In den Geschäften gibt es bereits die weihnachtlichen Kekse & Kuchen. Doch selber backen schmeckt besser. Hier ein schönes Rezept für einen winterlichen Gewürzkuchen.
7

Winterlicher Gewürzkuchen

Voriger TippN├Ąchster Tipp

Zubereitungszeit

Zubereitungsdauer

Koch- bzw. Backzeit

Gesamt

In allen Geschäften gibt es ja bereits die vorweihnachtlichen Gebäck- und Süßigkeiten-Mischungen und so hab ich mich animiert gefühlt, auch etwas in dieser Geschmacksrichtung zu backen. Es wurde sodann der hier beschriebene winterliche Gewürzkuchen. 

Bei diesem kühlen und herbstlichen Wetter hat es richtig Freude gemacht, diesen würzig duftenden Kuchen anzurühren und zu backen. Da kommen doch glatt schon die Gedanken an Kerzenlichter und Adventskaffee-Runden auf. 

Backt den Kuchen einfach mal nach, es ist nicht schwierig, und die Zutaten haben alle Muttis und Vatis, die gern backen, ganz sicher im Haus.

Viel Spaß beim Nachbacken!

Zutaten für eine Kastenform

  • 200 g Butter
  • 150 g Zucker
  • 1 Prise Salz
  • 1 Pck. Vanillezucker
  • 4 Eier mittelgroß
  • 150 ml Milch
  • 375 g Mehl
  • 1 Pck. Backpulver
  • etwas flüssige Butter und
  • Puderzucker zum Bestreuen

Extra-Zutaten für den hellen bzw. dunklen Teig

  • Mark von 1 Vanilleschote (ich hatte Vanillepaste, ca. 1 TL)
  • 1 EL Zimt
  • 1/2 TL gemahlene Gewürznelken
  • 150 g Kuvertüre (Zartbitter)
  • Fett für die Form

Zubereitung

  1. Die weiche (nicht flüssige!) Butter wird mit der Prise Salz, Zucker und Vanillezucker cremig aufgerührt. Dann kommen nacheinander die Eier und  auch die Milch dazu. Alles wird gut vermengt. Das Mehl und die Packung Backpulver werden miteinander gemischt und löffelweise unter die Butter-Mischung gehoben.
  2. Ist die Masse gut verrührt, wird der Teig geteilt. In die eine Hälfte werden jetzt das Nelkenpulver, der Zimt und die Vanillepaste bzw. das Mark einer Vanillestange untergerührt.
  3. Für den dunklen Teig werden die 150 g Kuvertüre über einem Wasserbad geschmolzen und sodann unter die weitere Teighälfte gerührt.
  4. Der kann jetzt vorgeheizt werden, auf 150 Grad bei Umluft, 175 Grad bei O-U/Hitze.
  5. Dann wird die Kastenform gut gefettet und als Erstes wird die Hälfte des hellen Teiges in die Form gegeben, dann kommt eine Hälfte des dunklen Teiges drauf. Jetzt folgt der Rest des hellen Teiges, und zum Abschluss der restliche dunkle Teig. Der eingefüllte Teig wird mit einer Gabel noch grob verrührt, damit sich beide Geschmacksrichtungen etwas vermischen.
  6. Die Form geht nun in den Backofen und sollte ca. 60 bis 70 Minuten bei der genannten Temperatur backen. Nach einer Stunde Stäbchenprobe machen. Ist noch Teig am Stäbchen zu sehen, noch 10 Minuten weiterbacken, ansonsten kann die Form aus dem Ofen und sollte 10 Minuten abkühlen.
  7. Der Kuchen wird sodann aus der Form gestürzt und kann endgültig auskühlen. 
  8. Wer mag, kann den Kuchen nun entweder mit Schokoguss verzieren oder aber, wie ich es gemacht habe, leicht mit flüssiger Butter einstreichen und dick mit Puderzucker - wie mit einer Mütze aus Schnee - bestreuen.

Dazu einen guten Kaffee oder auch gern eine Tasse heißen Kakao und schon ist eine wunderbare Stimmung an der Kaffeetafel garantiert.

Rezept erstellt von
am

Jetzt bewerten

4,8 von 5 Sternen
auf der Grundlage von
Voriger TippN├Ąchster Tipp

12 Kommentare

Emojis einf├╝gen

Kostenloser Newsletter