Zahnzwischenraumpolitur für sehr eng stehende Zähne: aus Heilerde

Jetzt bewerten:
3,7 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Ich habe sehr eng stehende Zähne, an denen die Sprechstundenhilfen bei der professionellen Zahnreinigung jedesmal scheiterten.

Sie kamen nämlich kaum mit Zahnseide zwischen die Zähne (für mich selbst ist das kein Problem, aber ich bin's ja auch gewöhnt), geschweige denn mit den dünnen "Sandpapierstreifen", mit denen sie versuchen wollten, die Teeverfärbungen zwischen den Zähnen zu entfernen.

Ende vom Lied: Entweder kamen sie gar nicht durch oder der Streifen / die Zahnseide wurde so heftig durchgezerrt, dass sie mit einem Ruck auf's Zahnfleisch rutschte und es einschnitt. Dann gaben die Damen meistens auf. 

Ich verbringe deutlich mehr als 6 Minuten täglich mit der Zahnpflege, aber der Tee hinterlässt dennoch mit der Zeit sichtbare Verfärbungen überall dort, wo die Zahnsbürste nicht richtig hinkommt.

Für alle Tee- oder Kaffeetrinker oder Raucher, die das gleiche Problem haben, habe ich einen heißen Tipp

Ein Löffelchen Heilerde in eine Schale geben. Zahnseide (am besten solche, die so fluffige, pfeifenputzerartige Stellen hat) anfeuchten und durch die Heilerde ziehen. Doppelt nehmen, wenn es möglich ist, und ab in den nächsten Zahnzwischenraum (man selber hat das ja verletzungsfrei drauf).

Ordentlich rauf- und runterschrubbeln, ausspülen, Zähne mit einer guten Flouridgel nachputzen, fertig. Die Zwischenräume werden so sauber, dass keine Sprechstundenhilfe mehr mit Schmirgelpapier anrückt.

Diese Heilerden-Reinigung natürlich nur dann vornehmen, wenn es wirklich nötig ist. Bei mir hält der Effekt etwa ein halbes Jahr an.

Mit der Heilerde lassen sich übrigens auch tolle Peelings, Masken und sogar "Heiltränke" basteln, die wird also nicht schlecht. Wer sie im Bioladen kauft, ist auch auf der sicheren Seite, was unerwünschte Zusatzstoffe angeht.

Und wer jetzt einwendet, dass die Heilerde abrasiv ist: Das ist das Schmirgelpapier beim Zahnarzt auch. Und der geht damit ganz anders zur Sache - bei manchen Patienten sogar gleich viermal im Jahr.

Von
Eingestellt am

8 Kommentare


1
#1 wurzelsepp
19.3.12, 15:45
sicher ist Heilerde abrasiv, ebenso wie Schmirgelpapier. Das schadet natürlich dem zahn, aber passt in den derzeitigen Zahn-weiß-Wahn. Dass den Zähnen damit geschadet wird, ist dem Zahnarzt doch wurscht, im Gegenteil, letztendlich verdient er doch daran.
1
#2 Goodale
19.3.12, 22:33
zum Ende deines Liedes...da stellts mir die Haare auf.
Frage mal nach einer Dentalhygienikern/ ProphylaxeFACHkraft, die ihr Know-how mit fundiertem Wissen an den Patienten bringt.
Wenn du selbst zwischen deine Zähne kommst, sollte das für die Putzi überhaupt kein Problem sein.
Sandpapierstreifen zu verwenden ist übrigends eine veraltete, zu abrasive Methode. Flexible Scaler, kein Geheimnis von modernem Equipment.

Ein Lob an deine eigene und sehr aufwendige Mundhygiene ! :-)
#3 donnawetta
20.3.12, 09:45
@ Goodale: Ich dachte, dass ich nach einer einigermaßen langen Odyssee bei den besten Fachkräften gelandet sei :-/

@wurzelsepp: Es geht hier nicht um weiße, sondern um saubere Zähne. Verfärbungen sind bei Tee-, Kaffee- oder Nikotingenuss kaum zu vermeiden, und wenn man eng stehende Zähne hat auch nicht mit einfachem Zähneputzen in den Griff zu kriegen. Die Verfärbungen sind aber nicht nur unschön, sondern auch rau, so dass sie einen guten Ankerplatz für Bakterien bilden - und auf die bin ich nicht scharf. Heilerde wurde und wird übrigens seit Menschengedenken als natürliche Grundlage für Zahnpasten verwendet.
4
#4
20.3.12, 12:24
@wurzelsepp: Quatsch!

@donnawetter: Ein dickes Lob für diesen tollen Tipp!
2
#5
29.3.12, 19:28
suuuuper tipp! habe ich heute ausprobiert und alle braunen verfärbungen sind weg!!!!! habe einen q-tip mit der heilerde aufgetragen,-----nie wieder verfärbungen.......
#6
9.1.15, 03:32
@martina1:
nach dem Tip habe ich gesucht!
Nachdem ich im November für € 120 die professionelle Zahnreinigung hatte machen lassen, sah ich zu Hause im Spiegel, daß die Zwischenräume der unteren Schneidezähne noch braun waren.Da wußte ich auch gleich,daß sich da schnell wieder was ansetzt und es unansehnlich aussehen wird.Aber € 120 kann ich mir nicht jedes Vierteljahr leisten.
Bin deshalb sogar die Dentalzulieferer durchgegangen um das Schmirgelpapier zu finden, welches bei mir angewendet worden war.
Aber Heilerde mit Zahnseide ist ja auch der richtige Gedanke! Eben ausprobiert. Ist schon sauberer geworden, aber ich brauche wohl einige "Sitzungen",bis das vollkommen sauber ist.
#7
1.3.15, 11:26
Habe gerade in einem anderen Tipp https://www.frag-mutti.de/zahnzwischenraumpolitur-fuer-sehr-eng-stehende-zaehne-aus-heilerde-a29828/ hier gelesen, dass Heilerde auch zur Zahnplfege gut ist. Die Idee finde ich auch gut. Lässt sich prima kombinieren. Wenn man sich sowieso dias Pulver zum Einnehmen angerührt hat, kann man mit dem Rest noch den Mundausspülen oder mit einer Einbüschelzahnbürste die Zahnzwischenräume bürsten. Natürlich nicht so oft, denn dann ist nicht nur der Zahnbelag sonder auch der Zahnschmelz weg.
#8
2.3.15, 07:17
Jetzt sehe ich, dass ich den Kommentar unter den falschen Tipp geschrieben habe. Es gibt so viele Einsatzmöglichkeiten für Heilerde. Sie hilft auch bei Durchfall. Bei dem Tipp dort wollte ich den Kommentar hinschreiben.

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen