Geschmorte Rinderrouladen

Geschmorte Rinderrouladen

Jetzt bewerten:
4,5 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Hier mal mein Lieblingsrezept für megaleckere Rouladen.

Zutaten für 4 Personen

  • 100g fetten Speck 
  • 1 Zwiebel
  • 2 Essiggurken (ca. 100g)
  • 4 Rinderrouladen (à 150g)
  • 2 TL Senf
  • Salz
  • schwarzen Pfeffer
  • Sonnenblumenöl
  • 0,5l klare Brühe oder Fleischbrühe
  • 1 Becher Crème Fraîche
  • Rotwein, trocken oder halbtrocken
  • Preiselbeeren

Zubereitung

  • Speck, Zwiebel und Gurken in dünne Streifen schneiden (wenn man den Speck frisch aus dem Kühlschrank holt, ist er sehr fest und lässt sich besonders gut schneiden)
  • Rouladen trockentupfen und mit dem Handballen flachdrücken
  • Rouladen dünn mit Senf bestreichen und mit Salz und Pfeffer bestreuen
  • Speck-, Zwiebel- und Gurkenstreifen auf den Rouladen verteilen und die Rouladen von der schmalen Seite her aufrollen... dabei die Längsseiten einschlagen, damit die Füllung beim Schmoren nicht austreten kann
  • Rouladen fixieren - entweder mit Rouladennadeln oder Zahnstochern oder Küchengarn - und nochmals von außen mit Salz und Pfeffer würzen
  • Brühe vorbereiten und bereitstellen
  • Öl in einem Schmortopf oder einer tiefen Pfanne mit Deckel (groß genug, dass alle Rouladen nebeneinander passen) stark erhitzen
  • Rouladen im Öl kurz und kräftig von allen Seiten anbraten, so dass sich eine braune Kruste bildet
  • Mit einem sehr großzügigen Schuss Rotwein ablöschen und dann die Brühe dazugeben
  • Den Bratfond mit einem Kochlöffel lösen und leicht unterrühren
  • Nun Deckel auf den Topf und die Rouladen für 90 Minuten bei schwacher Hitze schmoren lassen

ACHTUNG: Die Flüssigkeit sollte nicht stark brodeln, sondern gerade mal leise köcheln... sonst wird das Fleisch trocken

  • Nach 90 Minuten die Rouladen entnehmen, die Fixierung entfernen und das Fleisch warm halten
  • Schmorflüssigkeit zum Kochen bringen und Crème Fraîche mit einem Schneebesen einrühren
  • Die Soße mit Preiselbeeren verfeinern und bei mittlerer Hitze einkochen lassen, bis sie die gewünschte Bindung hat

Beilagen

Dazu gibt's bei uns immer:

  • Salzkartoffeln oder Kartoffelknödel
  • Erbsen und Möhrchen
  • Rotkohl
  • Apfelmus
Von
Eingestellt am

23 Kommentare


#1
5.11.09, 18:51
Ich mach sie auch immer so, nur die Preiselbeeren sind neu für mich. Schmeckt echt super, wir haben immer Spiralnudeln dazu
-1
#2
5.11.09, 19:01
Genau mein Rezept, mit oder ohne Preiselbeeren lecker. Dazu gibts bei mir Nudeln ( aber nur Spiralnudeln ) oder Semmelknödel.
2
#3
6.11.09, 02:15
Tolles Rezept und gut erklärt. Gibt es bei uns ab und zu mit Klößen und Rotkraut.
1
#4
6.11.09, 08:01
So ähnlich mache ich meine Rouladen auch, allerdings sind meine deutlich schwerer. 150 Gramm pro Roulade ist eindeutig zu wenig, da bleibt ja nach dem anbraten nix von üner.
#5 Oma Duck
6.11.09, 13:04
Rinderrouladen werden IMMER geschmort, alles andere geht gar nicht. Von Maggiknorr-Brühe würde ich abraten, durch das Schmoren entsteht von selbst eine Rinderbrühe. Also also lieber Wasser, und ein halber Liter erscheint mir auch zuviel. Besser weniger und nur wenn nötig etwas nachgießen.
#6
11.11.09, 14:20
ja, entspricht in etwa auch meinem Rezept. Immer wdr ein schoenes Sonntagsessen!
#7 kirsten
5.12.09, 23:57
ausser senf streiche ich noch tomatenmark und remoulade auf das fleisch dann könnt ihr die brühe weglassen
#8
19.3.10, 08:28
Ich reibe die Rouladen vor dem Füllen und Würzen noch mit einer halben Knoblauchzehe ein und wende sie vor dem Anbraten in Mehl.
Das gebräunte Mehr gibt der Sosse einen zartbitteren Geschmack, der Knoblauch eine zusätzliche Geschmacksfülle.
#9
19.3.10, 09:28
da ich eine natürliche Aversion gegen Speck habe, nehme ich stattdessen Salami (pro Person eine Scheibe in dünne Streifchen geschnitten)..... Sieht gefälliger aus und gibt einen herzhaften Geschmack.
#10 Karin
19.3.10, 12:31
Bei uns reichen 2 EL Senf nicht und noch besser schmeckt es mit geräuchertem Speck, den ich zusammen mit der Zwiebel (die groß sein muß und wenn nicht, dann nehme ich schon mal eine mehr) kräftig ohne zusätzliches Öl oder Fett anbrate und dies dann als Füllung auf die Rouladen gebe. Ansonsten mache ich es auch so: Pfeffer und Salz auf die Roulade, großzügig mit Senf bestreichen, dann das angebratene Speck-Zwiebelgemisch und je nach Größe der Roulade 1/2 oder 1 ganze (kleinere) Essiggurke drauf, entsprechend zusammenrollen, fixieren und kräftig anbraten. Ich gieße an den Bratenfond Wasser, da der Fond bei mir schon so gut und entsprechend gewürzt ist, daß ich meist nicht nachwürzen muß. Creme fraiche, Rotwein o. ä. kann man zugeben, je nach Geschmack und bei Wein, ob Kinder mitessen. Wichtig ist bei den Rouladen auf jeden Fall, daß sie kräftig angebraten - aber nicht verbrennen lassen - werden. Sind auf jeden Fall sehr lecker die Rouladen - und das allerbeste ist die Soße.
1
#11
20.3.10, 09:16
Bevor die Rouladen mit Senf bestrichen werden, sollten sie mit Salz und Pfeffer gewürzt werden, so ziehen diese Gewürze besser in das Fleisch. Auch gehören in den Sud einige Sossenzutaten wie Sellerie und Karotten
#12
20.3.10, 09:18
@gernegross: Ich bin ein Knoblauchfan und benutze für fast jedes Gericht Knoblauch. Aber zu Rouladen ist dies ein No-Go
#13
20.3.10, 09:20
Probiert es einmal mit Pferdefleisch. Wenn möglich aus Fohlenfleisch. Durch den leicht süsslichen Geschmack des Fleisches entsteht ein super Aroma. Und jetzt nicht gleich wieder auf Pferdefleisch schimpfen. Pferdefleisch ist mittlerweile teurer als Rindfleisch.
#14
29.4.10, 17:11
Das Rezept iss gut! So ähnlich machts der Abraxas auch. Nur kommt bei mir als Gewürz noch ne Messerspitze Majoran dran. Und für die Soße mindestens noch ne Zwiebel und - wenn möglich - ne kleingeschnittene, rote Paprika dran.
#15 Murmeltier
12.5.10, 14:47
Bei mir werden die Rouladen mit Mett gefüllt. Speck und Gurke ist nicht unser Geschmack. Selbstverständlich werden die Rouladen vor dem Füllen und Aufrollen ein wenig gewürzt, ein paar Zwiebelringe aufgelegt und mit Senf eingestrichen. Zum Anbraten kommen Zwiebel, 2 - 3 Pimentkörner und ein kleines Lorbeerblatt mit in den Brattopf. Ist das Fleisch schön scharf angebraten, wird mit Rotwein und etwas (selbstgemachter) Fleischbrühe abgelöscht und der Topf kommt für eine Stunde bei 175 Grad in den Backofen. Nach Ablauf der Zeit die Rouladen noch ca. 1/4 Stunde im ausgeschalteten Backofen ruhen lassen.
Anschließend die Soße ein wenig andicken, Pimentkörner und Lorbeerblatt und auch die Rouladenklammern oder -stäbchen entfernen. Kartoffeln und Rotkohl oder Blumenkohl dazu. Leeecker!!

Aber ganz ehrlich, Pferdefleisch-Rouladen sind ein richtiges Gedicht!!!

(Ach ja, auf dem Foto zum Rezept ist mir aufgefallen, daß die Soße doch sehr hell ist, ich hab sie lieber dunkler. Ist aber sicher Geschmackssache)
#16
16.11.10, 17:42
Bei mir kommt in die Roulade noch ein Stückchen Möhre mit rein. Die Rouladen werden dann in sehr heißer und wenig Magarine angebraten. Dazu kommen noch Möhrenwürfel und kleingeschnittene Tomate. Nun wird sie von allen Seiten kräftig angebraten und der Fond mit etwas Wasser abgelöscht. Anschließend gebe ich noch getrocknete Pilze dazu, fülle mit Wasser auf und ab damit in die Backröhre. Nach 1-2 Stunden sind sie schön weich und ich muss die Soße nur noch mit angerührten Mehl andicken.
Meine Rouladen bereite ich schon meist am Vortag zu, bis auf die Soße. (Meine Leute wollen immer viel Soße haben, da ist das praktisch).
#17
4.6.11, 19:15
Man hat sich ja in einem guten Jahr noch bissi verbessert. Zum Anbraten der Rouladen kommt bei mir n Teelöffelchen Tomatenmark dazu. Wenn das richtig Röststoffe gebildet hat, schmeckts noch besser. Aber wie damals - DAUMEN HOCH!!!!!! Leute, SO macht man feine deutsche Hausmannskost. Übrigens würd ichs mit den Preiselbeeren heute so halten wie die Schweden: nicht in die Soße, sondern ein Löffelchen auf den Teller. Schmeckt nicht? Glaubt mir, es schmeckt himmlisch!
#18
7.2.12, 03:14
Ich fülle meine Rouladen mit Sauerkraut, war ein sehr guter Tip von einer Bekannten, als wie gewohnt mit Speck, Mett, Gurke usw. Rouladen wie gewohnt mit Senf bestreichen und danach würzen nach belieben,den Sauerkraut auf die Rouladen verteilen, wer mag den auch etwas würzen,wenn man es etwas schärfer mag, sie werden wunderbar saftig und man braucht auch keine Brühe mehr,aus dem Saft der ensteht kann man dann eine wunderbare Soße machen, schmeckt einfach genial, ich nehme Rouladenzangen, erleichtert das anbraten und es fällt nichts auseinander,eine wunderbare Erfindung
#19
7.2.12, 03:40
natürlich meinte ich erst würzen, dann mit Senf bestreichen, das ganze nur mit wenig Wasser anbraten und aus dem Sut macht man nach belieben die Sosse,so wie jeder sie gerne mag,wie auch schon erwähnt wurde, schmeckt einfach genial und ist mal was anderes!
#20
7.7.12, 09:32
Ganz tolles Rezept - danke - es hat geschmeckt wie damals bei "Madre".
Ich habe 8 Rouladen in der Pfanne gut angebraten und ab gings in einen gußeiserenen Bräter. Die Soße (wie im Rezept beschrieben) dazu - Bräter auf das Ofengitter (untere Schiene) und bei vorgeheizten 180 Grad eine Stunde (ohne Deckel), dann bei 160 Grad (mit Deckel auf dem Bräter) nochmal 40 Min. Evtl. Brühe nachgießen.
Bei größerer Anzahl von Rouladen ist der Backofen sehr praktisch.
Dazu gab es Kartoffelknödel und Gemüse. Es hat allen super geschmeckt.
Beim nächsten Mal werde ich die Preiselbeeren dazugeben, das ist ein guter Tipp
#21
7.7.12, 11:50
Genauso mache ich meine Rouladen auch , aber meine Bratensosse darf nicht hell sein, sie muß braun sein und das erreicht man wenn man nicht gleich so viel Flüssigkeit auffüllt sondern nach und nach etwas aufgießen.
#22 Oma_Duck
7.7.12, 16:38
Eine Diskussion darüber, wie denn jetzt Rouladen gehen, ist absolut sinnlos. Jede Familíe - falls sie überhaupt noch selbst kocht - hat ein anderes, mehr oder weniger abweichendes Rezept. DAS Rouladenrezept kann demnach auch dieser Tipp nicht sein.
Ich z.B. würde geräucherten Speck nehmen und die Gurken weglassen - seht ihr, da gehts schon los!
#23
26.3.13, 19:16
@Oma_Duck:
Es geht doch nicht um das ultimative Rezept, sondern um den Austausch unterschiedlicher Ideen. Das gibt eine Reihe von guten Sonntags-Menüs. *Kopfschüttel*

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen