Vogelhaus

Vögel ganzjährig füttern

Jetzt bewerten:
4,1 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Wenn ihr Freude am Füttern und Beobachten von Vögeln habt - einfach auch im Frühling und Sommer weiter füttern.

Das ist lt. Heinz-Sielmann-Stiftung völlig OK, auch der NABU hat nichts mehr dagegen. Die Vögel auch nicht.

Wenn man Glück hat, sieht man dann auch den einen oder anderen Zugvogel. Viel Freude!

Von
Eingestellt am

43 Kommentare


1
#1 Icki
27.3.14, 19:15
Mmh, wo hast du denn diese Info her, das kann ich so nicht finden.

Auf der Seite des NABU finde ich nur unter den Fütterungsregeln:
"1. Füttern Sie Wildvögel erst bei Frost oder Schnee, dann aber regelmäßig."

Quelle:
http://thueringen.nabu.de/service/praxistipps/winterfuetterung/
1
#2 Icki
27.3.14, 19:27
Nachtrag zu meinem Kommentar von gerade:
Jetzt habe ich den (5 Jahre alten) Artikel gefunden, in dem sich die Heinz-Sielmann-Stiftung für Ganzjahresfütterung ausspricht:
https://www.sielmann-stiftung.de/service/details/voegel-fuettern-auch-im-sommer-rund-ums-jahr/

Der NABU hingegen distanziert sich hingegen davon, soweit meine Recherchen ergeben. Zumindest gibt es einen (7 Jahre alten) Gegenartikel zu einem Buch, das die Ganzjahresfütterung empfiehlt und auch im Artikel der Sielmann-Stifung empfohlen wird:
http://www.nabu.de/tiereundpflanzen/voegel/tippsfuerdiepraxis/06331.html
Unten auf der Seite sogar ein Positionspaper als PDF

Zumselchen, kannst du deine Behauptung, der NABU wäre auch dafür, irgendwie belegen? (Ist nicht bös gemeint, ich find nur nichts)
1
#3
27.3.14, 19:40
Ich habe hier mal noch zwei Artikel gefunden, allerdings sind die nicht vom NABU, es schein aber ein interessantes Thema, über das man diskutieren kann. :)

https://www.sielmann-stiftung.de/aktuelles/vogelfuetterung-rund-ums-jahr/

sehr interessant auch mit Link zu einem Interview:

http://www.wildvogelhilfe.org/winterfuetterung/ganzjahresfuetterung.html
4
#4
27.3.14, 20:12
@Icki: Also, ich beziehe mein Wissen aus: Peter Berthold/Gabriele Mohr: "Vögel füttern, aber richtig", 3. Aufl. 2012, Verlag Kosmos, Stuttgart ISBN 978-3-440-13178-7. Auf Seite 5 wird da beschrieben, dass der NABU 2007 noch strikt gegen Ganzjahresfütterung war ("Die Natur ist kein Freiluft-Zoo"). 2010 hingegen dann anderslautend erklärt der NABU Bremen in einer Pressemitteilung, dass freilebende Vögel rund ums Jahr gefüttert werden können und sollen.
Ich hoffe, das ist jetzt eine hinreichende Quellenangabe. Es soll ja keine Doktorarbeit werden. ;-)
3
#5
27.3.14, 20:19
Wir füttern auch ganzjährig die Vögel , zwar nicht soviel wie in der kalten Jahreszeit . Ich habe mich dafür belesen , kannte auch nur die These .das man im Winter füttert , aber das wurde schon vor einiger Zeit dementiert.
Da Vögel heute meist nicht mehr in naturnahen Lebensräumen sondern in einer vom Menschen mehr oder weniger stark beeinträchtigten Umgebung leben ist eine Fütterung durch aus sinnvoll.
Außerdem ist so möglich die Vögel besser zu beobachten , seit dem wir dazu füttern , haben wir sehr viele Singvögel im Garten . Ein Meisenpärchen hat sogar den auf gehängten Nistkasten an genommen. Auch unser Enkel ist fleißig am beobachten ,so mit kann man auch Kinder die Vogelarten näher bringen.

Wer Vogelarten besser kennenlernen möchte , hier ein Buchtipp.,, Was fliegt denn da ?'# vom Kosmosverlag
2
#6
27.3.14, 20:52
@delphin: Dieses Bestimmungsbuch haben wir u.a. auch immer griffbereit. Wir füttern und beobachten erst seit Winter, und ich hätte nie gedacht, dass das so viel Spass macht.
4
#7 Icki
28.3.14, 08:57
@zumselchen: Danke zumselchen, beim NABU Bremen habe ich es dann gefunden (für interessierte:
http://nabu-bremen.de/index.php?option=com_content&view=article&id=346:jetzt-v-frn&catid=90:voegel&Itemid=604
)

henrikes zweiter Link in #3 sollte Ganzjahresfütterer besonders interessieren, da hier darauf hingewiesen wird, dass man im Frühjahr (wenn von dem menschengereichten Futter auch Jungvögel gefüttert werden) nicht die gleiche Nahrung wie im Winter gefüttert werden sollte, weil die jungen Tiere diese nicht immer vertragen!



Du hast natürlich Recht, eine Doktorarbeit muss es nicht werden. Aber Tipps im Internet kann ich nicht ohne Mitdenken nachmachen, dafür gibt es auf der Welt zu viele Leute, die einfach mal aufschreiben, was ihnen einfällt. Und weil dein Tipp gegen alles sprach, was ich bis dato gelernt habe, wollte ich mich irgendwie vergewissern und den Sinneswandel nachvollziehen. Gerade das von dir genannte Kosmos-Buch wird ja in den von mir in #1 verlinkten Artikeln kontrovers diskutiert. Aber inzwischen finden sich ja auf den hier verlinkten Seiten auch gute Argumente für die Ganzjahresfütterung. Ein schlechtes Gewissen muss man wohl wirklich nicht haben. Also nichts für Ungut:-)
#8
28.3.14, 11:14
wenn man in den Regionen wohnt, in den der Waschbär Einzug hält, hat man nicht nur Vögel im Vogelhäuschen sitzen, sondern auch diese gar nicht so putzigen Tierchen!

leider schon am eigenen leib erfahren müssen. Vogelhäuschen war kaputt und wir hatten lange damit zu kämpfen bis er uns nicht mehr "besucht" hat.

wir werden, außer unseren hund und fischen keine andere Tiere mehr füttern...
#9
28.3.14, 13:12
@Schmausi: Ach, das ist schade, das hätte ich dem Waschbären gar nicht zugetraut.
#10 Icki
29.3.14, 12:02
@zumselchen: Was hättest du dem nicht zugetraut, dass der auch froh ist, wenn er offen zugängliche Futterquellen findet? Ich finde es nicht überraschend, wenn schon kleine Tiere wie Vögel in einer stark kultivierten Landschaft kaum noch Nahrungsquellen finden, muss es ja für größere Tiere noch schlimmer sein.

Wir hatten als ich klein war mal ein Wildschwein im Garten, das unseren Kompost durchwühlt hat. Was hab ich mich gefreut:-) War aber auch irgendwie die einzige in unserem Haushalt;-) Und irgendwie wollte niemand die kleine Icki rauslassen, um das Tier zu streicheln...
#11
29.3.14, 17:19
@Icki: Ja, da hast Du wohl Recht. Aber dass gleich das Futterhäuschen dran glauben musste...

Aber hey, ich habe heute den Vogel des Jahres gesehen!
#12
31.3.14, 18:21
Ich hab mich immer gewundert, warum die Erdnüsse so schnell weg fahren. Na, da war ein Eichhörnchen fleißig zugange. Ich weipß nicht ob ich weinen oder lachen soll, denn so war für die Vögel das Futter immer ganz schnell weg. Werd wohl eher mit anderem Futter nachlegen.
#13
31.3.14, 21:31
@Flieder65: Bist Du sicher, dass es ein Eichhörnchen war? Erdnüsse mögen die Vögel bei uns besonders gern, die gehen zuerst weg. Witzig: die Kleiber nehmen immer gleich 2 Stück in den Schnabel - wo die das nur alles horten? :-)
#14 michelleh
2.4.14, 12:54
Ich bin skeptisch, ob man Vögel füttern sollte. Werden sie zu oft und von zu vielen Leuten gefüttert, dann werden sie sehr zutraulich, vllt. zutraulicher/frecher als man möchte.
#15
2.4.14, 14:51
@michelleh: Ja, füttern kann auch problematisch sein, ich denke dabei vor allem an Stadttauben und -spatzen. Hierbei steht das Füttern in einigen Städten ja auch unter Strafe.
Aber bei privaten Haus- u. Garten Futterstellen kann ja jeder selbst bestimmen, wo für ihn der Spaß aufhört. Normalerweise haben die Vögel aber nun auch genug zu tun mit Nestbau, Revier, Turteln und später mit der Brut, sodass sie gar nicht mehr so viel Zeit haben, an den Futterstellen rumzuhocken. Außerdem fressen sie auch gern Insekten (die Jungen sowieso), und die müssen sie schon selber fangen.
Ich hoffe, ich konnte deine Bedenken ein wenig zerstreuen.
#16
9.4.14, 19:10
@zumselchen: Ich hab das Eichhörnchen da mal rumwuseln gesehen.
Aber du hast Recht, es gibt manche Vögel die die Erdnüsse besonders lieben.
#17
10.4.14, 09:01
@Flieder65: Ein Eichhörnchen ist ja immer was Besonderes an der Futterstelle. Hier war auch mal eins, aber eben leider nur einmal - ob's an den Katzen liegt? Die Haselüsse, die wir ihm hingelegt hatten, haben Eichelhäher und Kleiber geholt. Die Eichhörnchen hingegen tummeln sich in den Baumkronen, und wer weiß, vielleicht plündern sie ja die Vorratskammern der Kleiber? :-)
#18
10.4.14, 13:55
@zumselchen: Welcher Vogel ist denn Vogel des Jahres?
Bei uns holen sich auch die Eichhörnchen gerne die Haselnüsse, die vom Baum gefallen sind.
Bis jetzt haben wir auch immer gemeint, man solle die Vögel nur bei Frost füttern. Jetzt können wir das ja ändern. Ein Problem sind bei uns allerdings die vielen Katzen, die hier herumstreunen. Auf die Erde oder die Terrasse streuen wir deshalb kein Vogelfutter.
2
#19
10.4.14, 14:43
@Maeusel: Dieses Jahr ist es der Grünspecht. An die Futterstelle kommt der aber bestimmt nicht.


Was die Katzen betrifft, so bin ich überrascht: Seit wir Vögel füttern, bringen Miezchen und Kater Rakete auch nicht mehr Vögel mit als das vorher der Fall war. Klar schreite ich ein, wenn ich sehe, dass die Katzen auf der Lauer liegen ("Rakete" kommt nicht von ungefaehr ;-), doch die Vögel kommen schon klar und hören auch aufeinander. Manchmal sieht's auch so aus, als ob sich die Meisen über die Katzen lustig machen, und wenn Mutter Amsel erst das Schimpfen anfängt, dann sucht Miezchen das Weite und Katerchen jammert, bis er ins Haus gelassen wird.
Auf den Boden streuen wir auch nichts, das besorgen die Vögel irgendwie selbst, jedenfalls liegt immer genug herum für die Bodenpicker.
1
#20
10.4.14, 17:42
@zumselchen: Vielen Dank für die Antwort!
Gerade heute habe ich in der Zeitung einige Tips gelesen, wie man Vögel vor Katzen schützen kann. Zum Beispiel sollte man im Gebüsch das Laub liegen lassen, dann werden die Vögel durch das Rascheln vor den Katzen gewarnt. Und man sollte die niedrigeren Äste der Bäume absägen, die von den Katzen durch Herabspringen von einer Mauer, vom Gartentisch oder vom Gartenhaus zu erreichen sind.
In dem Artikel steht auch, daß die Anwesenheit von Katzen großen Stress für die Vögel bedeuten, sie müssen Umwege fliegen und verbrauchen mehr Energie. Dadurch wird der Nachwuchs nicht mehr optimal versorgt, und die Zahl der flüggen Jungvögel sinkt drastisch.
1
#21
11.4.14, 15:25
@Maeusel: Also bei mir herrscht ein lustiges Treiben, von Stress keine Spur. Die Vögel kommen auch, wenn sich die Katzen auf der Terrasse aufhalten. Auch von uns Menschen lassen sie sich nicht groß stören. So kann man grundsätzlich schon darauf vertrauen, dass sie Gefahren richtig einschätzen können. Fehler werden mit dem Leben bestraft, da ist die Natur eben knallhart.
Aber klar, wer Vögel anlockt, sollte natürlich schon dafür sorgen, dass die Futterstelle nicht zur Falle wird. So ist es z.B. gut, wenn in unmittelbarer Nähe ein Baum oder Gebüsch ist, in dem sie bei Gefahr schnell Deckung finden können.
Ich habe auch schon probiert, die Katzen mit Gloeckchenhalsbändern auszustatten, doch das war im wahrsten Sinne des Wortes "für die Katz". Aber so lange hier jeden Morgen nur Mäuse zu entsorgen sind und nur ganz selten mal Federvieh, kann ich dem Treiben ganz entspannt zusehen. Wir haben hier gute Bedingungen (nicht nur für Spatz und Katz), wie es wahrlich nicht überall der Fall ist, und dafür bin ich jeden Tag dankbar. :-)
#22
14.4.14, 15:35
@zumselchen: Vielen Dank für Deine Antwort! ich finde es schön, mit welcher Begeisterung Du die Tiere bei Euch zu Hause beschreibst. Gut, daß es die Vögel meistens schaffen, sich vor den Vögeln hzu retten. Vielleicht war derSchreiber in unserer Zeitung zu besorgt, oder erkennt einfach nur Eure klugen Vögel nicht.
#23
15.4.14, 15:27
@Maeusel: Wie gesagt, die Bedingungen sind hier gut. Sicher gibt es auch Gebiete, für die der Zeitungsartikel zutreffend ist, da kann ich mir kein Urteil erlauben.

Kleiner Nachtrag: Mutter Amsel schafft es sogar, mich zu vertreiben, und ich bin davon überzeugt, auch andere Tiere bringen sich dann mal lieber in Sicherheit. Das ist eins von vielen Warnsystemen, über die Tiere verfügen. Aber auch dafür braucht es gute Bedingungen, nämlich vor allem zunächst einmal eine brütende Amsel.
1
#24
15.4.14, 22:06
@zumselchen: Wie vertreibt die Amsel Dich denn?
1
#25
15.4.14, 23:01
@Maeusel: Nun, sie setzt sich auf den (geschlossenen) Sonnenschirm und macht einen Höllenlärm mit kurzen staccatoartigen Rufen (kein Gesang!). Da machst Du's wie's Katerchen: rein ins Haus und Fenster zu, mit Humor eben! Dann gibt sie sich zufrieden, bis sich die nächste böse Miezetatze blicken lässt.
Wenn alles nicht hilft, bevor Du Amok läufst, machst Du's lieber wie Pelikan888 mit den Tauben; o.k., das ist jetzt ein Scherz! ;-)
1
#26
16.4.14, 14:39
@zumselchen: Was macht Pelikan888 mit den Tauben? Den Beitrag finde ich hier nicht. Auch wenn es ein Scherz von Dir ist, würde ich das gerne wissen. Ich bin eben sehr neugierig.
Über Deine Art, Eure Tierwelt zu beschreiben, freue ich mich jedenfalls immer wieder sehr!
#27
16.4.14, 15:14
@Maeusel: FM fragen nach "Tauben vertreiben" von Pelikan888, Ende März dieses Jahres. ;-) Danke fürs Kompliment!
#28
16.4.14, 22:08
@zumselchen: Danke!
Übrigens finde ich Deinen Namen so schön. Der klingt so niedlich und such friedlich.
2
#29
18.4.14, 00:02
@Maeusel: Oh, danke, da bin ich ja richtig gerührt! Dein Name steht dem aber in nichts nach, er klingt sehr lieb. :-) Namen sind ja sprichwörtlich auch Schall und Rauch, gerade hier im virtuellen Raum. Doch zwischen den Zeilen kann man dann schon das eine oder andere Wahre herauslesen, da kann man sich noch so sehr um Virtualität bemühen. ;-)
Realität ist, dass sich heute der Eichelhäher auf den Sonnenschirm gesetzt, alles genaustens beäugt und - so ein Pech aber auch - keine Nüsse gefunden hat. Er hat dann auch noch kopfüber ein Auge ins Vogelhaus geworfen; er lässt nichts unversucht. Leider schaffe ich es nicht, ein Foto zu machen, weil ich mich dann nicht von der Stelle rühren darf. Wenn der Eichelhäher jedoch Nüsse findet, stopft er gleich mehrere in seinen Kropf und transportiert sie auf die Wiese um sie dort zu vergraben. So viel zum Thema "Respektvoller Umgang mit Lebensmitteln". ;-)
Auch Katerchen hatte heute sein Abenteuer: Scheinbar arglos auf der Wiese ruhend und Pläne schmiedend wurden seine Vorhaben just durch zwei Elstern gestört, welche zum Landeanflug ansetzten, nachdem sie, scheinbar arglos natürlich, auf dem nahegelegenen Baum ihrerseits Pläne geschmiedet hatten. Voller Tatendrang stolzierten sie nun auf Katerchen los, die eine aus der einen, die andere aus der anderen Richtung. Sichtlich nervös schaute dieser sich das eine Weile an, um schließlich doch das Weite zu suchen. Hoffentlich haben Meislein & Co. das nicht mitbekommen, sonst ist das hier Gesprächsthema für die nächsten Wochen und Katerchen traut sich nicht mehr raus! ;-)
1
#30 Icki
24.4.14, 10:25
@zumselchen: Schön beschrieben! Wer braucht einen Fernseher, wenn er einen Garten hat!
#31
28.4.14, 13:27
@zumselchen: Weil ich über eine Woche nicht ins Internet kam, habe ich so lange geschwiegen. Jetzt hat unser Sohn das wieder in Ordnung gebracht, und ich kann mich wieder äußern.
Vielen Dank für Deine Einschätzung meines Namens. Vielleicht bin ich ja tatsächlich ein Gefühlsmensch. Ich glaube schon. Deine Schilderungen, was bei Euch im Garten so los ist, finde ich immer sehr schön und spannend.
#32
28.4.14, 21:59
@Maeuselchen: Schön, dass Du wieder da bist im www.
Ich hingegen war einige Tage verreist. Seit gestern wieder da, und was muss ich feststellen: nichts los, tote Hose! 2 Blaumeisen gestern, das war's. Meine Vogelfreunde sind ganz schön verwöhnt, Erdnüsse mögen sie am liebsten. Wir haben halt gedacht, die sollen erst mal schön die Sonnenblumenkerne picken, aber Fehlanzeige!
Vielleicht liegt's aber auch am Miezchen, welches neuerdings unsere Terasse bewohnt. Eigentlich wohnt sie im Wald und kommt nur zum Fressen. Was sie wohl von dort vertrieben hat? Nunja, ich nutzte die Gelegenheit, um sie hinterlistig einzufangen und 13 Zecken aus dem Verkehr zu ziehen. Die können sich nun schon mal nicht mehr fortpflanzen! Bin mal gespannt, ob sie daraufhin nun wieder lieber im Wald wohnt. Katerchen jedenfalls würde es freuen, denn er findet es auch nicht so toll, dass er nun immer angefaucht wird, sobald er die Terasse betritt. Jedenfalls guckt er schon ganz genervt, und wenn Miezchen nicht so aufmerksam und flink wäre, hätte er sie schon längst verkloppt.
Ansonsten ist nun alles sehr grün geworden, als hätte der Wald die Gardine zugezogen, um sich vor unseren Blicken zu schützen. Sofern die Vögel nicht an der Futterstelle auftauchen, sind sie nun eher zu hören als zu sehen.
#33
28.4.14, 23:24
@Maeusel: Heute habe ich 3 mal versucht, Dir zu antworten. Aber nachdem ich auf "Abschicken" geklickt hatte, kam da nichts. Alles war weg und ich musste immer wieder von vorn beginnen. Die Kommentare zu anderen Tipps gehen problemlos. Falls dieser Kommentar erscheint, weißt Du wenigstens, dass ich auch Dir geantwortet habe.
#34
29.4.14, 09:51
Aha, auf mysteriöse Weise ist mein Kommentar von gestern abend (#31) doch noch angekommen, natürlich nachdem ich ihn gerade eben nochmal in Word verfasst habe zum Hier-hinein-Kopieren, damit er nicht wieder verloren geht. Das soll einer verstehen!???
#35
29.4.14, 11:18
@zumselchen: Vielen Dank für Deine Antworten! Bei der letzten habe ich eben einen roten Daumen weggemacht, den konnte ich nicht einsehen.
Ich finde Deine Tierbeschreibungen herrlich! Wie Du Deine Katzen beobachtest (auch wenn die eine nur so halb Deine ist), das macht richtig Spaß zu lesen. Und über die Vögel schreibst Du auch immer so liebevoll.
Hoffentlich macht dieser Frühling uns allen noch weiter so viel Freude. In unserem Garten blüht es auch sehr schön, und gestern haben wir den ersten Rhabarber geerntet, nachher gibt es Rhabarbergrütze - lecker!
Viele Grüße aus Nordfriesland
#36
28.9.14, 16:28
Heute haben wir die Futterplätze wieder hergerichtet. Dabei muss ich gestehen, dass wir die Fütterung im Sommer dann doch eingestellt hatten. Es ist dann einfach zu viel Trubel ums Haus herum. Bin gespannt, wann die ersten Gäste erscheinen, Katerchen auch.
Es fehlt noch ein Landeplatz für Greifvögel...
Und - oh Schreck! - es fehlt am Durchblick, der Fensterputzer muss kommen, damit ich die Piepmätzchen schön beobachten kann. :-)
#37
22.2.15, 22:21
Hurra, es wird Frühling! Das erkenne ich daran, dass die Waldkäuze seit einigen Tagen just zu dieser Zeit ihre schaurigen Rufe ertönen lassen.
Ansonsten ist das Meisenvolk gut über den Winter gekommen, auch wenn Miezchen sich gestern einen Meisenbraten gegönnt hat. Dafür haben sich Gimpel und Buntspecht in diesem Winter eher rar gemacht.
1
#38 Upsi
22.2.15, 22:27
Ich habe heute gezählt an meinem Futterhäuschen, unzählige Spatzen, sechs Amseln, zwei Ringeltauben, vier Rotkehlchen, vier Elstern und einige Krähen. Alle Leckerchen wurden aufgefuttert.
#39
22.2.15, 22:46
@Upsi: Spatzen hab' ich hier noch nicht gesehen, was mich sehr wundert. Immerhin - in einem Garten in der Nachbarschaft haust ein Clan im Gebüsch. So weit ich weiß, soll es um die Spatzen auch nicht mehr so gut bestellt sein. Es ist schon so, dass man sie nicht mehr überall so oft sieht.
1
#40 Upsi
22.2.15, 23:20
zumselchen: Spatzen hab ich hier jede Menge und die Rabauken zwitschern morgens so laut nach Futter bis ich mit meinem Eimerchen komme. Dann flattern sie aus allen Ecken heran und verputzen in null komma nichts alles. Die fressen mir noch die Haare vom Kopf, aber ich liebe meine Piepmätze. Elstern und Tauben kennen mich auch schon. Ich füttere aber auch das ganze Jahr hindurch, blos im Sommer wenig. So verliere ich meine Fans nicht.
1
#41
22.2.15, 23:29
Upsi: Sehr löblich! :-)

Waldkauzschaurigschöne Nacht für heute!
#42
23.2.15, 08:48
# 37: Das mit dem Frühling nehme ich erst mal zurück. Der Winter hat sich gerade auf meiner Terrasse breit gemacht. ;-(
#43
23.2.15, 08:52
@zumselchen: Bei uns ist es heute auch wieder weiß, aber der Schnee bleibt nicht liegen.
Wir haben seit kurzem eine Vogelfutterstation an der Terrasse. Da sehen wir bis jetzt vor allem Rotkehlchen und Amseln.

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen