Zarte Rindersteaks

Zarte Rindersteaks

Jetzt bewerten:
4,9 von 5 Sternen auf der Grundlage von

ENDLICH! Nachdem jahrelang der Rindfleischfluch auf mir lag, habe ich jetzt endlich den immer funktionierenden Tipp gefunden, der meine Rindersteaks zart macht. Und dabei nehme ich nicht mal das superteure Dry Aged Beef. 

Des Rätsels Lösung sind Papaya Kerne. Kauft euch eine reife Papaya oder lasst sie nachreifen. Nehmt die Kerne heraus und lasst sie auf Küchenkrepp trocknen. Ab damit in ein kleines Vorratsgläschen.

Bei Bedarf entnehmt ihr einige Körner, die man sowieso in ihrer Heimat zum Würzen nimmt, zermörsert sie leicht - es können ruhig noch ganze Körner dabei sein - und zerdrückt sie in gutem Öl in einer genügend großen Schale.

Darin wendet ihr eure Steaks mindestens 2 Stunden vor dem Braten oder Grillen. Drückt die Kerne etwas ins Fleisch. Lasst die Schale so lange offen bei Zimmertemperatur stehen. Auf keinen Fall mehr in den Kühlschrank.

Guten Appetit!

Von
Eingestellt am
Themen: Zarte füße

28 Kommentare


6
#1
7.4.15, 22:21
Das erklärt, warum sie bei mir immer zart sind, da ich die Kerne als Würzmittel sowieso verwende. Klappt also, ist sehr gesund (z.B. gut für die Verdauung) und schmeckt auch noch
11
#2
7.4.15, 22:24
Grundsätzlich kein schlechter Tipp, aber warum nicht gleich Papainpulver? In den Kernen der Papaya sorgt das Enzym Papain für die Eiweissspaltung und macht dadurch das Fleisch zart.
Das Pulver ist viel praktischer zu verwenden.
Das Fleisch mit dem Pulver einstreichen oder leicht bestreuen und je nach Fleischqualität ca. 2 Stunden ziehen lassen, danach gleich kochen, grillen oder braten. Ich kaufe 100g gemahlen für 1,90 Euro. Ist glaube ich günstiger als momentan die Papayas. Habe mir erst vor Ostern eine gekauft, die hatte satte 3,80 Euro gekostet.

Wenn man aber sowieso Papaya kauft dann ist das ein guter Tipp bevor man die Kerne entsorgt. :)
2
#3
7.4.15, 22:53
@Mauzi59, wo gibts das Pulver denn? Hab ich glaub ich bei den Gewürzen im Supermarkt noch nie gesehen...
3
#4
7.4.15, 23:02
Watt'n Aufwand. Das Marinieren in Öl allein hat auch schon den Effekt. Und wer eine leicht süßliche Note mag, nimmt Ananassaft (gern auch bei ganzen Braten/Vögeln direkt ins Fleisch gespritzt).
Was hast Du denn gemacht, um den "Fluch" auszulösen? Sprich: Wie hast Du denn Dein Fleisch nichtzart gebraten?
Apropos zart: Auch eine Idee, damit bekommt man, wie ich hörte, jedes Fleisch zart: Stunden vor dem Braten salzen. Genauer: Salzen und dann ab in die Tüte. Erst bildet sich Fleischsaft in der Tüte, aber nach einigen Stunden saugt das Fleisch den Saft wieder auf und ist zart.
#5
7.4.15, 23:17
Wo ist mein kommentar hin??
5
#6
7.4.15, 23:21
Also.... nochmal....

@homebrew:
Ich benutze auch das Papainpulver. Ich habe es schon im Kaufland gekauft. Doch das letzte Mal habe ich es im Netz bestellt.
Das Pulver wird nicht als Papainpulver verkauft sondern unter Fleischzartmacher.
6
#7
8.4.15, 00:41
@Scooter
DAS ist also der berühmte "Fleischzartmacher" ?
Cool, wieder was gelernt, den habe ich schon -zig mal gesehen, aber noch nie weiter beachtet. Danke.

Und auch "Danke und Daumen hoch" für den Tipp an sich.Auf mir liegt der Rindfleisch-Fluch zwar nicht, aber ich möchte gerne ausprobieren, ob ich einen Unterschied feststellen kann, wenn ich das Fleisch auf diese Art zubereite.
1
#8
8.4.15, 11:15
@Mauzi59:
Wo kaufst du 100 g für 1,90 €?
Ich stelle mich einfach zu doof an, wenn ich suche, dann bekomme ich 100 g nicht unter 19,99 €.
LG :)
2
#9
8.4.15, 11:54
Der Tip ist ja toll! Ich kaufe mir jede Woche auf dem Wochenmarkt eine große Papaya. Früher habe ich die Kerne immer weggeworfen. Aber seitdem mir eine Bekannte erzählte, die Kerne seien besonders gut für die Verdauung, tue ich das nicht mehr. Sie schmecken etwas scharf, deshalb kann ich sie mir sehr gut als Würzmittel vorstellen. Zum Fleischbraten werde ich sie aber auch mal ausprobieren.
Danke für den Tip!
1
#10
8.4.15, 12:44
wieder was dazugelernt. das ist neu für mich, wird ausprobiert.
1
#11
8.4.15, 13:55
Das wusste ich auch noch nicht.
Klingt aber interessant und werde ich ausprobieren.
3
#12
8.4.15, 16:04
@Scooter
Ich habe mal Google bemüht.Im Fleischzartmacher ist Papainpulver drin, aber auch noch viele andere Sachen.Ich denke, dass das reine Pulver dann doch viel wirksamer sein müsste ?
Das erklärt natürlich auch den gewaltigen Preisunterschied.Denn das Papainpulver ist ja richtig teuer.
100g für 1,90 habe ich auch nirgends gefunden, dafür bekommt man mit Glück 10g.
4
#13
8.4.15, 22:09
Hallo Putzwutz,
ich habe pepylex heute Nachmittag schon eine PM geschickt weil ich eigentlich keine Werbung für ein Internetshop machen wollte, aber jetzt kopiere ich diese PM einfach mal hier in die Kommentarfunktion rein, dann muss ich es nicht nocheinmal tippen. Wenn es für die Betreiber von Frag Mutti nicht ok ist, wegen der Werbung, dann werden sie das wohl rauslöschen.
Übrigens, habe ich gerade nochmal nach der Zutatenliste geschaut.

Zutaten: Salz, Maisstärke, natürliches Papain, Pfeffer
ohne Glutamat
ohne Geschmacksverstärker
ohne künstl. Zusatzstoffe

PM an pepylex:
Du musst nach "Fleischzartmacher" suchen. Ich habe es auch gerade unter Papainpulver gesucht, dann kommen tatsächlich nur so teure Pülverchen bei der Ergebnissuche.
Schau mal bei kraeuterhaus-wolf im Netz.
Dort wiederum gehst Du auf "Gewürze" und unter "F" wie Fleischzartmacher findest Du es. Die Versandkosten fallen bei mir nicht so sehr ins Gewicht, weil ich meist gleich eine "Grossbestellung" habe. Ich kaufe dort sämtliche Kräuter, Gewürze und Tee. Das reicht dann immer mal wieder für eine Weile...

Im Real findest Du es auch unter der Bezeichnung Fleischzartmacher im Gewürzregal, dort kostet es allerdings etwas mehr, wobei ich gerade nicht weiss, wieviel in dem Päckchen drin ist. Ich habe 2 Real-Märkte in meiner Umgebung. Der eine führt es, der andere nicht.
1
#14
8.4.15, 23:34
@Scooter70: Bist Du Dir da ganz sicher,dass der Fleischzartmacher das Papainpulver aus den Kernen der Papaya ist?.
Den Fleischzartmacher gibt es schon eine lange Ewigkeit.Bin immer davon ausgegangen,dass das nur Chemie sein kann.
6
#15 Brummiger_Zuschauer
9.4.15, 06:22
An alle, deren Rinderbraten einer Schuhsohle gleicht: Probiert es einmal mit scharf anbraten und danach mit der Niedergarmethode aus. Das Ergebnis ist ein butterzartes Bratenstück.
3
#16
10.4.15, 15:45
Etwas, um Fleisch zart zu machen brauch man eigentlich nur, wenn das Fleisch zu frisch ist und man es weder mariniert noch lange schmort.
Das abhängen bewirkt im Fleisch das gleiche wie der Zartmacher.
Da sind in fast allen Gewürz-Extrakte enthalten, auf die ich gern verzichte.
Ich habe es noch nie erlebt, dass richtig abgehangenes Fleisch zäh wird. Es sei denn, es wurde so behandelt, wie ich es in einem vorigen Kommentar geschildert habe.
Indios haben traditionell meist Saft von Papayas und Ananas für Fleisch genommen.
Und früher wurde in GB sogar Tieren kurz vor der Schlachtung Ananas-Saft injiziert. Das machte das abhängen überflüssig.Gott sei Dank wurde diese Praxis verboten.

@Mauzi
Danke für deinen Beitrag. :-)
3
#17
12.4.15, 10:12
lustigerweise ist im heutigen Newsletter noch ein Tipp, um Fleisch zart zu kriegen - mit Kiwis: kopier das Wesentliche grad mal hier rein:

"Für ein Kilo Fleisch (jeder Sorte, Huhn ist aber eher ungeeignet) genügt eine halbe, reife und pürierte Kiwi, die als Marinade zum Fleisch gegeben wird.

Meine Erfahrung sagt: Nicht länger als 2 Stunden einwirken lassen, sonst zerfällt das Fleisch regelrecht! Dieser Trick funktioniert ebenso mit Ananas, die Kiwi gibt jedoch nahezu gar keinen Eigengeschmack an das Fleisch ab. Bei normaler Würzung schmeckt man sie nicht heraus."

eingestellt von TheOnlyLonely
7
#18 krillemaus
12.4.15, 11:09
Ein Tipp zum Tipp: Papaya-Kerne trocknen und trocken aufbewahren, bei Bedarf in eine Gewürzmühle füllen und über das Fleisch mahlen. Wird gleichmäßiger als gemörserte Kerne. Tipp stammt von einer ehemaligen Nachbarin von mir, einer Brasilianerin.
2
#19
12.4.15, 17:32
Googeln: kopieren und oben einsetzen

guter-rat.de/besser-leben/familie/garen-guter-rat-zeigt-wie-gerichte-zu-einem-echten-genuss-werden

Fleischzartmacher
Ich finde, dass die Struktur des Fleisches damit nach dem Garen ziemlich verändert ist. Das Fleisch ist auch nicht mehr so "saftig".
1
#20
12.4.15, 21:33
Ich trockne schon seit Jahren die Kerne von Papayas und
mahle sie dann mit einer Pfeffermühle.
Eine tolle Würze.
2
#21 reinigungskraft
12.4.15, 22:07
IrmtraudB: Hallo IrmtraudB
Ich heiße Reinigungskraft und bin ganz neu hier ,1 Woche .
Dein Rezpt ,mit den Papajakörnern selber mahlen und dann für Gewürz ,fürs Fleisch zu nehmen,das finde ich eine super Idee und das habe ich auch noch nicht gewußt,ich sag ja immer
man wird so alt wie eine Kuh,aber man lernt immer noch dazu!
Erzäl mir mehr von deinen guten Ideen?
reinigungskraft
1
#22
12.4.15, 22:17
Hmmm,
ich bekomme meine Steaks auch ohne Papaya, ohne sonstige Zutaten, und ohne Fleischzartmacher butterweich...
2
#23
20.4.15, 08:08
@PetraHoe: schön für dich.
1
#24 motte48
20.4.15, 08:57
Hallo Mauzi,
kannst Du mir bitte auch schicken, wo Du das Pulver so günstig kaufst?
Danke Heidi
#25
21.4.15, 18:35
Woher wisst Ihr, dass Fleisch zäh ist bzw. wird? Denn nur dann muss was unternommen werden!
Arch
#26
21.4.15, 20:09
Ist vielleicht eine doofe Frage, aber lässt man die Kerne dann zum Grillen am Fleisch dran??
1
#27
21.4.15, 22:12
Nee, is nicht doof! Ja, die mußt du sogar dran lassen. So wie Pfefferkörner. In manchen amerikanischen Steak-Würzmischungen sind sie auch drin und da steht in der Beschreibung: Fest in das Fleisch einmassieren!
#28
21.4.15, 22:27
Danke! ?

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen