Den fertige Bienenstich nochmals 2 bis 3 Stunden durchkühlen und dann darf er zu einer guten Tasse Kaffee angeschnitten und gegessen werden. Lasst ihn euch gut schmecken.
9

Bienenstich mit Quark-Öl-Teig

Voriger TippN├Ąchster Tipp

Zubereitungszeit

Zubereitungsdauer

Koch- bzw. Backzeit

Ruhezeit

Gesamt

Einen leckeren Kuchen zum Wochenende hatte mein Mann sich gewünscht und da musste ich nicht lange überlegen. Ein Bienenstich sollte es werden, aber nicht mit Hefeteig, sondern diesmal habe ich ihn mit Quark-Öl-Teig hergestellt.

Der ist schnell gemacht und schmeckt sicher genau so gut, wie mit Hefeteig. Uns schmeckt der Bienenstich so wirklich gut und ich werde ihn sicher auch beim nächsten Mal wieder auf diese Weise backen. Hier also die Zutatenliste sowie die Zubereitung.

Zutaten

Für den Teig:

  • 200 g Mehl
  • 50 g Zucker
  • 3 TL Backpulver
  • 125 g Magerquark
  • 1 Eigelb
  • 4 EL Milch
  • 3 EL neutrales Öl
  • 1 Prise Salz

Für den Belag:

  • 100 g gehobelte Mandeln
  • 70 g Zucker
  • 50 g Butter
  • 4 EL Sahne

Für die Creme:

  • 350 ml Milch
  • 30 g Zucker
  • 1 Btl. Vanillepudding
  • 250 ml Sahne

Zubereitung

  1. Die Zutaten für den Teig gut miteinander mischen und mit bemehlten Händen gut durchkneten. Eine Springform mit einem zweigeteilten und sich überlappendem Blatt Backpapier belegen, den Ring um den Boden legen und feststellen. Den Rand der Form wie üblich einfetten und mit Bröseln einstreuen. Jetzt den Teig einfüllen und gleichmäßig auf dem Boden verteilen.
  2. Mit den Zutaten für den Belag wird die Mandelmasse hergestellt und gleichmäßig auf dem Teig verteilt. Jetzt kommt die Form bei vorgeheizten 175 Grad Umluft für maximal 35 Minuten in den .
  3. Aus den beschriebenen Zutaten für die Cremefüllung wird in der Zwischenzeit die Milch für die Puddingcreme gekocht. Von der kalten Milch eine Tasse abnehmen, das Puddingpulver und den Zucker einrühren und diese Mischung in die von der Kochstelle gezogene, kochende Milch mit dem Schneebesen unterrühren, einmal aufkochen und in eine Schüssel zum vollständigen Erkalten - am besten über Nacht - umfüllen. Ab und zu mal umrühren verhindert die Bildung von Haut auf dem Pudding.
  4. Am nächsten Tag wird der Kuchen einmal durchgeschnitten und ein Kuchenring wird um den unteren Boden gelegt.
  5. Nun wird die Sahne sehr fest geschlagen und mit dem Schneebesen löffelweise unter den Pudding gehoben. Die Masse wird auf dem Kuchen verteilt und der Deckel wieder aufgesetzt.
  6. Jetzt sollte der fertige Kuchen nochmals 2 bis 3 Stunden durchkühlen und dann darf er zu einer guten Tasse Kaffee angeschnitten und gegessen werden. Lasst ihn euch gut schmecken.

Zum Zerschneiden des Backpapiers möchte ich noch darauf hinweisen, dass sich so das Papier durch jeweiliges Herausziehen der einzelnen Hälften, leichter unter dem Kuchen entfernen lässt, als wenn das Papier in einem Stück unter dem Kuchen liegt.

Rezept erstellt von
am

Jetzt bewerten

5 von 5 Sternen
auf der Grundlage von
Voriger TippN├Ąchster Tipp

41 Kommentare

Emojis einf├╝gen

Kostenloser Newsletter