Wacholder-Soße zu Wildschwein und Reh

Wacholderbeeren haben als Würze eine lange Tradition für Wildgerichte - und schmecken auch in hochprozentigen Getränken. Wacholderbeeren wachsen an einem Nadelholzstrauch, der bis zu 800 Jahre alt werden kann.

Die Beeren sind erst grün, dann lila-schwarz, dann sind sie erst reif. Sie sind gut für die Verdauung, es gibt auch etliche Schnäpse, die daraus hergestellt werden.

Im Märchen sprach man dem Wacholderstrauch übersinnliche Kräfte zu, er wurde der Machandelbaum genannt.

Und hier das Rezept für die Wacholdersauce zu Wild:

Zutaten:

  • Saft und abgeriebene Schale einer Bioorange.
  • 1 Glas Rotwein
  • 2 EL Weinessig
  • 1 Zwiebel in Stücken
  • 1 TL Zucker
  • 1 EL zerdrückte Wacholderbeeren
  • 1 TL Salz, 1/2 TL Pfeffer

Und so geht es:

  1. Alle Zutaten in einem mischen und 10 Minuten köcheln lassen.
  2. Dann durch ein Sieb geben, wieder in den Topf und mit Mehlbutter binden.

So wird Mehlbutter gemacht:

  • 1 EL Mehl wird mit 1 EL Butter verknetet.

In die kochende Sauce einrühren und ein paar Minuten kochen lassen.

Sehr lecker zu Wildschweinbraten, Rehrücken oder Hasenfilets.

Wie findest du dieses Rezept?

Voriges Rezept
Knochenmark Brühe
Nächstes Rezept
Mandel-Mayonnaise
Rezept erstellt von
am
Jetzt bewerten!

Bewerte jetzt dieses Rezept!
Vergib zwischen ein und fünf Sternen:

3,1 von 5 Sternen
auf der Grundlage von
Passende Tipps
Falsches Wildschwein
6 2
Schlemmer-Snack mit Cocktail-Soße
15 0
11 Kommentare

Rezept online aufrufen