Video: Steak richtig braten - saftig, rare, medium, lecker

Voriger Tipp Nächster Tipp
21×
Jetzt bewerten:
4,5 von 5 Sternen auf der Grundlage von

 

Bernhard zeigt euch seine Tipps zum Grillen und wie ihr das Fleisch richtig schön saftig hinbekommt.

  • Der Grill: Bei der Frage, welcher der beste ist, gehen die Meinungen auseinander. Puristen sagen, man braucht einen Holzkohlegrill, ich persönliche benutze einen Gasgrill, weil ich relativ oft grille.
  • Das Equipment: Sehr wichtig ist außerdem der Rost: Dieser sollte aus Gusseisen sein. Zudem braucht man eine Grillzange oder eine Spachtel.
  • Das Fleisch: Die Qualität ist natürlich sehr wichtig, denn sie wirkt sich auch auf den Geschmack aus. Deshalb: Am besten beim Metzger des Vertrauens einkaufen, somit weiß man auch, woher das Fleisch kommt.
  • Würzen: Steaks würze ich immer nur mit Salz und Pfeffer. WICHTIG: Salz erst nach dem Grillen daraufgeben, da es dem Fleisch die Flüssigkeit entzieht. Mit Pfeffer am besten auch erst danach würzen, so verbrennt er nicht beim Grillen.
  • English, rare, medium oder well done: Wie lange muss ich mein Steak braten?

    • Rare, English bzw. blutig: Das Steak 2-3 Minuten von jeder Seite scharf anbraten
    • Medium: Das Steak 4-5 Minuten von jeder Seite scharf anbraten

Da jeder Grill aber anders ist und das Fleisch unterschiedlich dick, hat sich eine andere Methode bewährt: Man führt die Fingerspitzen von Daumen und Mittelfinger (oder Ringfinger bzw. kleiner Finger) einer Hand zusammen (nicht pressen) und macht mit einem Finger der anderen Hand die Druckprobe auf dem Handballen. Hat man ein Gefühl dafür bekommen, wie weich oder fest der Handballen wird, kann man nun am Steak testen bzw. drücken, wie es sich dort anfühlt. 

Hierbei gelten folgende Regeln:

Daumen & Ringfinger: Medium

Daumen & kleiner Finger: Well done

Daumen & Mittelfinger: English / rare / blutig

 

  • Nach dem Grillen (und Würzen): Das Steak in Alufolie einwickeln und ein paar Minuten darin ziehen lassen, so wird es richtig schön saftig!

Du kannst unseren YouTube-Channel unter youtube.com/FragMuttiTV abonnieren!

Von
Eingestellt am
Du kennst auch Haushaltstipps & Rezepte?
Jetzt auf Frag Mutti veröffentlichen

18 Kommentare

2
#1
30.5.10, 10:10
heya gute Arbeit ;)
aber mit dem salzen nach dem Garverfahren, welches dann auch immer sei, ist, naja falsch kann man bei solchen Dingen wohl nicht sagen, "unrichtig". Klar, man sollte nicht das Fleisch Stunden vorher mit Salz würzen ABER nen paar Minuten vorher schon. So hat das Salz die Chance in das Fleisch, solange die Poren etc. noch offen sind, einzudringen. Saltz verstärkt den Eigengeschmack des Fleisches!!!
Ansonsten guten Arbeit, auch, dass du das Fleisch hast ruhen lassen ;)
-2
#2
30.5.10, 10:20
Super Anleitung, richtig profimässig gemacht. Nur wer will sich schon einen original Webergrill leisten? Sehr stört mich auch das verwenden von Alufolie wegen der Umweltverschmutzung. Das Prinzip ist aber nachahmenswert. Es gibt doch diese Alubrotdosen mit denen geht da sicher auch. Die könnten sogar ein wenig vorgewärmt werden.
3
#3
30.5.10, 11:03
@smartNicklamer: Fleisch hat keine Poren, sondern nur Fasern. salzen kurz vor dem Braten ist OK
#4 1donnerbalken
30.5.10, 11:57
gas-grill recht und gut, aber grillen mit holzkohle sei wie es will, immer noch die schmackhaftere und orginellere art ein steak zu grillen.
#5
30.5.10, 13:18
Jau, echtes Steak nur vom Holzkohlegrill, ist sonst für mich maximal halb so gut. Das Raucharoma braucht man einfach. Geht auch im Steakhaus nicht ohne
#6 Peuschen
30.5.10, 13:33
Super Aufnahme und einfache Erklärung! Ich werde mein Steak jetzt genauso grillen, leider habe ich keinen Kugelgrill. Endlich hat mir jemand die genauen Schritte erklärt, um ein saftiges Steak zu bekommen. Danke!
4
#7 Pfiffigunde
30.5.10, 14:54
Ich mariniere meine Steaks immer einen Tag vorher.
Meine Steaks werden gesalzen (jawoll, einen Tag vor dem Verzehr!) und ordentlich gepfeffert, dann schichte ich sie in eine Schüssel und füge soviel Öl (vorzugsweise Olivenöl, wem das zu streng ist, kann auch Rapsöl nehmen) hinzu, dass alle Stück benetzt sind. Die Schüssel wird abgedeckt im Kühlschrank aufbewahrt. Wichtig ist, das Fleisch früh genug wieder aus dem Kühlschrank herauszunehmen. Es sollte vor dem Grillen Zimmertemperatur haben, damit es schön zart bleibt.
Guten Appetit!
#8
30.5.10, 16:18
Holzkohlegrill macht ein leicht besseres Aroma, das ist richtig. Wenn man aber ein qualitativ hochwertiges Fleisch vom Metzger seines Vertrauens nimmt, welches gut abgehangen ist, dann tut's auch ein ordentlicher Gasgrill. Der Geschmack ist meiner Meinung nach kaum unterschiedlich. Ist bei mir schon aus praktischer Sicht die beste Alternative. Im Sommer grille ich manchmal mehrere Male pro Woche. Das waere mir zu viel Stress und zu teuer (Holzkohle...)

Aber super, dass euch das Video gut gefaellt!
3
#9 wurst
30.5.10, 16:36
In Alufolie wickeln macht die schöne Kruste kaputt,am besten an einer Seite des Holzkohlengrills eine Ecke freilassen und da das Steak kurz ruhen lassen,manche Grills haben auch eine zweite Ebene dafür.

Vorher salzen macht nix:-)))
Aber das wichtigste ist,das die Holzkohle durchgeglüht ist und eine weiße Ascheschicht hat.
3
#10 Panda
31.5.10, 16:10
Was fehlt? Knobibutter!!!
-1
#11
1.6.10, 14:35
@Panda: Nee, an ein richtiges Steak lass ich doch nichts anderes dran ausser meinen Gaumen :)
#12 Jochen
8.6.10, 23:29
habe gestern im tv gesehen dass man den unterschied zwischen holzkohle und gas nicht schmeckt, da beide formen des erhitzens (beim einen durch infrarotstrahlen und beim andern durch heiße luft?) geschmacksneutral sind :)
#13
14.10.11, 18:35
Tolles Video, super Tipp. Da waren viele neue Sachen für mich dabei. Ans Steak braten hatte ich mich bisher nur einmal ran getraut... aber mit dieser guten Anleitung- freue ich mich schön aufs nächste mal! :-)
#14
27.6.12, 07:25
Eine gute Alternative zum reinen Gasgrill ist der Lavasteingrill. Mache seit Jahren beste Erfahrungen. M.E. ist geschmacklich kaum ein Unterschied zum Grillen auf Holzkohle. Die Methode ist aber sehr schnell und preiswert.
1
#15
27.6.12, 07:56
Mein Tipp: Das Fleisch über Nacht in heller Soyasoße marinieren.
Das in der Soße GELÖSTE Salz läßt den Fleischsaft da wo es hingehört und macht das Steak schön Zart.
Nach dem Grillen nur noch pfeffern !!
Guten Appetit.
1
#16
27.6.12, 09:14
Danke für den Tipp...den Hinweis mit Daumen usw. finde ich klasse - kannte ich noch nicht, so lernt man immer was neues

hmm lecker wenn ich es klauen könnte, dann wäre es bei mir auf dem Teller...lach
3
#17
27.6.12, 20:26
hallo nur zur info:) fleisch hat keine "POREN" sondern nur FASERN:)
#18 erselbst
30.6.12, 14:36
1. wenn man grillt sollte der rost sauber sein! ( nicht wie hier!!)
2. das einwickeln hinterher ist suboptimal weil die resche kruste dadurch verloren geht!
3. ein holzkohlegrill liefert allemal geschmacksintensiveres fleisch als ein gasgrill.

als "lehrbeispiel" finde ich persönlich dieses video nicht geeignet.

Tipp kommentieren

Emojis einfügen