Visitenkarten

Visitenkarten selber herstellen

Jetzt bewerten:
2,9 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Visitenkarten gibt es zwar günstig online zu erwerben, selber herstellen geht es aber auch!

Hin und wieder kommt es vor, dass ich meine Telefonnummer, Emailadresse oder Wohnadresse weitergeben möchte und dann geht die Suche nach einem Zettel los oder es muss ins Handy eingetippt werden. Da wäre eine Visitenkarte die bessere Lösung.

Es gibt viele Angebote für kostenlose Visitenkarten, bei denen man nur das Porto von ca. 5 Euro zahlt; ich brauche aber für den Privatverbrauch keine 250 Visitenkarten und so ist es für mich und vielleicht auch viele andere sinnvoller, sie selbst am Computer zu gestalten, auszudrucken und anschließend zu laminieren.

Große Erfahrung ist nicht notwendig

Namen und Adresse in gewählter Schriftart, Größe und Farbe mit evtl. kostenloses Clipart-Bild, Rahmen oder Foto einmal so schreiben, wie die Visitenkarte später aussehen soll, dann kopieren und mehrfach auf der Seite einfügen.

Größe und Form kann selbst gestaltet werden, in Hochkant oder Querformat. Die Visitenkarten müssen dann nur noch geschnitten und laminiert werden.

Es gibt auch passende Programme, die die Herstellung wesentlich erleichtern. Die abgebildeten Visitenkarten sind lediglich Muster.

Wie aufwändig man sie gestaltet, kann jeder selbst entscheiden.

Von
Eingestellt am

23 Kommentare


7
#1 Klick
5.9.14, 16:22
Eigentlich weiß jeder das man sich am PC etwas ausdrucken kann, auch Visitenkarten. Für mich ist das nicht wirklich ein Tipp, aber das ist nur meine Meinung.
3
#2 xldeluxe
5.9.14, 16:29
.......und die kannst Du auch gerne vertreten.
3
#3 Klick
5.9.14, 16:31
@xldeluxe: oh danke, nett das ich darf ;-)
2
#4 mokado
5.9.14, 17:41
will ich meine mobilnr weitergeben , rufe ich die Person kurz an. dann ist die Nummer zu speichern.
1
#5
5.9.14, 17:58
Auf alle Fälle eine gute Idee, erstens günstiger und wer braucht wirklich 200 Karten und zweitens nach eigenen Entwurf und Geschmack (Schriftart und Clipart)
Hab leider kein Laminiergerät, möchte mir aber ohnehin mal eins zulegen bei den ganzen Tipps hier zum laminieren rentiert sich so ein Teilchen schon.
Für die welche sich am PC auskennen ist das ein wirklich brauchbarer Tipp.

@mokado: Vielleicht will man aber nicht nur die Mobilnr. senden, sondern auch die Festnetznummer und Adresse u.sw.
5
#6 xldeluxe
5.9.14, 18:22
@glucke1980:

Ich habe gerade gestern ein Laminiergerät über Amazon für meine Schwester bestellt. Sie ist auch hin und weg, seitdem es so viele gute Laminiertipps im Netz gibt. Meist kosten sie um 15 Euro, sind auch immer mal bei Discountern erhältlich.

Stimmt:
Ich zum Beispiel brauche die Karten nur ab und zu wenn ich auf meinen privaten Garderobenverkauf hinweisen will. Da ist die Adresse wichtig und ein kurzer Hinweis auf die Ware. Mit einer Telefonnummer allei können viele nach 2 Tagen nichts mehr anfangen, wenn es Fremde waren und man sich nicht merkt, worum es ging.
1
#7 xldeluxe
5.9.14, 18:24
@mokado:

Nicht schlecht, nur für meine Zwecke nicht so passend.
12
#8 marasu
5.9.14, 18:38
Selbst gestaltete Visitenkarten können sehr hübsch sein und auch über die Person viel aussagen

Ich würde sie aber nicht laminieren. Die geschäftlichen Visitenkarten, die ich bekomme sind alle ohne Laminat und es ist sehr angenehm, wenn man sich auf der Visitenkarte noch irgendwas notieren kann (zB Privatnummer, oder wo getroffen, oder Vorlieben oder ..... )

Ich schätze es auch, wenn Visitenkarten, sei es geschäftlich oder privat, das Standartformat haben, sie passen dann besser in Brieftasche oder Visitenkarten-Etuis, ... andere gehen bei mir leicht verloren.
5
#9
5.9.14, 19:15
Ich habe ein Visitenkarten-Programm,das ist kostenlos und sehr schnell runtergeladen.Eine Packung blanko Visitenkarten kosten so ca.10€.Mit einem Drucker geht das wirklich in zwei Minuten und man hat 10 Stk. fertig.(So viele Karten sind auf einem Bogen.)Bei mir hält so eine Packung 1 Jahr und länger.

Wer aber sich die Arbeit machen möchte mit dem einlaminieren,für den ist der Tipp gut.
LG
4
#10
5.9.14, 22:35
Visitenkarten können einfach so auf Karton ausgedruckt werden - die gibts sogar schon vorperforiert. Oder eben selber ausschneiden. Aber doch bittebitte _nicht_ laminieren! Das ist absolut überflüssiges Plastik.
1
#11 xldeluxe
5.9.14, 22:49
@zauberweib:

Ja schon richtig, aber ich laminiere eine ganze Menge neben Visitenkarten.

Die können natürlich auch auf Karton gedruckt werden.

Ich wollte den Tipp nur so einfach wie möglich gestalten, da nicht jeder weiß, was andere wissen...........
2
#12 mokado
6.9.14, 15:28
#5 das kann per nachricht (SMS, whatsapp etc) geschehen.
#13 xldeluxe
6.9.14, 16:19
Mann kann auch Reis anstatt Kartoffeln essen............. ;-)))

Mein Handy habe ich nie bei mir, außer ich fahre lange Strecken und dort dient es nur als Hilfe im Notfall.

Vielleicht bin ich ja nicht die einzige, die beim Einkaufen ohne Handy unterwegs ist.....
1
#14 mokado
6.9.14, 21:04
@13
ich mochte kein risotto aus Kartoffeln essen....
4
#15
7.9.14, 14:59
Die Idee - Visitenkarte auf PC erstellen - benutze ich schon seit ganz vielen Jahren. Aber hier wird nicht gesagt, wie es zu machen ist - dann will ich mal:

Mit Excel ist es ganz einfach.
Man fängt an, eine Visitenkarte in Excel darzustellen. Hierbei soll jeder einzelne Eintrag in einer separaten Zelle stehen. Hierbei sollte man zwei, höchstens drei Schriftarten verwenden und die Zellen in ihren Größen (Länge & Breite) so gut einstellen, dass sie gut passen und wiedergegeben werden. Nicht überfrachten! Links, rechts, oben und unten sollte jeweils eine leere Zeile bzw. Spalte vorgesehen sein, die schmal gehalten werden sollen (Formatierung nachher wenn alles andere fertig ist).
Wenn sie (VK) fertig ist, formatiert man die Größe und die Seitenränder - man druckt ja normalerweise auf A4. Macht die Seitenränder so klein, wie möglich und die A4-Ausdruckgröße so, dass nun die Visitenkarte in genau der Größe auf der A4-Seite erscheint, wie sie nachher sein soll. Ein paar Probedrucke und Größenkorrekturen sind hierzu nötig.

Wenn nun alles gut ist, können wir sie vervielfältigen:
1. Nun markiert man links (Zeilenkopf) alle Zeilen, die im Feld einen Eintrag enthalten plus einer Leerzeile oben & unten.
2. Rechtsklick - Kopieren - Klick auf den Zeilenkopf unter der Leerzeile - Enter
3. Nun markiert man links (Zeilenkopf) alle Zeilen, die im Feld einen Eintrag enthalten plus einer Leerzeile unten - also V-Karten 1 & 2.
4. Rechtsklick - Kopieren - Klick auf den Zeilenkopf unter der Leerzeile - Enter
5. Jetzt haben wir 4 Visitenkarten untereinander. Bei mir passen 6 Stück untereinander, deshalb:
6. VK 3&4 noch einmal markieren und darunter kopieren.
7. Nun den Spaltenkopf so anklicken, dass die erste Leerspalte, die Visitenkarten und eine Leerspalte dahinter ausgewählt sind.
8. Rechtsklick - Kopieren - Klick auf den Spaltenkopf hinter der Leerspalte - Enter. Jetzt sollten wir zweimal 6 Visitenkarten auf einer A4-Seite gestaltet haben.
9. Formate überprüfen und korrigieren, damit alles auf eine Seite paßt, Probedruck, korrigieren ....
10. Für den endgültigen Ausdruck sollte man dickeres Papier (130 g) verwenden, was der Dicke einer gekauften VK entspricht. Ich habe auf den Seiten jeweils gestrichelte Markierungen in die Mitte der Leerzeile und -spaten eingetragen, sodass ich Hilfslinien fürs Ausschneiden habe. Außerdem habe ich mir bei Pearl einen Eckenschneider gekauft und klippe damit meine VK-Ecken rund.

