Der Zuckerkuchen aus Hefeteig ist absolut lecker vor allem, wenn er frisch ist. Das Geheimnis beim Hefeteigherstellen liegt im Rühren: Mindestens 10 Minuten rühren.

Zuckerkuchen aus Hefeteig

40×
Jetzt bewerten:
4,6 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Zeit

Zubereitungszeit:
Koch- bzw. Backzeit:
Ruhezeit:
Gesamtzubereitungszeit:

Hefeteig stellt ja viele vor ein Problem, aber mit diesem Tipp klappt es bestimmt, und heraus kommt ein leckerer Butterkuchen mit Zuckerkruste.

Zutaten

  • 500 g Mehl 
  • 80 g Zucker
  • 1 Päckchen frische Hefe 
  • kleines bisschen Milch
  • 1-2 TL Zucker
  • 1/4 L Milch
  • 70 g Butter
  • 1 Ei

Zubereitung

  1. Das Mehl in eine Schüssel geben, die 80 g Zucker an den Rand streuen.
  2. Nun das Päckchen frische Hefe hineinbröseln.
  3. Ein ganz kleines bisschen Milch in der Mikrowelle heiß werden lassen, 1-2 TL Zucker über die zerbröselte Hefe geben (ganz wichtig).
  4. Dann die Milch über die Hefe mit dem Zucker geben, mit einem Teelöffel verrühren und bei 50 Grad OHNE HEISSLUFT gehen lassen. Das dauert so eine Viertelstunde, in der Zwischenzeit einen 1/4 L Milch mit 70 g Butter in der Mikrowelle schmelzen lassen, in der Mikrowelle lassen, ein Ei aus dem Kühlschrank holen.
  5. Dann den Vorteig aus dem Backofen holen (er muss hochgegangen sein) mit dem Ei verrühren, und erst DANN die Milchbutter dazugeben und dann rühren, rühren, rühren, das ist das ganze Geheimnis ... Rühren, bis er Blasen schlägt ... Falls er zu fest wird, einfach Milch beigeben (kann auch kalt sein). Falls er zu flüssig ist, (dürfte er nach dem Rezept aber nicht sein) Mehl dazugeben.
  6. Nach dem Rühren in den Backofen und warten, bis das Teigvolumen sich verdoppelt hat, wieder rühren, und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen, mit einem Glas verstreichen, so dass er gleichmäßig auf dem Blech liegt.
  7. Butterflocken darübergeben, mit viel Zucker überstreuen und noch mal kurz im Backofen gehen lassen, dann 15 Minuten backen, fertig. Absolut lecker vor allem, wenn er frisch ist ... Das Geheimnis beim Hefeteigherstellen liegt im Rühren: Mindestens 10 Minuten rühren.
Von
Eingestellt am

18 Kommentare


1
#1 Rumburak
10.3.09, 10:51
Wieso Milch in der Mikrowelle erwärmen?
1
#2 Sandra Dorn
10.3.09, 15:49
Mmmmm, Zuckerkuchen wie zu Oma´s Zeiten, echt lecker !.
Aber die Eier sollten Zimmertemperatur haben und was meinst du mit einem Glas verstreichen ?. Ich nehme dazu ein Nudelholz oder eine Teigschaber.
3
#3 tara
10.3.09, 22:57
man sollte die Milch nicht zu heiß machen, bevor man sie über die Hefe gießt, du hohe Temperaturen können Hefe kaputt machen. Lauwarm reicht!
1
#4 Marion
11.3.09, 01:01
habe es ausprobiert,echt lecker
#5
24.2.14, 17:02
leider keine Gradzahlangabe für das weiterbacken schade, habe 200°C Umluft 15 min.weitergebacken wurde zu dunkel unten drunter sonst war es gut.
1
#6
25.10.17, 11:16
@ancoli: 200° finde ich auch ein bisschen arg viel. Ich würde bei Umluft ca. 175 °- 180° einstellen.

Das Rezept hört sich aber sehr lecker an. Ich würde auch keine heiße Milch nehmen sondern lauwarme. Bei Punkt 6 würde ich den Teig auch nicht rühren sondern kneten.
#7
25.10.17, 13:11
@NFischedick: bei 500 g Mehl und nur einem Viertel Liter Milch kann ich mir auch nur Kneten vorstellen, wenn das mal überhaupt geht.
Mich würde interessieren, welche Konsistenz der Teig haben soll, da er gerührt wird. Ansonsten weiß ich ja nicht, ob er zu fest oder zu flüssig ist.
#8
25.10.17, 13:34
@Truddel: Hefeteig wird bei mir immer geknetet.
#9
25.10.17, 15:07
Vielleicht wurde der Teig im Jahr 2009, als Corinna ihn gebacken hat, noch gerührt. Und im
Jahr 2017 knetet man ihn halt. Hauptsache ist doch, dass er schmeckt.
#10
25.10.17, 15:26
@Lillian: Das kann ich mir kaum vorstellen.
#11
25.10.17, 15:43
#NFischedick
Sollte auch nur ein Scherz sein, Entschuldigung
#12
25.10.17, 15:47
@Lillian: Entschuldigung angenommen. Ich konnte mir das auch nicht wirklich vorstellen dass du das ernst gemeint hast.
#13
25.10.17, 17:47
wie das mit dem Glas geht,hätte ich auch gerne gewußt
#14
25.10.17, 18:16
Ich könnte mir vorstellen dass die TE ein ganz glattes großes Trinkglas zum Ausrollen verwendet hat, anstatt eines Nudelholzes.
2
#15
25.10.17, 18:25
Wenn man Teig gleich auf dem Blech ausrollen oder auch nur glatt kriegen will, und man keinen kleinen Teigroller (mit Griff quer zur Rolle), dann tut es auch ein Glas mit glattem Rand. Bei einer Springform sind Gläser, die oben breiter werden besonders gut geeignet. Habe ich schon öfter so gemacht.
#16
25.10.17, 20:05
So hat ihn meine Oma und Mama auch immer gebacken. Sehr lecker und schöne Kindheitserinnerungen.
Werde ich am Wochenende mal wieder ausprobieren.
#17
25.10.17, 20:46
Meine Oma hatte so einen Kuchen manchmal "zwischendurch" gemacht. Der war immer sehr lecker. Ich traue mich aber nicht den zu backen, weil ich inzwischen "Mitesser" mit Diabetes habe.
#18
25.10.17, 20:59
@NFischedick: seh ich auch so👍

Rezept kommentieren

Emojis einfügen