Apfelkuchen mit wenig Fett und Zucker gebacken, ideal auch für Diabetiker.

Apfelkuchen zucker- und fettarm - ideal für Diabetiker

35×
Jetzt bewerten:
2,6 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Zeit

Zubereitungszeit:
Koch- bzw. Backzeit:
Gesamtzubereitungszeit:

Mit meinem Apfelkuchen, den ich mit wenig Fett und Zucker backe, - ideal für Diabetiker - möchte ich euch überzeugen.

Zutaten

  • 125 g weiche Butter oder Margarine
  • 100 g Zucker
  • 1 Pck. Vanillezucker
  • Eier (M)
  • 250 g Mehl
  • 6 g Backpulver
  • 1 kg Äpfel (Boskop)
  • ca. 80 g Walnusskerne

Zubereitung

  1. Weiche Butter oder Margarine mit Zucker und Vanillezucker schaumig rühren.
  2. Nach und nach die Eier hinzufügen.
  3. Mehl mit Backpulver vermengen und nach und nach zum Teig hinzufügen.
  4. 1 kg Äpfel (ich bevorzuge hier Boskop) schälen, Kerngehäuse entfernen, vierteln und in groben Stücken zum Teig hinzufügen und unter den Teig heben. 
  5. Eine runde Backform mit Backpapier auslegen. Rand der Backform einfetten und mit Paniermehl berieseln.
  6. Teig in der Backform gleichmäßig verteilen und mit Walnusskernen verzieren.

Backen: Strom: 175 - 200  Grad  Umluft: 150 - 160 Grad   Gas: 3 - 4

Guten Appetit!

Von
Eingestellt am

16 Kommentare


#1
8.12.16, 20:01
klingt lecker...wird probiert!
#2
9.12.16, 15:01
Das Rezept klingt sehr lecker. Ob es aber für Diabetiker geeignet ist, kann ich nicht beurteilen. Denn immerhin ist ja etwas Zucker in dem Kuchen. Soviel ich weiß, sollten Diabetiker gar keinen Zucker essen.
Da kann ich mich aber irren. Mein Schwiegervater hatte früher Diabetes, da habe ich die Kuchen für ihn ganz ohne Zucker gebacken.
Ich weiß aber auch, daß einige Diabetiker ihre Zuckerwerte messen und Insulin spritzen.
Zum Glück hat bei uns niemand Diabetiker, deshalb weiß ich da nicht gut Bescheid.
#3
9.12.16, 15:56
@Maeusel: Man kann ja auch statt des Zuckers Diabetikersuesse verwenden. Dann muss man es der Menge wegen nur umrechnen.
Ich werde den Kuchen auf jeden Fall ausprobieren. Ich bin aber keine Diabetikerin.
6
#4
9.12.16, 16:00
das ist ein klassischer ruehrteig, der weder fett-noch zuckerarm ist.
2 teile mehl, jeweils 1 teil zucker und butter. bei 250g mehl kommen 4 eier rein. soweit das grundrezept.
natuerlich sind nach oben keine grenzen gesetzt. aber ein sparsamer ist deiner keinesfalls.
#5
9.12.16, 17:23
Natuerlich koennen insulinpflichtige Diabetiker alles zu sich nehmen. Sie muessen logischerweise die Insulinmenge jeweils anpassen. Ist ueberhaupt kein Problem, wenn man das mal verstanden hat. Type 2 Diabetiker sollen sich grundsaetzlich kalorienaermer ernaehren und abspecken. 
1
#6 Kielersprotte
9.12.16, 18:49
Das Rezept probier ich aus, mein Mann macht alles für Apfelkuchen und das nutze ich aus. Danke 
2
#7
9.12.16, 20:14
Hier ein weiteres Rezept was meiner Meinung nach wirklich fettarm und zuckerarm ist.
http://www.backenmachtgluecklich.de/experimente/gesunder-apfelkuchen-fettarm-kalorienarm.html
4
#8
9.12.16, 20:24
Inzwischen wird Diabetikern geraten, generell  auf nicht zu hohe Kalorienzufuhr zu achten und besonders die Aufnahme von Kohlenhydraten zu kontrollieren, denn danach muss der Insulinbedarf bemessen werden, der dem Körper in Form vonTabletten oder Spritzen zugeführt wird. Diabetikersüße oder extra Diabetikerprodukte sind nicht nötig und verführen eher dazu nachlässig beim Zählen von Kalorien und Kohlenhydraten zu werden.
1
#9
10.12.16, 14:43
@Kielersprotte:
Danke für Deinen Kommentar, auch mein Mann ist vernarrt in meinen Apfelkuchen. Er ist Diabetiker-Typ 2. Für ihn und meine Mutter, die seit 26 Jahren insulinpflichtig ist, genießt meinen Kuchen in vollen Zügen. Da ich beinahe 2x die Woche diesen Kuchen - mit gewissen Abwandlungen, wie z.B. mit einigen Spritzern Zitrone, Bourbon-Vanille, gemahlenen Mandeln etc. ausprobiere - backe, wird uns der Kuchen nicht über. Habe soeben wieder einmal meinen Kuchen aus der Röhre genommen.
2
#10
10.12.16, 14:47
@NFischedick: wirklich fett-und zuckerarm waere ein apfelstrudel. mit strudelteig, nicht blaetterteig.
#11
10.12.16, 14:58
@NFischedick:
Habe mir Dein Rezept angesehen und so ähnlich habe ich ihn auch schon einmal gebacken.
Interessant und lecker fand ich aber, das die Äpfel im Teig eingebacken werden. Du hast aber recht, man könnte ihn natürlich auch mit Dinkelmehl backen.
2
#12
11.12.16, 07:07
Kein Diabetikerkuchen. Dazu ist da zuviel Mehl drin.
Ich bin Diabetikerin und weiß was ich essen darf und was nicht
#13
11.12.16, 15:39
Wenn ich einen kalorienarmen Kuchen backen will, ersetze ich den Zucker komplett durch Erythrit und die Hälfte der Butter durch Magerquark.
1
#14
11.12.16, 18:34
@wumschel:
statt "ideal" hätte ich "geeignet" schreiben sollen. Sorry, es war mein 1. Auftritt in "Frag Mutti". Meine Mutter ist seit 26 Jahren Diabetikerin, Typ 1, insulinpflichtig und nicht einstellbar. Bei Unterzuckerungen muss sie häufig zu Traubenzucker greifen, daher genießt sie meinen Apfelkuchen besonders gern.
#15
11.12.16, 18:39
@zackronja:
Freut mich, ich wandle den Kuchen auch mal mit einigen Spritzern Zitrone, oder Zimt, Bourbonvanille, gemahlene Mandeln etc. ab.
#16
11.12.16, 18:46
@Maeusel:
sei froh darüber, ich bin auch keine Diabetikerin. Meine Mutter ist seit 26 Jahren Diabetikerin, insulinpflichtig und nicht einstellbar. Da sie öfter unterzuckert, muß sie Traubenzucker nehmen und genießt meinen Apfelkuchen besonders gern.
Übrigens wandle ich meinen Kuchen öfter mal anders, wie z.B. gebe ich mal flüss. Zitrone, Zimt, gemahlene Mandeln, Bourbonvanille hinzu.

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen