Zimtwaffeln zu Weihnachten
12

Zimtwaffeln nach Uromas Art

Jetzt bewerten:
4,3 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Zeit

Zubereitungszeit:
Koch- bzw. Backzeit:
Gesamtzubereitungszeit:

Ich habe mein Rezept von meiner Mutter bekommen und meine Mutter hat es von der Oma bekommen und die Oma hat es von ihrer Mutter bekommen, also ist das Rezept von den Zimtwaffeln in der vierten Generation und wird wahrscheinlich auch von mir an meine Tochter weitergegeben.

Aber jetzt will ich euch das Rezept von den Zimtwäffelchen vorstellen.

Zutaten

  • 125 g Butter
  • 2 Eier
  • 250 g Mehl
  • 200 g Zucker /Puder
  • 65 g gemahlene Haselnüsse oder Mandeln gemahlen
  • 10 g Zimt
  • 1 Fläschchen Rumaroma

Zubereitung

Schritt 1: Zutaten in die Schüssel

Butter, Eier und Zucker in eine Schüssel geben

Zutaten für den Waffelteig

Schritt 2: Schaumig rühren

Alle Zutaten mit einem Rührgerät schaumig rühren, Rumaroma dazugeben.

Alle Zutaten mit einem Rührgerät schaumig rühren, Rumaroma dazugeben

Schritt 3: Mehl und Mandeln zugeben

Das Mehl schütte ich in die schaumig gerührte Masse und gebe auch meine gemahlenen Mandeln oder gemahlenen Haselnüsse mit dazu

Das Mehl, die Mandeln oder Haselnüsse in den Teig geben und verrühren

Schritt 4: Zimt abwiegen

Hier wiege ich die 10 g Zimt ab und schütte sie auch mit in den Teig

Zimt abwiegen

Schritt 5: Zimt zugeben

Der Zimt kommt in den Teig, der dann nochmal mit dem Handmixer durchgerührt wird.

Zimt mit Teig verrühren

Schritt 6: Kugeln formen

Es werden wallnussgroße Kugeln mit bemehlten Händen geformt und jeweils eine Kugel in mit Öl oder Butter eingeriebene Zimtwaffelpfanne gelegt.

Teigkugeln in Waffelform

Schritt 7: Plätzchen schneiden

Nach dem Backen wird die fertige Teigplatte mit den Zimtwäffelchen aus dem Zimtwaffeleisen genommen und in Plätzchen geschnitten. Die Backzeit beträgt bei meinem Zimtwaffeleisen 5 Minuten.

Schritt 8: Abkühlen

Die fertigen Wäffelchen werden auf einen Draht zum Abkühlen gelegt, aber noch warm mit Puderzucker bestäubt.

Zimtwaffeln mit Puderzucker

Schritt 9: Plätzchen servieren oder frisch halten

Man kann die Plätzchen am Weihnachtsabend mit einem Sternenteller servieren.

Zimtwaffeln auf einem Weihnachtsteller servieren

Oder man kann sie in eine Frischhaltebox legen, dort bleiben sie frisch und man kann sie etwas später genießen.

Zimtwaffeln in einer Plastikbox lagern

Ich wünsche euch gutes Gelingen beim Nachbacken.

Von
Eingestellt am

90 Kommentare


3
#1 Aquatouch
20.11.15, 08:12
Ja, fein.
Leider muss ich schreiben:
Mehl?
Welches Mehl?
Bitte noch einfügen und konkretisieren.
1
#2
20.11.15, 08:22
Hmm, die sehen aber lecker aus.

Werde ich mal austesten mit Mehl Typ 405
#3
20.11.15, 08:58
Die Waffeln würde ich gerne nachmachen, denn die würden wegen dem Zimt sehr gut in den Winter passen.

@reinigungskraft : Könntest du noch schreiben, wieviel Mehl man benötigt?
#4 pippa
20.11.15, 09:13
seeeeehr süß!
1
#5
20.11.15, 09:42
@Eifelgold:
Wieviel Mehl würdest Du nehmen? ;)

@Aquatouch:
Mir war gar nicht aufgefallen, daß die Mehlangabe komplett fehlt. Das hätte ich spätestens heute Mittag gemerkt. Ich hatte nämlich vor, heute diese Waffeln auszuprobieren.

@Reinigungskraft:
Würdest Du uns noch mitteilen wieviel Mehl man für die Waffeln braucht?

@pippa:
Ja, so nach diesem Rezept wäre es mir auch viel zu viel Zucker. Ich reduziere bei sehr vielen Rezepten die angegebene Zuckermenge.
Bei diesem Rezept hier, würde ich die Zuckermenge auf die Hälfte reduzieren.
4
#6
20.11.15, 12:50
"... wahrscheinlich auch von mir an meine Tochter weitergegeben ..."

*lach* da muss die Tochter aber noch sehr brav sein, oder ??
3
#7
20.11.15, 12:58
Ich schätze mal so 300 g Mehl und da kommen die Nüsse noch dazu, dann könnte es stimmen bei der Zuckermenge . Reinigungskraft wird sich ja vielleicht noch melden nach Feierabend.
1
#8
20.11.15, 14:04
Danke für das leckere Rezept! Bei der Buttermenge würde ich auch auf 300 bis 350g Mehl tippen, und vom Zucker würde ich auch nur die Hälfte nehmen.
Im ganzen aber ein schönes Rezept.
4
#9
20.11.15, 14:27
ihr findet ein ähnliches Rezept bei chefkoch.de ... auf die Angaben hier runtergerechnet und abzüglich der Mandeln muss man 185g Mehl nehmen
4
#10
20.11.15, 15:20
Bei nikolauspostamt.de (dort Nikolausbäckerei/Zimtwaffeln) gibt es ein Rezept mit identischen Zutaten/Mengenangaben. Dort sind 250 g Mehl angegeben.
4
#11 Murmeltier
20.11.15, 19:19
@Solaya: Interessant!!!

Ich dachte immer, man dürfe nicht einfach Rezepte von irgendwoher abschreiben, um sie hier als eigene - hier von der Uroma weitervererbt bis zum heutigen Tage - zu posten??

Einziger "Unterschied" zum Originalrezept ist lediglich, daß beim Zucker der Puderzucker empfohlen wird und bei den Mandeln auch ersatzweise Haselnüsse angeboten werden. Daß das Mehl vergessen wurde, hat sicher nichts mit der "leichten" Abänderung des Rezeptes zu tun!
4
#12
20.11.15, 19:31
so ein leckeres Rezept aber auch, die backe ich demnächst sicher nach
12
#13
20.11.15, 19:40
Fast jedes Rezept, welches hier eingestellt wird, findet man bei Kochbar, Chefkoch, Facebook oder vielen anderen Seiten. Darüber wurde hier schon oft berichtet und es ist ok, denn selbst erfunden wurde wohl so gut wie nichts. Egal ob Basteltipps oder Rezepte, manch einer holt sich seine Anregung nur bei Frag Mutti und mag nicht im großem Net stöbern. Ich hol mir Rezepte auch meist bei Chefkoch, weil die Seite speziell für diese Dinge aufgebaut ist und viele Möglichkeiten bietet. Trotzdem habe ich auch hier schon viele nützliche Tipps gefunden, also, jeder so wie er mag.
2
#14 Aquatouch
20.11.15, 19:45
Das muss doch jeder selbst wissen.
Ich für meinen Teil würde nie ein abgeschriebenes Rezept veröffentlichen.
Ich habe paar selbst erdachte Rezepte, die ich allerdings erst "vorkochen" müsste wegen der Mengenangaben. Aber ich behalte die für mich, bzw. gebe die im Freundes- und Kollegenkreis weiter.
3
#15
20.11.15, 20:01
@Murmeltier:
Woraus schließt Du, dass das Rezept abgeschrieben wurde?

Daraus, dass die Zimtwaffeln bei der von mir angegebenen Quelle zu finden sind, folgt doch nicht (automatisch), dass es kein überliefertes Familienrezept bei Reinigungskraft sein kann.
10
#16 Murmeltier
20.11.15, 20:18
Ich selbst habe vor vielen Jahren einmal ein Rezept fuer einen Salat hier eingestellt, den ich in Portugal das erste Mal gegessen hatte und für sehr lecker befand. Leider hatte ich es versäumt, mir das Rezept geben zu lassen und so hab ich gesucht und gesucht und bin letztlich in meiner alten Kochbuchsammlung fündig geworden! Ich habe also dieses Rezept hier eingestellt und mir wurde mitgeteilt, daß es nicht erlaubt ist, hier einfach Rezepte einzustellen, die man irgendwo abgeschrieben hat! Demnach hab ich wohl den Fehler gemacht, daß ich bei der Wahrheit geblieben bin und das Rezept nicht auf meine Oma oder auf Tante Amalie geschoben habe! Schade, daß offensichtlich hier mit zweierlei Maß gemessen wird!
4
#17 nusssahnetorte
20.11.15, 20:21
Rezepte allein sind erst einmal nicht urheberrechtlich geschützt. Das ist das Problem. Oder eben nicht.
#18 Aquatouch
20.11.15, 20:42
Ja ja, die Wahrheit, die kann einem auf die Füße fallen :DD
3
#19 Aquatouch
20.11.15, 20:44
nusssahnetorte, man bedenke wieviel Mühe sich Reinigungskraft auch bei den Fotos gemacht hat, das allein verdient Würdigung.
Und ein kopiertes Rezept enthält sicher die notwendige Mehlmenge :D
3
#20 nusssahnetorte
20.11.15, 20:55
@Aquatouch: Klar. Meinetwegen. Ich habe lediglich Antwort auf eine immer wieder aufkommende Frage gegeben. Diese viele Mühe ist natürlich unbedingt zu honorieren, Im Übrigen: Was soll auch auch an diesen - wenigen - einfachen Zutaten schützenswert sein.
2
#21
20.11.15, 20:59
Das tut mir so leid und ich entschuldige mich bei allen ,es werden 250 gr. Mehl in den Teig gerührt.
"Entschuldigung "!
1
#22
20.11.15, 21:03
@Aquatouch: Bitte schau mal auf Bild 6 bei dem Fotos hochladen nach ,da sieht man schön wie das Mehl in den Teig gerührt wird und darum ist das bestimmt ein Missverständnis von der Leitung bei FM.
Aber ich danke dir wegen deiner Beurteilung.
5
#23
20.11.15, 21:03
@reinigungskraft:
Eine Entschuldigung will ich gar nicht von Dir.
Die Angabe der Mehlmenge genügt mir voll und ganz. :)

Kann doch passieren, daß mal eine Angabe versehentlich vergessen wird. Du bist hier nicht die Erste und wahrscheinlich auch nicht die Letzte, der das passiert. :)

Ich werde die Zimtwaffeln jedenfalls probieren. Nur den Zucker werde ich reduzieren. Das scheint mir, für meinen Geschmack etwas zuviel zu sein.
2
#24
20.11.15, 21:21
So ein Waffeleisen wie im Rezept habe ich nicht, blos ein normales. Ob man damit auch diese Waffeln backen kann oder gar auf einem Blech im Ofen als Plätzchen ?
Ich versuchs einfach mal, denn Zimt ist meine Welt.
#25
20.11.15, 21:25
@Agnetha: Das ist aber kein Rezept vom CK.sondern von mir persöhnlich ,mit zwanzig habe ich noch nicht an CK gedacht liebe Agnetha!
#26 Aquatouch
20.11.15, 21:26
Das ist doch egal, Hauptsache uns schmeckt es.
Wer viel kocht und etwas kreativ ist, entwickelt irgendwann eigene Gerichte.
Sonst gäbe es ja nicht viele Millionen davon.
Ich habe nicht viel eigenes, weil es sooo viele tolle Rezepte gibt, die ich ausprobieren kann.
#27
20.11.15, 21:27
@nusssahnetorte: OK!
#28
20.11.15, 22:05
@MissChaos: Ich wünsche dir gutes gelingen und sage danke !
#29
20.11.15, 22:10
@Upsi: Das Zimtwaffeleisen ist von "elbe Schott" und kannst du bei Otto bestellen .
Die Backzeit der Zimtwäffelchen hab ich auch vergessen anzugeben sie beträgt 5 Minuten.
Im Backofen kannst du nicht die schönen Muster reinbekommen und ich glaub ,das ginge auch nicht.
Ich wünsche dir ein schönes Wochenende!
10
#30
20.11.15, 22:41
Also um jetzt mal gerecht und loyal zu bleiben:

Bei Kochbar, CK, Dr. Oetker, Brigitte, Essen&Trinken und wie sie alle heißen, gibt es ALLE Rezepte, wenn man lange genug danach sucht.

Das gilt auch für gefüllte Paprikaschoten und afrikanisches Egussi sowie für Suppen im Brot und Kabeljau im Blätterteig. Ich habe seinerzeit ein paar Veränderungen in meinen Rezepten vorgenommen, weil ich es umgewandelt schmackhafter fand, aber trotzdem ist alles mit hoher Wahrscheinlichkeit schon mal irgendwo so erschienen oder im TV gesendet.

Wo ist jetzt das Problem?

Es sieht so aus, als ob einige für ihre "gewöhnlichen" (was nicht abwertend gemeint ist) Rezepte und Tipps umjubelt und andere sehr genau unter die Lupe genommen und zerrissen werden, wobei ich nicht ausschließlich über dieses Rezept schreibe, sondern das nur mal ganz grundsätzlich erwähnen wollte.

Zum Rezept:
Die Mehlangabe fehlte. Stört mich nicht, ich backe sowieso nicht. Was mir aber fehlte:

Für wieviele Sturzgläser ist das Rezepot? ;o))))))))))))))))))

PS: @ Reinigungskraft
Wenn`s geht, diesen Kommentar bitte einfach nicht kommentieren. Mir ging es grundsätzlich um das leidliche Thema: Steht da und da..............hab ich da und da gelesen.........
1
#31
20.11.15, 22:47
@Upsi: hast du vielleicht so ein Krulleisen? (Eiswaffeleisen)
das ist auch recht flach, sollte auch gehen
ich werde es auch probieren...
8
#32
20.11.15, 22:51
Ich habe mich hier angemelde,t weil ich zur Zeit die Haushaltsschule besuche und auf der Suche nach neuen Rezepten bin. Ich möchte Koch oder Konditor werden. Ich möchte nun mal folgendes fragen. Ich habe ein altes, handgeschriebenes Rezeptbuch aus der Lehrzeit meiner Oma. Dort ist ein Rezept für einen Nusskuchen den wir sehr lieben drin. Das selbe rezept habe ich aber auch in einem Kochbuch von 1979 gefunden. Welches dürfte ich denn nun hier einstellen? Welches ist das Original? Hat meine Oma schon 1950 gewusst was in diesem Buch stehen würde?? Grüsse von Norman
#33
20.11.15, 22:53
Ich noch mal. So ein Waffeleisen habe ich auch noch von Oma.
#34
20.11.15, 23:02
Ich sehe gerade dass Upsi schon eine ähnliche Frage gestellt hat.
Backblech einfetten, ob das geht? Wäre toll.
#35
20.11.15, 23:03
@gitti2810: Eiswaffeleisen kenn ich garnicht, ich habe ein normales Waffeleisen, wo man vier fast herzförmige Waffeln heraus bekommt. Müsste gehen, ich mache das morgen einfach mal damit. Danke aber für deinen Hinweis
#36
20.11.15, 23:08
@Gerda2015: ich denke das müsste gehen. Die Kugeln, welche man sonst ins Waffeleisen legt, platt drücken und wie Plätzchen backen. Wenn der Teig zu weich ist, einfach etwas mehr Mehl nehmen oder feine Haferflocken, oder Kokosraspeln, ich denke man kann da viel ausprobieren.
1
#37
20.11.15, 23:11
Danke Upsi, ich probiere es einfach mal.
Waffeln brauchen ja eigentlich auch Hitze von oben und auch Fett, aber ich habe keine Lust mir für 2 bis 3 Mal im Jahr Waffeln so ein Gerät anzuschaffen, was überwiegend im Keller steht.
Ich habe einen kleinen Sandwichmaker, vielleicht versuche ich das mal. Der Teig ist ja nicht so flüssig wie bei "normalen" Waffeln.
#38
20.11.15, 23:18
@Norman: Ich würde sagen :"das ist jedem selber überlassen".
Schönen Sonntag wünsch ich dir!
#39
20.11.15, 23:36
@Norman: Ja ,früher hatte man noch die Küchenöfen ,wo man die einzelnen Ringe abnehmen konnte und das Zimtwaffeleisen war mit so langen Stangen (rechts und links )die man über dem Feuer dann drehen konnte,die Zimtwäffelchen waren irgendwie noch besser im Geschmack und form.
Ich bin in der Zeit geboren und kenne die Zimtwaffeleisen noch von meiner Oma und Mutter.
#40
20.11.15, 23:57
@Gerda2015: Ich würde es mal versuchen ,aber dann mußt du bestimmt größere Kugeln von dem Teig nehmen ,die Kugeln die man von dem Teig formt ,zerlaufen ja in dem normalen Sandwichmaker oder der Waffelpfanne in den einzelnen Platten mit den Motiven.
#41
20.11.15, 23:59
Ich werde es versuchen. Der Sandwichmaker sieht bis auf die Platten genauso aus wie dein Waffeleisen. Danke. Ich liebe Zimt.
#42
21.11.15, 00:02
@Upsi: Das Ding nennt sich Eiserkucheneisen. :)
4
#43
21.11.15, 13:09
@MissChaos: die Mehlfrage ist nun schon geklärt, dennoch möchte ich dir gerne auf deine Frage bezüglich des Mehls antworten. Ich hätte bei der Buttermenge so wie den Haselnüssen mit 200 gr Mehl angefangen und so lange aufgefüllt, bis der Teig formbar ist.

Zum Thema Backaroma / Rumaroma.
Meine Oma - somit die Uroma meiner Kinder - hat mir vor ca 30 Jahren ihr altes Schulkochbuch von Dr. Oettker vermacht. Die Auflage ist von 1937. Zu dem Zeitpunkt lebte meine Uroma noch. Auf Seite 186 des Buches findet sich ein Rezept über einen einfachen Apfelkuchen u.a. mit den Zutaten: Dr. Oettker Vanillezucker, Backin und (oh Wunder) eine halbes Fläschchen Backaroma Zitrone. Auf Seite 189 findet sich im Rezept des Quarkstollens die Zutat Rumaroma.
Wohlbemerkt, das Buch ist von 1937. Und ja, selbst die Gelantine war schon erfunden.

Reini, lass dich nicht fertig machen und du brauchst dich nicht immer rechtfertigen. Und ich kann mir schon vorstellen, das richtiger Rum um 1937 recht kostspielig war und gerne auf Backaroma zurückgegriffen wurde. Auch von deiner Uroma.
5
#44
21.11.15, 13:14
Ich habe gerade die Waffeln gebacken, aber als Plätzchen, weil ich nicht solch ein Eisen habe. Etwas mehr Mehl und ein halbes Backpulver, damit ein weicher Knetteig entsteht. Der Geschmack des Zimtteigs war schon eine Wucht. Zwei Bleche Plätzchen sind es geworden so an die 35 Stück. Puderzucker drüber und die erste warme Geschmackprobe war sehr lecker. Es geht also auch ohne Waffeleisen.
2
#45 Aquatouch
21.11.15, 13:28
Danke Upsi, Bussal :))
1
#46 Aquatouch
21.11.15, 13:30
Dass es damals noch kein Backaroma gab, glaubte ich auch nicht.

Immer diese Zweifler, tztztzttt.
#47
21.11.15, 15:10
Dr. Oe. hatte (oder hat?) viele von diesen kleinen Ampullen im Angebot, u.a. das Rumaroma. Auch Butteraroma war dabei, damit man "mit Margarine einen Butterkuchen backen" konnte. Uropa konnte seinen Bilko (billigen Korn) damit "upgraden", wie man heute sagen könnte.
#48
21.11.15, 15:14
@Spectator: P.S.: Opa nahm natürlich nicht das Butter-, sondern das Rumaroma. Bei Wikipedia ist ein interessanter Artikel unter "Backaromen" zu finden.
2
#49
21.11.15, 15:51
Bilko hab ich ja noch nie gehört und ich wäre mein Lebtag nicht auf die Idee gekommen, Bilko mit Rumaroma anzureichern äh upzugraden. Da zeigt es sich mal wieder: Not macht erfinderich ;-)
1
#50
21.11.15, 17:53
Danke Upsi für deine Rückmeldung. Das werde ich dann mal so ausprobieren.
#51
21.11.15, 17:56
Jemand hier hat geschrieben, es gehe auch, die Waffeln ohne Eisen zu backen, als Plätzchen. Entschuldigung, ich mag mich nicht nochmal durch die vielen, vielen Kommentare durchlesen für den Namen.
Mir kam gerade eine Idee, wie sie trotzdem etwa wie auf dem Foto aussehen könnten, also mit Muster: Bevor sie in den Backofen kommen, ein eckiges Kuchengitter mit ähnlichem Muster (eigentlich zum Auskühlen von Backwaren) auf die Plätzchen drücken. Das mache ich immer bei meinen Frikadellen. Ich kann aber nicht sagen, ob das Muster nach dem Backen noch sichtbar bleibt, bzw., ich weiss nicht, ob der Teig auseinander-, hochgeht, oder ob er bleibt, wie er ist.
1
#52
21.11.15, 18:14
@Nella: das war ich #79, ich habe statt Muster Knopfplätzchen gemacht. Einen Innenring mit kleinem Schnapsglas und vier Löcher mit Strohhalm. Jetzt sind es Zimtknöpfe
2
#53
21.11.15, 20:06
@Binefant: "Ok"!
du hast es mir so schön und so ruhig erklärt(ohne immer zweideutig alles zu kommentieren )das ich es sofort verstanden habe .
1
#54
21.11.15, 20:13
@Upsi: Das freut mich ehrlich für dich ,das dir die Zimtwäffelchen geschmeckt haben und das man sie auf einem normalen Backblech backen kann .
Hauptsache sie haben geschmeckt.
2
#55
21.11.15, 21:03
@Upsi: Vielen Dank für deine Antwort. Jetzt kann ich davon ausgehen, dass Muster/Verzierungen im Teig bleiben. Zimtknöpfe zu backen, finde ich eine witzige Idee.
#56
21.11.15, 22:02
@Upsi: https://www.frag-mutti.de/eiswaffeln-selber-machen-a45554/
ich habe mal ein Rezept eingestellt "Eiswaffeln selber machen".
das ist der link dazu, hoffe es wird nicht weggemacht.
da kannst du das Flache Waffeleisen sehen, die gibt es sicher bald wieder, bei Lidl Aldi und co
kostet etwas um die 20 €
und man kann es auch öfter benutzen als man denkt, ich werde diese Zimtwaffeln mal damit versuchen..........
#57
21.11.15, 22:09
@gitti2810: dankeschön, ist nett von dir und ich schau es mir an. Eiswaffeln für den Sommer, das ist prima, ich mache immer viel Eis selber.
1
#58
22.11.15, 11:09
Ich habe auch ein schönes Rezept für Zimtwaffeln!
Allerdings brauche ich dafür das von meiner Mutter geerbte
Hörncheneisen,damit sie schön dünn werden!Hat jemand Interesse daran?
#59
22.11.15, 11:49
Ich habe auch so ein Zimtwaffeleisen.
Man kann jedes Mürbeteigrezept für diese Plätzchen nehmen.
Also auch Butterplätzchen und Spekulatius.
Und dann wie gehabt keine Kugeln formen.
3
#60
22.11.15, 12:16
Ich liebe Zimtwaffeln... :-)
Und wenn ich mir das Rumgehühnere hier anschaue ...wer hat was wann wo und überhaupt... dann erinnert mich das an einen Spruch von meiner Oma: Een genomme und den annere damit dodgeschlache...
Für die Pazifisten unter uns: Das bedeutet nicht, das jemand totgeschlagen wird.
2
#61
22.11.15, 13:18
@Gerda2015: also bei meiner Oma gabs auch schon Dr.Oe-Rumaroma...das gibts schon ewig! (Dr.Oe gibts seit 1871...) und der war übrigens ursprünglich Apotheker und ist wiederum bei meinem Ur-Urgroßvater in die Apothekerlehre gegangen... :-) )
#62
22.11.15, 17:03
Zimtwaffeln Rezept von 1921!

750 g Mehl
300 g Butter
50 g Zimt
5 Eier
375 g Zucker
Alle Zutaten zu einem Teig verrühren und einen Tag stehen lassen.
Kleine Kugeln formen und mit dem Hörncheneisen abbacken.
Noch heiss in ein schmales,hohes Glas zum Formen geben!
1
#63
22.11.15, 17:40
Deine uroma hat doch bestimmt noch kein so schicken zimtwaffeleisen gehabt. sollen wir uns alle jetzt so eins kaufen oder wie ist die uroma-alternative?
#64
23.11.15, 10:54
Habe ich bis jetzt noch nie gehört, hat mich aber so angesprochen, dass ich mir bei Amazon gleich ein zimtwaffeleisen bestellt habe. sobald ich es ausprobiert habe, werde ich über das Ergebnis berichten. hoffentlich wird es auch so ausgezeichnet, wie bei dir!
1
#65
23.11.15, 11:26
@ronja121013: es wird dir bestimmt schmecken, ich habe sie als Plätzchen gebacken und schon der rohe Teig ist eine Wucht.
2
#66
23.11.15, 14:07
Ich will es mit meinem Herzwaffeleisen versuchen. Hat da jemand Erfahrung mit? Bitte ganz ohne Sarkasmus, Häme, Ironie o.ä.
#67 Aquatouch
23.11.15, 14:13
Nein, das klappt nicht.
Sonst gäbe es auch keine Zimtwaffeleisen.
Ohne Ironie o.ä.
1
#68
23.11.15, 14:38
@mejuma: das müsste auch klappen, ich wollte zuerst mein Herzwaffeleisen nehmen, habe mich aber für Plätzchen entschieden. Wenn die Masse für das Waffeleisen zu dick ist, würde ich etwas Milch oder Sahne unterrühren
1
#69
23.11.15, 17:03
Na,das klingt ja toll. Hoffentlich wird der Teig nicht schon vorher aufgegessen. Danke für das schöne Rezept.
1
#70
23.11.15, 18:05
Oh wie schade, dass ich kein Waffeleisen habe
1
#71
23.11.15, 18:22
@bavi: Guck mal auf Upsis Kommentar Nr. 44! Sie hat aus dem Teig Plätzchen gemacht, das geht ohne Waffeleisen!
#72
23.11.15, 21:46
@ronja121013: Das freut mich sehr ,das du die Zimtwäffelchen oder Waffeln ausprobieren möchtest und ich glaube schon ,das du nicht entteuscht wirst .
#73
24.11.15, 08:59
@Upsi:
Und? Ausprobiert im Waffeleisen?
Würde mich auch interessieren, da ich Zimt sehr mag aber sicher nicht so ein extra Gerät haben möchte.
Und Plätzchen ausstechen ist auch nicht so mein Hobby.
Bin gespannt, was Du berichtest 8-)
1
#74
24.11.15, 09:32
@Ach: irgendwo hier hab ich es schon geschrieben, aber für dich gerne nochmal. Ich habe mich entschieden aus dem Teig Plätzchen oder Kekse zu machen, weil er mir für das Waffeleisen zu fest war. Habe noch eine Handvoll Mehl hinein getan und zu einem geschmeidigem Teig geknetet. Kugeln geformt, plattgedrückt , mit kleinem Schnapsglas und Strohhalm ein Knopfmuster gemacht und gebacken auf dem Blech wie Plätzchen. Sehr lecker. So ein Waffeleisen schaffe ich mir auch nicht extra an, die sind mir zu teuer und mir fehlt auch der Platz. So, nun bist du dran und ich warte dann mal auf einen Erfolgsbericht :-)))
#75
24.11.15, 09:41
@Ach: Ich würde, wie von Upsi beschrieben, einen Keksteig herstellen und ausrollen.

Wenn du keine Plätzchen ausstechen magst, mach es wie ich: Schneide den Teig mit einem Messer oder Teigrädchen einfach in Rauten. Das geht entschieden schneller und es bleiben keine Teigreste übrig, die du immer wieder neu zusammenkneten musst.
#76
24.11.15, 13:30
Man könnte auch den Teig im gewünschten Durchmesser zu einer Rolle formen und danach die Rolle in Scheiben schneiden.

@Upsi: Dies liesse sich auch mit deinen Zimtknöpfen kombinieren. :)
1
#77
24.11.15, 13:39
@Nella: das geht sicher auch, dazu brauchts ein scharfes Messer oder noch viel besser, ein Stück Faden oder Angelschnur. Damit schneide ich auch Tortenböden in zwei Hälften. Geht ruck zuck, das so nebenbei
1
#78
24.11.15, 22:10
@Upsi: Gute Idee!
1
#79
25.11.15, 00:10
Den Puderzucker kann man doch bestimmt auch weglassen ??
Bekomme leider davon immer Sodbrennen.
2
#80
25.11.15, 13:29
Kommentare hin oder her, genau das liebe ich an FM! Was man für tolle Tipps oder Varianten bekommt, wie man (z.B.) die Zimtplätzchen noch herstellen könnte ohne Waffeleisen. Eine Mutti hat den guten Tipp, eine andere Mutti noch einen anderen Vorschlag. Und da kann man sich das Beste raussuchen. Für mich war der beste Tipp von Jeannie, den Teig auszurollen und mit dem Rädchen Rauten rauszuschneiden. Den Vorschlag werde ich generell übernehmen, da es mir auch immer zu müßig ist, mit Förmchen auszustechen und die Reste immer wieder neu zu kneten. Einen Teil kann man ja mit Förmchen ausstechen, aber eben nicht alle.
Gehöre auch zu den Muttis, die kein Waffel- oder Zimtplätzcheneisen habe und auch nicht extra anschaffen werde. (Platzmangel, meine Schränke quellen eh schon über).
Auf jeden Fall werde ich das Grundrezept von Reini ausprobieren.

Eines muß ich aber noch loswerden; Rezepte einstellen wie z.B. Berliner Kartoffelsuppe oder Königsberger Klopse, die schon als Tipp eingestellt waren, muß nicht sein. Das ist doppelt-gemoppelt.. Da könnte man schon vorher schauen, ob dieses oder jenes Rezept schon mal eingestellt war und evtl. darin seine Variante einstellen. Und in letzter Zeit wird sehr sehr viel als Tipp eingestellt, was ich manchmal als überflüssig ansehe. Ich würde z.B. nie auf die Idee kommen, einen Tipp einzustellen, wie ich meine Klobürste in der Kloschüssel einweiche, sorry, das mache ich seit Jahren, Aber gut, jedem das Seine. Lb. Gruß Mützchen
1
#81
27.11.15, 18:12
Hallo, ich habe das Rezept heute nachgebacken!
Aber nach Upsis Idee, als Kekse.... weil ich kein Waffeleisen besitze.
Sind sehr lecker, zimtig geworden.
Vielen Dank Reini und Upsi
#82
27.11.15, 23:53
@engelshaar: Natürlich kannst du den Puderzucker weg lassen.
Ich selbst mach es auch so und lass auch den Puderzucker weg,weil ich dann auch immer so viel Sodbrennen bekomme ,aber überhaupt alles was so süß oder zu sauer ist .
1
#83
27.11.15, 23:55
@Danimero: Das freut mich das sie dir geschmeckt haben und überhaupt ,ds du sie gebacken hast!
Ich wünsch dir ein schönes 1.Adventwochenende.
#84
28.11.15, 00:01
Ich danke noch allen ,denen mein Rezept gut gefallen hat und die mir nette und gute Kommentare geschrieben habe und wünsche noch ein schönes 1. Adventwochenende!
#85
29.11.15, 18:18
Danke !! Sehr gut beschrieben ,, werd ich nachmachen **
#86
1.12.15, 08:40
Sieht sehr lecker aus! :) Werde ich mal nachmachen.
#87
3.12.15, 18:40
ich habe keine Zimtwaffelpfanne, kann ich die lecker aussehenden Zimtwaffeln auch anders herstellen?
#88
3.12.15, 18:42
Wenn Du dir die Kommentare auch durchliest, wirst Du sehen, dass man sie auch im Waffeleisen oder als Plätzchen machen kann ;-)
2
#89
3.12.15, 21:31
man kann übrigens auch andersrum Plätzchenteig im Waffeleisen backen ... geht super !!
#90
20.2.16, 17:54
Ein Bekannter hat immer die Kartoffelpuffer ( oder schoener: Grumbeerpannekuche, kicher) im Waffeleisen gemacht. Ohne extra Fett, nur was zum auspinseln benoetigt wurde.

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen