Für z. B. Feiertage, Brötchen-Rohlinge beim Bäcker kaufen, über Nacht schon im Backofen auf dem Blech lagern und vormittags bei höchster Backofeneinstellung und einer Tasse Wasser ca. 10 Minuten backen.

Brötchen-Rohlinge einkaufen (für Feiertage, etc.)

Jetzt bewerten:
3 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Wenn's mal keine Brötchen gibt, am Vortag einfach beim Bäcker die vorgefertigten Rohlinge kaufen (sind genau so teuer wie die fertigen Brötchen), über Nacht schon im (ausgeschalteten) Backofen auf dem Blech lagern und vormittags bei höchster Backofeneinstellung und einer Tasse Wasser ca. 10 Minuten backen.

Evtl. Mohn, geriebenen Käse, Sesam, etc. darüberstreuen oder Brötchen etwas plattdrücken und mit Tomate, Käse, Schinkenstreifen, ... selbst Pizzabrötchen herstellen, sind genauso lecker aber preisgünstiger!

Oder gleich mehrere ausgerollt als Pizzateig verwenden. Will man die Rohlinge selbst einfrieren, unbedingt darauf achten, dass die Rohlinge wirklich einzeln liegen, sie lassen sich nach dem Auftauen sonst nicht mehr trennen!

Von
Eingestellt am

18 Kommentare


#1 muttisliebling
19.6.04, 19:13
Empfehlenswert sind die "Goldstücke" von Coppenrath & Wiese. Wesentlich besser als das Zeug, was Lidl & Co. verkaufenn.
#2 Joachim
15.8.04, 23:37
Verbraucherberatungen warnen immer wieder vor Teigrohlingen (eingefroren bzw. versiegelt) wegen des "lebenden" Inhalts, der bei normaler Backtemperatur nicht nicht neutralisiert werden kann.
#3 kater ronnie
24.9.04, 22:25
Ich meinte auch nicht die abgepackten TK-Produkte, sondern was der Bäcker auf seinem Blech als vorbereitetes Brötchen liegen hat, das wird früh morgens vorbereitet und im Laufe des Tages abgebacken. Überschuss wird auch bei ihm eingefroren. Und der Pizzabäcker hat auch seinen Pizzateig den ganzen Tag portionsweise vorbereitet bei Zimmertemperatur liegen.
#4 sebastian
4.10.04, 01:59
ich hab mehere bäcker gefragt, die wollen die teile mir einfach nicht verkaufen ;-/
#5 www.backprofis.com
10.10.04, 08:31
Offensichtlich wird hier von vorgefertigten Rohlingen ausgegangen. Also reden wir hier nicht von einer Bäckerei oder dem Bäcker, sondern von einer der vielen Aufbackstationen welche diese Teile von einem Tiefkühllieferanten angeliefert bekommen. Da kannst du die Teile auch gleich bei Rewe,Aldi und Co, kaufen und du kansst sicher sein, die stammen alle aus derselben Fabrik.
Aber das Produkt arbeitet. Das Brötchen lässt sich nicht eben mal so einfrieren. Wertvolle Prozesse werden beim einfrieren unterbrochen und nur unzureichend , nach dem auftauen, fortgesetzt.
Das Resultat ->> Ein uniformes Pappbrötchen aus dem Kühlregal. Jederzeit in derselben Ernährungsphysiologischen Un-Qualität reproduzierbar.

Bei der von dir angesprochenen Methode des "Übernacht liegenlassens" bilden sich Säuren im Klebereiweis des "Rohlings". Der Bäcker weiß das.
Solltest du bei einem echten Handwerksbäcker einen "Rohling" bekommen so sei dir klar darüber, das du einen lebenden Organismus mit hochempfindlichen und für den Laien nicht begreiflichen chemischen und biologischen Prozessen erwirbst.
Du toastest nicht mal eben ein Brötchen auf. Im Teig , den der Handwerksbäcker jeden morgen herstellt, entstehen zahlreiche wichtige Verbindungen und der kann garnicht Übernacht liegen.
Die Hefe im Teigrohling arbeitet nämlich weiter. In der ersten Phase werden lediglich die Zuckerstoffe des Getreides "Weizen" von der Hefe zersetzt. Der Teig beim Bäcker geht also auf, ohne schädliche Nebenwirkungen. Je länger man diesen Teig, oder Rohling, liegen lässt desto mehr werden Säuren und andere unliebsame Stoffe gebildet. Aus der Hefegärung bildet sich zunächst die Milchsäuregärung welche in die Essigsäuregärung übergeht. Das ganze passiert innerhalb von Stunden.
Das ganze ist zwar nicht gesundheitsgefährdend, aber es ist kein Brötchen mehr.
Bei uns werden keine Teigrohlinge eingefrohren.
Alles ist aus frischem Teig gefertigt.
Ein Bäcker lernt nicht umsonst 3 Jahre lang seinen Beruf.
Das Fachwissen und die chemischen und biologischen Prozesse, welche im Produkt stattfinden kann eben nur ein Profi schildern.
---------------------------------------------
Für Rückfragen bin ich gerne zu erreichen.
unter: fragen@backprofis.com
#6
31.10.04, 18:43
Danke für die Info! Vielleicht war der Tipp nix für allgemein.
Mein Bäcker ist Handwerksbäcker, Meister, der auch ausbildet, und jeden Morgen neu in der Backstube steht, außer vor Feiertagen! Vielleicht friert er ja dann den Teig für sich selbst ein? ;-)
Das es nicht das Hauptgeschäft eines Bäckers ist, Rohlinge oder Natursauerteig (für den Ansatz eines Brotteigs) zu verkaufen, versteht sich von selbst.
Auch bei "Federweißen", "Hefeweißbier" etc. kann mal was umgehen, das würde aber wohl kaum einer noch trinken!
#7 Susanne
20.4.05, 08:47
Ich arbeite in einer großen Bäckerei, im Verkauf mit Backstation. Wir bekommen morgens eine Riesenladung bereits tiefgefrorener Brötchen, die wir über Tag auf Bleche setzen, gären lassen, damit sie schön aufgehen und dann backen. Ich wüsste wirklich nicht, was es den Brötchen schaden sollte, eingefroren zu werden. Und wir backen auch nur auf 190°C.
Allerdings ist der Tip mit dem Über-Nacht-liegen-lassen nicht so gut, besser wäre es, die Brötchen könnten in einen Gärraum, was für den Otto-Normal-Verbraucher aber schwierig wird.
Wenn man einen Bäcker findet, der einem Teigrohlinge verkauft, sollte das alles kein Problem sein. Aber im Zweifelsfall einfach anrufen oder in der Filiale nachfragen, sozusagen eine Kundenbestellung machen.
#8 Steffi
3.5.05, 20:24
Da hier so viel Wirbel um die Teigrohlinge und die tiefgefrorenen Brötchen gemacht wird: es gibt übrigens auch vorgebackene Brötchen, abgepackt im ALDI, PENNY, LIDL und wie sie alle heißen (gibts auch von Golden Toast, die heißen dann Meisterbrötchen oder ähnlich, sind halt etwas größer und teurer :) ). Da dürfte sich dass doch alles erübrigen: der Teig gärt nicht mehr weiter, weil ist ja vorgebacken und eingefroren wurde da auch nichts. Und die größeren von diesen Brötchen sind dann auch fast wie vom Bäcker.
Andere Möglichkeit sind Backmischungen für Weißbrot. Da kostet eine große 1000g Mischung gerade mal 70 Cent und da kriegt man einige Brötchen raus und die sind dann wirklich wie vom Bäcker :)
#9 rosi
29.6.05, 09:07
wisst ihr eigentlich, welche Wege diese Teigrohlinge zurücklegen? Was für ein perverses Konzept dahintersteckt? Ich weiß, die Zeit zum Selberbacken ist oft knapp, aber es lohnt sich.
#10 Helmut
10.7.05, 14:58
Ja da hat Rosi recht. Das ist schon überlegenswert
1
#11
13.7.05, 02:09
Also wer billig Pizzateig haben möchte braucht nicht für teures Geld Rohlinge kaufen, sondern macht sich am besten einen frischen Hefeteig aus Mehr, Wasser und Ei. So.
#12 frog
16.7.05, 08:08
Der Tipp ist, wie ich finde, teilweise gut:
Ich kaufe schon seit längerem gefrorene Laugebrötchen-Rohlinge bei unserem Bäcker auf Vorrat. Diese gefriere ich zu Hause gleich wieder ein (sie sind dann nicht angetaut!) und backe sie dann in gefrorenem Zustand. Das sind wirklich leckere Sonntagsbrötchen! Kein Vergleich zu den fertigen Aufbackbrötchen! Sie schmecken wirklich wie frisch vom Bäcker gekauft!
#13 Guido
3.9.05, 19:19
Für Pizzabrötchen kann ich die fertige Pizzabackmischung aus dem LIDL empfehlen. Einfach ausrollen, Zwiebeln oä. anbraten. Den Teig in brötchengroße Rechtecke schneiden und die angebratenen Zwiebeln (oder was einem noch so einfällt) in die Brötchenrohlinge packen. Man kann auch, je nach belieben, Käse drüberstreuen oder mit einbacken. Dann das Ganze ganz normal backen und genießen ;) ...die übriggebliebene Tomatensoße kann man später als Bologneseansatz für Spaghetti oa. verwenden :)
#14 Brötchenbilligesser
8.9.05, 23:25
Bei Aldi & Co. werden die fertig gebackenen Brötchen, Laugengebäck und Seelen täglich frisch geliefert. Deshalb kommt es vor, dass am Nachmittag nichts mehr da ist. Vorhandene Restware wird von den Lieferanten zurückgenommen. Da die in der Frühe frisch gelieferten Waren in der Verpackung Feuchtigkeit aufnehmen, werden sie allerdings etwas "lätschig". Deshalb steht auch auf den Verpackungen, dass man die Ware vor dem (sofortigen) Verzehr nochmals kurz aufbacken soll. Dies bringt ein echt gutes und preisgünstiges Ergebnis. Für's Wochenende, Feiertage oder auch für den Alltag kaufe ich einen entsprechenden Vorrat und friere diesen ein. Vor Gebrauch dann 5 - 10 Minuten antauen lassen und (im Mini-Backofen) bei Ober- und Unterhitze ca. 3 Minuten aufbacken. Schmeckt besser als die meisten Tiefkühlrohlinge und ist billiger!
#15 wiebke
20.12.05, 21:41
man kann auch einfach tk-brötchen kaufen, sind genauso lecker und lassen sich leichter einfrieren. ausserdem braucht man sie nicht im backofen zu lagern, sondern tut sie einfach dirket zum backen in den ofen :)
#16 Iggi
15.8.06, 07:12
HI!
Ist zwar schon länger her diese Diskussion.
Mein Vater ist bäcker in einer der größten Bäckerein in Norddeutschland.
Die Rohlinge werden zum Teil Tiefgefroren aus verschidenen Orten in die Hauptpackhalle angeliefert, bei der Einfreirung werden sie bei enormer Kälte Schockgefrostet, d.h. alle Prozesse der Gärung usw. werden beim Auftauen wider in gang gesetz.
das selbe macht auch koppenrat und wiese und ideverse andere Tk-kost.
#17 Peter Hase
4.9.06, 08:25
das Stimmt Momi
#18 Icki
8.5.07, 23:02
Ähm, ich halte mich mal aus der Diskussion raus und erzähl nur, was ich erlebt hab:

Ich war in einer, soweit ich das beurteilen konnte, "normalen" Bäckerei, also kein "Back Shop" im Supermarkt oder ein "Mc Bäcker" oder so. Ich habe die Verkäuferin nach Rohlingen gefragt und sie hat welche von dem Blech genommen, dass soweit ich das beurteilen konnte, wohl als nächstes in den Ofen gekommen wäre, und hat sie mir verkauft. Auf die Frage hin, ob ich die jetzt einfach bis zum nächsten Tag im Kühlschrank lassen könne und wie ich die am nächsten Morgen backen solle, meinte sie, das wäre kein Problem, und sie selbst würden ihre Brötchen bei 220 Grad backen. Ich habe nur helle normale Brötchen gekauft, Körnerbrötchen hätte sie mir auch roh verkauft, war sich aber selbst nicht sicher, ob das funktioniert. Dann hat sie mich noch drauf hingewiesen, ich müsste die Brötchen unbedingt anfeuchten vorm Backen.

Ergebnis: Haben super geschmeckt und für mich Laien-der-nur-Brötchen -isst-und- keine-Bäckerlehre- absolviert-hat wie frisch vom Bäcker.
Haben ca. 20 Stunden im Kühlschrank gelegen.

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen