Alte Bettwäsche weiterverarbeitet

Alte Bettwäsche oder Tischwäsche weiterverarbeiten

Jetzt bewerten:
4,2 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Wer sich gerne mit Handarbeiten beschäftigt, kann ja mal folgendes ausprobieren:

Bettwäsche oder Tischwäsche, die man aussortiert hat, in 4 cm breite Streifen reißen oder schneiden, zweimal falten und jeweils drei Streifen zu einem Zopf flechten. Die Enden mit den nächsten Streifen vernähen, so dass ein Endlos-Zopf entsteht. Dieser Zopf wird dann nach und nach zu einer Schnecke gelegt und dabei seitlich mit einem Faden (am besten Zwirn) festnähen.

Mit etwas Geschick kann man so ganze Teppiche, Körbe, Untersetzer, Tischsets, Katzenkörbchen... herstellen. Hübsch auch, wenn man lauter bunte Übertöpfe hat, die man mit den Pflanzen dann einfach in die Körbe stellt.

Viel Erfolg beim Nacharbeiten :-)

Von
Eingestellt am

4 Kommentare


1
#1
18.10.10, 13:24
Schööön!
#2 Rumpumpel
18.10.10, 14:49
Schöne Idee für Handarbeitskünstler!
Da ich keiner von denen bin, gebe ich immer alle möglichen Stoffe, die noch zu gebrauchen sind, einer Freundin, die Patchwork macht, die ist immer sehr glücklich darüber und ist außerdem mit der Nähnadel eine echte Künstlerin und macht traumhafte Quilts, Kissen oder Sets daraus.
#3
11.8.11, 23:30
supper tipp, danke!!!!!!!!!!!!!
#4
5.7.12, 12:05
sieht super aus...so habe ich mir einen Teppich gemacht, direkt vor meinem Bauernschrank ...heute hat alles mein Ex...seufz

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen