Bratkartoffeln - kross und knusprig braun

Um krosse Bratkartoffeln zu bekommen, die Kartoffeln immer wieder mit etwas Mehl bestäuben.

Die Bratkartoffelscheiben in die geben und nun beim Braten immer wieder etwas mit Mehl überstreuen, wenden und wieder etwas Mehl drüber! Andere Zutaten wie Zwiebeln etc. - je nach Geschmack wie gehabt. Ihr werdet sehen - solch leckere Bratkartoffeln hat noch keiner bei Euch gegessen.

Wie findest du diesen Tipp?

Voriger Tipp
Bratkartoffeln mit dem Eierschneider
Nächster Tipp
Bratkartoffeln schneiden
Tipp erstellt von
am
Jetzt bewerten!

Bewerte jetzt diesen Tipp!
Vergib zwischen ein und fünf Sternen:

4,4 von 5 Sternen
auf der Grundlage von
25 Kommentare
1
Nun ja, dann werde ich das mal ausprobieren ; )
9.9.05, 09:54 Uhr
Inge
2
Hab ich gerade probiert. Toll toll toll
18.5.06, 11:45 Uhr
Bazillus09
3
Nimmst Du dafür rohe oder gekochte Kartoffeln?
Danke für Info
Bazillus09
16.9.09, 22:04 Uhr
4
schmeckt es wirklich so gut
26.1.10, 13:21 Uhr
Dabei seit 22.2.10
5
Ja das habe ich auch vor einiger Zeit so gemacht . War sehr lecker . Guter Tipp
28.2.10, 11:28 Uhr
Dabei seit 27.11.09
launischer Dackel
6
Super, toller Tipp
6.3.10, 19:05 Uhr
Dabei seit 4.3.10
7
Hallo,
so bereite ich meine Bratkartoffeln zu.
Kartoffeln schälen, in dünne Scheiben schneiden waschen und in einem Geschirrtuch trocknen.
Rüböl in einer großen flachen Pfanne stark erhitzen, Kartoffelscheiben vorsichtig ins heiße Fett geben, die Scheiben immer wieder wenden, wenn sie leicht braun werden, Zwiebelringe und Knobi zufügen, immer wieder gut wenden, nun mit Pommes-Salz würzen.
Lasst es Euch schmecken.
LG Gundel
7.3.10, 12:15 Uhr
Dabei seit 14.12.09
8
Mich würde auch bitte gern wissen, ob du rohe oder gekochte Kartoffeln nimmst. Ich hoffe aber rohe wie ich auch. Ich schneide die Kartoffeln bei rohen sehr dünn. Ist es so richtig?
Danke für den Tipp
11.4.10, 19:03 Uhr
Dabei seit 4.3.10
9
Hallo,
ich nehme natürlich rohe Kartoffeln.
Viele Grüße, Gundel
12.4.10, 11:02 Uhr
10
am besten sind bei mir Kartoffeln, die vorher ca. 10 Minuten gekocht sind. die dann gut auskühlen lassen, in so dünne scheiben wie möglich schneiden, in eine heiße Pfanne mit Öl geben (so heiß wie möglich!), und immer wenden sobald sie braun werden. Darauf achten, dass die Kartoffelscheiben nicht zusammenkleben! Direkt am Anfang natürlich salzen, Pfeffer kommt kurz bevor sie fertig sind drauf.

Und das mit dem Mehl werde ich bald auch mal probieren :-)
20.4.10, 14:04 Uhr
11
So einfach wie genial!
22.4.10, 19:14 Uhr
wiesele27
12
ich kann nur bestätigen, das ist ein sehr guter Tipp, ich mach das seit Jahren so. Mach ich mit rohen und gekochten Kartoffeln. Wenn sie anfangen eine leichte Farbe zu bekommen, dann das Mehl drüberstäuben. Wie oben beschrieben einigemale nach dem wenden der Kartoffeln, hauchdünn (Es soll ja keine Mehlpampe werden)
15.8.10, 10:08 Uhr
Dabei seit 28.1.10
13
Danke für den interessanten Tipp ,werde ich bei der nächsten Kartoffelpfanne ausprobieren.Glg.Ronja55
15.8.10, 10:14 Uhr
Dabei seit 16.3.10
14
Ich brate den Speck und die Zwiebeln getrennt in einer kleinen Pfanne an (erst den Speck und dann die Zwiebeln). Erst wenn die Kartoffeln braun sind (nicht zu oft wenden) wieder zugeben.
Den Speck gebe ich außerdem auf ein Küchentuch um das Fett aufzusaugen.
15.8.10, 13:50 Uhr
mehlfrei
15
Geht auch ohne Mehl:
Rohe geschälte K. in daumendicke Scheiben schneiden. nebeneinander in geölte Pfanne legen, salzen, 0,5 cm Öl in die Pfanne, E-Herd Stufe 3-4 10 min. brutzeln,
danach jede Scheibe einzeln wenden, nochmal 10 min. brutzeln. 5 min vor Schluß Rosmarin ins Öl.
15.8.10, 14:27 Uhr
Malerchen
16
Guter Tipp, den ich natürlich auch demnächst probiere!
Wichtig ist auch, dass nicht zu viele Kartoffelscheiben in der Pfanne sind. Bei mehreren Personen lieber mit zwei Pfannen arbeiten.
16.8.10, 07:11 Uhr
Cinderella
17
Die Kartoffelscheiben gebe ich zum Anbraten in die Pfanne, wobei ich die Kartoffelscheiben nicht so dünn schneide, damit ich Fett (Kalorien (spare). Kurz nach dem Wenden gebe ich zuerst Bacon oder Schinkenwürfel (gibts gewürfelt in jedem Supermarkt) zu den Kartoffelscheiben, wenn sie ein wenig ausgelassen sind, kommen die klein geschnittenen Zwiebeln dazu. Die kleinen Baconwürfel geben etwas Fett ab, was fürs Amschmoren der Zwiebeln ausreicht.
25.8.10, 13:14 Uhr
Dabei seit 2.11.10
18
Jah.
Sag ich meiner Oma immer das sie die mal knuspriger machen soll
des werd ich ihr jetzt mal sagen und ich probier das morgen auch gleich mal aus.

Lg Lisa (:
2.11.10, 13:20 Uhr
Dabei seit 11.9.06
Heuuuul..... mein Raaabe iss wech
19
Ich brauch kein Mehl dazu. Sicher mag das gehen, aber ich machs eben anders. Ich nehm Butterschmalz, lass es sehr heiß werden und lege meine Kartoffelscheiben auch nebeneinander in meine Eisenpfanne. Einmal wenden, das reicht, egal, ob mit angekochten oder rohen Kartoffeln. Speck und Zwiebeln werden in einer separaten Pfanne gebraten. Wetten, meine Bratkartoffeln sind genauso lecker ohne Mehl?
30.6.11, 17:44 Uhr
Dabei seit 21.11.11
20
Wird beim nächsten Mal ausprobiert
23.11.11, 13:26 Uhr
(Redaktion)
21
Habe es soeben ausprobiert und muss sagen, ich hatte noch nie sooo knusprige leckere Bratkartoffeln. Danke für den super Tipp!
Allerdings habe ich auch immer wieder ewas Öl nachgeschüttet - also zu wenig Öl darf es wohl auch nicht sein, aber wenigstens nicht im schwimmenden Fett :-)
19.9.12, 20:46 Uhr
Dabei seit 4.3.10
22
Hallo henrike,
freut mich, das Dir der Tipp helfen konnte.
Nun ja, mit der Menge des Öls wirst Du schon klar kommen, denn sie richtet sich
ja auch danach wieviel Kartoffeln Du braten willst. ( für 1 od. mehr ) Personen.
Ich wünsche Dir noch einen schönen Abend.
Viele Grüße aus Wolfsburg.
Gundel
19.9.12, 21:04 Uhr
Dabei seit 22.6.13
23
Den Tipp mit dem Mehl finde ich sehr interessant. Probiere ich gern mal demnächst aus. Ich streue auch schon mal etwas Paniermehl auf die Kartoffeln, da werden sie auch knusprig.
23.6.13, 11:13 Uhr
Oma_Duck
24
Bratkartoffeln brauchen Zeit. Geduld zahlt sich aus. Meine Methohde: Nicht zu früh in der Pfanne "herumporkeln".
Das Mehl saugt das Fett auf wie ein Schwamm, und: gebräuntes Mehl schmeckt nicht "bratkartoffeltypisch", verfälscht daher den gewohnten und damit geliebten, erwarteten Geschmack.
Bratkartoffeln werden regional unterschiedlich "verstanden". Man möchte sie so haben, wie man sie in der Kindheit kennengelernt hat. Wie beim Kartoffelsalat und zahlreichen anderen Gerichten.

Diese Meinungsäußerung kann, wie immer, als Meckerei negativ bewertet werden. Oder auch nicht.
23.6.13, 12:45 Uhr
Dabei seit 4.3.12
Quadratur des Kreises ********
25
mit Mehl würde ich den Geschmack meiner Bratkartoffeln auch nicht verfälschen. Die Kartoffeln erst einmal gut anbraten, erst dann wenden und weiter braten, so garen sie langsam und werden wunderbar kross. ;-)
23.6.13, 13:18 Uhr
Tipp kommentieren
Tipp online aufrufen