Heizungsventil
2

Ventil klemmt (Heizung kalt)

Jetzt bewerten:
4 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Wenn ihr euch SICHER seid, dass NUR das Ventil im Drehknopf klemmt, die Heizung aber bereits entlüftet ist (bitte vorher prüfen!), müsst ihr nicht gleich den Hausmeister/Handwerker dafür holen. Beim letzten Mal hat der nämlich mit einer Zange den Drehknopf öffnen und das Ventil lösen müssen.

Weil meine Heizung in der Küche zwischenzeitlich während Abwesenheit mal abgedreht war, klemmte danach wegen der Eiseskälte draußen das Ventil - der Drehknopf löste es nicht mehr und der Heizkörper blieb kalt.

Daraufhin habe ich das Verbindungsstück am Drehknopf einfach etwa 5 Minuten angeföhnt, weil ich mir dachte, dass sich das Metallstäbchen innen drin dann verformt und löst. Währendessen kräftig (mit Andrücken) den Drehregler auf- und zudrehen, damit er das Stäbchen packt - hat geklappt. Das Ventil ging langsam auf, Wasser konnte wieder einströmen, die Heizung wurde warm.

Von
Eingestellt am

44 Kommentare


2
#1 geggi
28.1.07, 19:20
...wenn man mit einen kleinen Hammer oder sowas dagegenklopft funkt es auch!
Da das Heizungswasser schmutzig ist verkrustet schon mal das Ventil, ist aber nicht schlimm! :-)
ps. ich bin Heizung- und Sanitarinstalateur!
2
#2
28.1.07, 19:55
In aller Regel ist das Thermostat mit einem Regulierungskolben ausgestattet, dass den Zufluss von Warmwasser in den Heizkörper absperrt. vor dem Regulierungskolben und dem eigentlich für uns sichtbaren Plastikdrehkopf ist ein Dehnstoffelement, das mit einem Metallstift gesteuert wird. Dieser ca. 3 mm starke Metallstift ist nach dem Abnehmen des Plastikkopfes sichtbar. Hierbei handelt es sich um das Teil, das mit der Zeit verklebt. Mit einer Zange kann man den Stift aus der Führung herausziehen und säubern (Stahlwollte oder einfach mit einem Taschentuch stark abreiben). Nicht schlecht ist es, diesen Stift vor dem wiedereinsetzten etwas zu fetten (Achtung: gerade Öl oder falsche Fette können den Stift über die Sommermonate wieder verharzen). Es empfiehlt sich daher Vaseline, Melk- oder Staucherfett. Den nunmehr leichtgängigen Stift wieder reinschieben und den Kopf als Regulator aufsetzen, in der Nase arretieren und festschrauben.

Zum Aufbau des Ventils siehe auch die Skizze in

http://de.wikipedia.org/wiki/Thermostat
3
#3 Wilhelm
30.1.07, 17:40
eleganter und ohne Erhitzen, ist den Drehknopf(Ventiloberteil) abzuschrauben (nur den Plastikteil) und dann den Stift einige mal hineindrücken, bis er von selbst wieder herauskommt.

Vorbeugung: Drehknöpfe alle 2 Monate mal von einem bis zum anderen Anschlag drehen.
1
#4 Robert
4.2.07, 11:47
Besser währe es, mit leichten Schlägen auf das Ventilgehäuse (aus Metall), die Dichtung zu lösen. Man verhindert dieses Problem wenn das Ventil im Sommer nicht verschlossen wird.
#5 hwusoft
5.2.07, 15:38
Besser und fast immer möglich: Den Thermokopf abbauen, mit einer Zange den Metallstift packen, ganz herausziehen (mit einem kleinen Ruck, es läuft etwas Heizungswasser aus, evtl. mit Daumen zuhalten) die Ablagerungen schwarzen Rand mit Tuch oder ähnlichem abreiben (aber nicht mit Schmirgelpapier!!) und wieder einsetzen. Dann läuft das Ventil wieder wie geschmiert.
#6 Hans
18.2.07, 10:59
Den kleinen Stift, der nach Abnahme des Termostat sichtbar mit eswas Öl einfetten und dann mit einem glatten Gegenstand reindrücken und das mehrmals und dann geht alles wie geschmiert.
#7 Micci
25.7.07, 22:42
Mit dem Hammer aufs Ventilgehäuse leicht
hauen klappt immer
1
#8 Martin
10.9.07, 20:09
Ich habe den Stift auch rausgezogen, nun geht er aber nicht mehr so weit rein wie vorher; dadurch kann ich auch das Thermostat nicht mehr raufschrauben. Was kann ich tun?
2
#9 peter
2.12.07, 17:29
Thermostatknopf abschrauben und ein kleiner vorsichtiger Schlag (ganz zart) mit dem Hammer und es flutscht genau so. Der Innenteil des Ventils steckt eventuell wegen verkalkung hat mit warm oder kalt (ist doch nicht eingefroren) gar nichts zu tun. Wenn du mit dem Föhn dran gehst, schließt das Ventil (ist ja schon warm denkt sich das Ding).
#10 Stefan
18.1.09, 10:02
Hi,
kann man die Stifteinheit ( ohne Wasseraustritt ) auswechseln ?
#11 Susanne
5.10.09, 10:07
Genialer Tipp! Hat bei mir auch geklappt. Bin total happy!
#12
14.10.09, 19:16
Das mit dem Fön hat geklappt. Jetzt bullert die Heizung wieder. Mechanische Maßnahmen mit Hammer und Sichel, äh, Zange hatten davor keinen Erfolg.
#13 LaPerla
17.10.09, 20:27
Das mit dem Fön hat super funktioniert!!!
Hätten wir nicht gedacht!!!!
#14 Marie
4.11.09, 21:45
Solalla....jetzt hab ich ein Problem!
Ich hatte da dem Hausmeister letztes Jahr zugeguckt....und dieses Jahr hab ich gedacht....das kann ich auch selbst ;( Tja...das hat man jetzt davon! Hab das so gemacht wie oben beschrieben...mit Abschrauben..wackeln und Stiftrausnehmen etc.
Die Heizung ist warm....nein: HEIß! Und ich bekomm die nicht mehr aus! Der Regler zeigt aber auf Null!
Mensch! Überall hats geklappt nur bei einer Heizung nicht! Was mach ichn jetzt??
Kann mir das mal einer sagen??
#15 vera
10.11.09, 20:17
mir gehts ähnlich, ich "haue" und kloppe da schon ne ganze weile gegen (habe aber auch irgendwie angst, dass ich zu doll haue) und nix passiert. Ausser das es immer heißer wird...
#16 Helga
18.12.09, 20:30
Habe den Regler abgeschraubt. Auf den Stift - mit der Holzseite des Hammers - gehauen. Regler wieder drauf geschraubt. Heizung wurde wieder warm. Bin zufrieden. Danke für die Tipps.
#17 Pepperoni
2.1.10, 19:35
Einmal geföhnt und perfekt! Vielen vielen Dank!!!
#18 elfi mueller
6.1.10, 19:38
pohhhhhhhhhhhhhhh, bin ich froh hier nachgeschaut zu haben
hat bei mir auch super funktioniert!!! Danke für den guten Tippppppppp
#19
6.1.10, 21:39
Hallo,
ich habe den Stift rausgezogen, jetzt kommt aber ein leichter Überdruck aus dem Loch in dem der Stift war,Kein Wasser nur Luft.Das Ventil das der Stift steuern soll bewegt sich aber garnicht. Es wird nicht warm.
Ich habe Angst, das nachher das Wasser ausläuft und ich die ganze Heizung stilllegen muss um das Ventil zu tauschen. Kann sowas passieren?
#20 Andi
18.1.10, 11:14
Hallo,
muss sich der Stift den kompletten Weg reindrücken lassen? Bei mir war der nämlich auch eingeklemmt. Er läuft jetzt zwar wieder aber nur so n paar Millimeter hin und her...und ehrlich gesagt bin ich nicht so scharf drauf das Ding abzubrechen

beste Grüße
#21
18.1.10, 17:11
Hätte es vorher auch nicht gedacht, dass das mit dem Fön klappen soll. Bin mit Hammer und Zange fast verzweifelt. Kurz gefönt und wie durch Zauberhand ist der Stift rausgekommen.
#22 Bob
25.1.10, 12:46
Danke! Hat super geklappt. So eine einfache Lösung-hätte ich nicht gedacht.
1
#23 Pigo
1.2.10, 07:42
Wenn man die Heizung nicht mehr abdrehen kann:

Vielleicht habt ihr einfach nur den Drehknopf falsch draufgeschraubt.
#24 Susanne-Paula
23.2.10, 12:03
@Marie: Hallo Marie, genau der Fall ist bei mir auch eingetreten. Dem Hausmeister zugeschaut, dieses Jahr selber gemacht, jetzt heizt und heizt und heizt der eine Heizkörper. Hast du eine Lösung dieses Problems gefunden/erhalten? Wenn ja, bitte teile mir sie doch mit. Vielen Dank im Voraus
2
#25 Sthanto
15.10.10, 23:37
Hatte jetzt ein jahrelang (!) unbenutzten Raum, wo ich jetzt merkte, dass die Heizung nicht lief.
Meine Erfahrung, und diese Tips hier haben mir sehr geholfen (vor allem die Bilder):

Hat wunderbar geklappt mit ca. 2 Minuten Föhnen auf die Stelle wo im Bild "Ventil innen" der Pfeil hinzeigt. Da ist bei meinem Heizkörper (ca 1985 von Danfoss) im Grunde der Thermostataufsatz frei. Ich hab also gar nicht erst das Ding abgeschraubt (vermutlich passt er einfach so wieder drauf, aber wenn man erst mal was ab hat ist es immer die Frage es wieder drauf zu kriegen).

Also habe ich geföhnt, den Regler dabei hin und her gedreht, und geföhnt und ab und ann auch gegen das Rohr am Ansatz geklopft, mit dem Fingerknöchel aber nur. Ich denke aber, der Föhn hats gemacht. Denn da flog auf einmal ein Staubfusel raus. Das erinnerte mich an die Beschreibung bisher, dass es etwas mit dem Stift zu tun haben kann, der dann rausflutscht. Ich mache Heizung an, und sie wird warm. Ein Wunder.
Internet, eine wundeerbare Sache. Der Heizungsmonteur hätt uns sicher gleich das ganze Ding ausgetauscht usw. mit Wasser ablassen und hast Du nicht gesehen. Hatten erst vor Kurzem einen Handwerker, der meinem Vater (Rentner) regelrecht Sachen angedreht hat. Aber das war ja auch was mit Gas. Da kann man es nicht anders. Hier dachte ich noch, schon wieder sowas. Aber ein bisschen Wissen, und die richtigen Suchbegriffe bei Google eingeben, ein bisschen Zähigkeit bei der Suche, dann kommt man oft weiter , weil sich herausstellt die Sachen sind einfacher als man denkt.
#26 Cuccini
8.11.10, 22:49
Erst mal bin ich total froh, dass nicht nur ich dieses schreckliche Problem mit dem Ventil habe. Ich habe (leider bevor ich diese Seite gefunden habe) den Regler abmontiert und dann aus versehen das Ventil komplett rausgezogen. Da kam dann gleich heisses Wasser rausgelaufen (nicht wenig) und ich hab mich so erschreckt, dass ich das Ventil wieder rein hab und den Regler wieder drauf. Meine Frage ist jetzt, wenn ich das Ventil raus ziehe, fliesst dann endlos heisses Wasser raus? Die Heizung funktioniert natuerlich immer noch nicht und vor lauter SCHRECK hab ich den Regler wohl auch falsch draufgeschraubt. Hoffentlich kann mir da jemand weiterhelfen. BITTE
2
#27 chris35
10.11.10, 20:44
@Cuccini: mit "Ventil" rausgezogen meinst Du den kleinen Metallstift, den man ganz gut auf dem 2. Bild "Thermostatventil Unterteil" auf
http://de.wikipedia.org/wiki/Thermostatventil
sieht? Also ich kenne es so, daß der nicht ganz rausgezogen werden darf, sondern eben nur gelockert - er bewegt sich auch nur ganz wenig zwischen Heizung "voll" und Heizung kalt. Wenn der Stift ganz raus ist und heißes Wasser läuft: naja, das geht so lange, bis kein Druck mehr auf der Heizungsanlage ist: da müsste also die Pumpe (und Heizung) ausgeschaltet werden; insgesamt sind es schon ein paar Eimer Wasser in einer Einfamilienhaus-Füllung. Wenn Du zur Miete wohnst, also lieber schnell den Hausmeister rufen und ganz unschuldig gucken :-)
#28 Cuccini
11.11.10, 10:39
ha ha oh je, na da hab ich wohl was angestellt. jetzt muss ich wohl doch den heizungs-fuzzi anrufen. mist, geht wieder ins geld.
3
#29 Joggel
7.10.11, 18:28
Wie ich hier leider lesen mußte, hat man unter anderem auch eingebracht dass man wenn der TH-Kopf abgeschraubt ist und der Stift herausgezogen wurde, man auf den Stift Öl darauf schmieren soll!?!? Bitte unterlasst das tunlichst! In fast allen Fällen sind zur Abdichtung zwischen dem Stift und der Wasserseite sogenannte O-Ringe eingebaut. Wenn nun immer wieder mal Öl aufgebracht wird, wird erstens der O-Ring spröde und kaputt und zweitens verkleben die Ventile wesentlich schneller!
Nehmt am besten nur einen Tropfen ! SPÜLMITTEL !. Auch ich bin Heizungsbauer und weiß von was ich rede!
Bei Danfoss Ventilen älterer Bauart muß man übrigens die Stoffbuchse herausschrauben, es treten ein paar Tropfen Wasser aus und wenn man ins Ventil hineinschaut, sieht man einen kleinen runden Knopf hinter dem eine Feder angebracht ist. Nun mit einen kleinen Schraubendreher den Stift vorsichtig etwas hin- und her bewegen und das eigentliche Ventil springt auch wieder heraus.
Stoffbuchse wieder aufdrehen, aber nur so fest wie es ohne Gewalt geht, TH-Kopf wieder montieren, fertig.
#30 Birgit19
5.11.11, 13:28
Ich bin am verzweifeln, bei mir klappt werder das mit dem föhn noch das mit der zange, weil der stift einfach zu tief drinn ist.

was kann ich noch tun, wäre sehr dankbar für jeden weiteren tipp
#31 chris35
5.11.11, 18:10
@Birgit19: dann würde ich lieber den Fachmann holen, vielleicht muss doch das ganze Ventil getauscht werden. Bei Mietwohnung ist das sowieso Sache des Vermieters, da sollte man nichts riskieren.
#32 Joggel
8.11.11, 22:53
Kommt ganz darauf an was du für ein Vetiltyp du hast. Als kleiner Tip für die gängisten Ventile: Heimeier, Danfoss, Vaillant haben ihren Namen ganz "groß" vorne darauf stehen. Und was verstehst du unter zu tief drinnen? Wenn du mir evtl. den Ventiltyp nennen kannst, könnte ich dir vielleicht helfen.....
#33 Kathi
11.11.11, 16:19
Ich habe gestern festgestellt, dass meine Heizung nicht geht. Habe dann (leider ohne vorher eure Tipps zu lesen) das Thermostat abgeschraubt, den Stift entfernt und neu eingesetzt. Jetzt weiß ich, dass ich den Stift nicht ganz hätte raus ziehen dürfen.. Außerdem hab ich auch noch die ganze Vorrichtung in der der Stift festsitzt abgenommen und gereinigt. Darauf hin ist die Heizung wieder gelaufen. Allerdings ist beim wieder aufschrauben dieser Stifvorrichtung heißes Wasser ausgetreten und die Heizung geht nicht mehr aus. Sie ist total heiß und Wasser tropft auch ab und zu. Kann ich da noch irgendwas machen, oder muss ich den Fachmann holen? Kann ich selbstständig ein neues Ventil einsetzen oder ist das Austreten von Wasser schon ein Zeichen dafür, dass alles hin ist? Bin völlig verzweifelt.. Kann mir jemand helfen?
1
#34 chris35
12.11.11, 07:32
@Kathi: Mietwohnung oder privat? Bei Mietwohnung wäre es Zeit für den Hausi: der muss den Wasserdruck im Heizkreislauf kontrollieren und evtl. nachfüllen; auch Reparaturen musst Du dem überlassen; zahlen sollte der Vermieter.
Wenn es Deine Anlage ist, kannst Du ja noch etwas probieren am Ventil und wenn nichts hilft, den Fachmann rufen. Jetzt ist das Ventil auf, deshalb bollert der Heizkörper so - also Heizung abschalten oder bis zur Nachtabsenkung der Temperatur warten, damit es nicht so heiss wird an den Fingern. Zum Auswechseln des Ventils muss wahrscheinlich die Anlage entleert werden, also eine Sache für den Fachmann; die Kosten sollten sich aber in Grenzen halten, das schafft auch ein Azubi.
#35 Kathi
12.11.11, 10:29
@Chris35: Erstmal danke für die schnelle Antwort. Ist eine Mietwohnung. Hab dann gestern noch leicht mit dem Kopf des Schraubenziehers auf das Heizungsrohr geklopft und nach ca. 1 Stunde war die Heizung dann kalt. Heut morgen hab ich sie wieder angestellt und sie läuft einwandfrei und lässt sich auch regulieren und kalt stellen. Ich würde sagen, nochmal Glück gehabt - aber nächstes mal werd ich gleich den Hausmeister holen.
#36 RuedigerH
7.2.12, 12:03
Alles klasse....bei mir war nicht der Stift verklemmt, sondern ich will ein anderes Ventil aufsetzen. hierbei mußte ich eine Verlängerung aufsetzen. Leider war die Verlängerung dann noch zu lang. Als ich diese abziehen wollte kahm der Stift von alleine raus. Ich habe ihn dann wieder eingesetzt, die verlängerung geküruz und alles zusammengebaut.
Das neue Thermostat sollte durch ein Raumthermometer die Heizung Steuern. Alles Funktionierte, bis auf wenn sich das Thermostat Installieren will, Fhrt er bis auf Block und dann Tropft es aus dem Stift heraus.
Ich habe den alten Regler wieder aufgesetzt, aber auch da läuft jetzt das Wasser. Was kann ich da tun? Fetten ist ja scheinbar nicht die Hilfe wegen der O-Ringe wie ich lesen konnte.
#37 HdDany
8.2.12, 18:13
Servus Ruediger,

Ich habe gestern auch zwei Ventile im Schlafzimmer "behandeln" müßen. Bei beiden Ventilen ist eine große Schraube (18er Schlüßel) und in der Mitte eine kleine Schraube (13er Nuss). Die 13er kann man herausnehmen, wobei hier kein bis sehr wenig Wasser herauskommen sollte. Ich habe dann auf den Innenteil der 13er Schraube einen etwa 8mm großen Batzen Hahnfett (ist auf Silikonbasis) aufgetragen und die Schraube auf den Stift gesteckt und wieder eingeschraubt. Danach den Thermokopf wieder drauf, ein paar mal hin und hergedreht und es funktioniert bei beiden Heizkörpern wieder. Sind auch beide dicht.

Hahnfett ist wie gesagt auf Silikonbasis und O-Ring verträglich. Gibt es in kleinen Tuben. Kostet bei uns € 4,99.

Wenn es weiter tropft, musst du im Frühjahr die Heizung drucklos machen, so weit ablassen, dass das Ventil nicht mehr im Wasser steht und dann den Ventileinsatz tauschen. Das ist das, was bei mir mit dem 18er Schlüßel herausgeht. Die Einsätze gibt es auch einzeln sind jedoch von Hersteller zu Hersteller sehr unterschiedlich.
#38 NurProbleme
16.2.12, 01:50
Hallo!

Letztes Jahr ging meine Heizung (geheizt wird mit Öl) fast gar nicht und als es langsam kalt draußen wurde habe ich endlich mal den Hausmeister gefragt, ob er mir helfen kann.
Hat den Drehknopf abgeschraubt und mit einer Zange auf irgendwas geschlagen - stehe ja nicht wie ein Geier dahinter und schaue dabei zu.
Auf jeden Fall ging sie danach wieder und ich war sooo glücklich.
Leider hatte ich nur eine Woche was davon.
Habe mir gedacht, dass das doch wohl kein Problem sein wird und habe den Drehknopf entfernt, mit einer Zange ein wenig davorgehauen und das Plastikteilchen aufgesetzt - es hat funktioniert.

Der Hausmeister hat mir den Tipp gegeben ab und an mal die Heizung abzudrehen - also auf 0, dann auf 5 stellen, damit das alles in Bewegung bleibt, aber als ich das gemacht habe, ist die Heizung leider wieder komplett ausgefallen.
Also wurde er abmontiert und dann ging sie.
Gestern fiel sie erneut aus - was sonst :(
Drehknopf abmontiert, leicht geklopft, Knopf draufgesetzt, aber saß irgendwie locker und musste deshalb ab.
Als ich ihn aufsetzte wurde die Heizung heiß, obwohl sie auf 0 war.
Konnte den Knopf auch nicht anschrauben, weil der Metallstift zu weit rausschaute.
Fühlt sich in meiner Wohnung so an als ob sie auf 5 ist - bald kann ich hier einen Aufguss machen.

Meine Frage nun: es kann doch nichts passieren, wenn der Drehknopf nicht dran ist, oder?
Es kann nichts rausströmen, was mir schaden könnte!?
Außerdem habe ich die Befürchtung, wenn der Hausmeister herauskommt, das ich dafür verantwortlich gemacht werde.
Das ich also irgendwelche Kosten tragen muss, wenn vielleicht eine Firma geschickt wird.
Obwohl hier an alles gespart wird und bestimmt nur der Hausmeister wieder mit seiner Zange erscheint und es alleine macht.
#39 RuedigerH
16.2.12, 07:28
Hallo NurProbleme,

zum einen kann nichts Passieren, wenn der Regler ab ist, nur das wie du schon beschrieben hast, deine Wohnung zur Sauna wird :)

Der Metallstift ist für die Regelung der temperatur da. Wenn der Heuizungsregler drauf ist, schiebt er auf Stufe 1 den Stift in den Wasserdurchfluss, so das nicht mehr so viel Wasser fließen kann.

Ich habe den Klemptner gerufen, der hat ein neues Ventil eingesetzt und jetzt geht es wieder bei mir.
#40 NurProbleme
16.2.12, 22:24
Hallo Rüdiger,
danke für Deine Antwort.

Da bin ich ja schon mal beruhigt, wenn nichts passieren kann.
#41 energetix
27.10.12, 15:00
Problem: Ventil hat geklemmt.
Danke für die ersten Tipps. Habe Tipp # 5 - Lösung mit der Zange - verwendet, und Problem war beseitigt. Ventil bewegt sich wieder mit, Heizung läuft wieder :)
#42 Nemonic
12.2.14, 12:01
Hallo

ich habe auch ein Problem mit einem Kaltbleibenden Heizkörper, allerdings lässt sich der Stift bewegen und "leichte" Schläge aufs Ventil brachten keinen erfolg.

Was kann ich noch machen?
#43 HdDany
12.2.14, 12:54
@Nemonic
Ferndiagnose ist schwer. Hat die Heizung genug Druck? Hast du schon überprüft, ob du den Heizkörper vielleicht entlüften solltest?

Ich habe in meiner Anlage einen Ventilkopf, den darf man nicht so fest anziehen, sonst verspannt er sich und das Ventil bleibt innen stecken. Es wäre nun der zweite Weg den Ventilkopf eine halbe bis eine ganze Umdrehung zu lösen und wieder zu schließen. Dann überprüfen, ob der HK warm wird. Nicht weiter öffnen, denn da ist Druck von der Heizung drauf.

Ist die Rücklaufverschraubung offen?

Wenn du an der Rücklaufverschraubung herumschraubst, immer die Richtung und die Umdrehungen notieren, damit man die wieder zurück drehen kann ... sonst wirfst du den hydraulischen Abgleich aus der Bahn.
#44 alteolle
30.12.14, 20:07
@Nemonic: Ist WIRKLICH NICHT böse gemeint: Hast du schon nach dem Brennstoff (Gas, Öl, Holz, Pellets) gesehen??? Soll schon den Besten passiert sein ;)

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen