Abraxas' Hausmacher Sülze

Jetzt bewerten:
2,6 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Heute wars wieder soweit. Frei, sprich Taxifahrerweekend. Da hatte ich mal wieder Zeit, was Tolles zu machen. Nicht jedermanns Sache, aber für Leute, die das Echte, Handgemachte gern essen, ein Festessen.

Sülze. Früher wars ein Schlachte-Resteessen, in die Sülze kam alles, was sonst nicht Wurst oder Braten werden konnte. Wie bin ich eigentlich drauf gekommen? Hab im R**l eingekauft. Die hatten Schulterbraten mit Knochen und Schwarte im Angebot. Sicher, die Tiere, die für solche Ketten geschlachtet werden, können einem leid tun. Aber das Fleisch sah himmlisch aus. Ja, im Sommer ist es zu warm, um köstliche Braten draus zu machen. Aber n Pott Sülze. Das schmeckt auch bei dreißig Grad.

Ich hab also so en Klumpen innen Pott geschmissen. Kräftig Salz und Pfeffer dran, ne Knoblauchzehe und etwas Majoran in die Brühe. Mehr nicht. Kochen lassen. Stündchen. Eben, bis das Fleisch weich ist, nicht zu weich, aber auch net mehr halbroh. Gut, Fleischbatzen raus. Zwischendurch war ich natürlich net faul. Ich hatt ja noch was im Kühlschrank, eigentlich mein Stammrepertoire. Paar gelbe Möhren geschält und in kleine Stücke geschnitten. Ne halbe Kohlrabi - auch in kleine Stücke. Ne gelbe und ne grüne Paprikaschote - auch zerstückelt. Zwiebeln in feine Ringe geschnitten. Alles rein in die Brühe. Noch paar tiefgekühlte Erbskes rein. Fünf ganze Minuten kochen - schließlich will ich ja keinen Gemüsematsch. Dann noch zwei Tomaten, auch in kleine Stücke geschnitten, nach dem Kochen kurz in die Brühe.

Dann - alles wieder raus... ihr wisst ja, rinn in die Kartoffeln, raus aus die Kartoffeln.

Nu die Brühe nochmal abschmecken. Essich muss rein. Ich hab der Einfachheit halber meinen selbstgemachten Thymianessich genommen. So, auf zwei Liter Brühe ein Viertelliterchen. Noch mal salzen, etwas Pfeffer. Die Brühe darf ruhig "versalzen" schmecken. Warum wohl? Rrrrrichtich (frei nach Paul Panzer), da kommt ja noch das Glibberzeug namens Gelatine rein. Ob Blatt- oder gemahlene Gelatine, iss wurscht. Ich nehm die gemahlene. Muss genug sein. Auf der Packung steht, der Inhalt reiche für n halben Liter Flüssichkeit. Reicht nich. Also, etwas mehr. Fünf, sechs Beutelchen in kaltem Wasser zum Quellen gebracht und nu rein inne heiße Brühe. Die darf nicht mehr kochen, sonst wirds nix. So, und warum nun so stark gewürzt? Die Gelatine "frisst" den Geschmack, normal gewürzt würde ne Sülze fad schmecken. Dann ne Form, vielleicht eure Dupperware, entsprechend der Menge kalt ausspülen. Ja, neee, iss klar, net mit Spüli, sondern nur mit Wasser.

Bisschen Brühe rein inne Form. Ab in den Kühlschrank. Watt denn, bloß Brühe? Ja, was denn, soll das ganze Fleisch und Gemüse nur aufm Boden kleben? Neee. Wir Raaaben nennen das nen "Spiegel". Nich zum Ankucken. Das macht man, damit der ganze Klumpatsch nich nur unten iss. Wenn also der Spiegel fest iss, dann kommt das gewürfelte Fleisch und das Gemüse abwexelnd rein. Nu noch frische, gehackte Petersilie untermischen. Mmmmmmmhhh...... das wird schmecken. Jetzt die Brühe drauf. Bis zum Eichstrich, also so, dass alles gut bedeckt iss. Das Entfetten der Brühe hab ich mir gespart, an dem Fleisch war nich soviel Fett.

Wenn das also alles fertich iss, auf Zimmertemparatur abkühlen lassen und dann rein in den Kühlschrank. Der macht jetzt die Arbeit. Stundenlang, am Besten über Nacht. Nu iss das Zeugs schön fest und kann geschnitten werden.

Und dazu Braaaaatkartoffeln........... leggaaaaaaaa

Von
Eingestellt am

22 Kommentare


1
#1 Oma Heide
17.8.09, 23:51
Hi, Araxas 3344, schön, daß Du Dich nicht hast unterkiregen lassen. Hier spircht die Oma Heide, 70 J.. Ich werde diese Sülze machen zu einem 'Gartenfest, prima. Danke.
#2 wurst
18.8.09, 13:08
Gelatine muß nicht sein,wenn man ein paar Spitzfüße mitkocht.
Die kannst du dann noch abfiesseln und Schwarte und das bisschen Fleisch(viel ist nicht dran kosten auch fast nix) zur Sülze mitverwenden.
Aber die Füßchen müssen schon 2 Std. kochen.
#3
18.8.09, 21:12
Ja, Sülze bei uns Sulz genannt das wär mal wieder was. Wir essen dazu nur Brot und Semmeln. Auch gut. Und Gelatine kommt niemals nie rein. Ich koche immer ein paar Schweinshaxln mit Füßen mit, dann geliert das 1A.
In meinen Kochsud kommt der Essig schon mit rein, außerdem ein paar Lorbeerblätter und Wacholderbeeren. Über Nacht laß ich das ganze auskühlen und schöpfe am nächsten Tag das Fett ab. Dann das Fleisch in Scheiben schneiden, mit Zwiebelringen, Essiggürkchen und gekochten Eischeiben dekorieren. Anschließend den nochmals erwärmten und abgeschmeckten Sud vorsichtig in die Teller füllen. Fest werden lassen. Essen !. Lecker !.
Auch dein Rezept Herr Rabe !. Sehr gut !.
#4
19.8.09, 20:43
Klingt echt lecker, aber ein bisschen selbstgemachte Remoulade darf es dann doch auch noch sein und nicht nur Bratkartoffeln, oder?
1
#5 döri
20.8.09, 10:22
Hast recht, is legga...aber bei mir muss unbedingt noch ne prise Zucker mit rein...musste mal probieren. schmeckt viiiel gefälliger ;-)
#6
23.8.09, 10:04
lächel...ein rezept zum schmunzeln...is ja immer so bei herrn rabe.
die schnelle sülzvariante...gute idee....wer von den jungen (und auch älteren) leuten hat heute schon noch lust und zeit, spitzfüße mit auszukochen und über nacht alles stehen zu lassen, um das fett zu entfernen. zumal bei den meisten dann auch noch die schwarten und so (also die kompletten spitzfüße) im müll landen würden, weil fett und schwarte ißt heute kaum noch jemand, ist ja auch nicht so ganz toll gesund.
also.....danke hier für die schnelle variante....super für leutchen mit wenig zeit und viel geschmack!!!
#7
23.8.09, 11:51
Danke für das Rezept. Hört sich einfach an, so dass ich mich endlich mal an die Herstellung einer Sülze traue - mein Vater wird sich freuen!
#8
23.8.09, 14:17
Abraxas,
da haste ein dolles Rezept geschrieben, ich kann sie richtig schmecken, die Sülze und die Bratkartoffeln.
#9 Kletzke
23.8.09, 15:48
In die Sülze gehören Schweineköpfe, Eisbein ( Schulter ) ist zu mager kann man aber auch nehmen zu den Zutaten empfehle ich Lorbeerblätter Zwiebeln und Pimentkörner,Essig und zum binden Aspik und das bekommt man auf dem Schlachthof wo man Gewürze kaufen kann
#10 Tschij
23.8.09, 19:31
Hallo Abraxas,
finde ich auch gut, daß Du Dich nicht unterkreigen läßt!
Ich finde Deinen Stil gut!
Mach weiter so!
...und die Sülze mach ich auch noch!
Lg
Tschij
#11
23.8.09, 21:27
@claeuschen, weil das bei uns Tradition ist, NICHT mit Gelatine zu kochen. Die Schweinefüsse auszukochen braucht keine extra Zeit, da sie im gleichen Topf mit dem Sulzfleisch gekocht werden. Und der Rabe schrieb: das entfetten habe ich mir erspart, da am Fleisch nicht viel Fett war. Also, hätte er fettigeres Fleisch gehabt, hätte er er wahrscheinlich auch entfettet, oder nicht ?. Und er kühlt sie auch am besten über Nachts, steht hier !.
Also, so eine Sulz braucht einfach seine Zeit, das ist nicht in 2 Stunden erledigt, egal ob mit Gelatine oder ohne. Wer keine Zeit hat zum Kochen soll sich ne Büchse aufmachen.
#12
23.8.09, 21:40
ja nee @zartbitter: und doch würde es mir wiederstreben, die schweinsfüße wegzuwerfen....und für mich ist gelantine gelantine....frag dich doch mal, woraus die gekaufte wohl gemacht wird???ich find die idee jedenfalls gut....du bleibst bei deiner tradition....und ne menge andere leute eben nicht....wo ist das problem??!!
#13
23.8.09, 22:01
Ich habe ja gar nix gegen Gelatine, da wo sie reingehört tue ich sie auch rein. ABER: bei uns wird Sulz halt OHNE gemacht. So einfach ist das.

Und ich habe meine Meinung und du deine Claeuschen, auch ganz einfach, oder ?.
Mich stört nur dein Kommentar von wegen keine Lust und keine Zeit, ungesund und wegschmeissen. So ein Schmarrn. Du hast scheinbar noch keine Sulz selber gekocht, sonst wüßtest du, das auch Rabes Rezept sich nicht von alleine macht.

Aber lassen wir´s gut sein, scheinbar hast du dich auf mich eingeschossen. Magst wohl keine Schokolade, was ?.
#14
23.8.09, 22:15
@zartbitter: also...ich liebe zartbitterschoki....und trotzdem....wozu kochst du die schweinefüße?na ist doch klar...damit du die gelantine daraus in den sud löst....also auch in deinem sulz ist jede menge gelantine...wovon auch sonst sollte dein sulz fest werden?
also ...es liegt mir fern, mich auf überhaupt jemanden einzuschießen....aber was richtig ist, muß auch richtig bleiben.....
#15 sharona
24.8.09, 16:17
Hört sich wirklich lecker an und ob man nun Gelatine nimmt oder Schweinsfüße sei ihm gern überlassen. Aber bitte, was sind gelbe Möhren? Kennt Ihr alle diesen Ausdruck? Ich als blödes Nordlicht habe das noch nie gehört.
Sind das evtl. Mohrrüben????
#16
24.8.09, 16:30
Bitte helft mal so einer dummen Nordlichtnuss wie mir. Was bitte sind "gelbe" Möhren? Habe diesen Ausdruck noch nie gehört. Sind das vielleicht Mohrrüben??? Oder was??? Und Spitzfüße sind wohl Schweinefüße, oder? Wär schon toll, wenn Ihr bei Euren durchaus niedlichen Regionalbezeichnungen auch mal das Hochdeutsche in Betracht ziehen würdet, so als Übersetzung... Ist nicht bös gemeint, aber wenn man immer alle Dialekte googlen muß....
#17
24.8.09, 17:22
@sharona: Gelbe Moehren sind Karotten.
#18 Grit
24.8.09, 17:25
Da läuft einem ja das Wasser im Munde zusammen, ich werde es auf jeden Fall ausprobieren.
#19 Ilrata
10.9.09, 18:44
Prima geschrieben, da bekommt man ja ganz dollen Appetit. Noch ein Tipp: wenn man den Essig in den Topf gießt, dann muß es so sauer sein, dass es in der Nase kribbelt, wenn man sie über den Kochtof hält und tief Luft holt. (Tipp von meinem Schwager, hab es schon ausprobiert, es stimmt)
#20 Wollknaul
10.11.09, 09:04
Danke für diesen Super Tipp. Werde ich mal nachmachen, man bekommt
sofort Appetit.
Tschüs
#21
10.11.09, 10:42
@wurst: vergiss nicht die Ohren und die Schnauze. Dadurch sparst du sehr viel Sulzenpulver. Die Füsschen ,Ohren und den Rüssel 2 Stunden köcheln(mit Gemüse und Salz) dann kommt die Arbeit mit dem abfieseln. Aber die Grundlage für die Sulz ist hervorragend. Mit Essig und anderen Gewürzen abschmecken.
#22
10.11.09, 12:50
Also sooo ungesund sind Schweinehaxn auch wieder nicht, ja etwas Fett, aber dafür ist das Schwabbelzeug /Schwarte) gut für die Knochen hab ich mir sagen lassen!

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen