Abfluss verstopft (Duschwanne)

Jetzt bewerten:
3,8 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Das beste Mittel aller Zeiten!

Vergesst alles was ihr je ausprobiert habt, ich habe die ultimative Lösung, für einen verstopften Abfluss, für Badewanne oder Duschwanne!

Nehmt 5 - 6 Kalk-Stop-Tabs, die für die Waschmaschine geeignet sind, (ich kaufe immer die vom Lidl) legt sie in etwas Wasser, lasst die Tabs sich auflösen und dann das Ganze in den Abfluss schütten...

ich habe es nach einer Woche, sicherheitshalber nochmal wiederholt, und mein Wasser fließt schneller ab, als es oben aus dem Duschkopf rauskommt.

PERFEKT!


Eingestellt am

44 Kommentare


3
#1
13.3.14, 19:06
Könnte man die nicht ganz reinstecken in den Abfluss? Auf alle Fälle wirds ausprobiert! Danke
3
#2
13.3.14, 19:31
meinst du Waschmaschine oder vielleicht doch die Spülmaschine ?
23
#3
13.3.14, 20:16
Was sich im Abfluss ansammelt und diesen verstopft ist nicht unbedingt Kalk. In erster Linie handelt es sich um Haare, Hautfett, Seifenreste..., die miteinander verklumpen. Daher würde ich weniger auf einen Kalklöser als auf herkömmliche Mittel setzen.

Ganz nebenbei frage ich mich: Von wem kommt dieser Tipp? Es steht kein Name drunter.
16
#4
13.3.14, 21:19
Würde auch eher einen klassischen Abflussreiniger verwenden.
Der Abfluss verstopft ja, wie oben schon erwähnt wegen der Haare, Seife etc.

Ein guter Abflussreiniger löst ja selbst Haare auf.
Von wem der Tipp ist würde mich auch interessieren.
7
#5
13.3.14, 22:21
stand nicht mal das man jetzt auch ohne angemeldet zu sein Tipps einsenden kann?
25
#6
13.3.14, 22:47
Vielleicht kommt der Tipp von einem Antiverkalckertapsherstellervertriebsmitarbeiter? ;-)
15
#7
13.3.14, 23:10
@#6: Siehste - genau aus diesem Gedanken heraus mag ich mich auf einen anonymen Tipp nicht verlassen. ;-)
22
#8
14.3.14, 05:30
@Maaxx
oder von einem Duschwannenabflussproduktionsmitarbeiter ;-)
Spass beiseite, da der Tipp anonym ist und irgendwie nicht plausibel klinkt lasse ich lieber die Finger davon und greife auf die handelsüblichen Mittel zurück.
40
#9
16.3.14, 07:01
Und wenn da jetzt als Name "Hanswurst" stehen würde wärt ihr schlauer? Kennt ihr alle Tipgeber hier persönlich?
18
#10
16.3.14, 08:40
Erstens das (#9), zweitens, bei den permanenten Unterstellungen, es wären hier diverse User nur auf den Gutschein aus, braucht sich keiner mehr wundern wenn die Leute ihre Ratschläge anonym posten.

Da bekommen sie sicherlich keinen Gutschein!

Und das passt dann auch wieder nicht?! Entscheidet euch mal.

Gut dass ich schon seit meinen ersten paar Tips meines Friedens Willen schon keine mehr einstelle und ich lass mich lieber durch die Tips anderer inspirieren :-)
18
#11
16.3.14, 08:46
Noch was zum Thema:

In meiner Wohnung in die ich neu eingezogen bin, floss das Wasser im Waschbecken so langsam ab, habe über den Vermieter Handwerker herbestellt.

Das war eine rohrreinigungsirma. Da war nicht der Abfluss sondern das Rohr in der Wand verstopft. Da nützen auch keine Tabs.

Allerdings Frage ich mich wie es soweit kommen kann. Durch mich ist so ein Schäden noch nie entstanden.

In der Wanne habe ich ein Haarsieb, ich weiß dass die meisten keins haben. Das was sich da bei mir ansammelt sind solche riesigen Haar Knäule, kein Wunder dass bei so vielen die Rohre verstopfen wenn die langen Haare bei denen sich alle in den Rohren verfangen.

Gleiches gilt für die Spüle. Anstatt die kleinen fiesen restlichen Schalen von Karotten, Kartoffeln und Co aus der Spüle zu fieseln, spülen die meisten das doch viel bequemer einfach in den Abfluss.
Kann ich nicht nachvollziehen sowas.
Und dann wundern die sich noch, wenn irgendwann der Rohrreinigungsservice anrücken muss.

Das sind Abflüsse und keine Mini Mülleimer!!
4
#12
16.3.14, 08:59
ich mach die abflüsse mit spüli sauber. geht auch, etwas wasser ins becken, spüli rein ,nicht zu wenig und dann stöpsel ziehen und durchlaufen lassen.
am besten über nacht.

seit ich das so mache, fliest alles besser ab.

wichtig eigentlich , haarsiebe reinlegen, die halten doch sehr viel auf. (wanne und co)
19
#13
16.3.14, 09:45
@FigureOfMerit: genau das denke ich auch! Da es hier schon der 2. Tipp ohne Namen ist, könnte ich mir auch vorstellen, das dies so gewollt ist; damit Tippgeber hier nicht, wie so, oft persönlich angegriffen werden! Der Name spielt nämlich keine Rolle, da niemand für seinen Tipp hier haftbar gemacht werden kann!
Ich brauche keinen Namen für einen guten oder schlechten Tipp!
Ich kann ihn testen oder es lassen!
1
#14
16.3.14, 10:02
- Nützlicher wären doch Kommentare, wo jemand das ausprobiert hat und erzählt, ob es klappt oder nicht.
- Wir hatten mal so einen Draht mit unten etwas Klett dran, wo prima die Haare dran hängenblieben, so daß man sie rausziehen konnte. Hat toll funktioniert bis zu dem Tag, wo das Ding sich so im Abfluß verhakt hat, daß das Klett abging und drinnen blieb.
- Vor Jahren gab es mal einen legendären Tip von einem Biker, der erklärte, man soll in einem Bikershop eine Motorradspeiche kaufen, um damit im Abfluß zu pulen: https://www.frag-mutti.de/abfluss-verstopft-ursache-haare-a1182/
11
#15
16.3.14, 10:25
Ich teste Tipps die mir gefallen und wenn ich der Meinung bin das ist kein Tipp für mich, dann lass ich es sein.
Ich habe auch schon erlebt was es heißt hier einen Tipp einzustellen und muss sagen, ich mach es nicht mehr. Leider waren unter den Kommentaren so dumme Bemerkungen die am Thema vorbei gingen, dass ich daraus gelernt habe keine Tipps mehr abzugeben. Eigentlich schade denn jeder freut sich doch wenn er was dazu lernt. Bei dem Ratschlag oben, egal ob anonym oder nicht, kann ich mir schon vorstellen, dass es klappt. Versuch macht klug, was sollte passieren, dass die Kalktabletten das Rohr zerstören???
#16 Beth
16.3.14, 10:28
@Jeannie: Bin deiner Meinung, nehme immer einen Abflussreiniger.
7
#17
16.3.14, 10:49
Genau gesagt: ich bin in diesem Forum, weil man hier immer noch was lernen kann.
Aber: ob Badewanne, Dusche, Waschbecken, Spüle -
sowie ich merke, dass das Wasser nicht so gut abläuft, stelle ich das sofort ab! Ich habe mir vor Jahren eine Art Druckpistole gekauft. Die wird aufgepumpt, der passende Aufsatz für die Größe des Abflusses draufgestzt, und die Pistole abgeschossen. Da geht mit dem Druck ALLes weg! Und das OHNE jegliche Chemie.
14
#18 krillemaus
16.3.14, 10:55
Abflussreiniger können gegenteilige Wirkung erzielen, wenn man nicht sorgfältig damit arbeitet. Sie verursachen einen betonharten Pfropf, den nur die professionelle Fräse des Rohrreinigungsunternehmens beseitigen kann. Seitdem ich das selbst erlebt habe, als ich in einer neu bezogenen Wohnung den schlecht ablaufenden Küchenabfluss durchgängiger machen wollte, lasse ich die Finger von solchen Produkten. Sie sind zudem extrem wasserbelastend.
Wie diverse Vorkommentatoren schon beschrieben haben, ist es das Beste, Grobes dem Abfluss gar nicht erst "anzuvertrauen". Abfluss-Siebe helfen dabei sehr gut.
Unser Abwasser-Kanal war neulich verstopft, Ursache war ein dicker Fettpfropf. Der Mitarbeiter des Rohrreinigungsunternehmens meinte, dass auch kleine Mengen Fett, die beim Geschirrspülen in die Kanalisation gelangen, sich dort ansammeln und erhärten können. Seitdem wische ich mit einem Papier-Küchentuch die Fettreste aus Töpfen und Geschirr, bevor ich sie in der Spüle oder Spülmaschine reinige. Das Küchentuch entsorge ich in den Biomüll.
Ein bisschen Phantasie, Zeit und mechanischer Einsatz hilft, eine Menge Chemie zu ersparen, die letztendlich uns alle gesundheitlich belastet.
#19
16.3.14, 11:08
@Jeannie: Ganz meiner Meinung. Ich entferne am Abfluss meiner Dusche zuerst den Schutzdeckel und dann die angesammelten Haare, die sich meist mit restlichem Duschgel zu einem Propf verwurschtelt haben. Dann läuft das Wasser wieder einwandfrei ab. Und das bei unserem stark kalkhaltigen Wasser!
3
#20
16.3.14, 11:38
Diese Druckluftteile sind das Beste, so wie Gerdalein schreibt. Auch die Gummipömpel, sie es schon seit 1000 Jahren gibt, funktionieren gut.

Wenn Chemie, dann gleich das Richtige. Nämlich Rohrreiniger für verstopfte Rohre.- Dafür wurde es erfunden.

Ich frage mich immer wieder, wenn Tipps wie dieser kommen, warum nicht gleich das Passende verwenden? Über Umwege zu einem gewünschten Ergebnis zu kommen...
Warum einfach, wenn es kompliziert auch geht? ;o)
6
#21
16.3.14, 12:43
Krillemaus hat vollkommen recht, ich war Installateur, jetzt in Rente, die Abflussreiniger verhärten und dann geht erst recht nichts mehr. Die Tips mit den Sieben sind schon gut.
1
#22
16.3.14, 12:45
@thaibub: und was empfiehlst du, wenn es passiert ist?
26
#23
16.3.14, 12:46
Bisschen viel Text, aber vielleicht hat ja jemand Lust zum Lesen:

Wir haben beruflich sowohl als Hauswerksfirma als auch als Hausverwaltung damit zu tun. Von den Mietern kommt im Allgemeinen nur „Wir waren das nicht!“
In der Küche verstopfen meist Fett und Speisereste die Rohre, in Dusche, Wanne und Waschbecken sind es Seife und Haare.

Den Reparaturfirmen ist es egal, von wem sie bezahlt werden. Sie schreiben auf den Zettel „Verstopfung beseitigt“. Zudem ist meist nach der Reparatur nicht mehr nachweisbar, wo die Verstopfung war: Viele Hausverwaltungen sind es leid, sich mit den Mietern zu streiten und übernehmen die Rechnungen. Verstopfungen innerhalb der Wohnung durch Haare und auch Hygiene-Rückstände (Surfbretter, Torpedos) sind jedoch eindeutig Mieterverschulden und die Kosten für die Beseitigung sind vom Mieter somit zu tragen!

Feste Stoffe, Fette:

Keine Reste, Haare in den Abfluss! In der Küche das Becken mal heiß nachspülen. Wichtig: kein kochendes, aber sehr warmes Wasser nehmen. Das entfernt manche Fettablagerung. Generell gut spülen! Wassersparen hat nicht immer erste Priorität. Das Sparen kann finanzielle Nachteile bringen. An der richtigen Stelle zu sparen wäre besser: Ich ertappe mich selbst dabei, dass ich beim Zähneputzen das Wasser laufen lasse…

Ein Fall aus der Praxis: Anruf Mieter – Wannenverstopfung. Mein Mann hin, beseitigt in einem Mieterbade-zimmer gerade eine Verstopfung durch Haare an der Wanne (was – wenn die Wanne eingefliest ist - schon rein von der körperlichen Tätigkeit keinen Spaß macht). Das Sieb lag völlig eingestaubt auf dem Wannenrand – soll ja sauber bleiben. Beim Gespräch mit der anwesenden Mieterin sieht er, wie diese die Haare aus dem Waschbeckensieb popelt und geradewegs in einem Stück ins Waschbecken entsorgt: Haare aus dem Sieb, Sieb hoch, Haare in den Ausguss, mit Hilfe des „Fingerquirls“ durch die Löcher gefummelt, Sieb wieder rein – SAUBER ! Manchmal wird einfach nicht nachgedacht.

Ein anderer Fall: Sonntag, aufgeregter Anruf eines Mieters, er käme gerade aus dem Urlaub und das Klo sei verstopft. Mein Mann macht sich auf den Weg, quer durch die Stadt. Nach 1 Stunde erneuter Anruf des Mieters: Der Handwerker sei noch nicht da, aber die Verstopfung ist weg! Es stellte sich Folgendes heraus: Das Abwasserfallrohr befindet sich nicht direkt in WC-Nähe, sondern in einer anderen Ecke des Badezimmers. Also läuft in einem Fliesensockel eine 3m lange Leitung vom WC bis zum Rohr. Das Gefälle beträgt 2 cm auf einen Meter Rohrlänge. Vor dem Urlaub verrichtet der Sohn eines Mieters als Letzter sein Geschäft, spült kurz und dann Koffer und weg. Der ganze Haufen des Sohnes wurde vor dem Urlaub nicht bis zum Fallrohr gespült, blieb in der fast waagerechten Leitung liegen und erhärtete. Wieder zuhause, Koffer hingestellt, als erstes alle Mann aufs Klo. Verstopfung perfekt. Nach ein paar Minuten durchdrängte das Wasser aus der Spülung die gesamte Geschichte und alles konnte abfließen. 2 Fahrtstunden, normalerweise Wochenendzuschläge und ein zerrissener Sonntag…

Chemische Keule, egal ob Anti-Kalk, Anti-Verstopfung, Rohr-Rein, Anti-Stink oder was es sonst noch gibt:

Niemals konzentriert verwenden! Jede Chemie greift Oberflächen der Rohr-Innenwände an. Diese werden rau und somit zu einer guten Basis für Ablagerungen und Anhaftungen aller Art. Zudem sind die Abwasserleitungen ja nicht in einem Stück eingebaut. Egal, ob aus Gusseisen, Kunststoff oder schlimmstenfalls asbesthaltigem Faserzement: jede Richtungsveränderung oder Anbindung des Rohrs an ein anderes wird mit einzelnen Stücken hergestellt (Bogen, T-Stück) meist über Steckverbindungen mit Gummidichtungen. Diese Dichtungen werden insbesondere angegriffen und auf Dauer zersetzt. Gerade in den Bauten aus den 1970-80er Jahren fallen aktuell diverse Reparaturen und Strangsanierungen wegen zersetzter Rohre und Dichtungen statt.
Man guckt im Bad nach oben: Decke nass. Der Mieter oben drüber wahrheitsgemäß „Ich habe nichts verschüttet“ und unwahrheitsgemäß „Nein, Chemie kommt mir nicht ins Haus“ und später (gerade ältere Leute) dann kleinlaut „Na ja, aber das Klo muss doch sauber sein“. Die Schränke voller Reiniger, Entchlorer, Entkalker, Desinfizierer, Bedufter etc. Hau raus, Kapelle! Alles, was geht! Oben ist es tatsächlich trocken, denn die Undichtigkeit befindet sich im Fußboden bzw. des Decke des darunter wohnenden Mieters. Dann große Reparatur: ganze Decke aufreißen, Rohre austauschen etc. Zeit, Streit, Malerarbeiten, Dreck inbegriffen.
Noch zu den 4-5 Kalkstop-Tabletten in aufgelöster Form: Entkalker wird während des Washvorgangs verwendet. Er geht mit dem Kalk im Wasser eine Reaktion ein und macht das Wasser weich. Resultat: man benötigt viel weniger Waschmittel. Wenn jatzt das Hochkonzentrat direkt in den Abfluss der Dusche gegeben wird, läft alles besser ab - klar. Es bleiben aber auch vom Konzentrat Bestandteile haften. Die Menge des Duschgels, Haarwaschmittels, der Seife bleibt gleich, weil man sich ja mit normalem, kalkhaltigen Wasser abduscht. Und schon gibt es wieder Rückstände - nur nicht in der eigenen Dusche... sondern z.B. im öffentlichen Rohrnetz. Da muss man nicht mehr wegen der Waserpreise staunen.
Manchmal ist weniger mehr. Und manchmal ist weniger sparen Gewinn.

Nach dem Lesen aller Kommentare betone ich: ich bin kein Wasserlieferant, kein Waschmittel- oder Chemikalienverteter und nicht anonym.
cat-dee
5
#24
16.3.14, 12:58
@cat-dee: Vielen, vielen Dank für diese ausführlichen, anschaulichen, plausiblen, täglichen Geschichten. Hab gar nicht gemerkt, dass es so lang war!
Dies mal aus einer anderen Sicht.
Danke für diese Arbeit.
L.G.
5
#25
16.3.14, 12:58
ich bin froh obigen "langen" Text gelesen zu haben, habe wieder einiges gelernt,
danke!chat-dee
3
#26
16.3.14, 13:11
Da kann ich dir nur noch dss Telefonbuch empfehlen, wo die ganzen Installateure verzeichnet sind, denn dann müssen die mit der Spirale anrücken, da hat auch so eine kleine Haushaltsspirale keinen Wert mehr. Wie schon erwähnt, vorsorgen, dass nicht jeder Dreck ins Abflussrohr geht.
2
#27
16.3.14, 13:17
Cat-Dee hat vollkommen recht, ich hätte es nicht besser schreiben können, nur bin ich zu faul, so lange Texte zu schreiben.
#28 Schnuff
16.3.14, 13:18
@Cicamica: @11 :
genau aus diesem Grund habe ich auch überall diese Abfluss-Siebe.Unser Vermieter macht nichts im und am Haus,da müssten wir uns selber kümmern,wenn wir einen Handwerker bräuchten.So kann man ganz leicht vorbeugen.
Habe die Siebe aus Metall,das ist schwerer als diese Dinger aus Plastik und sie halten auch länger.
LG
1
#29 Beth
16.3.14, 14:08
@ichfragmichi: Das wundert mich auch immer wieder bei diesen Tipps. Es gibt für alles das richtige Produkt zu kaufen. Warum einige immer mixen müssen oder irgendwelche Sachen ausprobieren, verstehe ich nicht.
#30
16.3.14, 14:47
Es gab mal einen Tipp bei FM, da wurdenvein paar Spritzer Spülmittel in den Duschabfluss gegeben, kochendes Wasser (ca. 1,5 l) nach und nach in den Abfluss gegossen. Ich habe das ausprobiert und es hat funktioniert. Ist einfach und umweltfreundlich.
4
#31
16.3.14, 16:37
Kleiner Hinweis:
Seid vorsichtig bei herkömmlichen Abflussreinigern, wenn ihr Kunststoffrohre am Abfluss habt. Denn die Abflussreinigungsmittel werden meist sehr heiß, wenn sie ihre reinigende Wirkung freilassen. Und das kann gelegentlich so heiß werden, dass der Kunststoff-Abfluss sogar schmelzen kann.

OK, damit mag durchaus die Verstopfung beseitigt sein, aber leider auch der vorherbestimmte Weg, den das Abwasser nehmen soll. Und das ist selten im Sinne des Anwenders, wenn die meist stinkende Brühe durch die Bude läuft. ;)
Also aufpassen!
-3
#32
16.3.14, 16:43
Da kein Name unter dem Tipp stand, gehe ich davon aus dass es die Herstellerfirma der Tabs ist. ;-)
1
#33
16.3.14, 16:57
Die Abwasserleitung des Waschbeckens im nachträglich eingebauten Gästebad geht in die Abwasserleitung der angrenzenden Küche und hat wenig Gefälle. Ergo passiert es immer wieder, dass sich das Rohr zwischen Küche und Gästebad zusetzt. Nicht mit Haaren etc., denn ich habe auch ein Haarsieb, sondern mit so einer Art zähen Glibber, offenbar Rückstände von flüssiger und fester Seife. Um das zu vermeiden, gieße ich täglich das Kochwasser von den Frühstückseiern ins Waschbecken. Und wenn es dennoch anfängt langsamer abzulaufen, schütte ich erst etwas heißes Wasser in den Abfluss, dann ein paar Esslöffel von einfachem Kochsalz hinterher und darauf noch ein paar Tropfen heißen Wasser zum Aufquellen. Nach einiger Zeit gieße ich mehrere Kannen sehr heißen Wassers hinterher und wenn das Wasser flott abließt spüle ich mit reichlich kaltem Wasser nach. In 15 Jahren habe ich genau zweimal den Trapps aufschrauben und von dem Ekelglibber befreien müssen. Einen Klempner habe ich bisher noch nie gebraucht - toi, toi, toi.
1
#34
16.3.14, 18:43
@cat-dee: herzlichen Dank für deinen ausführlichen Bericht.
Ich denke es ist auch sehr hilfreich mal eine fachmännische Meinung zuhören.
Obwohl wir alle schon ewig lange diese Abflussrohre haben, gibt es doch viele verschiedene Meinungen der Reinigung und Handhabung.
Diese kleinen Metallsiebe, die man über den Abfluss legen kann, sind Gold wert. Denn es sammelt sich genug an, was nicht in den Abfluss gehört.
Manchmal finde ich die Tipps, die nicht unbedingt der Norm entsprechen auch nicht schlecht.
Z.B. dann wenn man mal gerade keinen dafür vorgesehenen Reiniger im Haus hat. Quasi als Notlösung.
#35
16.3.14, 19:34
Also, ich werde es bei der nächsten Gelegenheit testen! Nicolaider
#36
16.3.14, 19:58
@Cicamica: dies handhabe ich ebenfalls so, egal ob im Waschbecken, Badewanne oder Küchenspüle, habe überall diese Siebe drin, so kann man sehr vieles, was sonst in den Abfluss gerät in der "Tonne" entsorgen.

Leider weiß man nie wie die Rohre, gerade in älteren Häusern, sind. Ist uns auch mal passiert, kurz nach unserem Einzug in eine Mietwohnung lief in der Küche kein Wasser mehr ab, konnte machen was ich wollte, sodass eine Firma kommen musste und auch die hatten ihre Schwierigkeiten, und die Kosten blieben an uns hängen, nicht gerade eine billige Sache.
Von diesen Leuten wurde mir auch gesagt - nach meiner Nachfrage - dass das Reinigungsgel besser sei als das "gekörnte" Reinigungsmittel, selbst da könne es passieren, dass sich dieses Mittel verklumpt und dann wäre es hart wie Beton; ob es stimmt weiß ich nicht, nehme aber mal an dass er wusste was er sagte.
#37
16.3.14, 20:13
@cat-dee: auch ich danke für diesen ausführlichen Bericht...
#38
16.3.14, 22:02
@cat-dee: 'DAN'KE, bin echt überrascht und hoch erfreut, dass sich jemand diese Mühe macht und die "Sauerei" noch so nett, mit so viel Humor verpackt, aufschreibt. Werde zukünftig in etwas größeren Dimensionen, als nur bis zur eigenen Duschwanne, denken.
#39
17.3.14, 13:58
Ich habe in den Waschbecken in der Küche und im Wirtschaftsraum auch Haarsiebe aus Metall liegen, die wirklich vieles am Durchrutschen hindern. Und trotzdem sitzt in den Waschbecken oft einiges direkt unter dem Abflußgitter, so daß das Wasser schlecht abläuft. Dann gehe ich mit einem Schaschlickspieß in die einzelnen Löcher und kann meistens die meisten Teile herauskratzen. Denn mein Mann ist nicht so begeistert, wenn er das Abflußrohr aufschrauben muß. In ganz seltenen Fällen schütte ich auch mal etwas Rohrfrei in die Abflüsse, das hilft meistens. Wie die Speisereste trotz der Haarsiebe in die Abflüsse gelangen, ist mir nicht klar. Bei Badewanne und Dusche verfahre ich genauso.
2
#40
19.3.14, 11:15
Also ich hab es ausprobiert mit einem Pulver, welches das Wasser in der Waschmaschine enthärten soll und Verkalkung verhindert. Von Ro......nn und der Marke Domol. Das Pulver kurz in heißem Wasser aufgelöst, langsam in die Abflüsse der Wanne und Spüle gegossen, nach ein paar Minuten lief alles wieder perfekt ab. Und das bis heute, probiert letztes Wochenende. Kann ich nur weiter empfehlen.
#41 Schnuff
19.3.14, 12:09
@kermey: Hallo,Du darfst ruhig den Namen des Geschäfts und auch den Namen des Produkts nennen.Es passiert nix mehr.
Andere freuen sich dann,weil sie wissen,wo sie suchen müssen.
LG
1
#42
24.3.14, 18:21
Ein Sieb über dem Abfluss hilft und ab und zu mal den Pümpel benutzen.

LG
LINDA
#43
25.3.14, 14:19
Genau @pia051. hat schon meine Oma so gemacht.Ein bisschen doller pümpeln bei Bedarf und dann mit heißem Wasser nachspülen.
#44
31.3.14, 17:45
egal ob anonym oder mit Namen: Tabs sind nicht wirklich eine Alternative denn sie beinhalten ja auch Substanzen die alles "zusammenkleben" lassen und das gelangt dann auch wieder mit in den Abfluss, besser ist ein Pulver, löst sich auch schneller auf. Von den Abflußreinigern rät jeder Handwerker ab, da sie die Rohre auch kaputt machen können

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen