Apfelwecken

Apfelwecken

Jetzt bewerten:
4,9 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Zeit

Zubereitungszeit:
Koch- bzw. Backzeit:
Gesamtzubereitungszeit:

Ich habe an meinem Arbeitsplatz in der Lehrküche dieses Rezept gefunden und fand es sehr einfach und lecker. Deshalb möchte ich es nun mit euch teilen.

Zutaten für ca. 28 - 30 Stück

  • 180 g Margarine
  • 180 g Zucker
  • 1 Pck. Vanillinzucker
  • 1 Prise Salz
  • abgeriebene Schale von 1 Zitrone
  • 3 Eier
  • 500 g Mehl
  • 4 EL Milch
  • 500 g Äpfel
  • 200 g Puderzucker
  • Zitronensaft

Zubereitung

  1. Backofen auf 175° vorheizen.
  2. Äpfel schälen, vierteln, in Würfel schneiden, in Zitronenwasser aufbewahren, bis sie in den Teig kommen.
  3. Margarine schaumig schlagen, Zucker, Vanillinzucker, Salz, Zitronenschale und Eier zugeben und solange rühren, bis sich der Zucker aufgelöst hat.
  4. Mehl in die Masse sieben und unterrühren, nach und nach die Milch dazugeben.
  5. Nun die in Zitronenwasser eingelegten Apfelstückchen auf ein Sieb schütten und dann in den Teig geben und unterheben.
  6. Mit Hilfe von 2 EL jeweils 3 Reihen a 3 Häufchen auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech setzen.
  7. Dann in den vorgeheizten Backofen schieben und 25 Minuten backen.
  8. Den Puderzucker mit dem Zitronensaft verrühren und auf die noch heißen Wecken streichen.

Foto wird noch nachgereicht. Ich kann mir diese Wecken gut zur Karnevalszeit vorstellen.

Viel Spaß beim Nachbacken!!

Von
Eingestellt am

14 Kommentare


1
#1
19.1.15, 17:58
Das hört sich für mich sehr lecker an.
Ist notiert und wird spätestens am nächsten Wochenende nachgebacken. :-)
1
#2
19.1.15, 18:35
Kommt kein Backpulver rein? Dann muss man sicher gut schaumig rühren, damit der Teig luftig wird.
Klingt auf jeden Fall lecker und ergibt viele kleine Portionen. Auch gut für ein Kuchenbuffett.
#3
19.1.15, 18:48
@Mafalda: Im Rezept stand kein Backpulver drin. Ich habe auch keins rein getan. Schaumig gerührt wird nur die Margarine. Wenn der Teig fertig ist ist er sehr klebrig. Deswegen braucht man zum Aufsetzen auf das Blech 2 Löffel.
Man kann es aber gerne mal mit Backpulver ausprobieren. Das werde ich beim nächsten Mal auch tun.
1
#4
19.1.15, 19:47
lecker ... ich kann mir Wecken auch gut zur Karnevalszeit vorstellen ... weil es sich auf Jecken reimt *kicher*
1
#5
19.1.15, 22:16
@NFischedick: Gehn die Wecken denn beim Backen noch auf? Wen ja, dann brauch man ja kein zusätzliches Backpulver.
Der klebrige Teig scheint was für meinen "Makronator" zu sein: ein Portionslöffel für Makronen, ähnlich wie ein Eisportionierer, nur eben in Makronenform. Damit kann man gleich große Teigmengen abstechen und aufs Blech setzen ohne klebrige Finger zu kriegen.
Den benutze ich für alles Mögliche, auch wenn ich kleine Hackbällchen in die Pfanne setzen will.
#6
19.1.15, 23:43
@Mafalda: Die Wecken gehen ohne Backpulver wenn überhaupt dann nur ein bisschen auf. Mit Backpulver habe ich selbst noch nicht ausprobiert. Ich kann mir aber vorstellen dass die Wecken mit Backpulver noch aufgehen und dann vielleicht noch lockerer werden.
Wie Du die auf´s Blech setzt ist mir völlig egal. Ich besitze keinen Makronator. Den brauche ich auch nicht.
1
#7
20.1.15, 00:11
Daumen hoch, sehr sehr lecker. Wird gespeichert.
#8
20.1.15, 08:12
@Mafalda

Und an dem Teil (Makronator) bleibt auch nichts kleben? Ich hatte mal sowas in der Art, und da ging der Teig dann ganz schlecht von ab, was ja nicht im Sinne des Erfinders war.
Ist der von einer bestimmten Firma? Das hört sich nämlich gut an.
#9
21.1.15, 17:03
Ich habe jetzt ein Bild hochgeladen. Es dauert allerdings noch etwas bis es freigegeben wird.
1
#10
21.1.15, 19:10
Schönes Foto.Sieht lecker aus. Kommt am Wochenende in den Ofen.
1
#11
21.1.15, 19:15
mmmh lecker :)
1
#12
21.1.15, 21:39
So jetzt haben wir den Salat :)) Meine Tochter ist süchtig danach haha

Dachte vorhin noch, ach warum nicht schnell noch welche backen, morgen kommen einige Freunde meiner Tochter und Äpfel müssen auch weg......

Sie hat natürlich als das erste Blech draußen war davon probiert und nun ist sie abhängig :)))
eine Frage hab ich, wie lange halten die sich? Kann man die auch mehrere Tage in einer Dose lagern? Denn dann mach ich mehr davon. Ich finde sie auch super lecker, hab mir eins stibitzt :)
hab noch beim zweiten Blech eine Prise Zimt beigemischt.
#13
21.1.15, 22:16
@glucke1980: Wir sind zwar nur zu zweit aber ich habe auch gleich die doppelte Menge gebacken. Als ich die Dinger fertig hatte musste ich auch gleich 1 probieren und wie der Teufel das so will bin ich auch süchtig danach geworden. Von 60 Stück sind gerade noch 5 Stück über und die sind bestimmt auch bis Samstag weg. Ich habe sie jetzt seit Samstag in einer Dose aufbewahrt und sie sind immer noch gut und lecker. Das mit dem Zimt finde ich eine sehr gute Idee. Das mache ich beim nächsten Mal auch. DANKE
PS: Vielen Dank für die vielen netten positiven Kommentare.
#14
29.1.15, 07:34
Meine sind auch fertig. Schmecken wirklich lecker. Eher Keks als Kuchen.
Hab einen TL Backpulver reingemacht, der Teig ist aber kaum aufgegangen.
Das mit dem Zimt probiere ich das nächste Mal auch.
Leider war ich beim Apfelschneiden etwas faul und habe die Stücke zu groß gelassen. Jetzt zerfallen mir manche von den fertigen Wecken. Kein Problem die werden sofort verspeist.
Also für alle NachmacherInnen: Äpfel wirklich in kleine Würfel schneiden. (höchstens 1 cm Seitenlänge)!

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen