Bis jetzt haben sich weder eine Motte noch deren Larven blicken lassen und ich habe so ohne großen Aufwand für drei Monate einen dauerhaften Schutz meiner guten Decken.

Wolldecken vor Motten schützen

Voriger Tipp Nächster Tipp
Jetzt bewerten:
4,7 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Wer kennt das nicht, in der kalten Jahreszeit kuschelt man sich gerne bei frischen Temperaturen in eine weiche Wolldecke oder in einen flauschigen Wollpullover.

Ich besitze zwar keine Wollkleidung, aber mehrere schöne Wolldecken. Im Sommer lagere ich die Wolldecken in einem begehbaren . Letztes Jahr musste ich feststellen, dass dort Motten ihre Larven abgelegt hatten und mehrere kleine Löcher in der Wolldecke hinterlassen haben. Diese Löcher sehen weder in Wollpullover noch in Decken schön aus. Manche Kleidungsstücke mag man dann gar nicht mehr tragen. Das sollte mir dieses Jahr nicht wieder passieren.

Ich habe aber auch keine andere Möglichkeit, die Decken einzulagern. Da kam es mir gerade recht, dass ich bei dem Produkttest von Naturkraft mitmachen konnte und die Mottenschutz-Haken, die ich in einem Testprodukt Paket erhalten habe, in dem Kleiderschrank aufhängen konnte. (Siehe Foto).

Bis jetzt haben sich weder eine Motte noch deren Larven blicken lassen und ich habe so ohne großen Aufwand für drei Monate einen dauerhaften Schutz meiner guten Decken.

Was für die Decken gut ist, wird sicherlich auch für Kleidungsstücke geeignet sein. Ich empfehle euch also, wenn ihr eure Wollkleidung ohne viel Aufwand schützen wollt, euch diese Mottenschutz-Haken zu besorgen und in unmittelbarer Nähe der Wollkleidung aufzuhängen, dann gibt es keinen Ärger mit unerwünschten Löchern.

Unterstützt von Naturkraft und Frag Mutti mit einem kostenlosen Produkt.

Von
Eingestellt am
Du kennst auch Haushaltstipps & Rezepte?
Jetzt auf Frag Mutti veröffentlichen

8 Kommentare

#1
25.5.19, 16:57
Kann man so machen, oder lavendel -straeusschen in den kleiderschrank haengen, wenn man den geruch mag. Oder, so mache ich es seit jahren, zeitungspapier reinlegen. Da nistet sich keine motte ein.
#2
25.5.19, 17:49
Lavendel ist gut, aber nicht jeder mag den Duft,
Zeitungspapier kann evtl. abfärben.
Danke für die zusätzlichen Tipps!😀
#3
25.5.19, 21:26
Zeitungspapier färbt bei trockenen Kleidungsstücken nicht ab. Der Tipp von Datura 33 ist gut.
#4
26.5.19, 13:52
Kleidermotten schädigen Kleidung und Wolldecken nur, wenn diese nicht regelmäßig sauber gehalten werden.
In sauberen Textilien wird man nie Kleidermotten finden.
Also nur gewaschene Kleidung im Kleiderschrank lagern.
Dann braucht man auch keinen Mottenschutz.
#5
26.5.19, 19:39
Ich lege nur gewaschene Sachen in den Schrank,
alles andere ist unhygienisch
#6
26.5.19, 19:50
@waldelfchen: wir hatten mal Mottenbefall in Blazern/Anzugjacken. Die waren sauber, aber sehr selten getragen. Sowas reinigt oder wäscht man nicht nach jedem Mal tragen. Insofern glaub ich nicht, dass es nur was mit Sauberkeit zu tun hat.
#7
27.5.19, 11:53
@Isamama
Weil die Blazer selten getragen wurden, hat man sie nicht so oft gereinigt.
Das macht ja auch keinen Sinn.
Ich kenne Kleidermotten aus dem Haushalt meiner Schwiegermutter.
Vor fast 50 Jahren hat man noch "eingemottet", das heißt Wintersachen bis zum nächsten Winter mit Mottenkugeln eingelagert. Winterdaunendecken und alle Kleidungsstücke waren noch nicht so pflegeleicht wie heute.
Und deshalb gab es damals viel mehr Mottenbefall.
Ich hatte noch nie Kleidermotten, aber nicht weil mein Haushalt so sauber ist, sondern weil alles leicht zu waschen ist.
Deshalb denke ich, braucht man keine Chemie im Kleiderschrank.
Lavendelkissen sind eine gute Idee um vorzubeugen, ebenfalls Seife zwischen die Kleidung legen.
Kann ja nicht schaden......
#8
27.5.19, 12:05
Lavendel hatte ich auch immer, Wirkung war vermutlich verflogen!

Tipp kommentieren

Emojis einfügen