Avocados allgemein

Jetzt bewerten:
3,8 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Avocados sind reif, wenn sie sich am Stielende leicht eindrücken lassen. Harte Avocados sind noch nicht aromatisch.

Damit sie schneller reifen in eine Schüssel, eine Papier- oder Plastiktüte geben. Hinzu eine Banane oder einen Apfel legen. Die ätherische Öle des Obstes beschleunigen die Reifung. Auf die Schüssel einen Teller legen und die Tüten schließen.

Immer wieder den Drucktest vornehmen, damit die Avocados nicht zu weich werden. Zur rasanten Reifung einfach mehr Äpfel oder Bananen zur Avocados legen.

Beim Aufschneider sofort das Fruchtfleisch mit Zitronensaft besprühen oder bestreichen, damit es nicht unappetitlich braun wird.

Avocados haben je nach Herkunft einen Fettgehalt von 5 - 30%. Hierbei handelt es sich aber um ungesättigte Fettsäuren, die fast total vom Körper verwertet werden und sogar den Insulinspiegel senken, wodurch die natürliche Fettverbrennung angeregt wird.

Die Avocados sind also kein Dickmacher - höchstens die leckeren Füllungen.

Von
Eingestellt am
Themen: Avocado

5 Kommentare


#1
8.11.10, 11:58
Danke! jetzt weiß ich wenigstens Bescheid :-)
#2 Icki
8.11.10, 17:49
Das wusste ich auch noch nicht, danke! Ich vermute allerdings, es sind nicht die ätherischen Öle, sondern das Ethylen ("Reifegas"), dass hier den Reifungsprozess antreibt.
Ist aber ja auch egal, Hauptsache, ich trau mich jetzt Avokados zu kaufen (kannte den Reifetest nicht und wusste nicht, dass die auch nachreifen)!
#3
8.11.10, 22:02
Ich überlege gerade, was denn der Fettgehalt mit dem Insulinspiegel zu tun hat.
Bisher dachte ich, Insulin regelt den Zuckerstoffwechsel?
#4
10.11.10, 10:15
@Icki: Sie haben RECHT. Es war eine Verwechslung von mir. Es handelt sich um
das Reifegas Ethylen. Danke für den Hinweis
#5
13.11.10, 17:45
@Jeannie: Dies wurde von Wissenschaftlern entdeckt.
Gruss Lieberwirth

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen