Bei Schmorfleischgerichten Kartoffeln mitkochen

Jetzt bewerten:
3,9 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Zu Braten oder Rouladen werden oft Salzkartoffeln gereicht. Man kann sie, je nach Größe ganz, halbiert oder geviertelt, die letzten 20 - 25 Minuten mit in den Schmortopf geben (falls genug Platz ist). Sie garen einwandfrei und schmecken, da sie nicht von Kochwasser "angelaugt" werden, besonders intensiv. Und man hat Energie und Zeit gespart - ein Topf weniger im Abwasch.

Von
Eingestellt am

10 Kommentare


#1
14.3.12, 08:57
Der Tipp ist gut, man spart schon Abwasch und Energie. Leider für mich nicht machbar: zum Braten gibts bei uns Klöße und zu Rouladen Stopfer. Aber bei anderen Familien gibts bestimmt Kartoffeln dazu, deshalb gibts schon vorab von mir fünf Sterne!
1
#2 jojoxy
14.3.12, 09:23
mache ich auch so - ich geb zu, aus faulheit, da brauch ich keinen extratopf. geht sowohl im backofen als auch in pfanne oder schnellkochtopf (da nur 5 min. auf höchster stufe garen). guter tipp.
1
#3
14.3.12, 10:08
Machen wir auch gerne so. Wir scheuen uns auch nicht, Gemüse und Kartoffeln mit aufs Blech zu legen. Sehr lecker.

@ Mops: was sind denn Stopfer?
1
#4
14.3.12, 10:30
@Oma Duck...Mir gefällt der Tipp sehr gut, aber verfälscht
das mitkochen der Kartoffeln nicht den Geschmack der Soße ?
1
#5
14.3.12, 10:34
Eifelgold: Ich denke Stopfer ist Kartoffelpüree, aber 100%ig weiß ich es nicht.
Der Tipp ist super. Ich habe das mit Kasseler und Sauerkraut jmal ausprobiert. Das war super : Kasseler schön braun gebraten im Römertopf (geht sicher auch jeder andere Bratentopf). Dann das Sauerkraut um das Kasseler gegeben, Die geviertelten Kartoffeln ebenfalls. Etwas Schmalz, Salz und Pfeffer. Nen Lorbeerblatt und Wacholder, ebenso etwas Kümmel. Die Kartoffeln brauchen auch noch Wasser, bzw. Brühe. Ca 500 ml dran. Noch 20 - 30 min. backen und Voila. Alles in einem Topf gegart. Wesentlich weniger Energieverbrauch, weniger Arbeit. Allerdings ist da keine Soße dabei. Aber bei dem Gericht braucht man die auch nciht. Selbst meine Männer nicht, die voll auf Soße abfahren.
1
#6
14.3.12, 10:56
@Chaosdaisy: Danke dir. Ich dachte schon an Schupfnudeln oder Spätzle.
Auf KaPü bin ich nicht gekommen. Wir machen übrigens auch schon mal gerne die Kartoffeln im Sauerkraut. Schmeckt lecker.

@ Mamamutti: Nein, da wird kein Geschmack verfälscht. Im Gegenteil. Die Kartoffeln und das Gemüse bekommt einen besseren, intensiveren Geschmack. Besonders gut kommt das bei Hoher Rippe. hmmm
1
#7
14.3.12, 11:10
@Eifelgold: Danke, dann werde ich das bei nächster Gelegenheit probieren.
3
#8 Oma_Duck
14.3.12, 12:21
@mamamutti: Nein, weil man die Kartoffeln vorsichtig heraus"fischt" und erst dann die Soße andickt. Und wenn doch: Die Soße wird ja über die Kartoffeln gegossen, im Mund kommt also sowieso alles wieder zusammen.
2
#9
14.3.12, 12:41
@Oma_Duck: Schon alleine der Gedanke einen Topf
weniger spülen zu müßen gefällt mir sehr. Danke für
den Tipp.
2
#10
14.3.12, 14:32
ich mache das auch so,der Tipp ist gut.

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen