Wenn der Bäcker zu hat oder die Brötchen schon ausverkauft sind, woher bekommt man dann auf die Schnelle frisch gebackene Brötchen? So einfach geht's!
6

Schnelle Brötchen aus Backpulver-Hefe-Teig in der Muffinform

77×
Jetzt bewerten:
4,8 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Zeit

Zubereitungszeit:
Koch- bzw. Backzeit:
Gesamtzubereitungszeit:

Im Frühjahr gibt es so viele Feiertage, wo man ausschlafen will und dann ausgiebig frühstücken. Pech, wenn dann keiner Lust hat Brötchen zu holen, wegen Feiertag kein Bäcker offen hat, oder alle Brötchen schon ausverkauft sind. Woher bekommt man jetzt auf die Schnelle frisch gebackene Brötchen? Wenn man dann vergessen hat, den Hefeteig zum Selberbacken anzusetzen, kann man auf dieses Rezept zurückgreifen.

Für mich gehört der Hefegeschmack zu Brot und Brötchen dazu, deswegen kommt ein Backpulverteig für meinen Brotgeschmack nicht in Frage, aber Hefeteig muss lange gehen. Viel schneller geht es mit einer Mischung. Weil sich der Backpulverteig schlechter formen lässt, müssen Muffinförmcher als Stütze aushelfen.

Zutaten für 18 kleine Brötchen

Trockene Zutaten

  • 500 g Mehl Weizenmehl
    oder eine Mischung aus
    • 300 g Weizenmehl Type 405 oder 550
    • 100 g Speisestärke (Kartoffelmehl, Reismehl oder Maismehl)
    • 100 g Roggenmehl (Haferflocken, gemahlene Nüsse)
  • 1 TL oder 1/2 Päckchen Backpulver
  • 1 TL oder 1/2 Päckchen Trockenhefe
  • 1 TL Zucker

Feuchte Zutaten

  • 300 ml lauwarmes Wasser
  • 4 EL Öl
  • 1 TL Salz

Zur Verzierung

  • ein verquirltes Ei
  • Sesam, Mohn, Kürbiskerne, Sonnenblumenkerne, Kräuter, grobes Salz, Haferflocken, ...

Zubereitung

  1. Trockene Zutaten in eine Rührschüssel geben und mit einer Gabel gut verrühren.
  2. Wasser in einem Messbecher abmessen, Öl und Salz dazugeben.
  3. Feuchte Zutaten über die trockenen Zutaten geben.
  4. Mit den Knethaken des Handrührgeräts alles zu einem gleichmäßigen Teig verkneten.
  5. Den Boden von 18 Muffinförmchen mit verschiedenen Körnern oder Kernen ausstreuen.
  6. Teig auf die 18 Muffinförmchen verteilen. (Der Teig fällt schwer vom Löffel, man kann mit nassen Händen daraus Kugeln formen oder aber einfach mit 2 Löffeln etwas vom Teig abstechen).
  7. Mit dem verquirlten Ei bestreichen und Körner oben drauf streuen.
  8. Gefüllte Muffinförmchen in den kalten Backofen stellen, Ofen auf 180 Grad einstellen und wenn er die Temperatur erreicht hat, die Muffin-Brötchen noch 15-20 Minuten backen lassen (je nach gewünschter Bräune).

Die Brötchen lassen sich sehr gut aus der Form lösen, haben den typischen Hefebrötchengeschmack und eine schöne Konsistenz. In den bunten Muffinförmchen und mit den verschiedenen Körnern oben drauf ist es außerdem auch noch etwas für das Auge.

Von
Eingestellt am

38 Kommentare


2
#1
20.4.17, 18:28
Das hört sich echt gut an, aber muss man das unbedingt in Muffinförmchen machen. Ich würde die Verzierungszutaten zur einen Hälfte mit in den Teig geben, kleine Kugeln auf ein Backblech setzen, dann mit verquirltem Ei bestreichen und den Rest der Zutaten aufstreuen.
#2
20.4.17, 18:42
Die Brötchen sehen superlecker aus! Was sind das für tolle Muffinformen? Sind die aus Silikon?
#3
20.4.17, 18:44
@henrike: Ich bin zwar nicht die TE aber ich denke schon dass das Silikonförmchen sind.
#4
20.4.17, 19:46
@NFischedick: danke! Ja, es sieht so aus als ob es Silikonförmchen sind ... wollte nur sicher gehen. 
#5
20.4.17, 20:14
Ein ganz toller Tipp! 😋
Vielleicht könnte man es auch mal mit Vollkornmehl ausprobieren!
4
#6
20.4.17, 20:27
Sehen sehr gut aus und ich sehe vor meinem geistigen Auge die Butter auf dem warmen Brötchen zerlaufen.........
@Henrike:
Die Silikonförmchen gibt es in allen Variationen: Als Herz, Blume.......sehr schön und praktisch.
1
#7
20.4.17, 23:29
@NFischedick: Die Körner unter in der Muffinform sollen verhindern, dass der Teig festklebt. Man könnt aber auch eine Springform ausstreuen und dann die mit nassen Händen geformten Bällchen neben einander darein setzen, Eigelb drauf und oben wieder Körner drauf.
2
#8
20.4.17, 23:32
@henrike: Ja das sind Silikonförmchen, die gibt es immer mal wieder im 6er-Pack, mal in leuchtenden Farben und Mal in Pastell. Ich finde die Größe ideal, weil man so kleine Brötchen backen kann.
#9
20.4.17, 23:35
@Mafalda: Das habe ich schon verstanden, aber man kann die Brötchen auch auf ein mit Backpapier oder Dauerbackfolie belegtes Backblech setzen. Da klebt auch nichts fest.
#10
20.4.17, 23:35
@backfee44: Bis zur Hälfte kann man bestimmt Vollkornmehl nehmen (Roggenmehl hat auch eine höhere Type) aber mehr Vollkorn würde ich bei dieser schnellen Variante nicht nehmen. Vollkorn braucht Zeit.😋
3
#11
20.4.17, 23:37
@NFischedick: mit Körnen schmeckt es aber besser 😜 und die Förmchen habe ich ja da.
1
#12
20.4.17, 23:41
@xldeluxe_reloaded: nach dem Foto vom ersten aufgeschnittenen Brötchen war die Linse der Kamera beschlagen. Da musste ich auch erst Mal frühstücken und mir später noch ein paar coole Fotomodelle raussuchen​.
#13
20.4.17, 23:42
@Mafalda: Ich habe doch in #1 schon geschrieben dass ich die Hälfte der Körner mit in den Teig geben würde. Dann sind die Körner doch da.
Natürlich bleibt das auch jedem selbst überlassen ob er diese Brötchen in Muffinförmchen macht oder auf dem Blech.
2
#14
21.4.17, 07:21
@NFischedick, ich nehme an, daß Mafalda die Muffinförmchen (Springform) empfiehlt, damit die Brötchen frei auf's Blech gesetzt, nicht zu sehr verlaufen, dadurch zu flach werden und weniger, daß die Brötchen sich durch die Körner leichter aus den Formen lösen lassen, da bei Silikonformen nicht's anklebt. Sie schrieb ja im Text, Muffinförmchen als Stütze.
#15
21.4.17, 08:00
 Schnelle Brötchen, das ist was für mich, prima. Hefeteig normal ist mir zu zeitintensiv und ich mache die meisten Sachen mit Quarkölteig. Aber dieses Rezept probiere ich auf jeden Fall aus. 
#16
21.4.17, 08:30
@Alicia54: Hast Recht. Das hatte ich überlesen. Es ist auch nicht so dass ich keine Muffinfoermchen zuhause habe. Es sind aber keine 18 sondern nur 12 Schmetterlingsförnchen. Um die auszuprobieren müsste ich dann noch welche kaufen oder kann ich auch Papierfoermchen nehmen. Davon habe ich noch etliche.
Ich wollte mir nur was ersparen.
1
#17
21.4.17, 09:29
@NFischedick: Du kannst den Teig auch auf 12 Förmchen verteilen, dann werden die Brötchen eben etwas größer. Meine Förmchen/Brötchen haben nur etwa 5 cm Durchmesser.
Mir persönlich schmecken Körner außen am Brot oder Brötchen besser als Körner im Teig. Die Körner außen sind viel knuspriger. Klar kann man die Körner auch in den Teig machen oder vorher rösten, damit sie knusprig werden. Das braucht aber auch wieder Zeit, vor allem bei so vielen verschiedenen Sorten. Und hier ging es mir darum, dass es schnell gehen sollte und dass die vielen verschiedenen Vorlieben und Abneigungen in der Familie berücksichtigt werden. 
1
#18
21.4.17, 09:54
Die Brötchen sehen Klasse aus! Bestimmt eine gute Alternative zu den TK-Aufbackbrötchen, die wir essen, wenn es keine frischen Brötchen vom Bäcker gibt. Ich habe eine beschichtete Muffinform aus Metall für sechs Stück, da werde ich beim Nachbacken deine Mengenangaben einfach dritteln...
#19
21.4.17, 10:08
Ich finde den Tipp super so wie er ist. Silikonförmchen habe ich en masse zu Hause für Muffins, da gibt es dann halt auch mal Brötchen drin :-).

Mafalda, meinst Du, man  könnte alles auch vorbereitet im rohen Zustand einfrieren (meine Förmchen halten das aus)? Dann hätte man immer mal Brötchen im Froster für Notfälle zum aufbacken.
#20
21.4.17, 10:13
@Mafalda: Aber Schmetterlingsförmchen? 
#21
21.4.17, 11:10
@Kriss: Ich habe auch ein "Muffinblech" mit 6 Mulden. Da sind die Mulden aber viel größer als bei den einzelnen Förmchen. Für das Blech würde ich mindestens halbe Teigmenge nehmen, ein Drittel wäre zu wenig.
#22
21.4.17, 11:16
@Binefant: Ich würde für den Tielkühlvorrat die Brötchen 10 Minuten backen, oder so weit, dass sie aufgegangen sind, aber noch keine braune Kruste haben, und dann abkühlen lassen und einfrieren. Beim Aufbacken dann bis zum gewünschten Bräunungsgrad fertig backen. 
 Bei der Mischung von Hefe und Backpulver habe ich noch nicht so viel Erfahrung. Mir ist es aber schon passiert, dass Hefegebäck, was ich vor dem Backen eingefroren habe, später dann nicht mehr aufgegangen ist. Ich glaube, bei den industriell hergestellten Back-Rohlingen, die vor dem Backen eingefroren werden,  wird mit weiterer Chemie nachgeholfen, die mein chemisches Hausfrauenwissen übersteigt.
2
#23
21.4.17, 11:18
@NFischedick: Ich glaube die Schmetterlinge haben nichts dagegen, auch mal in Brötchenform auf den Tisch zu kommen.😂

Aber du kannst natürlich auch Papierförmchen nehmen.
1
#24
21.4.17, 11:58
Ich denke, ich werde einfach am Wochenende mal ein Testbrötchen roh und eines halbgebacken einfrieren, mal schauen, welches dann hinterher noch eßbar ist ;-) ... sollte ich den test überleben, gebe ich hier gerne Rückmeldung, kann aber etwas dauern, ich friere ja nicht nur für ein paar Stunden ein :-D.
#25
21.4.17, 13:09
@NFischedick: Dem Zumselchen würden die Schmetterlingsbrötchen gefallen. :-) Schade, dass das Münsterland nicht so direkt in des Zumselchens Einflugschneise liegt... 
#26
21.4.17, 13:32
@zumselchen: Das habe ich mir gedacht dass dir die Schmetterlingsbrötchen gefallen würden. Leider liegt Dein Wohnort auch nicht in meiner Reichweite. Oh, wie schade.😌😘
#27
21.4.17, 13:35
Ich würde auch ein Teil ohne Körner backen, da mein Mann keine Körner mag.
#28
21.4.17, 21:59
@Mafalda: 

Danke für den Hinweis mit der Teigmenge - das bewahrt mich davor zu "kleine Brötchen zu backen" :-)
2
#29
22.4.17, 17:06
für wochenendbrötchen habe ich kalt gehenden Hefeteig. einmal angesetzt hält er sich ca ,10 Tage im kühlschrank.
benötigte Menge abnehmen, formen und backen. fertig.
1
#30
22.4.17, 21:01
Davon könnte man bestimmt auch eine Brötchensonne in einer Springform backen. Die Brötchen bleiben dann schön in Form.
1
#31
26.4.17, 19:44
Es ist vollbracht😄. Heute habe ich Brötchen nach diesem Rezept gebacken und eben gegessen. Es war unkompliziert anzuwenden. Allerdings musste ich die Backzeit um fünf Minuten erhöhen und werde beim nächsten Mal nochmals fünf Minuten dazugeben, da mir das Innere der Brötchen noch nicht so gefällt. Vom Geschmack her sind sie super. Obwohl ich nie Brötchen backen wollte, hat mich dieses Rezept inspiriert.
Demnächst werde ich dann Variante 2 testen, denn meine neu erworbenen Muffinförmchen müssen​ sich ja bezahlt machen😉.
Dankeschön für die Idee und das Einstellen sagt die wuestenhanni
#32
28.4.17, 13:26
@wuestenhanni: Vielen Dank für's Testen und Kommentieren. Mit der längeren Backzeit hast du natürlich recht. Ich habe ganz vergessen dazu zusagen, dass ich einen Umluft-Ofen habe. Da sind die Zeiten kürzer.
2
#33
28.4.17, 18:18
@Mafalda: dein Kommentar kam mir jetzt gerade Recht, denn ich bin im Begriff, wieder eine Charge zu backen. Nun werde ich auch mit Umluft backen. Den Teig bereite ich jetzt,  nur mit Hefe, verteile schon auf die Muffinförmchen, schiebe alles über Nacht in den Backofen zum Ruhen und Gehen und programmiere dann so, dass der Ofen morgen um 8.00 Uhr angeht und wir spätestens um 9.00 Uhr frische selbstgebackene Brötchen schnabulieren. Ich werde euch auf dem laufenden halten😁
1
#34
29.4.17, 10:10
@Mafalda: ich schon wieder;-) mein heutiges Frühstück war vom Feinsten👌. Als ich das Schlafzimmer verließ, duftete es schon herrlich nach frischen Brötchen. Sie sind super geworden, allerdings werde ich beim nächsten Mal nur noch ¼ Würfel Frischhefe nehmen. Oft werde ich zwar keine Brötchen backen, aber wenn es nötig, habe ich das passende Rezept.😁
Danke liebe @mafalda 🌷 und allen "Muttis" ein sonniges Wochenende wünscht die wuestenhanni
1
#35
29.4.17, 11:22
@wuestenhanni: vielen Dank für die 🌷 Blumen. Gute Idee das Programmieren des Ofens. Und wenn man der Hefe so viel Zeit lässt, dann braucht man auch weniger.
Dir auch ein schönes lange Wochenende.
#36
2.5.17, 22:00
Ich habe dieses Rezept schon zweimal abgewandelt: einmal als dreifarbigen würzigen Hefezopf (1 Strang mit Karotten, 1 Strang mit schwarzen Oliven und 1 Strang mit Spinat) 
und einmal als Laugenbrötchen. (dazu 0,5 Liter Wasser mit 50 g Kaisernatron oder Backsoda aufkochen und die Brötchen vor dem Backen darin ca 1 Minute baden).
Habe Fotos dazu hochgeladen.
1
#37
3.5.17, 12:58
Mümmel gerade an einem von Deinen tollen Brötchen, mit Butter,  sehr lecker und schnell gemacht. Sind etwas kompakter als große Hefebrötchen, aber bei kleinen Brötchen finde ich das gerade gut. Habe sie mangels Körner überkreuz tief mit meiner Küchenschere eingeschnitten. Sieht auch ganz gut aus. Zum nächsten Grillen nehme ich die mit. 
1
#38
5.5.17, 16:16
Ich habe nur normales Weizenmehl genommen und den Teig im Brotbackautomat - Schnellprogramm - gemacht.
Das erste Mal mit Hefe und Backpuver und gleich in den Förmchen gebacken.
Das 2. Mal NUR Hefe genommen und über Nacht in den Förmchen im Kühlschrank gelassen.
Beide Male perfekt.
Also, vielen Dank für das praktische Rezept.

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen