Mit mehreren Wäschekörben Wäsche vorsortieren und Arbeit sparen.

Wäsche vorsortieren - mehrere Wäschekörbe - Arbeit sparen

Jetzt bewerten:
3,6 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Um mir Arbeit beim Vorsortieren der Wäsche zu ersparen, habe ich mehrere Wäschekörbe zum Sammeln der Schmutzwäsche aufgestellt. Sobald sie zu dreckig oder verschwitzt ist, wandert sie gleich in den richtigen Sammelbehälter.

Erst hatte ich zwei: einen für die Buntwäsche und einen für die Weißwäsche! Jetzt trenne ich sogar schon die Buntwäsche in hellere und dunklere (schwarze). So sehe ich gleich, wenn der Wäschekorb voll ist, dass es für die jeweilige Wäsche reicht und erspare mir die Arbeit vor jedem Waschen nochmal neu zu sortieren. Nur, wenn ich Kochwäsche ansetzen will, muss ich die Weißwäsche nochmal durchschauen.

Von
Eingestellt am

47 Kommentare


7
#1 Jessi77
16.5.12, 07:30
Grundsätzlich ist das eine sehr gute Idee. Ich sehe da allerdings 2 mittelschwere Probleme.
1) Macht die Familie das so mit? Also bei meinen Kindern würde das wohl nicht so recht klappen
2) Wo stellst Du die ganzen Sammelbehälter hin? Da brauchts ja nen eigenen Raum für
5
#2
16.5.12, 08:31
Ich schließe mich jessi an, selbst wenn die Fam. mit macht, das größte Problem ist bei uns der Platz. Ich kenne noch die Waschkörbe wo 3 hinter einander sind, gab es früher im Katalog. Beim sortieren denke ich immer daran wie praktisch das wäre (käme ja deinem Tipp gleich) aber wohin mit dem Ding?
1
#3
16.5.12, 08:50
Jo, dafür hab ich im Bad auch kein Platz. Ich sortiere dann im Keller in die Waschkörbe, aber ne Zeitersparnis ist das nun wirklich nicht. Nur dann, wenn ich meinen Sohn bitte, die Wäsche anzustellen.
Aber schön, wenn alle mitmachen und so ne Hilfe sind.
2
#4
16.5.12, 09:19
Bei uns funktioniert das Prinzip recht gut. Ich werde sogar gefragt, ob zb rote Wäsche mit schwarz gewaschen werden kann.

Auch wir haben wenig Platz, dennoh stehen zwei Körbe auf. Es sind schlanke hohe Körbe die nicht im Weg rumstehen.

Ich kann diesen Tipp nur weiter empfehlen.
#5 Icki
16.5.12, 09:19
Hallo zusammen, ich sortiere in 30°- und 60°- Wäsche, dafür habe ich je einen Klappkorb unten im Kleiderschrank stehen, klappt prima, lebe aber auch alleine, die Wäsche einer ganzen Familie hätte in meinem Kleiderschrank wohl keinen Platz.

Vielleicht helfen euch ja die Behälter SORTERA von IKEA, wenn ihr nicht genug Platz habt? Das sind Behälter, die auch gestapelt noch befüllbar sind, die größte Größe ist 60l, ich denke das könnte für die Wäsche einer Kategorie reichen.

Ich befolge diesen Tipp auf jeden Fall schon lange und kann ihn auch empfehlen!
8
#6
16.5.12, 09:41
@Icki: Schmutzige Wäsche im Kleiderschrank ?
Müffelt das nicht ?
#7
16.5.12, 10:46
Ist oft ja wirklich ein Platzproblem...aber wenn vorhanden, ein sehr guter Tipp. Trotzdem bin ich so eine, die alles nochmal durchsieht und - je nach "Hunger der Wama" auf gut Glück was leicht Unpassendes ;-)) mitwäscht - Augen zu und durch...
@ Eifelgold: Rot und Schwarz... ein grooooßes Problem... meist löse ich es nach Bauchgefühl. Hatte auch schon Dunkelviolett hinterher. Bei Jeans nicht so prickelnd...
#8 Icki
16.5.12, 12:21
@mamamutti: Mmh, nee, tut es nicht, aber ich verstehe, wie du drauf kommst. Vielleicht weil es ja nur Wäsche von einer Person ist, nach einer Woche wird die gewaschen, da stinkt die noch nicht. Außerdem bin ich meistens zu faul die Kleiderschranktür zuzumachen und schlafe mit offenem Fenster (Kleiderschrank steht im Schlafzimmer), die Wäsche ist also üblicherweise komplett trocken (feuchte Wäsche vom Sport oder so packe ich auch erst in den Wäschekorb wenn sie getrocknet ist).
#9
16.5.12, 12:56
Hallo ihr fleißigen Wäschesortierer, als Behälter bentze ich 2 Kleidersäcke. Einer hängt innen an der Badtüre und der andere im Schlafzimmer in einem Schlitz zwischen Schrank und Wand (der Schrank kann nicht näher ran:-) ). Das nur trockene Wäsche rein kommt versteht sich von selbst.
Als meine inzwischen erwachsenen Kinder noch da waren, war die Wohnung größer und drei dekorative Korb-Körbe standen nicht im Weg rum.
Schönen Tag Euch noch!
1
#10
16.5.12, 13:36
Ich sortiere auch schon seit Jahren in 3 Kunststoffwäscheboxen vor. Eine für Feinwäsche, eine für Buntwäsche 40° und eine für 60° Wäsche. Nach hell und dunkel muss ich natürlich noch direkt vor dem Waschen sortieren - noch mehr Boxen passen in unser Bad nicht rein, obwohl es ziemlich groß ist.
Rot wasche ich immer mit pink und orange zusammen, das klappt gut.
Auch mein Mann hat inzwischen (so ziemlich) den Bogen raus, wo was reingehört. :-)
1
#11
16.5.12, 14:12
Ich sortiere schon seit Jahren in solch einem Wäschesortierer die Wäsche vor. Meine Familie sortiert fleißig mit, so dass ich nur beim Befüllen der WaMa darauf achten muss, dass sich keine 30°-Wäsche in den 60°-Behälter verirrt hat.
Es ist ja auch für die Männer keine Geheim-Wissenschaft, zu lernen, welche Wäsche wohin gehört.
5
#12
16.5.12, 14:17
Habe ich schon mal vor einigen Jahren probiert. Hat leider nicht geklappt. Nach einigen Fehlversuchen und etlichen Maschinen verfärbter Wäsche (mein Göga hat sich unverständlicherweise geweigert, mit rosa bzw. babyblau verfärbten Hemden auf Geschäftsreise zu gehen; ich musste dann massenweise neue weiße Hemden kaufen) habe ich die Versuche aufgegeben. Inzwischen steht in jedem Bad EIN großer Wäschesammler, wenn er voll ist wird er in die Waschküche transportiert und ich sortiere da die Wäsche. Das spart mir Zeit und Nerven.

Für alle anderen mit weniger farbenblinden Familien ist das aber sicher ein guter Tipp!
2
#13
16.5.12, 14:31
@Arabärin: Für meinen Göga w a r es ca. 20 Jahre eine Geheimwissenschaft!
Seltsamerweise hat sich das geändert, seit er letztes Jahr Rentner geworden ist. Na ja, der eine oder andere Ausrutscher passiert immer noch, aber es ist nicht mehr grundsätzlich alles in der falschen Box, lach.
2
#14
16.5.12, 14:37
@mops: Deswegen sortiere ich lieber nach der Temperatur vor. Das eine Jeans in die eine und eine Unterhose in die andere Box kommt, kapiert (m)ein Mann zur Not noch. Mit den Farben sieht das schon ganz anders aus - das mach ich lieber selbst!
1
#15 Aggie
16.5.12, 18:34
Ich habe drei Körpbe im Schlafzimmer stehen - wo auch der Kleiderschrank steht ... je einmal für 30°, 60° und 90° (ich gehöre noch zu den unbeirrbaren, die Unterwäsche kochen muss). Wenn der Korb voll ist ergibt das genau eine Waschmaschine voll - und so klappt das ganz gut. Allerdings bin ich auch Single - ich bin die einzige, die sortiert ...
#16
16.5.12, 18:59
Schon seit zig Jahren habe ich einen Wäschesortierer. Ein Gestell mit 4 waschbaren Säcken, auf denen 30°, hell und dunkel 60° und 90°steht.
Ich habe das in Wolle, Jeans, 40° und 60° geändert. Da nur ich das weiss, wirft die ganze Familie die Wäsche in einen Sammler im Bad und ich sortiere nach Bedarf. Ein Sack hat den Inhalt von einer Maschine. Wenn der übervoll ist, oder Jemand etwas dringend braucht, sortiere ich nochmal in hell und dunkel.
Mit Körben geht das natürlich auch. Im Keller können sie je nach Platz nebeneinandergestellt oder gestapelt werden.
1
#17
16.5.12, 19:09
den tipp finde ich sehr gut, wir machen es ähnlich. bei uns fällt recht viel wäsche an. zwei erwachsene, zwei kleinkinder. im badezimmer steht meistens nur der weiße wäschekorb mit der weißen 60 grad-wäsche. dort sammeln wir helle wäsche, die heiß gewaschen wird. handtücher, geschirrtücher, taschentücher aus baumwolle, spucktücher, helle bettwäsche. meine tochter weiß, dass sie dort ihre taschentücher und alles aus "frottel" (frottee) hineinwerfen kann.

die anderen drei körbe stehen meistens im abstellraum. zwei körbe für helle und dunkle 30 grad-wäsche, einer für dunkle 60 grad-wäsche, die jedoch nicht so oft voll wird. das sind meistens nur arbeitshosen meines mannes, wenn er sich handwerklich austobt.

das sortieren ergibt natürlich nur einen sinn, wenn man es gewissenhaft macht. und nicht alles wahllos in die körbe wirft. mein bruder kann das sehr gut, aber seine verlobte klopft ihm dann immer wieder auf die finger.

der tipp hat einen daumen nach oben von mir bekommen.
#18
16.5.12, 19:49
Wir sind zu 6st und ich fahre ganz gut mit 2 Körben, die bei uns im Schlafzimmer stehen: in einen kommt die 60 Grad Wäsche ("Unterbekleidung" etc.) und in den anderen die 30/40 grad Wäsche ("Oberbekleidung"). Das verstehen auch kleine Kinder ganz gut und es klappt tadellos.
Nach Farben sortiere ich dann selbst. 60 Grad in weiß und dunkel, 30/40 Grad in hell, dunkel und rot (incl. pink und orange).
Habe ich ensprechende Haufen auf dem Boden sortiert, legt die Familie auch passend dazu, wenn sie vor der Wäsche noch was im Zimmer finden.
Zusätzlich habe ich unten in der Waschküche noch einen Korb, in den alles kommt, was unten anfällt. Bin am überlegen, dort auch zwei aufzustellen, aber soviel ist es nie und sie nehmen ja doch viel Platz weg.
Frohes Waschen, ich bin für diese Woche durch! :)
2
#19
16.5.12, 21:18
Du liebe Güte, ich wundere mich immer wieder was hier als Tipp geht. Wäsche sortieren sollte ja wohl in keinem Haushalt schwierig sein, oder?
2
#20
16.5.12, 21:30
Ja meine Liebe, das ist ja alles gut und schön, doch für diverse Körbe muss man auch Platz haben. Bei mir stehen leider nur zwei, einen für ganz weisse u. der andere große, da kommt die restliche Wäsche rein u. wird dann am Waschtag schnell sortiert.
Aber Deine Idee ist gut.
#21
16.5.12, 22:05
also für mich ist das selbstverständlich, habe es so schon von meiner Mama gelernt. Sie hat 3 große Körbe in der Waschküche stehen, genauso ist es auch bei mir. Sammeln tut die Familie aber in einen Wäschekorb, der vor dem Bad im Flur steht, dort kommt erst mal alles rein. Wenn der voll ist, bringe ich ihn nach oben und sortiere es in meine 3 Körbe (40° hell und dunkel, 60°). Wir sind 4 Personen und ich wasche ca. 5x pro Woche eine Maschine...so klappt es bei uns am besten.
LG an Alle :-)
-1
#22 Beth
16.5.12, 22:14
Ist sicherlich ein Platzproblem und meiner Meinung nach spart es auch kaum Zeit.
Kein interessanter Tip
4
#23
16.5.12, 22:21
HHHmmmmmmmmmmmmmm...Wäsche sortieren.....ich denke, dass alle einen Nobelpreis verdient hätten oder einen Weichspülgang.
1
#24
17.5.12, 01:30
@erysia: Ok, es geht aber auch darum, wie man sich die lästige Hausarbeit von vorneherein etwas vereinfachen kann!
Hast du einen Tipp, wie man die Welt rettet? Stell ihn doch bitte ein!!! :-)
1
#25
17.5.12, 02:25
Hallo,

wir machen das auch schon seit Jahren so.

Früher hatten wir in der Wohnung im Schlafzimmer 4 Sortere Boxen von Ikea, die haben genau eine Waschmaschinen-Ladung-Größe und können auch gestapelt noch befüllt und geleert werden. Dort wird sortiert in Koschwäsche, Wolle und handwäsche (das muss man dann vorm Waschen ggf noch auseinandersortieren), Bunt hell und Bunt dunkel. Hat zwar etwas gedauert, aber dann wunderbar geklappt, die Wäsche wurde von allen (damals noch 3 Erwachsene) ordentlich einsortiert und sobald eine Box voll war angestellt.
Jetzt habe ich im Obergeschoß, da wo die Schlafzimmer sind, eine einfache Wäschebox, die regelmäßig in den Keller zu den altbekannten Wäscheboxen gebracht wird, dort einsortiert und wenn voll gewaschen wird.
Das Sortieren entfällt damit meistens für die Familie, aber in die Sammel-Tonne kann sogar der jüngste (2 Jahre) seine Sachen auf Anweisung schon schmeißen.

ich war dieses ständige Suchen und sortieren leid. Alles in einen großen Wäaschekorb und dann wenn der voll ist wird mal geschaut ob es ne Maschinevoll gibt. dann hat man da x Häufchen liegen, stellt mit Glück eine volle Maschine an und schmeißt den Rest, wieder in den Sammelkorb, bis zum nächsten Sortieren... Gruselig.

Gruß Lammy
1
#26
17.5.12, 08:05
@kitekat7: guten Morgen kitekat

das Mittel gibt es nicht...
außer Du schaffst gleich das Waschen ab...
da gilt, rette Dich selbst(!) .. es tut sonst keiner ....(Lach)
wünsche einen schönen arbeitsfreien Vatertag...
2
#27
17.5.12, 08:15
@kitekat7: Ich weiß nicht, wie Du von Wäschesortieren auf " die Welt retten " kommst - ich denke mal, dass man da doch unterschiedliche Prioritäten setzen müsste, oder? Wer asuf so was simples wie verschiedene Wäschewannen für unterschiedliche Waschgänge nicht von alleine kommt......
1
#28
17.5.12, 08:58
@erysia: Guten Morgen, (lach)

... da wäre, bei all den tollen Tipps hier, die Welt in bester Ordnung und wir brauchen keine Tipps mehr.

Pssst..... nicht weitersagen. (Ich brauche den Tipp auch nicht) Hab`s auch auf meine Art wunderbar gelöst. Schönen FEIER-Tag.
1
#29
17.5.12, 10:21
@erysia: Verstehst du nicht? Es war leicht ironisch gemeint, in Bezug auf deine Erwartungshaltung gegenüber den Tipps hier!
Es ist nun mal ein Hausfrauenforum (Hausmänner eingeschlossen), da kannst du nicht verlangen, dass hier eine/r das Rad neu erfindet, oder eben die "Welt rettet"!
Ich bin prinzipiell auch ziemlich kritisch eingestellt, was die eingestellten Tipps angeht. Diesen finde ich ganz brauchbar für Leute, die noch nicht selbst drauf gekommen sind! :-)
4
#30 Icki
17.5.12, 10:22
@erysia: Ja, es kommt noch schlimmer, hier wird sogar als Tipp eingestellt, wie man Kartoffeln kocht!

Ach nein, ich vergaß: Diese Seite ist mal AUFGEBAUT WORDEN, um frisch ausgezogenen Junggesellen zu verraten, wie man Kartoffeln kocht!

Es gibt hier zwei Kategorien von Usern (und alle Zwischennuancen): Die, die keine Ahnung haben und die Grundregeln des eigenen Haushalts lernen wollen und die, die das schon können und daher Tipps einstellen. Alles andere, die lustigen und kreativen Tipps, die verrückten Ideen und die raffinierten Lebenserleichterungen, das ist großartiges Beiwerk, dass sich hier über die Zeit entwickelt hat und wofür ich nach 10 Jahren hier immernoch regelmäßige Besucherin bin, aber nur Beiwerk.

Eigentlich geht es um das unfallfreie Kartoffeln kochen und Wäsche waschen. Da darf man auch über das Wäsche sortieren sprechen.
1
#31
17.5.12, 10:26
@Lichtfeder: Guten Morgen Lichtfeder,

hast du evtl. ein Mittel, wie man die ganze Hausarbeit abschafft?
Du würdest von mir den Nobelpreis kriegen, lach!
#32 Kaari
17.5.12, 10:31
im Prinzip ist das Vorsortieren eine gute Idee, machte ich früher auch so da ich ausreichend Platz im Waschkeller hatte. Trotzdem mußte ich noch mal kurz durchschauen da meine Kinder nicht immer alles richtig machten.
Auch kann ich mich dunkel an den Besuch meiner Schwester erinnern....Liebhaberin feiner und teurer Dessous.......nach der Wäsche passten die der Puppe ihrer Tochter :-))
1
#33
17.5.12, 10:33
Wenn man die Schmutz- und Farbfänger für 30 Wäschen von Dr. B. verwendet, kann man auch schon mal gefahrlos eine schwarze Socke mitwaschen. Die Dinger sind wirklich gut. Bei manchen Teilen weiß man ja gar nicht mehr, wo sie hingehören, ist ja von schwarz bis weiß alles drin. Grob vorsortiert wird bei uns trotzdem.
3
#34
17.5.12, 12:10
Lach .. danke ich brauch keine Orden.

nein, kein Mittel, es gibt nur individuelle Lösungen ... außer Du schaffst gleich den Haushalt ab (lach) das wäre dann auch wieder individuell, eben so wie Du es tust....
Probleme lösen geht nur individuell, wenn Du denn eins hast ...(lach). So wie sie auch individuell gedanklich geschaffen sind ..

ein Tipp: So wie Du es schon geschrieben hast ….nimm Deine individuellen Lösungen in den Sinn..... z.B. Haushalt entschlacken, wie hättest Du`s denn gern? ... im Sinn halten...... abwarten, Tee trinken … (träum..Lächeln) ...

Ich erinnere mich an einen Urlaub in Frankreich. Wir, mein gewesener Ehemann, Sohn 3 Jahre, Tochter 1 Jahr, wohnten in einem schönen Bungalow. UNSERE Tochter übte gerade das Laufen, war ganz verrückt darauf und entzückt davon ....., brauchte aber immer noch wenigstens zwei Finger zum Halten, nur noch die ersten Tage ….. ihr Vater musste immer da sein... Beide Kinder wollten ständig mit ihm spielen, laufen, essen..... (er war zu Hause meistens abwesend). Beim Essen saß auf jedem Knie ein Kind..... muss heute noch lächeln... gefallen hat es ihm nicht, ich nahm es gelassen, ich hatte ja nur noch das bisschen Haushalt.
Nach 3 Wo Urlaub hatte der Mann 5 kg abgenommen, von dem bisschen Kinderbetreuung, ist ja nur anstrengend, wenn er selbst es tun muss.
Frohes Schaffen ....
#35
17.5.12, 16:59
Für alle, die genügend Platz für mehrere Wäschesammler haben, ein guter Tipp.

Ich mache es wie etliche andere hier schon seit vielen Jahren so. Als ich noch mit meinem Mann zusammen im eigenen Häuschen lebte, hatte ich auch genügend Platz für immerhin sechs große Wäschesammler (die man in meiner Gegend früher "Wäschepuff" nannte, keine Ahnung, wieso und ob es irgendwas mit schlüpfrigen Etabilssements zu tun hat ;-)), einen für 60-90° weiß, einen für 60-90° bunt, einen für 40° dunkle Farben, einen für 40° helle Farben, einen für Feinwäsche und einen für Wolle und Seide.

Seit ich aber allein in einer sehr viel kleineren Mietwohnung lebe, mache ich es zwar eigentlich genauso, allerdings hat die Größe der Wäschesammler sich verändert. Ich habe mal bei Plaza oder Sky Deckelkästen aus Korbgeflecht gekauft, die einen herausnehmbaren und waschbaren sackartigen Stoffeinsatz aus Nessel haben, und die lassen sich gut stapeln. Die, an die man oft heran muß, stehen oben, die, an die man seltener muß, in unterer Reihe. Und sie sind auch relativ klein, fassen gerade so eine Waschmaschinenladung (statt wie früher zwei bis drei), sind also auch schnell mal abgehoben und wieder draufgestellt. Je zwei und zwei stehen links und rechts in den Nischen zwischen Wand und Kleiderschrank, zwei weitere in einer der beiden kleinen Abseiten dieser Wohnung, direkt neben dem Bad.

Das spart eine Menge Arbeit, wenn es ans Waschen gehen soll, und so ist das Waschen kein großer Angang. Ich finde es wirklich praktisch, aber ohne den Rat erfahrenerer Hausfrauen wäre ich in jungen Jahren nicht darauf gekommen, es so zu machen. Aber für die, die heute Anfänger(innen) in Sachen Haushalt sind, gibt es ja nun "Mutti".
1
#36
18.5.12, 12:37
so wie ich das hier lese, hängt es oft am mangelnden Platz für verschiedene Wäschesammler.
Ich habe nun schon seit etwa 25 Jahren selbstgebaute Wäschesammler aus Holz. Passgenau von meinem Mann gefertigt damit sie in die Ecken unseres doch recht kleinen Bades passen.
Richtig einsortieren kann er die Wäsche allerdings immer noch nicht. Aber auch das ist kein Problem, ich weiß ja nicht, wie es euch geht, aber ich muss beim Einfüllen in die Waschmaschine die Wäsche noch einzeln in die Hand nehmen, dabei fallen mir dann schwarze Socken bei der weißen Kochwäsche schon auf.
Solange die Kinder noch klein waren, habe ich übrigens für jedes einen Wäschekorb im deren Zimmer aufgestellt, den sie dann regelmäßig herunterbringen "durften" und unter meiner Aufsicht einsortiern "durften". Dabei haben sie dann gleich gezeigt bekommen, wie man die Waschmaschine befüllt und laufen lässt und inzwischen können sie es selber. So ab 12 Jahren konnte ich sie anweisen, eine Maschine laufen zu lassen. Nur mein Mann, der wurde von seiner Mutter erzogen, der kann das manchmal immer noch nicht. Seit ich aber jedesmal ganz geduldig nebenhin stehe während er es nach meinen Anweisungen macht, klappt es langsam auch alleine, er sieht halt ein, dass er nicht drum herum kommt.
#37
18.5.12, 15:34
@Mamaranne: So einen Mann, der solche "Hausfrauensachen einfach nicht kann", hatte ich auch. Der hat noch bis zum Ende unserer Ehe behauptet, er könne zwar notfalls noch Farben unterscheiden, aber nicht Gewebearten, vor allem, wenn keine Etiketten mehr dran waren.
Nachdem ich mich von ihm trennte, bat er mich, ihm doch so eine Art Schulungskurs in Sachen "Wäsche sortieren und waschen" zu verpassen, wie ich das während unserer Ehe mehrfch versucht hatte. Nur hatte er da nie genügend Interesse daran gehabt, zuzuhören. Jetzt war das Interesse aber ganz plötzlich da.
Sieh mal an, dachte ich grinsend, und tat ihm den Gefallen. Und siehe da, bis auf die eine oder andere Beratung bei besonderen Flecken kriegt er das Sortieren und Waschen seither sehr gut alleine hin. Meistens steckt hinter dem Nichtkönnen eben doch in Wahrheit nur ein Nichtwollen! Nicht umsonst war einer seiner Lieblingssprüche: "Wer viel kann, muß viel tun!"
3
#38 Icki
18.5.12, 17:38
@Erdhexe: eine Trennung ist nichts schönes und auch in deinem Fall bist du sicher nicht glücklich, dass es so kommen musste, trotzdem muss ich jetzt grinsen, ich stelle mir ein Hollywoodpärchen im Regen vor, dass sich kaum noch in die Augen gucken kann, sie sagt leise:"Ich denke, es ist einfach vorbei." Er nickt beklommen, sie dreht sich ab und meint noch:"Naja, dann hab ein schönes Leben..." und will gehen und er ruft plötzlich: "Erdhexe, warte!". Sie überrascht, dreht sich um, bibbernde Unterlippe und er völlig verzweifelt: "Erklär mir bitte nur eines..."
1
#39 Cally
18.5.12, 17:40
*schenkelklopfendnachluftring*
#40
19.5.12, 04:21
@Icki: Da liegst Du nicht ganz falsch - bis auf einen Punkt: Wir konnten uns immer in die Augen sehen, und können es noch heute. Als Freunde, die sich gegenseitig hier und da helfen, verstehen wir uns prima, nur das Zusammenleben war halt nicht wirklich sein Ding, und wenn ich ehrlich bin, auch nicht meins (was ich aber erst ein paar Jahre danach begriffen habe). Die Hauptgründe dafür waren aber weder das Wäschesortieren noch das Wäschewaschen...

Um mich wieder dem Thema etwas anzunähern: Eigentlich würde ich mir meine Wäschesammler am liebsten auch selber bauen, quaderförmige, hochkant stehende Teile, die nicht oben aufzuklappen sind (wegen des Stapelns), sondern wo man die Vorderfront nach vorne kippen kann, um sie, wenn es ans Waschen geht, als Schütte benutzen zu können, und um im gestapelten Zustand über die vorgezogene Oberkante der Vorderfront Wäsche hineinwerfen zu können.
Scheint mir aber etwas kompliziert zu sein, ich will ja auch keine schwere, dickwandige Holzkiste wuchten müssen. Stabil soll das Ding zwar sein, aber auch leicht dabei. Kunststoff? Doch wie verbindet man die Kunststoffwände? Und wie müßte das Gelenk für die Schütte aussehen? Gibt es nicht einen erfahrenen Bastler hier, der mir da einen Rat geben könnte?
#41
19.5.12, 07:53
@Erdhexe: wie wärs mit "normalen" Boxen, die Du so gekippt aufstellst, daß der Deckel vorne mit dem Scharnier unten ist? Dann musst Du nur den Deckel im geschlossenen Zustand fixieren, z.B. mit Klettband links und rechts. Die Kisten kannst Du evtl. aus Holzlatten mit Stoffbespannung basteln. Wenn Du den Stoff auch mit Klettband festmachst, kannst Du ihn gelegentlich auch zum Waschen abnehmen.
#42
19.5.12, 13:10
Also wir haben nicht viel Platz (2 Räume) und ja mein Mann und ich machen das konsequent. Ich denke, dass man das auch leicht den Kindern beibringen kann, wenn sie lernen sich umzuziehen. Allerdings stehen bei uns die Körbe im Schlafzimmer unter dem Fenster. Das müsste dann in einen zentralen Ort geändert werden.
#43
19.5.12, 18:28
@chris35: Du hast recht - manchmal kommt man auf die einfachsten Dinge nicht. Auf die Weise kann ich sogar die vorhandenen Boxen weiterhin benutzen. Da frage ich mich wirklich, wieso mir das nicht selbst eingefallen ist! Vielen Dank für diese tolle Anregung!
#44
25.5.12, 16:27
Ich sortiere die Wäsche seit ich denken kann.
Habe aber NUR 2 Behältniise - für Bunt und Weiss-Wäsche. Meine Kinder haben das von Anfang an mitgemacht.

Ich habe ein sehr kleines Bad ( 2x2 m ). Aber trotzdem ist der Platz da.
#45 4711
31.7.12, 08:06
Auch ich mache das seit Jahren so, da wir einen Hauswirtschaftsraum besitzen gibt es kein Platzproblem.

Aber für Leute mit weniger Platz, bieten sich:

1. bunte Stapelboxen aus dem Handwerkerbedarf an. Die Größeren sind ideal, denn der Inhalt entspricht einer Waschladung.

2. Möglichkeit, einen Getränkeständer umzufunktionieren und da die Waschkörbe einzuhängen.

3. Vorschlag: Bei einem schwedischen Möbelhaus gibt es Stabelboxen mit Deckel und einer Klappe aus blickdichtem Kunststoff.

Wie sagte schon meine Oma: Wo ein Wille ist, gibt es auch einen Weg.
#46
7.9.12, 11:43
Wir haben drei stapelbare graue Plastikkörbe, in die die ganze Familie schon seit Jahren einsortiert. Unten kommt weiß rein, in den mittleren Korb rosa, rot, lila und hellbraun, oben rein schwarz, grau, blau etc.

Falls nötig, sortiere ich noch mal nach - also schwere und leichte, derbe und feine Wäsche, aber die Farbsortierung nimmt mir wirklich viel Arbeit ab. Bei einer sechsköpfigen Familie macht das was aus.

Wir habe eine 10-Kilo-Trommel, ich mache also wirklich Mengen von Wäsche in einem Mal, das geht auch.

Feuchte Wäsche transportiere ich in einem hellblauen Wäschekorb - zum Aufhängen oder zum Trockner. Weil der Trockner kleiner ist als die WaMa, parkt oft eine halbe Ladung Wäsche im hellblauen Wäschekorb, bis ich sie weiterverarbeite.

Im weißen Wäschekorb liegt nur saubere, trockene Wäsche, die noch gefaltet oder gebügelt werden muß, was ich so schnell wie möglich mache.

Dadurch, daß jeder im Haus die Körbe kennt:

schmutzige Wäsche: grau
feuchte Wäsche: hellblau
trockene, saubere Wäsche: weiß

ist es leicht, das Wäschemachen zu delegieren. "Beweg mal die Wäsche weiter", das versteht jeder, es bedeutet, daß die Wäsche von grau nach weiß gebracht werden muß.

Ich habe ein Bügelbrett, auf dem ich falte, und ein anderes zum Bügeln. Allerdings habe ich Platz, das hat sich so bewährt, weil ich oft viel Wäsche gleichzeitig fertigmachen muß.

Doch zurück zum Tip mit den mehreren Wäschekörben: selbst als wir noch in einer Mini-Wohnung gewohnt haben, ging es. Die Kinder lernen es schnell, wenn man sie sehr lobt für ihre schnelle Auffassungsgabe. Man kann das von Kindern schon erwarten, die Farben zu unterscheiden.
#47 Igrisu112
17.9.12, 22:33
Kenne es nur so und euer Platz Problem ist einfach zu lösen dank eines schwedischen Möbelhauses . Die solche Körbe anbieten zum zusammen klappen . Wir müssen nur 1x die Woche waschen . Es ist wirklich eine zeit arbeits und Geld Ersparniss.

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen