Diese Auflage darf nicht wegrutschen, daher das U-förmig gebogene Alu-Blech, welches von oben her auf den Wannenrand gesteckt wird. Der Wachhandschuh wurde zuvor über das gebogene Blech darüber geschoben, so dass das Blech allseits umschlossen ist.
2

Wannenbad: Einstieg- und Aufstehhilfe

Voriger Tipp Nächster Tipp
Jetzt bewerten:
5 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Badewanne: Hilfsmittel zum Einsteigen und Aufstehen --> feste, gepolsterte Auflage, zum Aufstecken auf den Badewannenrand. Ist zum Abstützen mit dem Ellenbogen und verhindert das Abrutschen.

Z. B. Waschhandschuh 15 x 20 innen, ein Alublech ca. 13 x 18 U-förmig gebogen, angepasst auf die Badewannen-Randbreite, siehe Bilder.

Diese Auflage darf nicht wegrutschen, daher das U-förmig gebogene Alu-Blech, welches von oben her auf den Wannenrand gesteckt wird. Der Waschhandschuh wurde zuvor über das gebogene Blech darüber geschoben, so dass das Blech allseits umschlossen ist.

Die U-Form etwas weiter gebogen, als der Badewannenrand breit ist, und mit dem Handschuh als Polsterung, selbstklemmend.

Einstieg von rechts: In die Wanne hinein steigen, hinknien, mit dem rechten Ellbogen abstützen, das linke Bein ausstrecken.

Nun langsam, kontrolliert den Körper ins Wasser gleiten lassen, man sitzt dann auf der rechten Ferse. Den Fuß etwas zur Seite drehen, fertig.

Aufstehen ist etwas anstrengender. Ablauf wie zuvor, nur rückwärts. Den rechten Fuß anwinkeln, bis man drauf sitzt. Ellbogen abgestützt und den Oberkörper möglichst weit nach vorn gebeugt. Der Körperschwerpunkt sollte möglichst über das Knie kommen. Mit etwas Schwung hochdrücken und rechts auf’s Knie kommen. Aufstehen wie gekonnt. Der Arm auf er anderen Seite unterstützt beide Male am anderen Wannenrand. Mir ermöglicht es “Baden“ ohne fremde Hilfe.

Von
Eingestellt am
Du kennst auch Haushaltstipps & Rezepte?
Jetzt auf Frag Mutti veröffentlichen

8 Kommentare

3
#1
11.11.19, 11:39
Für den, der so ein Alublech rumzuliegen hat, vielleicht nicht schlecht.😉

Möchte aber hinzufügen, für Gebrechliche nicht geeignet. Bei mir ist hinknien schon schwierig in der Wanne, da brauche ich einen ordentlichen Haltegriff!!
Da vertraue ich dann lieber einer richtigen, sanitären Einstiegshilfe. Sonst kann die Sache gefährlich werden.

So richtig weiss ich nicht, ob da ein nasses kleines Handtuch über den Wannenrand nicht die gleiche  Wirkung erzielen könnte. 
3
#2
11.11.19, 15:16
@Antjeee: Da kann ich dir nur zustimmen.  
Ein guter Haltegriff an der Wand, eine Enstieghilfe am Wannenrand die auch gleichzeitig einen Haltegriff hat, ein Wannensitz, damit man nicht aus der tiefen Position aufstehen muss,  eine rutschsichere Wanneneinlage und evtl eine Stufe/kleines Höckerchen vor der Wanne und man kann sicher und bequem selbstständig in  die Wanne ein-und aussteigen. 
Das würde ich schon für meine Sicherheit und Gesundheit investieren. 
GsD, bin ich noch so mobil und brauche solche Hilfen nicht, aber wir haben auch zusätzlich eine Dusche und unsere Wanne wird eigentlich nicht mehr genutzt. 

Wer gebrechlich ist und Hilfsmittel benötigt,  sollte sich bei der KK erkundigen,  ob die auf Rezept verordnet werden können, und ob man dann auch eine Pflegstufe beantragen kann,  falls nicht schon geschehen. 
1
#3
12.11.19, 12:19
Ich hätte auch lieber eine Dusche 😣😭😭😭
2
#4
12.11.19, 18:27
Das wäre mir zu gefährlich. Ein Griff an der Wand ist ein MUSS.
Im Sanitätshaus gibt es noch mehr Hilfsmittel, die sicherer sind. Eventuell zahlt die Krankenkasse einen Zuschuss.
2
#5
13.11.19, 12:40
@Antjeee: ja, leider sind Badezimmer in Wohnungen meist die Stiefkinder, was die Größe und Einrichtung betrifft.  Dabei wäre es so wichtig, dass dieser Raum mit mehr Bewegungsfreiheit ausgestattet ist, dann ist eine Umgestaltung für ältere und behinderte Menschen einfacher, ohne gleich aus einer gewohnten Umgebung ausziehen zu müssen. 
Selten gibt's Badewannen und Dusche.
Das ist ein Vorteil eines Eigenheimes.
1
#6
14.11.19, 10:13
würde da lieber auf professionelle hilfe und geräte zurückgreifen, ausm sanitätshaus.
3
#7
17.11.19, 15:40
Also meiner Meinung nach, hat man, solange man seine Knie soweit beugen kann, dass man auf der Ferse sitzen kann, keine Probleme, in oder aus der Wanne zu kommen. 
Schwierig wird es erst wenn die Beine nicht mehr so gelenkig sind.
Kann mir das also so, wie beschrieben, nicht so recht vorstellen.
1
#8
17.11.19, 17:23
Bei solchen Dingen sollte man nicht selber basteln, sonder lieber auf echte Hilfen aus dem Fachgeschäft zurückgreifen! Ist jedenfalls meine Meinung, und mein Partner braucht solche Hilfsmittel, um überhaupt baden bzw. duschen zu können.

Tipp kommentieren

Emojis einfügen

Kostenloser Newsletter von Frag Mutti