Ein besonders Extra ist, wenn man in alle Visitenkarten (2 bis 12) Bezüge auf VK 1 einträgt, die die jeweiligen Zellen aus VK1 übernehmen. Dann braucht man bei Änderungen lediglich die VK1 zu ändern und alle anderen ziehen selbständig nach.
Dies erleichtert auch das Erstellen einer völlig neuen Karte (für Freunde, anderen Zweck), wenn das Format unverändert übernommen wird, indem nur die erste Karte ändert.

Ich hoffe, dass es Euch gefällt
k-hwalterbeiweb
#16 marangove
16.9.14, 18:10
xldelux, gefällt mir. So kann ich meine Visitenkarten wirklich individuell und ganz nach Laune neu gestalten. Ich will keine Ware umsetzen und mich nicht für eine Stelle bewerben. Also könnten sie
gern etwas lustig werden.

k-hwalter,
danke für die wertvolle Anleitung. ich habe sie mal fotokopiert, und so sollte wohl etwas Brauchbares dabei rauskommen.
#17
17.9.14, 14:38
@marangove: schreib mir mal eine Hallo - Mail.

k-hwalter bei web.de
#18
2.10.14, 16:58
Seit ich kein Geschäft mehr habe, brauche ich nur noch selten Visitenkarten, aber hin und wieder schon, kann mir nämlich weder meine Mobil-Nr. noch meine neue PLZ merken. Blöd nur, dass ich mein Laminiergerät, welches ich einmal als unerwünschte Prämie erhielt, aus spontanem Ärger verschenkt habe.....
#19
2.10.14, 17:15
Seit wann braucht man für Visitenkarten ein Laminiergerät?
#20
3.10.14, 07:22
@Vati
Warum möchtest Du Visitenkarten laminieren?

Wenn Du sie lose in der Tasche hast, dann kann ich das nachvollziehen. Dadurch bleiben sie sauber und werden nicht geknickt.
Aber sonst?

03.10.14 - 07.22 Uhr
#21
4.10.14, 18:40
@Teddy: und
@ k-hwalter:
Ihr habt natürlich recht, man "braucht" es nicht unbedingt, aber es wäre schöner und auf normalem Papier verknicken sie auch im Portemonnaie. Also müsste ich mir extra dafür festes Papier kaufen. Werde nochmal drüber nachdenken ;-)
1
#22
4.10.14, 21:56
@Vati: wenn Du normale Visitenkarten im Geldbeutel hast,bist Du dann damit zufrieden?Die Blankokarten die ich meine,sind aus dünner Pappe,sehr stabil.Versuch es mal.
LG
1
#23
1.1.15, 15:22
Für "Einmal-Visitenkarten" nutze ich auch gern einfaches Kopierpapier. Meist nutze ich darauf auch eine "Einmal-Mailadresse".
Damit sie in der Hosen-, Jacken- oder Kameratasche nicht schäbig werden habe ich ein Stück Papier - ca. 2cm länger und breiter als normale Visitenkarten - mit Reststücken laminiert, ein kurzes Klebeende wieder aufgeschnitten und dort aus der oberen Folie einen ca. daumendicken Halbkreis geschnitten.
Altes Papier raus -> Visitenkarten rein -> passt, wackelt, hat (nicht zuviel) Luft...

Liebe Grüße
Michael

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen