T-Shirts, Tassen, Schürzen & mehr

T-Shirts, Tassen, Schürzen & mehr

In unserem Merch-Shop findest du eine tolle Auswahl an Artikeln mit unseren neuen Logos - Jetzt shoppen!
Bratkartoffeln mit Halloumi, Knollengemüse und Kernen. Garniert wurde hier mit frischer Gurke, Kohlrabiblättern und Petersilie.

Bratkartoffeln mit Halloumi und Knollengemüse

Voriger Tipp Nächster Tipp
12×
Jetzt bewerten:
4 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Zeit

Zubereitungszeit:
Koch- bzw. Backzeit:
Gesamtzubereitungszeit:

Bei Bratkartoffeln scheiden sich die Geister: Viele kochen die “tollen Knollen“ in Wasser vor, ich schnipple sie meist roh in die Pfanne. Bei diesem Rezept kommen der zypriotische Brat- und Grillkäse Halloumi, vegetarische Bratstreifen, Knollengemüse und Kerne dazu.

Salat, frisches Gemüse oder Kräuter sind für mich zu fast jedem Gericht ein “must“, diesmal stand mir der Sinn nach Grün.

Zutaten für eine Person

  • 3 festkochende Kartoffeln
  • 80 g Knollensellerie
  • 80 g Kohlrabi
  • ca. 3 Kohlrabiblätter
  • 3 vegetarische Bratstreifen auf der Basis von Kräuterseitlingen, ohne Konservierungsstoffe
  • 100 g Halloumi
  • 1 TL Kürbiskerne
  • 1 TL Pinienkerne
  • 1 TL Chia
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1/2 Salatgurke
  • einige Blättchen Petersilie
  • Salz und Pfeffer

Zubereitung

  1. Die Kartoffeln gründlich reinigen und in Scheiben schneiden. Wer will, kann sie auch schälen; persönlich bevorzuge ich Bratkartoffeln ungeschält.
  2. Die Kartoffelscheiben in Pflanzenöl zusammen mit den Kernen und dem Chia etwa 20 Minuten knusprig braten. Dabei mehrmals wenden.
  3. Die vegetarischen Bratstreifen, den Halloumi, Sellerie und Kohlrabi in Würfel schneiden und nach 10 Minuten zugeben. Ebenfalls einige Male wenden.
  4. Salzen und pfeffern nicht vergessen.
  5. Knoblauch schälen, hacken und für die restlichen 5 Minuten mitbraten.
  6. Die Gurke waschen und in Scheiben schneiden, Kohlrabiblätter in Streifen schneiden, Petersilie hacken und das Gericht mit diesen 3 grünen Zutaten garnieren.

Guten Appetit!

Von
Eingestellt am
Du kennst auch Haushaltstipps & Rezepte?
Jetzt auf Frag Mutti veröffentlichen

10 Kommentare

#1
15.9.19, 15:49
Mit Sicherheit ein tolles Rezept.
Wir essen sehr gerne Halloumi (meist einfach nur rechts und links in der Pfanne gebraten). Ich weiß, jetzt kommt wahrscheinlich ein Kommentar dass er nach Gummi schmeckt oder so. Wir mögen ihn sehr gerne! Einfach ein Rezept zum Nachmachen!!😊
#2
15.9.19, 18:06
Das hört sich ja richtig lecker an. Das werde ich nachkochen. Danke 
2
#3
15.9.19, 19:44
@susant: ...😃 ja stimmt, Halloumi schmeckt  nur nach salzigem Gummi ( Meine Meinung )
Ich finde den nur gegrillt einigermaßen essbar.
2
#4
15.9.19, 20:16
Mir sagt nicht nur der Quietschkäse nicht so zu, auch der Fleischersatzstoff und Chia sind nicht die Zutaten, die ich in der Küche verwende. Somit sagt mir diese Zubereitung eher nicht zu.
Aus diesem Grund hab ich auch nur 3 Sterne für das Gericht gegeben.
#5
15.9.19, 23:19
@Brandy: Den Fleischersatz werde ich auch weglassen weil wir den nicht so gerne mögen. Den Rest probiere ich definitiv mal aus. Tja, Geschmäcker sind verschieden😉 und ich probiere gern neues aus.
#6
15.9.19, 23:36
@Brandy: Statt dem Fleischersatz kann man auch Fleisch nehmen (z. B. Hähnchenstreifen) 
#7
16.9.19, 00:35
@Orgafrau: Habe ich auch vor.😉
#8
16.9.19, 07:34
Bei Halloumi kommt es darauf an, dass man die Streifen nicht zu dick und nicht zu dünn schneidet und in genügend Öl brät, dann klebt er nicht fest, wird schön kross und quietscht auch nicht. 
Bei dem Gericht bräuchte ich weder Fleisch noch Fleischersatz. Der Halloumi ist doch eiweißreich genug. 
Die Verwendung von Chia erschließt sich mir hier auch nicht. Die habe ich eine Zeit lang als Geliermittel verwendet, bis ich gemerkt habe, dass die heimischen Leinsamen genauso gut funktionieren, günstiger und leckerer sind. Während Chiasamen nach gar nichts schmecken, haben Leinsamen ein nussiges  Aroma. Aber in diesem Gericht soll doch nichts gelieren?
2
#9
16.9.19, 08:55
@susant: Ich probiere auch gern neue Gerichte aus, aber ich bin generell kein Freund von Körnerfutter über irgendwelchen Salaten oder gekochten/gebratenen Gerichten. Kürbiskerne mag ich zwar, esse sie aber allenfalls in Brot oder Brötchen verbacken und Pinienkerne sind mir lieber auf dem spanischen Kuchen oder zerstoßen im Pesto.
Was das Fleisch bzw. den Fleischersatzstoff anbelangt, so ist mir dieses Gericht einfach mal wieder zu überladen mit seinen Zutaten. Ich nehme das "richtige" Fleisch dann lieber zu ehrlichen Bratkartoffeln als Beilage dazu.
Icch werde es sicher nicht ausprobieren, egal ob mit oder ohne Fleisch oder fleischähnlichen Inhalten.
#10
22.9.19, 08:33
Ich hab noch ein bisschen Hackfleisch dran gemacht. War richtig lecker 😍 😇

Rezept kommentieren

Emojis einfügen

Kostenloser Newsletter