuten, dann mit dem Mixstab pürieren.
Brühe aufgießen, Knoblauch dazu und die auf der Reibe grob geraspelten Möhren und Zucchini. Noch mal 2 Minuten kochen lassen, Créme fraiche einrühren, die Petersilie dazu, abschmecken, fertig!
Dazu: Toastbrot in Würfel schneiden und in Butter rösten.

Manchmal kommt noch ein Schuß Olivenöl in die Suppe, oder etwas scharfe Chili-Paste - oder Gemüsereste vom Vortag, oder noch andere Kräuter, oder...

Wir brauchen nicht unbedingt Fleisch dazu, aber Würstchen oder kleine Hackbällchen kann man natürlich auch rein tun.
#7 donnawetta
3.3.11, 09:10
Hallo Teamworker, wäre das nicht einen eigenständigen Rezept-Tipp wert? ich kann mir vorstellen, dass er besonders für Schnellkochtopfbesitzer wertvoll ist!
#8 Boyinrah
3.3.11, 15:06
@teamworker: Danke schön - ist schon kopiert..... Hackbällchen habe ich auch immer genau dafür in der Kühltruhe.......

schon mal was mit Paprika probiert ?
#9
4.3.11, 14:35
@donnawetta: Ja, könnte man machen, war hier nur ein spontaner Tipp weil Boyinrah nach weiteren Gemüsesuppen-Rezepten gefragt hat! Man kann die Kartoffeln natürlich auch ganz "normal" kochen!
Werde dein Rezept auch demnächst mal probieren, hört sich sehr lecker an, und wenn es sogar kalt schmeckt...hmmm, sowas könnte ich schon morgens essen!

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen