Weinflaschen Resteverwertung - Party bei schmaler Kasse

Jetzt bewerten:
2,7 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Lustiges Weinfest.

Haushalt ausgemistet, Keller aufgeräumt und es ist überfällig sich bei den netten Helfern zu bedanken? Nur blöd, der Haushaltsetat ist wie üblich knapp, oder wie es sprichwörtlich heißt, am Ende des Haushaltsgeldes ist wieder mal zu viel Monat über. Man möchte ja allzu gerne die fröhliche Runde einladen - aber hatten sich nicht noch ein paar Restflaschen Wein im Keller gefunden - 5-6 sind völlig ausreichend.

Ja, dann kann eine Party starten, getarnt als "Weinprobe" - für die Sommelieres unter uns, bitte nicht weiterlesen.

Man sortiert die Flaschen nach Geschmacksintensität, leichte vor schweren, jüngere vor alten oder irgendwie. Schließlich sind wir ja keine Önologen (Kellerwissenschaftler). Weißbrot oder Baguettescheiben zum Neutralisieren breithalten, Mineralwasser natürlich auch.

Das Anrichten einer Käseauswahl - müssen wirklich nicht die teuersten sein - als Begleithäppchen und zum Probieren der verschiedenen Konstellationen wäre optimal. Wer möchte kann ja den in den 60ziger Jahren beliebten Käseigel basteln.

Frisch polierte Weingläser (wird jeder wohl hinkriegen) und ganz wichtig- ein Testbogen zum Ausfüllen für jeden Teilnehmer. Das lässt sich mit Hilfe eines PCs wirklich nett gestalten.

Sogar ein Spuckeimer kann bereit gestellt werden. Ein bisschen im Wortschatz der richtigen Weinkenner zu stöbern kann wirklich nicht verkehrt sein.

Falls mehr an Wein zum Vernichten bereit steht als für den einzelnen Teilnehmer verträglich noch ein guter TIPP. Eine Kopfschmerztablette als Mitgebsel ...

Ich wünsche allen Nachahmern eine fröhliche Party und kopfschmerzfreies Erwachen.

Von
Eingestellt am

5 Kommentare


2
#1
17.4.12, 06:51
Nette Idee dies Weinprobe zu nennen. Restflaschen leeren nenne ich aber einfach Kampfsaufen, zumal man ja auch gleich die medizinische Grundversorgung bekommt.
5
#2
17.4.12, 22:30
Na, ich weiß nicht, wenn ich mich bei netten Helfern bedanken will und knapp bei Kasse bin, koche ich ihnen was leckeres - das geht auch für wenig Geld. Damit es auch was zu trinken gibt, sage ich, wie es ist und bitte alle, für die Getränke selbst zu sorgen. Meine Freunde verstehen das, denen ist an Geselligkeit mehr gelegen als daran sich auf Kosten anderer zu betrinken.
Davon abgesehen macht aber so eine Weinprobe wirklich Spaß. Wir machen das manchmal so, dass jeder Gast eine Flasche seines Lieblingsweins von den anderen unbeobachtet beim Gastgeber abgibt. Ansonsten gibt es - wie im Tipp beschrieben - Verköstigung und Bewertungsbögen. Die Weine werden dann so verkostet, dass keiner (außer dem Gastgeber) weiß, wessen/welchen Wein er gerade trinkt und bewertet. Zum Schluss wird ausgewertet, aufgelöst und der "Siegerwein" gekürt. Wenn der Gastgeber mag, kann der Spender des "besten" Tröpfchens einen kleinen Preis bekommen.
1
#3 jojoxy
18.4.12, 15:30
meine freunde sind anspruchsvoll, die wollen lieber kuchen und pralinen.... nach dem motto, saufen kann man überall, aber leckeren selbstgebackenen kuchen und selbergemachte pralinen kriegt man nicht überall.
ist aber auch nicht teuer, das geht auch prima am monatsende. ist halt auch mit mehr liebe gemacht.
1
#4
18.4.12, 20:08
@Kampfkatze : Super .... Bei dem von mir beschriebenen Szenario handelte es sich um eine Realsituation bei Studenten....
2
#5
18.4.12, 20:14
@varicen: Und was soll mir das jetzt sagen? Dass sie nicht gerne was leckeres essen, sich am liebsten auf Kosten anderer beduseln, keine Lieblingsweine haben, oder ...??? Versteh ich nicht ... und ich war auch mal Studentin!

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen