Nikolausverlosung für alle Koffein-Junkies
Nikolausverlosung für alle Koffein-Junkies
Gewinne ein Espresso Geschenkset

Apple Crumble – ein unwiderstehlicher Klassiker

Den fertigen Apple Crumble solltest du am besten warm servieren.
4
Lesezeit ca. 3 Minuten
Fertig in 

Der Herbst steht vor der Tür und das bedeutet: Apfelsaison! Die ist perfekt, um einen süßen, fruchtigen und unwiderstehlichen Apple Crumble zu backen!

Woher kommt eigentlich der Apple Crumble? Der krümelige Auflauf ist eine Variation des Apple Pies aus Großbritannien. Dort wurden während des Zweiten Weltkriegs viele Lebensmittel rationiert, wie zum Beispiel Fleisch, Käse, Zucker, Butter und Margarine. Durch den Mangel an Zutaten wurden Hausfrauen notgedrungen erfinderisch und es entstanden alle möglichen Rezepte. Eins davon ist der berühmte Apple Crumble. Inzwischen ist der auch in Amerika, Australien und Neuseeland weit verbreitet.

Im Grunde besteht Apple Crumble schlicht aus geschnittenen Äpfeln mit Streuseln. Ziemlich simpel und schnell gemacht. Eben ein vereinfachter Apfelkuchen mit Streuseln und ohne Boden. Wenn du also mal Lust auf Apfelkuchen hast, aber nicht lange backen willst, dann ist Apple Crumble genau das Richtige. Oft wird er auch mit Vanilleeis, Vanillesoße oder Schlagsahne serviert.

Klassisches Apple Crumble Rezept

Apple Crumble ist eine super einfache, schnelle Süßspeise und dazu noch unfassbar lecker. Schon während er im Ofen backt, breitet sich ein unwiderstehliches Aroma in deiner Küche aus, sodass dir das Wasser im Mund zusammenläuft. Du brauchst auch nur wenige Zutaten, die du meistens sowieso schon zuhause hast.

Zutaten

4 Portionen

Für die Füllung

  • 3 Äpfel
  • etwas Zitronensaft
  • etwas brauner Zucker (optional)

Für die Streusel

  • 150 g Mehl
  • 90 g Zucker
  • 100 g Butter
  • Zimt nach Geschmack (optional)
  • 1 Prise(n) Salz

Zubereitung

  1. Heize den auf 180 Grad vor.
  2. Äpfel entkernen, achteln und in Würfel schneiden.
  3. Gib etwas Zitronensaft über die Äpfel, füge etwas braunen Zucker hinzu (optional) und mische das Ganze.
  4. Die Apfelstückchen dann in die Auflaufform geben, sodass der Boden vollständig bedeckt ist.
  5. Bereite anschließend den Streuselteig zu. Dafür Mehl, Zucker, Zimt und eine Prise Salz in eine Schüssel geben und mischen. Die Butter in Würfel schneiden und hinzufügen. Dann das ganze kneten, bis ein bröseliger Teig entsteht.
  6. Krümle den Teig anschließend über die Äpfel.
  7. Backe das Ganze dann im Backofen bei 180 Grad für 30-40 Minuten.
  8. Wenn der Crumble fertig gebacken ist, aus dem Ofen nehmen, kurz abkühlen lassen und warm servieren.

Genieße den Leckerbissen entweder pur oder zusammen mit Vanilleeis, Vanillesoße oder Schlagsahne.

Apple Crumble schmeckt auch mit Vanillesoße hervorragend.

Rosinenfans können auch noch getrocknete Weinbeeren hinzufügen. Ein Päckchen Vanillezucker im Streuselteig schmeckt übrigens auch sehr lecker.

Falls etwas von dem Apple Crumble übrig bleiben sollte, kannst du die Reste ohne Probleme im Kühlschrank aufbewahren. Dort halten sie sich ein paar Tage. Wenn du auf süßes Frühstück stehst, kannst du den Apple Crumble am nächsten Tag zum Frühstück verspeisen. Einfach die Reste des Apple Crumbles in der Mikrowelle oder im Ofen erwärmen oder kalt essen. Apple Crumble schmeckt so ebenfalls hervorragend.

„Gesunder“ Apple Crumble ohne Weißmehl und Zucker

Legst du bei deiner Ernährung Wert auf einen hohen Nährwert oder weniger Kalorien? Dann kannst du bei deiner eigenen Apple Crumble-Variante einige Zutaten ersetzen.

Es gibt zahlreiche Zuckeralternativen, beispielsweise Agavendicksaft. Dabei ist allerdings etwas Vorsicht geboten, denn er ist süßer als Zucker. Deshalb reichen schon kleinere Mengen aus. Magst du es etwas säuerlich, lass für die Füllung des Apple Crumbles einfach den braunen Zucker weg. Zimt gibt dem Ganzen eine eigene Note. Süßere Alternativen sind Xylit, Ahornsirup oder Birkenzucker. Diese Varianten schmecken auch im Streuselteig lecker. Statt Weizenmehl kannst du auch Alternativen aus Buchweizen, Mandeln oder Haferflocken verwenden – und damit einen glutenfreien Apple Crumble zaubern. Die Butter lässt sich durch Margarine oder Kokosöl ersetzen. So bekommst du auch noch einen laktosefreien Apple Crumble.

Apple Crumble mit Nüssen

Obwohl der traditionelle Apple Crumble mit wenigen Basiszutaten gebacken wird, gibt es heute viele Variationen. Wie wär’s denn zum Beispiel mit Nüssen? Diese verleihen dem Apple Crumble Biss und Knusperzauber. Ganz abgesehen davon schmeckt die Kombination einfach richtig lecker.

Hier geht's zu unserem Rezept für einen leckeren Apfel-Mandel-Nuss-Crumble.

Veganen Apple Crumble selber machen

Es ist wirklich einfach, einen veganen Apple Crumble zu zaubern, da er ohnehin wenige tierische Zutaten beinhaltet. Nimm statt normaler Butter schlicht vegane „Butter“ oder Margarine. Bei Margarine solltest du aber darauf achten, dass sie wirklich vegan ist. Denn oft enthält auch pflanzliche Margarine Anteile tierischen Ursprungs. Wähle also am besten eine Margarine, die auch als vegan gekennzeichnet ist.

Apple Crumble im Glas

Besonders kreativ, praktisch und formschön wirkt der Apple Crumble in Gläschen. Die Portionen sind damit schon eingeteilt. Beim Servieren erntest du garantiert viel „Ah“ und „Oh“. Und außerdem eignet sich das Ganze wunderbar als To-Go Dessert. Du benötigst auch kein spezielles Rezept dafür. Schichte die Äpfel und Streusel einfach in einem Gläschen, statt in einer Auflaufform – et voilà, schon fertig! Du kannst für die schönere Optik sogar mehrere Schichten einfüllen. Lass deiner Kreativität freien Lauf!

Besonders kreativ, praktisch und formschön wirkt der Apple Crumble in Gläschen.

Apple Crumble Muffins

Wie wäre Apple Crumble zwischendurch als Muffins? Diese unterscheiden sich allerdings etwas vom klassischen Apple Crumble. Da die Muffins ihre Form behalten sollen, legst du rundherum einen Boden aus Streuselteig, auf dem du dann die Apfelstückchen verteilst. Hierfür solltest du unbedingt Muffinförmchen verwenden. Danach kannst du, wie beim traditionellen Apple Crumble, die restlichen Streusel über die Äpfel streuen, bis alles bedeckt ist. Am Ende hast du dann kleine Küchlein, die einem American Apple Pie ähneln.

Apple Crumble kannst du sogar in Form von Muffins backen.

Apple Crisp gleich Apple Crumble?

Apple Crisp ist eine Abwandlung des Apple Crumbles, wird aber in den USA und Kanada auch als Synonym verwendet. In Großbritannien, Australien und Neuseeland ist es ein anderes Dessert, das dem Apple Crumble stark ähnelt. Im Unterschied zum Apple Crumble werden beim Apple Crisp auch Haferflocken und Gewürze, wie Zimt und Muskatnuss hinzugefügt. Die meisten Apple Crumble Rezepte enthalten nur Zimt. Das macht ihn zum perfekten Dessert im Herbst und Winter.

Welche Äpfel für Apple Crumble verwenden?

Du möchtest Apple Crumble backen und stehst im Supermarkt vor einer riesigen Auswahl an Äpfeln. Welche sollen es denn sein? Bist du ein Apfelkuchen-Profi, dann greifst du natürlich lässig zu den perfekten Sorten. Falls du weniger Ahnung von Äpfeln hast, erfährst du hier, welche Sorten du am besten für deinen Apple Crumble verwendest.

Beim Backen lautet die Devise: Lieber Kochäpfel statt Tafeläpfel. Letztere schmecken zwar roh am besten, verlieren aber beim Kochen oder Backen ihr Aroma. Bei Kochäpfeln ist genau das Gegenteil der Fall. Diese säuerlichen Äpfel sind ideal für Süßspeisen geeignet. Außerdem sollte das Fruchtfleisch fest und nicht mehlig sein. Damit wird es im Backofen weich, fällt aber nicht oder nur leicht auseinander. Folgende drei Apfelsorten sind besonders beliebt:

Braeburn

Dieser Apfel schmeckt süß-säuerlich und hat ein festes, helles Fruchtfleisch. Für Apple Crumble eignet er sich wirklich hervorragend! Bei unserem Rezept sind die Apfelstückchen damit schön weich geworden, aber trotzdem bissfest geblieben und nicht auseinandergefallen. Außerdem hat sich das Aroma des Apfels wunderbar entfaltet.

Boskop

Der Boskop ist vermutlich der beliebteste Backapfel. Er ist etwas säuerlicher, als der Braeburn, was ihn zum idealen Backapfel macht. Außerdem überzeugt er mit festem, saftigen Fruchtfleisch.

Elstar

Der Elstar ist ein Allrounder beim Backen. Ob Apfelkuchen, Apfelstrudel, Apple Crumble oder andere „apfelige“ Köstlichkeiten: Mit Elstar gelingen sie garantiert. Damit kannst du also nichts falsch machen!

Einen Crumble kannst du übrigens auch mit anderen Früchten, wie Birnen, Pfirsichen oder Beeren, backen. Passe ihn einfach der Saison an und verwende saisonales Obst. Auf jeden Fall ist der Apple Crumble vielseitiger, als er den Anschein macht. Probier’s doch einfach mal aus und berichte uns von deinen ganz eigenen, leckeren, nährstoffreichen und unwiderstehlichen Kreationen. Wir sind gespannt.

Wie findest du dieses Rezept?

Voriges Rezept
Apfelstreuselkuchen mit Rosinen
Nächstes Rezept
Apfeltorte Linzer Art
Rezept erstellt von
am
Jetzt bewerten!

Bewerte jetzt dieses Rezept!
Vergib zwischen ein und fünf Sternen:

4,9 von 5 Sternen
auf der Grundlage von
Passende Tipps
6 Kommentare

Rezept online aufrufen