Bananen stecken zwar voller Kohlenhydrate, doch dafür ist der Fett- und Proteinanteil sehr gering. Da eine Banane je nach Länge um die 90 kcal hat, müsste man davon auch wirklich sehr viele essen, um tatsächlich dick zu werden.

Bananen - Die gelbe Wunderwaffe der Natur

Jetzt bewerten:
4,8 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Bananen gehören neben Äpfeln, zu den beliebtesten Früchten der Deutschen. Sie sind nicht nur sehr schmackhaft, sondern wirken sich auch sehr positiv auf unsere Gesundheit aus.

Ich esse gerne Bananen, letztens aber sagte mir eine Freundin, dass ich lieber die Finger davon lassen soll, da sie ziemlich dick machen. Ich wusste zwar, dass sie viel Zucker enthalten, doch ob sie tatsächlich auch so dick machen, da war ich mir nicht sicher und habe mich im Netz darüber etwas schlau gemacht ... Viele wissen nicht, dass diese gelben Früchte wertvolle Inhaltsstoffe besitzen. Verglichen mit einem Apfel z. B. hat die Banane sogar um einiges mehr zu bieten, und zwar viermal so viel Proteine, doppelt so viel Kohlenhydrate, dreimal so viel Phosphor und fünfmal soviel Vitamin A und Eisen.

Zunächst mal stellt sich die Frage: Machen Bananen nun tatsächlich dick?

Bananen stecken zwar voller Kohlenhydrate, doch dafür ist der Fett- und Proteinanteil sehr gering. Da eine Banane je nach Länge um die 90 kcal hat, müsste man davon auch wirklich sehr viele essen, um tatsächlich dick zu werden. Ich könnte aber niemals mehr als zwei Bananen essen und bin dann auch schon satt. Zwei Bananen wären dann je nach Größe um die 200 kcal, also von dick machen, kann hier keine Rede sein. Allerdings sollte man z. B. bei Diät nicht auf getrocknete Bananenchips zurückgreifen, da denen das Wasser entzogen wurde, und am Ende der Fruchtzucker die doppelte Menge an Kalorien mit sich bringt.

Welche Vitamine stecken in Bananen? 

  • ​Vitamin A 
  • Vitamin B1 
  • Vitamin B12
  • Vitamin B2 
  • Vitamin B3 
  • Vitamin B5 
  • Vitamin B6
  • Vitamin C
  • Vitamin E
  • Vitamin K

Mineralstoffe

  • Calcium
  • Eisen
  • Kalium
  • Kupfer
  • Magnesium
  • Phosphor
  • Selen
  • Zink

Der hohe Zuckergehalt macht die Banane zu einer super Energiequelle. Doch sie liefern nicht nur Energie, sondern auch viel an Kalium (Kalium fördert einen gesunden Blutdruck und ist gut fürs Herz). 

Ich habe gelesen, dass man am besten warten soll, bis sich die braunen Pünktchen auf der Schale gebildet haben. Eine reife Banane mit braunen Punkten beinhaltet nämlich mehr Antioxidantien, diese stärken angeblich das Immunsystem viel effektiver als noch unreife grün-gelbliche Bananen.

Besonders Sportler essen gerne Bananen, denn sie spenden so viel Energie, dass ein längeres Training überhaupt kein Problem ist. Sie wirken viel besser als jeder Powerriegel es tut, denn durch die vielen Kohlenhydrate machen sie auch wie schon gesagt richtig satt. Wer viel beim Sport oder auch wie ich, im Sommer bei Anstrengungen sehr viel schwitzt, sollte ebenfalls auf die gelben Früchte zurückgreifen, denn wer schwitzt, scheidet viel Magnesium aus und da Bananen ein Sechstel des täglichen Bedarfs an Magnesium liefern, sind sie dafür optimal.

Sehr positiv wirken sich Bananen auf Personen mit hohem Blutdruck aus

Sie enthalten nur wenig Natrium und sind sehr salzarm, dafür aber reich an Kalium,  also eine optimale Ernährung für herzkranke Menschen. Sie helfen dabei den Bluthochdruck und Schlaganfallrisiko zu senken.

Bananen machen gute Laune

Ich habe gelesen, dass eine Banane dabei helfen, kann die Stimmung zu verbessern. Die vielen B-Vitamine und das Kalium in der Frucht, haben anscheinend eine beruhigende Wirkung auf die Nerven, sind also regelrechte Stresskiller. Menschen mit häufigen depressiven Verstimmungen sollten daher öfters Bananen essen, denn sie enthalten Aminosäure Tryptophan und diesen Stoff wandelt der Körper später in Serotonin um. Serotonin = (Glückshormon).

Verstopfung 

Wer des Öfteren mal mit Verstopfung zu kämpfen hat, sollte anstatt auf Abführmittel zurückzugreifen getrost mal eine Banane essen, denn die Ballaststoffe normalisieren angeblich die Darmtätigkeit sehr gut.

Äußere Behandlung

Wenn eine Mücke mal wieder ungefragt ihren Blutdurst an uns gestillt hat, fängt das lästige Jucken an. Dagegen hilft die Innenseite der Bananenschale, damit reibt man über den Stich und Schwellung und Juckreiz werden gelindert. Übrigens! Abgesehen von den gesundheitlichen Vorteilen, habe ich schon oft gehört, dass die Schale der Banane u. a eine sehr gute Lederpflege ist und auch eine gute Pflege für Silber und Edelstahl. 

Die gelben Früchte helfen außerdem auch toll  bei Sodbrennen.

Wie man sieht, sind Bananen ein wahres Wunderwerk der Natur. Als leckeren Snack für zwischendurch und gegen Heißhungerattacken esse ich sie sehr gerne. Dieses Obst sollte ein Muss auf dem täglichen Speiseplan sein. Wusstet ihr, dass Bananen eigentlich zu den Beerenarten zählen? 

Von
Eingestellt am

38 Kommentare


4
#1
23.3.16, 19:54
Ich liebe Bananen! Danke für den informativen Beitrag :) Schon als Kind hat meine Mama mir immer eine gequetschte Banane mit Milch oder Sahne gemacht. Ein tolles Dessert und Trösterli ;) Heute bekomme ich leider immer Sodbrennen auf Bananen, aber Wurst, dafür gibts Tabletten. Meine Banane als schnelle Energiereserve auf der Arbeit lass ich mir nicht nehmen! :D
2
#2
23.3.16, 20:07
Sternenleuchten
Ich liebe Bananen und esse sie täglich,es gibt keinerlei Probleme damit.
2
#3
23.3.16, 20:19
Das hast du sehr informativ geschrieben, Glucke. (hier käme jetzt der Daumenhoch-Smilie)
#4
23.3.16, 23:03
Mir wurde immer wieder gesagt, Bananen würden stopfen, wenn man zu viel ist... Wa
1
#5
23.3.16, 23:03
Mir wurde immer wieder gesagt, Bananen würden stopfen, wenn man zu viel ist... Was stimmt denn jetzt?
#6
23.3.16, 23:21
Gut beschrieben, danke.
Zum Glück esse ich jeden Tag Apfel und Banane.
#7
24.3.16, 07:54
sehr ausführlich und eine Tolle Informatin super Danke.
1
#8
24.3.16, 08:38
Eine prima gut verpackte, nahrhafte kleine Mahlzeit auch für unterwegs. Habe oft eine in der Handtasche, bevor ich mir irgendwelchen überteuerten Müll unterwegs antue. Die meisten sehen bei den Bananen nur die Kohlenhydrate und wissen nicht um die guten Inhaltsstoffe. Prima Beitrag.
2
#9
24.3.16, 12:50
was mich total ärgert, ist dass man mind. eine Woche vorher wissen muss, dass man Hunger auf Bananen haben wird, weil man weder im Supermarkt noch im Gemüseladen Bananen bekommt die auch nur annähernd reif und gelb sind *hmpf*
1
#10
24.3.16, 21:35
auch ich esse täglich eine Banane - bisher zum Frühstück; habe aber nun gehört, daß es besser ist, diese erst später, also als Zwischenmahlzeit zu essen. Bei Gewichtsproblemen wäre das aus  irgendwelchen Gründen besser.
da werde ich jetzt mal recherchieren.
Wir haben dazu immer einigen Bananen im Haus, weil sie mir mit braunen Flecken besser schmecken  ;-)
1
#11
24.3.16, 22:10
@Agnetha: Bananen haben ja wirklich viele Vitamine und reif, mit braunen Flecken sind sie erst richtig süß. Bei Aldi und auch im Kaufland gibt es auch Bio-Bananen. Ich meine die schmecken wirklich besser, und meistens sind auch schön gelb. Leider  darf ich nicht viele davon essen wegen Diabetes, sie lassen den Blutzucker rasch ansteigen. Aber ab und zu leiste ich mir eine kleine, sie sind einfach zu lecker..
5
#12
25.3.16, 19:56
Affenfrühstück: Tasse Kaffee + Banane. Schnell lecker, alles wichtige drin. Keine Angst vor Kohlenhydraten. Unser Hirn braucht viele davon. Gucken Sie sich doch mal genau viele Lowcarb-Mager-Tussies an, manchem Hirn würden da ein paar Kohlenhydrate guttun. 
1
#13
25.3.16, 20:14
@Julice: 👍👍👍
2
#14
25.3.16, 21:34
@Julice:
"Gucken Sie sich doch mal genau viele Lowcarb-Mager-Tussies an, manchem Hirn würden da ein paar Kohlenhydrate guttun."

Das ist nun eine  Aussage, die von nicht sonderlich viel Hirn zeugt. Schon mal daran gedacht, dass Menschen, die schwer krank sind oder waren, Medikamente nehmen müssen, die eine, durchaus auch extreme, Gewichtszunahme nach sich ziehen können?
Was ist verwerflich daran, wenn man/frau sich nach überstandener Krankheit "Low Carb" mässig ernährt ? Von den gesundheitlichen Risiken eines Übergewichtes mal ganz abgesehen. 
4
#15
26.3.16, 08:09
Ich habe damit keine kranken Menschen gemeint, sondern die, die von einem krankhaftem Magerwahn befallen sind und andere verrückt machen.  Vor allem unsere Teenager. 
5
#16
26.3.16, 09:17
@Julice: so hatte ich das auch verstanden und deshalb meine Daumen hoch. Ich habe jemanden im Bekanntenkreis die nur über kräftige Menschen ablästert, sie selbst aber sich wohl irgendwann zu Tode hungert. Da fehlt wirklich was in der Birne.
3
#17
26.3.16, 22:46
@Julice: dann wäre es besser gewesen, wenn Du es differenzierter formuliert hättest. So klang es wie ein Pauschalurteil, wie verwerflich es ist, sich mit "Low Carb" zu ernähren. 
#18
27.3.16, 07:59
@Julice: Kaffee, zerstört nachgewiesenermaßen wichtige Vitamine. Also zeitlichen Abstand! 
2
#19
27.3.16, 08:42
@Christin: Danke für den Hinweis, aber das ist mir egal wenn ich frühstücke. Ich trinke ihn ja auch zum Müsli. Da ich mich ansonsten ausgewogen ernähre, bekommt mein Körperchen wohl genug von allem. Ich bin gesund, fühle mich wohl und habe ganz selten Grippe.
@ Bücherwurm: Nu is juut, ich sprach von vielen Low-Carb-Magertussies, nicht von allen. Tut mir leid, wenn Du dich angesprochen fühlst. 
#20
27.3.16, 10:39
Hallo Glucke !
Das war Bananalogie, vielen Dank zur Veröffentlichung deiner Doktor Arbeit. Schade dass diese praktischen Gelblinge nicht bei uns gedeihen.
2
#21 Kletterpflänzchen
27.3.16, 10:44
@Kathi199 #1: Das ist  die Lösung aller Probleme: ein Nahrungsmittel konsumieren, auf das der Körper deutlich abwehrend reagiert, und dann, statt auf den Körper zu hören, eine Pille einwerfen, um die Warn-Symptome des Körpers zu unterbinden. Die Pharma-Industrie dankt!
Der Körper wird diese Missachtung seiner Signale über früher oder später strafen, denn Sodbrennen ist kein Pipifax, sondern ein Zeichen für übermäßige Produktion von Magensäure, die zu Magengeschwüren, Magendurchbrüchen führen kann, und sogar Speiseröhrenkrebs verursachen kann.
Die Annahme, dass Bananen ja nicht dickmachen können, weil man nach 2 Bananen satt ist, ist schlichtweg falsch. Nicht allein der Nährstoffgehalt eines Lebensmittels ist ausschlaggebend, ob ein Lebensmittel "dick macht", sondern das Verhältnis der Nährstoffe zueinander und zu einem weiteren Nahrungsmittelbestandteil, den Ballaststoffen. Kohlenhydrate, speziell Zucker, sind die Nährstoffe, die der Körper am schnellsten verstoffwechselt, daher gelten sie auch als schnelle Energieträger. Fette und Eiweiße verfügbar zu machen kostet den Körper zunächst Eigenenergie, bevor er an die Energie dieser Nährstoffe kommt. Es bleibt also im Endeffekt dem Körper weniger Energie, die er verwerten oder als Fett speichern kann. Die Banane kommt, was das Verhältnis von Zucker, Eiweiß und Fette betrifft, schlecht weg - zuviel Zucker, zuwenig Eiweiß.
Dies gilt auch für die Ballaststoffe. Je mehr Ballaststoffe in der Nahrung enthalten sind, desto mehr hat das Verdauungssystem zu tun, der Hungereffekt wird dadurch verzögert. Die leichte Verdaubarkeit der Banane sorgt dafür, dass der Magen relativ schnell wieder leer ist, unterstützt wird das zusätzlich dadurch, dass eine Banane keinen großen Kau-Aufwand erfordert, welcher den Appetit beeinflusst - weniger Kauaufwand, geringere Stillung des Appetits.
Der hohe Zuckergehalt der Banane und seine leichte Verfügbarkeit beeinflusst außerdem die Insulinausschüttung ins Blut, die stark schwankend, wiederum zu erneuten Hungerattacken führt.
Von "nicht-dickmachenden Bananen" kann also keine Rede sein!
1
#22
27.3.16, 11:48
Also ich habe immer Bananen im Hause und esse sie gerne und, wenn ich Lust drauf habe auch mal mehr wie eine am Tag. Ich werde davon nicht dick. Und noch was, ich esse sie auch nachts. Ich nehme mir jeden Tag eine mit ans Bett und, wenn ich nicht einschlafen oder nicht durchschlafen kann, dann esse ich sie. Und siehe da es funktioniert zu 99%. Und ja, ich stehe nicht mehr auf und putze die Zähne und nein, ich habe keine schlechten Zähne deswegen bekommen. Dass es schlaffördernd ist, ist auch nicht meine Einbildung, sondern wissenschaftlich erwiesen. Bevor ich das wusste hatte ich schon die eigene Erfahrung gemacht.
Man nimmt soooo viel andere Sachen zu sich die dick machen und dann noch Bananen oben drauf, na dann ist es schon die Mischung die uns auseinander gehen lässt.😋
3
#23
27.3.16, 12:09
@Kletterpflänzchen: 
Na ja.... da kann man aber auch andere Erfahrungen machen. Es ist ja generell so, dass ein Schnitzel oder Steak sicher satter macht, als eine Banane - vollkommen klar. Aber das macht auch satter als ein Apfel, eine Birne oder jedes andere Obst. Wir sprechen doch hier von einer hungerstillenden Zwischenmahlzeit und da wirkt bei mir jedenfalls eine Banane wunderbar - ob ich da bei einem Schnitzel auch nur auf 90 kcal käme?
Nun bin ich zufällig auch Diabetikerin und definitiv geht mein Blutzucker nach einem Apfel schlagartig in die Höhe, während die Banane ihn nur langsam steigen lässt. Eine Banane hab ich in 1 Minute gegessen und bin erstmal gesättigt. Für einen Apfel brauche ich gut 4-5 Minuten (geschätzt - gemessen hab ich das noch nicht), weil er natürlich mehr Kauaufwand benötigt. Nur.... satt bin ich davon dann trotzdem nicht. Jedenfalls habe ich nicht das angenehme Gefühl, wirklich was gegessen zu haben, wie ich das bei einer Banane habe.
Einziger Vorteil beim Apfel ist für mich der Erfrischungseffekt im Sommer.
Leider kann ich momentan nur noch 1 Sorte Apfel essen, weil ich an einer Apfelallergie leide und dagegen keine Pillen nehmen möchte. Trotzdem ist meine Erfahrung: Esse ich beim kleinen Hunger einen Apfel, dann habe ich hinterher das Gefühl, dass der Hunger doch größer war und esse hinterher dann trotzdem noch eine Banane, um ein Sättigungsgefühl zu erreichen. 
Sodbrennen habe ich übrigens auch öfter mal, aber bei mir hilft die Banane dagegen eher - ausgelöst hat sie das bei mir noch nie! 
Mich würde aber interessieren, was du denn für sinnvoller erachten würdest als kleine Zwischenmahlzeit, wo dann wirklich alles so ideal kombiniert ist, wie du es dir vorstellst.
Bin gespannt, wie praktisch das dann zum mitnehmen geeignet ist  ;-)
#24 Kletterpflänzchen
27.3.16, 14:19
@CracklinRosie: Als kleine Zwischenmahlzeiten, die sättigen, weil sie den Magen lange beschäftigen, auch einer Zwischenmahlzeit gemäß Mineralstoffe, Vitamine etc. enthalten und durch das lange Kauen den Appetit zügeln, wären zu nennen: grüne Gurke (enthält fast keine Kalorien), Möhren, Paprika, auch Zucchini und Kohlrabi eignen sich zum Rohessen. Da sie nur wenige Kohlenhydrate enthalten, beeinflussen sie den Blutzuckerspiegel nur wenig. In kleine Stücke geschnitten lassen sie sich in einer Butterbrotbox mitnehmen und zwischendurch beim Aufkommen eines Hungergefühls knabbern.
Mit Äpfeln geht es mir wie Dir, auch ich vertrage nur wenige alte Sorten, und bekomme nach Genuss eines Apfels das Gefühl, dass der Hunger noch größer geworden ist.
Frohe Ostern!
4
#25
27.3.16, 14:56
Wenn ich Gurke zum sättigen esse, dann kann ich auch 3 Gläser Wasser trinken. Die füllen auch den Magen und halten ähnlich lange vor. 
Wenn du oben das gesunde Verhältnis von Kohlehydraten, Fett und vor allem Eiweiß anmahnst, dann frage ich mich, wie viel  von allem in Gurken, Zucchini, Kohlrabi und Paprika sind? Da ist m. E. von Energielieferant kaum was bis nichts zu spüren. Diese Sachen dienen doch größtenteils nur dazu, dem Körper zugeführte Energie vorzugaukeln und den Mund beschäftigt zu halten, damit er meint, man würde gerade was essen. 
Da bringt ein Butterbrot doch einiges mehr - an Sättigung UND an Energie.
...oder eben eine Banane, weil man dann wieder richtig hinlangen kann (z. B. bei der Gartenarbeit) und nicht eine Viertelstunde mit mit waschen, schnibbeln, eindosen und eine weitere Halbestunde mit aufessen der geschnibbelten Portionen beschäftigt ist.
Bisher war doch nicht von einer Diäternährung im Sinne von Abspecken die Rede, sondern nur davon dass Bananen ein gesunder Snack zwischendurch ist, bei dem man eben nicht wirklich figurschädigend isst, wie z. B. bei Schokoriegeln, Keksen, Müsliriegeln & Co.
Ich glaube, niemand will hier eine Bananendiät machen. 
Obwohl.... lecker wär das bestimmt!  👌
2
#26
27.3.16, 15:12
Die Tippgeberin obigen Beitrags hat sich mit dem Einstellen des Beitrags über Bananen sehr viel Mühe gemacht und er ist doch sehr interessant wie ich finde. - Nun frage ich mich was so schlecht an Bananen ist, weil so viele Gegenvorschläge kommen. Es geht hier um BANANEN und um keine anderen Lebensmittel. Würde es nicht beim Aufsatz in der Schule bei all diesen Ausführungen heißen: Thema verfehlt.
1
#27
27.3.16, 15:52
Hallo,
Bananen sind sehr vielseitig. Man kann z. B. prima Bananenpfannkuchen backen und Stücke der Schale in die Blumenerde eingebracht soll sie auch ein guter Rosendünger sein. Länger frisch bleiben soll sie mit Folie um ihren Stumpf und wenn ich mir das Verhältnis der Vitamine, Mineralstoffe und Energie ansehe, finde ich, daß sie ein optimales, gesundes Lebensmittel ist.
1
#28
27.3.16, 18:08
Das Kalium hilft auch gegen Muskelkrämpfe die entstehen können wenn man davon nicht genug bekommt. Das passiert dann meistens wenn man älter ist oder alleine lebt und nicht so sehr auf die Ernährung achtet weil das kochen für sich selber manchmal zuviel Aufwand ist.
#29
28.3.16, 13:36
@glucke1980
Wie kommst du darauf, Bananen enthielten Vitamin B12 ?
Das stimmt nicht und diese Fehlinformation könnte Veganer davon abhalten, den Weg in die Apotheke zu finden, was fatale Folgen hätte.
Ich bitte dringend um Korrektur.
1
#30
28.3.16, 13:37
@glucke1980
Wie kommst du darauf, Bananen enthielten Vitamin B12 ?
Das stimmt nicht und diese Fehlinformation könnte Veganer davon abhalten, den Weg in die Apotheke zu finden, was fatale Folgen hätte.
Ich bitte dringend um Korrektur.
#31
28.3.16, 13:51
@schweinchenschlau: Ja, das stimmt.
Sie hat viele gute Sachen, aber B12 leider nicht.
#32
28.3.16, 18:58
@schweinchenschlau: tut mir sehr leid, werde das ändern lassen. Ich habe mich mit dem Vitamin B12 tatsächlich geirrt. Als ich mich im net schlau machte stand dort B12, doch jetzt habe ich genauer recheriert und dabei wohl die 0 dahinter nicht gesehen, alles andere stimmt aber.
#33
29.3.16, 00:05
Die Banane und ich haben ein zwiegespaltenes Verhältnis:
Ich kaufe sie gerne, esse sie aber zu selten, obwohl ich weiß, dass sie mir gute Dienste leisten würden:
Nächtlichen Muskelkrämpfen könnten sie entgegenwirken und tagsüber auch mal das Hungergefühl unterbinden.
Der Geist ist willig doch das Fleisch ist schwach...............
#34
29.3.16, 14:10
Ich mag Bananen sehr gerne, aber ich esse sie selten, weil ich immer denke, sie würden zu Verstopfung führen. In diesem Tip steht nun genau das Gegenteil! Ich habe gerade noch ein paar Bio-Bananen liegen, dann werde ich heute mal eine zum Testen essen.
In meiner Schulzeit hatte ich häufiger Sodbrennen, da habe ich dann gerne eine Banane gegessen - das hat geholfen!
Die Tips, was man mit der Bananenschale noch Gutes machen kann, sind mir völlig neu. Da werde ich mal einiges ausprobieren.
Vielen Dank für den ausführlichen Tip!
#35
3.4.16, 20:23
@AnnaW2: Ja, das stimmt leider - zu viel davon sollte man nicht essen -
Ist auch gut gegen Durchfall anzuwenden.
#36
25.7.16, 14:44
@Agnetha: 
wenn ich grünliche bananen kaufe, nehme ich nur soviel wie ich in den nächsten 2-3 tagen essen werde, den rest packe ich - eng eingewickelt - in eine plastiktüte und stelle das dunkel.
dadurch kann ich sie gut eine woche lagern.

wenn die bananen schneller reifen sollen, hell und warm stellen und 1-2 apfel dazu legen
#37
25.7.16, 14:51
@BastelGuenther: 

wenn du einen geeigneten platz hast, etwa ein höheres gewächshaus, kannst du auch in deutschland bananen ziehen.
die z.b.:

http://www.ebay.de/itm/141934458455?ssPageName=STRK:MESINDXX:IT&_trksid=p3984.m1436.l2649
1
#38
6.11.16, 18:50
Wer eine Akne hat kann die Bananenschalen Innenseite über die Pickel reiben und ca. 10 Minuten einwirken lassen. Sie können zuschauen, wie die Akne verschwindet.😳

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen