Warmer Spinat Dip zu gerösteten Knoblauchbrottalern

Jetzt bewerten:
3,3 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Meistens sind Dips zu Brot und Tortillachips kalt. Hier ist mal eine warme Variante, für einen Spinat Dip mit gerösteten Knoblauchbrottalern:

Für den Dip braucht man folgendes:

1 Beutel TK-Spinat - kleine Bällchen, kein fester Block

2 EL Olivenöl
1 Becher saure Sahne
1 Becher Sahnequark
Pfeffer, Salz, Muskat
1 gehackte Schalotte

Für das Brot braucht man:

1 Baguette-Stange
Olivenöl
3 Knoblauchzehen, zerdrückt

So geht es:

In einem Topf dünstet man in Öl die Schalottenwürfel an. Der Spinat kommt dazu, er wird gegart und unter Rühren einmal aufgekocht. Etwas abkühlen lassen, mit Salz, Pfeffer und Muskat würzen und die saure Sahne und den Quark zufügen.

Mit dem Mixstab zu einer glatten Masse pürieren.

....

Das Baguette-Brot wird in Scheiben geschnitten und auf ein Backblech mit Backpapier gelegt. Etwa 4 EL Olivenöl werden mit den zerquetschten Knoblauchzehen verrührt und mit einem Backpinsel oder zerknülltem Küchenpapier werden die Brotscheiben eingepinselt. Im Backofen bei 180 Grad etwa 3 - 5 Minuten hellbraun backen. Herausnehmen. Leicht salzen mit dem Streuer.

Jetzt kann man servieren:

Auf einen Teller kommen ein paar Scheiben von dem Knoblauchbrot, dazu ein Schälchen mit dem warmen Spinat Dip. Das ist eine kleine Mahlzeit - oder eine Vorspeise für eine Party.

Es schmeckt wirklich köstlich, ist preiswert und schnell gemacht.

Man kann den Spinat Dip gut abwandeln: mit winzigen Würfelchen von hart gekochten Eiern z.B. oder ein paar gebratenen Champignonstückchen. Auch zu einer gebackenen Kartoffel ist der Spinat Dip lecker.

Von
Eingestellt am

1 Kommentar


#1
21.11.12, 02:40
HUNGER !!! Das klingt so lecker !!!

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen