Berliner Pfannkuchen
2

Berliner Pfannkuchen

Jetzt bewerten:
5 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Zeit

Zubereitungszeit:
Koch- bzw. Backzeit:
Gesamtzubereitungszeit:

Zutaten

(für zwanzig Berliner)

  • 500 g Mehl
  • 200 g Konfitüre zum Füllen
  • 125 ml Milch
  • 100 g Butter
  • 30 g Hefe (Würfel)
  • 2 Eier
  • 2 EL Zucker
  • 1 Eigelb
  • 1 Pck. Vanillezucker
  • 1 TL Zitronenschale (gerieben)
  • Puderzucker zum Wälzen, alternativ Zuckerguss
  • Frittier-Fett

Zubereitung

Hefe in lauwarmer Milch auflösen. Ein wenig Mehl zugeben und eine Viertelstunde stehen lassen. Die restlichen Zutaten zugeben und einen geschmeidigen Teig kneten. Das Ergebnis sollte ein weicher, aber nicht klebriger Teig sein.

Zehn Minuten durchkneten und anschließend eine halbe Stunde unter einem Tuch ruhen lassen.

Die Füllung kann wahlweise vor oder nach dem Frittieren erfolgen.

Vor dem Frittieren füllen: Den Teig etwa einen halben Zentimeter dick ausrollen und Kreise ausstechen (sechs bis sieben Zentimeter Durchmesser). Etwas Konfitüre auf einen Teig-Kreis geben. Auf den Rand ein wenig Wasser oder Eiweiß geben und einen zweiten Kreis darauf andrücken.

Nach dem Frittieren füllen: Den Teig etwa fingerdick ausrollen und ebenfalls Kreise ausstechen. Die durch ein Sieb gestrichene Konfitüre wird dann nach dem Frittieren mit einem Spritzbeutel eingespritzt.

Vor dem Frittieren nochmal eine halbe Stunde unter einem Tuch gehen lassen. Danach schwimmend in heißem Fett goldgelb ausbacken. Dabei einmal wenden.

Nach dem Frittieren auskühlen lassen und mit Puderzucker oder Zuckerguss dekorieren. Tätää-Tätää-Tätää-Fertig!

Bleibt noch zu sagen: Guten Appetit und "Helau, Alaaf, Ahoi"!

Von
Eingestellt am


24 Kommentare


7
#1
27.1.15, 14:20
Das erinnert mich an meine früheste Kindheit und Jugendjahre, als meine Mutti die gebacken hat. Ich selber habe nie Pfannkuchen gebacken.

So weit ich mich erinnere, hat meine Mutti auf die ausgerollte Teigplatte in gleichmäßigen Abständen die Marmelade mit einem Teelöffel gelegt und darauf kam dann eine zweite ausgerollte Teigplatte. Die Marmeladenhügel hat man unter der oberen Teigplatte gesehen und dort hat sie dann mit einem Glas die Pfannkuchen ausgestochen. Der übriggebliebene Teig wurde immer wieder neu ausgerollt und immer so weiter verfahren, bis der Teig alle war.
1
#2
27.1.15, 15:11
Mhhhh ... da bekommt man ja direkt Lust drauf ;-)
Meine Mum hat früher im Kreppelchen gemacht (die sind ohne Füllung).
Auch sehr lecker!
Ich glaub die werden dieses Jahr mein Begleiter am RoMo - Grundlage schaffen :-D
#3
27.1.15, 15:12
Das "im" kann weg :-p
1
#4
27.1.15, 15:18
@Zimtbaerli: ja, die kenne ich auch. Die hat meine Mutti aus Backpulverteig gemacht, aber in Bayern habe ich die aus Hefeteig kennengelernt.
3
#5 Upsi
27.1.15, 15:39
Zimtbaerli: Kreppel haben wir früher in Thüringen zu Pfannkuchen gesagt. Danke für die Kindheitserinnerung, hab das gefühlte hundert Jahre nicht mehr gehört und schon vergessen gehabt.
2
#6
27.1.15, 16:09
Ich liebe diese Pfannkuchen! hmmmmm
2
#7
27.1.15, 18:24
Das Rezept hört sich sehr lecker an. Ich kenne das aber nur als "Berliner Ballen". Dabei wird der Teig zu Kugeln geformt und in heißem Fett ausgebacken und dann mit Konfitüre befüllt.
4
#8
27.1.15, 19:14
von einigen regionalen Besonderheiten mal abgesehen kennt man die im gesamten Bundesgebiet unter dem Namen Berliner, bloss in Berlin, da heissen sie Pfannkuchen *lach*

wir Hessen nennen sie Kreppel ... und jetzt hab ich Hunger ... Danke, Bernhard
4
#9
27.1.15, 19:26
Pfannkuchen werden hier bei uns aus dickflüssigem Teig hergestellt der dann in einer Pfanne ausgebacken wird. Den Teig kann man in verschiedenen Varianten (herzhaft oder süß) zubereiten.
4
#10
27.1.15, 20:28
Also bei uns heißen die Faschingskrapfen, noch nie selber gemacht. Das Rezept werde ich speichern.
1
#11
27.1.15, 21:17
Hier heißen sie auch Berliner.
Aber da ich aus Leipzig stamme, kenne ich auch Kreppelchen und die Berliner unter Pfannkuchen. :-)
Egal wie ... muss beides auf jeden Fall mal wieder machen ... bzw. meine Tochter freut sich bestimmt, wenn sie wieder Berliner machen kann ;-)
5
#12 xldeluxe
27.1.15, 22:11
Würde ich zwar nie hinkriegen, liebe sie aber, wenn sie ganz frisch sind.

Leider sind auch Berliner Ballen mittlerweile beim Bäcker "unbezahlbar"

Da sollte man wirklich selbst ans Werk gehen!
1
#13
28.1.15, 18:51
@NFischedick: Ja Pfannkuchen sagt man in Bayern zu den Omlets und das hat nix mit Berlinern oder Krapfen zu tun. Ist schon witzig wie unterschiedlich die selben Sachen in einem Land genannt werden.
Ich hab jetzt auch Hunger und wünschte mir so einen richtigen schönen, frischen Faschingskrapfen.
An das Rezept trau ich mich nicht, auch wenn es lecker klingt. Lohnt für mich alleine auch nicht.
1
#14
28.1.15, 21:37
Egal welchen Namen er hat. Wichtig ist dass er schmeckt. Und das tut er ;-()
Den gibt es zum Glück auch bei uns im Tessin zu kaufen.
3
#15
28.1.15, 22:12
Bei uns sagt man dazu Pfannkuchen oder Berliner Ballen ,aber als Kreppelchen sehe ich die ohne Füllung weil auch andere Form--rechteckkig gedreht mit Loch in der Mitte, aber auch in Fett ausgebacken und in Zucker gewälzt.
1
#16
29.1.15, 02:09
@Zimtbaerli: aus welcher Ecke Deutschlands kommst Du,dass Du Kreppel kennst?Die hatte meine Mutter früher immer gemacht,später waren es dann Quarkbällchen.
LG
#17
29.1.15, 02:12
@xldeluxe: #12 : ja bei uns 2,10 € einer "im Sonderangebot" vom Bäcker.......Hilfe,verzichte .
1
#18
29.1.15, 07:24
@Schnuff: ja, so ungefähr kosten die bei uns auch, sogar beim gleichen Bäcker, wo sie mal 18 Pfennig gekostet haben :-(
#19 michelleh
29.1.15, 09:56
Ich backe auch gerne und das ist bestimmt ein lecker Rezept. Aber mal ehrlich: Berliner gibt es bei jedem Bäcker und sie sind oft das Einzige, was vom Bäcker schmeckt. Wieso also selber machen? ;-)
1
#20 michelleh
29.1.15, 09:57
@schnuff: Kreppel heißen Sie in Mitteldeutschland (Hessen, Südniedersachsen).
1
#21
29.1.15, 13:52
Hier bei uns im Norden (kurz vor der dänischen Grenze) würde niemand zu Berlinern Pfannkuchen sagen. Pfannkuchen sind hier, wie NFischedick schon sagte, flache "Kuchen" aus dickflüssigem Teig, die in der Pfanne gebacken werden. Was in diesem Tip vorgestellt wird, heißt hier einfach "Berliner", und die gibt es auch das ganze Jahr über. Ich mag sie nicht so, aber mein Mann ißt sie sehr gerne. Er hat als Bäckerssohn in seiner Schulzeit zu Silvester Tausende davon gebacken.
#22
29.1.15, 14:55
@michelleh: von wo bist Du?Ich komme aus Südniedersachsen.
#23 michelleh
4.2.15, 14:25
@Schnuff: #22: Ich auch!
#24 sabinekaper
30.3.15, 20:28
auch wenn die Karnevalszeit schon vorbei ist, ich habe sie Samstag gebacken und sehr sehr lecker geschmeckt. Mein Lob!

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen