Birne-Helene-Kuchen

Jetzt bewerten:
5 von 5 Sternen auf der Grundlage von

300g Zucker mit 5-6 Eier je nach Größe 5 min. schaumig rühren. Dann 250g Mehl mit 50g Kabapulver vermischen und unterheben, in eine gefettete 26er Springform geben und bei 180°C Umluft ca. 15-25 Min. backen.

5-10 Min. auskühlen lassen, dann in der Mitte waggerecht durchschneiden.

1 Dose Birnen abtropfen lassen.

600ml Sahne mit Sahnesteif und 50g Zucker steif schlagen. 5-6 EL Kabapulver mit etwas Milch cremig machen und unter die Sahne heben.

Etwas Creme auf dem unteren Teil verteilen und dann die Birnen drauflegen.

Birnen gut mit Creme bedecken und den Deckel daraufsetzen. Mit der restlichen Creme den Kuchen außen herum bestreichen. Kühl stellen für ein zwei Stunden. Fertig.

Von
Eingestellt am

16 Kommentare


1
#1 Usch
8.7.08, 10:57
Das hört sich sehr lecker an. Ich werde den Kuchen auf jeden Fall einmal machen.
1
#2
8.7.08, 17:37
die Zusammenstellung der Zutaten sagt mir der muss lecker sein, den probier ich aus. Danke für Rezept.
-3
#3
9.9.09, 22:24
Probier ich aus. Nehme aber frische Birnen, da wir z.Zt. darin ersticken.
#4 nadya
10.11.09, 21:10
sehr toll hab ich selbst ausprobiert
#5
26.3.10, 21:16
Nochmal ich (Usch). Ich habe mich heute an dem Kuchen "versucht" (ich backe ziemlich viel) und musste feststellen, dass die Backzeit von 20 - 25 Minuten viel zu wenig ist, selbst für einen Bisquit. Ich hätte es eigentlich besser wissen müssen. Ich habe den Teig von mir aus schon 40 Minuten backen lassen und er war beim "Durchschneiden" innen noch ziemlich "flüssig". Ich habe ihn dann nochmal in den Backofen gegeben, rausgeholt und nach Anweisung weiter bearbeitet. Jetzt bin ich gespannt, wie der Kuchen Morgen ist. Ich melde mich!!!!
#6
27.3.10, 21:35
So jetzt melde ich mich. Ich habe den Teig noch ein wenig "nachgebacken", er war natürlich nicht so wie er sein sollte aber ich kann den Kuchen (eigentlich ist es ja eine kleine Torte) sehr empfehlen, schmeckt super. Von mir (bis auf die Backzeit) 5 Punkte!!!!
#7
18.9.11, 11:04
Im Rezept ist die Reihenfolge der Arbeitsschritte etwas unglücklich gewählt.
Daher ein Hinweis an die Neulinge und Anfänger:


Als erstes das Dosen-Obst abtropfen lassen, damit es bis zur Verwendung gut abgetropft ist.
Währenddessen den Teig wie beschreiben herstellen.
#8
18.9.11, 11:35
Hört sich lecker an. Mache ich aber mit frischen Birnen.
#9 juschi
18.9.11, 17:03
Was ist Kaba Pulver? 8-)
#10
18.9.11, 17:29
Kaba Pulver ist Kakaopulver.
#11 Cally
18.9.11, 17:56
@pumaline: Uihuihui... nein, Kaba ist eine gezuckerte und mit Aromen versetzte Kakao-Zubereitung (so wie Nesquick).
Kakaopulver ist gemahlene und entölte Kakaobohne.

*klugsch...ß off* :o))
#12 Oma_Duck
18.9.11, 18:20
@Cally: Gut, dass Du vorgeprescht bist - wollte nicht schon wieder die Klugscheißerin vom Dienst sein.
Ich liefere mal die Zusammensetzung von Nisquack nach:
Mindestens 50 % Kristallzucker, 21% Traubenzucker, 19% stark entölter Kakao, Milchzuckererzeugnis, Emulgator, Sojalecithin, Salz, Vitamine C, B1, und B6, Aroma Vanillin, Zimt.
Wenn man es nicht so süß und mehr schokoladig mag, ist man gut beraten, zum Backen das 100%ige Kakaopulver zu nehmen. Übrigens auch für den Trinkkakao, weil man dann die Süße und "Schokoladigkeit" selbst in der Hand hat - das Mischungsverhältnis ist eben nicht schon vorgegeben.
#13
18.9.11, 20:50
Ich merke schon, hier darf man den Volksmund getrost vergessen.

Also noch einmal zur Klarstellung: Kaba ist kakaohaltiges Getränkepulver
#14 Oma_Duck
19.9.11, 12:38
@pumaline: Richtig, auf den Volksmund ist oft wenig Verlass. Der Walfisch war schon immer ein Säugetier!
@ Cally: Gezuckerte Kakao-Zubereitung ist noch sehr geschmeichelt - es handelt sich wohl eher um Zucker mit Kakaopulverzusatz - auch beim Traubenzucker (aus Maisstärke hergestellt!) handelt es sich ja um Zucker, obwohl dies bei sogenannten Diätprodukten oft verschwiegen wurde - neuerdings verboten!
#15
19.9.11, 17:23
@pumaline: "Kaba ist kakaohaltiges Getränkepulver"

Ironisch: Und von daher gaaanz gesund.


Auszüge von Wikipedia, Kaba:
Im Gegensatz zu klassischen Kakaogetränken enthält Kaba sehr viel Zucker (81%) sowie Aromastoffe.

Heute enthält Kaba laut Deklaration noch 18 % entölten Kakao, 19 % Traubenzucker, etwa 62 % Zucker, Sojalecithin, Salz, sowie Geschmacksstoffe und Vitamin-Zusätze (Niacin).

In der Ausgabe 12/2008 des Test-Magazins der Stiftung Warentest wurden 25 Kakaogetränkepulver untersucht. Dabei überschritt Kaba als einziges den derzeit diskutierten Höchstwert von einem Mikrogramm Ochratoxin A pro Kilogramm. In großen Mengen kann, laut Stiftung Warentest, das Schimmelpilzgift Ochratoxin A beim Menschen das Immunsystem und die Nieren schädigen. Im Tierversuch wirkt es krebserzeugend.[2]


"Gutes" Trinken und "gute" Verarbeitung.
#16
1.10.11, 06:24
Meine Frage: Wenn ihr frische Birnen nehmt, kocht ihr sie sicher vorher, oder?
Danke schon mal für eure Antwort!

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen