Brot selber backen - schnell und günstig

Jetzt bewerten:
3,3 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Wofür man beim Bäcker locker 2-3 Euro bezahlt, bezahlt man im Supermarkt weitaus weniger.

Eine Fertigbackmischung kostet zwischen 0,70 und 1,30 Euro und reicht für 1,5 kg Brot. Hinzugeben muss man keine weitere Zutat, lediglich lauwarmes Wasser.

Das Ganze wird kurz geknetet, dann muss der Teig 10-15 Minuten ruhen, dann kommt's schon in den Backofen.

Ich finde, das ist wenig Aufwand für viel gespartes Geld, und total unkompliziert, weil in einer Mischung bereits alle Zutaten enthalten sind.

Wer mag, kann natürlich auch Brötchen oder Baguette damit machen; oder die Mischung mit verschiedenen Kernen, Zwiebeln, Oliven, Speck (...) verfeinern.

Von
Eingestellt am
Themen: Brot backen, Brot

114 Kommentare


5
#1
13.9.11, 05:37
Die Idee an sich ist sehr gut, nur darf man die Stromkosten für den Backofen nicht vergessen, dann lohnt es sich eher, wenn man gleich mehrere Brote gleichzeitig macht.
6
#2 Cally
13.9.11, 07:14
Der Stromverbrauch liegt, wenn man einen durchschnittlich modernen Ofen besitzt, mit einer durchschnittlichen Leistung von 1800 Watt arbeitet (inklusive Aufheizzeit) bei etwa 22-30 Cent für eine Stunde Backzeit bei 250°C. Immer noch sehr viel billiger als die unverschämten Bäcker-Preise für unser Grundnahrungsmittel Brot.
Ich hole mir eine solche Mischung ab und zu, entweder ein schönes Roggenmischbrot oder auch gerne mal den süßen Hefeteig (sehr lecker für Rosinenstuten!).
Und wie revolutionlaut schon schreibt, mit ein paar pikanten Einlagen und auch mal zu Stangen gezogen einfach umwerfend schmackhaft!

Daumen hoch!
2
#3
13.9.11, 07:34
Supermarkt REWE hats für 35 Cent; ALDI will 89....haben tun´s alle. Preisvergleich lohnt sich aber, denn mit den oben genannten Stromkosten kommt man dann auf ca 120 Cent.
Ich frag für Montag nach dem Wochenende immer Samstags im REWE nach Brot-Rohlingen bei deren Bäcker; (kostet genau so viel wie das fertige Brot, so 1,20 bis 1,80 je nach Sorte) die kommen in den Kühlschrank (Plastiktüte natürlich) und werden Montags bei 200°C 20 Minuten gebacken. So hab ich für ca. 2 Euro
Gesamtkosten ein Brot ohne Arbeit und Schweinerei. Frisch, warm und herrlich knusprige Kruste. Als Dreingabe duftet es Montags früh immer nach Kaffee und frischem Brot bei uns. Kein schlechter Anfang für den dämlichen Montag, oder? Das ist mir das Geld wert.
Wer beim Selbstbacken das Kneten sparen will schafft sich einen Brotbackautomat an. Kostet natürlich wieder...macht aber Spaß.Meine Eltern haben so ein Ding; man kann da auch Sorten wechseln, Gewürze oder Körner reinmischen und auch Brötchen drin machen. Und dann gibt´s noch die Herausforderung mit Backbuch, Roggenmehl, Hefe, Sauerteig und so. Meine perfekte Schwester macht sowas und schwört, das Brot sei gesünder als alles, was man so kaufen kann.
'Jeder so, wie er mag....'
1
#4 mmonica
13.9.11, 08:46
Guckt doch bloß nicht immer so auf jeden cent, was denkt ihr denn was es für 35 cent gibt???? Bestimmt kein gesundes Brot!!!! Eure armen Kinder...
2
#5 wermaus
13.9.11, 08:49
Ich hatte früher mal einen Brotbackautomaten und habe diese Backmischungen häufig genutzt, sehr lecker.
(Besonders gern habe ich in dem Automaten Hefeteig gemacht, der wurde immer super und ohne jeden Arbeitsaufwand.)
Einziges Minus waren die Löcher im Brot von den Rührelementen.
Aber wenn man die Brote im Backofen macht, entfällt ja auch das.
Sehr guter Tipp, warum mach ich das eigentlich nicht mehr...?
1
#6
13.9.11, 08:56
wir sparen uns noch zu Tode.........schon mal an die Arbeitsplätze gedacht, die durch dieses "tolle sparen" vernichtet werden? Keine Bäcker, keine Auslieferungsfahrer, keine Verkäuferin....alles weggespart...super IDEE!
27
#7
13.9.11, 09:01
...und ich denke manchmal, dass man sich hier so manchen kommentar auch sparen sollte.....
nichts für ungut... ;-)
13
#8 wermaus
13.9.11, 09:09
@Bealein: Es gibt Leute, die müssen sparen... wenn du nicht dazugehörst, fein, es zwingt dich keiner, dein Brot selber zu backen.
Außerdem macht es Spaß, sein Brot nach Lust und Laune selber zu verfeinern.
14
#9 mmonica
13.9.11, 09:15
@wermaus Sparen hin und sparen her. Ich bin auch sehr preisbewußt , aber man sollte dennoch versuchen sich gesund zu ernähren und wie kann man Zutaten für ein Brot für 35 cent bekommen??? Außerdem ist es nicht schwer die Zutaten einzeln zu kaufen. Ganz lecker ist Dinkelbrot. Es gibt hier doch genug Rezepte im Netz....und dann lieber eine Scheibe Brot weniger essen - aber mit Genuß....
5
#10
13.9.11, 09:15
@wermaus: hallo, ja diese Löcher störten mich auch, aber nur so lange, bis das ich auf die Idee kam, den Knethaken VOR DEM BACKEN einfach zu entfernen. Mit nassen Händen ist das kein Aufwand, da der Teig und die Masch noch kalt sind, also ist das keine Ausrede.
Ich backe seit 20 Jahren mit diesen Backmasch. auch die Teigherstellg. ist wesentl. einfacher, übrigens kann man auch Marmeladen darin kochen, einfach super, man muss sich nur damit befassen.
8
#11
13.9.11, 09:16
ich back mein brot auch selbst, weils lecker ist und weil es spass macht und weil ich dann weiss, was drin ist.... und sparen tu ich dann auch noch
3
#12 Icki
13.9.11, 09:22
@pcbird, das geht? Habe noch vor kurzem eine ausgediente Brotbackmaschine abgelehnt, weil ich keine Löcher im Brot will... vielleicht sollte ich mal fragen, ob die noch zu haben ist. Den Knethaken kann man sicher bei jeder Maschine vorm Backen entfernen, oder? Spätestens zum Reinigen muss es ja sein.
13
#13
13.9.11, 09:23
@Bealein: Kein einziger Bäcker in meiner Umgebung verkauft halbwegs passables Brot. Manche Sorten sind frisch noch so gerade genießbar, am 2. Tag aber reif für die Tonne.

Sorry, aber das Zeug kaufe ich nicht, auch nicht der Arbeitsplätze wegen. Also backe ich eben selbst, und mit Sparsamkeit hat das gar nichts zu tun.
3
#14
13.9.11, 09:48
@Bealein:
Entschuldige, aber das ist absolut nicht zu Ende gedacht und reine Polemik. Arbeitsplätze gehen nicht verloren, weil ein paar Leute ihr Brot selbst backen.
@mmonica
Rechne doch einfach mal nach, was die Zutaten für ein Brot kosten, wenn du sie einzeln kaufst und runterrechnest - wird auch nicht sehr viel mehr. Die Masse macht den Preis der Mischungen hier, nicht die (vermeintlich schlechte) Qualität. Lies mal auf so einer Packung, was drin ist. Und wenn du glaubst, Bio-Waren oder Waren aus dem Reformhaus seien grundsätzlich qualitativ besser oder gesünder oder wohlschmeckender - das ist unzutreffend. Biologisch angebaute oder hergestellte Lebensmittel sind allerdings weniger belastend für die Umwelt.
@all
Jepp, Knethaken raus geht prima. Dann ist es allerdings sinnig, sich den Kurzzeitmesser einzustellen, damit man den richtigen Moment nicht verpasst...(Erfahrungswert *lach).
13
#15
13.9.11, 09:48
@mmonica: Was glaubst Du denn, wieviel der Bäcker für sein Mehl und die Hefe zahlt, hm? Mehl ist nun mal billig, schlechter sit das aus dem Supermarkt sicherlich nicht.
Hier gab es letzt mal einen Tipp, bei dem der Metzger sein Rezept für Frikadellen verraten hat: Der machte die mit Tütenzwiebelsuppen.
Und glaube mir, die teuren Preise bei Bäcker/Metzger und Co. kommen nicht (immer) von der besseren Qualität, sondern gehen in erster Linie für Personalkosten, Strom, Miete und Gewinn drauf.
Aber träume nur weiter....
6
#16 Cally
13.9.11, 09:57
@mmonica: Meine "armen Kinder" wissen noch, wie man leckeres Brot selbst backt. Aus einer Backmischung, die nichts anderes enthält als das, was ich selbst auch zusammenmischen würde oder aus Zutaten, die wir selbst komponieren.
Und sie haben gelernt, wo man positiv sparen kann.
3
#17
13.9.11, 10:33
@mmonica: Danke du sprichst mir aus der Seele, niemand soll das Geld rauswerfen aber Qualität hat nun mal seinen Preis.
14
#18
13.9.11, 10:47
Brot oder Brötchen backen ist eine feine Sache aber nicht mit diesen Fertigprodukten, versucht doch mal etwas kreativ zu sein und mischt euch das Rezept aus verschiedenen Mehlsorten doch selbst,es macht Spaß und der Geschmack ist auch besser.
29
#19
13.9.11, 11:08
Hallo, Ihr Brotbäcker!
Ich hab hier noch ein tolles, einfaches Brot zum Selberbacken..kein Fertigkram!

Man nehme:
500 g Dinkelvollkornmehl (kauf ich im Lidl)
500 ml lauwarmes Wasser
30 g frische Hefe (geht auch mit Trockenhefe)
2 TL Salz
Mit dem Knethaken des Handrührgerätes gut verrühren.
Dann
2 EL Apfelessig (kann auch Melfor sein)
1 Kaffeetasse (keinen Humpen) Sonnenblumenkerne
1 Kaffeetasse Leinsamen
1 Kaffeetasse Sesamsaat
1 EL Haferflocken
dazu.
Alles mit dem Knethaken verrühren.
In eine gefettete Kastenform geben und im NICHT VORGEHEIZTEN Backofen bei 220 Grad ca. 1 Stunde backen.

Die Zutaten habe ich in einer extra "Brotbackkiste" gelagert. Somit habe ich wirklich in nur 5 Minuten den Teig zusammengerührt... und ist mal was anderes als gekauftes Brot.
8
#20
13.9.11, 11:10
Ich staune nur, dass Bernhard es als Tipp durchgehen lässt, eine Fertigmischung mit Wasser zu verrühren und in den Ofen zu schieben. Wer es mag, für den ist es ok, aber der braucht bestimmt keinen Frag-Mutti-Hinweis. Mir persönlich vergeht schon der Appetit, wenn ich die Liste der (chemischen) Zutaten auf der Packung lese ... und ich bevorzuge eindeutig die Rezepte, die ich auch hier bei Frag-Mutti finde.
10
#21
13.9.11, 11:10
ich bin immer ein wenig stolz auf mich, wenn ich ein Brot aus dem Ofen hole ... "habe ich selber gemacht" denke ich mir dann und freu mich

ist auch nicht teuer: Dinkelvollkornmehl gibts beim l*dl für 89 cent und ein Würfel Hefe kostet 9 cent und die Wahlzutaten sammel ich mir aus Kühl- oder Vorratsschrank zusammen ... und mein Strom kommt von Greenpeace Energy und kostet 24,8 cent pro Kilowattstunde ... das müsst ihr jetzt aber selbst ausrechnen ;o)
1
#22 Cally
13.9.11, 11:13
@Li-liane: "Chemische Zutaten..."

Die da wären, bitte???
#23 mmonica
13.9.11, 11:22
@ Li-liane
Genau meine Meinung ...SUUUUPER
3
#24
13.9.11, 12:05
@DieBauersfrau:
Kann ich dieses Rezept auch im Brotbackautomaten backen?

Ein Wort zum Knethaken - Entfernen vor dem Backvorgang: Mein Automat piepst immer, wenn es soweit ist.
Saia
5
#25 Oma_Duck
13.9.11, 12:35
Ich habe im unmittelbaren Umfeld die Wahl zwischen dem spartanisch eingerichteten Brot-Discounter und Bäckerläden, die man schon fast als "Brot-Boutiquen" bezeichnen könnte. Die Preise der Letzteren sind einfach lachhaft für ein Grundnahrungsmittel, es ist viel Schickimicki dabei.
Bei diesen Preisen muss man nicht groß nachrechnen, was man beim Selbstbacken sparen kann. Wenn man die eigene Zeit nicht rechnet - und wer tut das schon? - sind die Fertigmischungen preislich unschlagbar. Habe letztens, dem Tipp auf der Packung folgend, auch mal Brötchen gebacken. Schmeckten super, und: 15 Stück für ca. 1 Euro incl. Stromkosten!
Bäcker müssen nicht deklarieren, welche Zutaten und "Hilfsstoffe" in ihrem Brot sind. Aber glaubt mir, nur mit Mehl, Wasser und Hefe kommen sie auch nicht aus. Das Brot in meinem Backshop ist noch warm, wenn ich es kaufe. Es ist liegt preislich zwischen Backboutique und Selbstbacken, aber oft siegt die Bequemlichkeit bei mir. Wenn etwas nicht stimmte damit, wir hätten es längst erfahren - die Bäckerinnungen machen bestimmt regelmäßig Probekäufe bei der lästigen Konkurrenz und lassen das Brot untersuchen. Sie würden sofort Alarm schlagen, wenn sie schwerwiegende Mängel fänden.
10
#26 Die_Nachtelfe
13.9.11, 12:42
An die Leute, die Bezugs der Chemie meckern: Ihr wisst schon, dass Brot backen gar nicht ohne Chemie moeglich ist? Spaetestens bei der Hefe faengt die Chemie an, Sauerteig faellt ebenfalls unter diese Kategorie - viele, die mit dem Wort "Chemie im Essen" um sich werfen, sind sich gar nicht klar, was das wirklich bedeutet. Ueber kuenstliche Zusatzstoffe zu meckern ist da schon etwas sinnvoller, nennt mich jetzt gerne pedantisch.
Und ansonsten kann ich mich nur Oma Duck anschliessen.
7
#27
13.9.11, 13:04
@Oma_Duck: ein echtes Sauerteigbrot braucht nicht mal Hefe ... da reichen Wasser und Mehl, sowie Geduld und natürlich "gewusst wie"

Nun ziehen sich wieder viele an dem extra in Klammern gesetztem Wort "chemisch" hoch ... das war nicht das Hauptthema meines Kommentars ... sondern es ging darum, dass Tipps, eine Fertigmischung mit Wasser vermengt in den Ofen zu schieben, meines Erachtens hier nicht reingehören .... und bevor der Protest losbricht, denkt nur mal drüber nach, wieviele fertige Kuchenbackmischungen es gibt, wollen wir die hier lesen?
7
#28 Josi-Julius
13.9.11, 13:15
Fertigbackmischungen kommen mir genauso wie Tütensuppen nicht ins Haus. Richtige Bäckereien sind ja leider vom Aussterben bedroht. Überall gibts nur noch diese Läden wo tiefgefrorene Teiglinge aufgebacken werden, leider schmecken diese auch so. Ich mag "richtiges" Brot aus Natursauerteig und weil mir das wessentlich besser schmeckt und auch nach 3-4 Tagen noch frisch ist, bezahl ich lieber das Bäckerpreis.
10
#29 Oma_Duck
13.9.11, 13:37
@Li-liane: Ja klar, aber wer hat schon immer Sauerteig im Haus?
Ob "wir" sowas lesen wollen? Die einen nicht, die anderen gerne. Schließlich ist diese eine Seite für Leute, die sich nicht so auskennen und deshalb Mutti (oder Oma, hihi) fragen. Und es gibt eben Muttis und Omas, die sagen: "Nimm ruhig die Fertigmischung, der Bäcker tut's auch, nur sind die bei dem in Säcken statt in Tüten!" (Stichwort "Fertigsauer").
@ Josi-Julius: Also in unserer Stadt kommt ein Backshop auf mindesten zwanzig Einzelbäcker, von denen die meisten mehrere Filialen betreiben. Das Brot aus dem Backshop sieht aus wie Brot, schmeckt wie Brot und verhält sich wie Brot. Das heißt auch, dass es nach 3-4 Tagen nicht mehr so frisch ist wie am ersten Tag, eine Eigenschaft, die es mit jedem Brot teilt, auch mit dem richtigen vom richtigen Bäcker. Ob der nun tatsächlich Natursauerteig nimmt (mit dem Risiko des Nichtgelingens!) oder sich auf die "todsichere" Fertigsauermischung aus dem angelieferten Papiersack verlässt - eine Frage des Vertrauens. Ein Bäcker ist, und muss es sein, auch Geschäftsmann! Gesundes Misstrauen ist nie verkehrt. Auch ich habe meinem so furchtbar netten Anlageberater vertraut . . .
9
#30
13.9.11, 13:51
@mmonica: Ich denke das Brot aus der Backmischung ist nicht ungesünder als das von den Bäckereiketten. Und leider haben wir fast garkeine richtigen Bäcker mehr. Bäckerei ist nicht gleich Bäcker. Ich glaub das sollten wir nicht vergessen.
Hier mal eine Zutatenliste solch einer Backmischung:
Weizenmehl, Roggenmehl (27%), Roggenvollkornschrot (20%), Sonnenblumenkerne, Weizenkleie, getrockneter Sauerteig (4%), Jodsalz, Malzmehl, Trockenhefe (1,4%), Palmfett, Mehlbehandlungsmittel (Ascorbinsäure), Vitamin Folsäure
Sieht jetzt nicht gerade gefährlich aus :-)

Ich bin wirklich nicht knausrig aber ganz ehrlich was heute für ein Brot verlangt wird ist echt Hammer. Und wie gesagt wenns mal wenigstens von einem richtigen Bäcker wäre würd ich es ja noch einsehen aber dieses Fließbandbrot ist doch wirklich keine 3 Euro wert.
3
#31
13.9.11, 13:55
@saia: Habe es noch nicht ausprobiert. Mit dem Backautomaten hat das nie so richtig bei mir geklappt. Das Loch in der Mitte fand ich auch total störend.Vielleicht versuch ich es noch mal. Ich muß ihn dann nur aus der hintersten Ecke meines Kellers rauskramen...In einer Kastenform gelingt mein Brotteig super gut.
12
#32 alsterperle
13.9.11, 14:12
Also, entweder "richtig" selbst Brot und Brötchen backen, oder von einem Bäcker, der noch selbst Teig ansetzt und nicht Teiglinge von "sonstwoher" bezieht. Der Bäcker bei mir um die Ecke ist so einer, stand sogar schon in der Zeitung, daher weiß ich das;) Und ich schmecke es...
Die sehr günstigen Brötchen bei den Discountern machen den Bäckern das Leben zusätzlich schwer.
Wenn wir nicht bald nur noch Lidl und Penny und Co haben wollen, sollten wir bewußter einkaufen.
Es ist noch nicht sooo lange her, da freute ich mich auf Brötchen am Samstag!
Das Brot, ein dunkles Vollkornbrot, wurde kühl und trocken im Brotkasten gelagert und hielt schon seine Zeit.
Ich will das Rad ja gar nicht zurück drehen, aber lieber ab und zu richtig gut, als immer so "naja".
Und nun back ich das Brot von # 19 DieBauersfrau!
3
#33 Pain
13.9.11, 14:18
wow 1.30 Euro das wäre das Paradies!!! Wir bezahlen hier für das günstigste Brot 2.60 CHF und das sind 500g ... daher backe ich auch mein Brot oft selbst und bin immer wieder froh für neue Rezepte :) ich mische es meist selber da man Mehl oft ja schon zu Hause hat ;) Wasser so oder so und Hefe hat man rasch besorgt ^^
5
#34
13.9.11, 14:25
@mmonica: ich finde deine Art von Kommentar unverschämt, denn 1: müssen einige Leute auf jeden Cent achten 2: hat das nichts mit armen Kindern zu tun 3: stecken hinter den günstigen Backmischungen oft bekannte Hersteller (sollte aber mittlerweile auch bekannt sein)
-8
#35 verena90
13.9.11, 14:28
@mmonica und Li-liane: Ich stimme euch vollkommen zu. So ein Tipp, der gar keiner ist und noch dazu nicht gesund, sollte nicht hier stehen.
Schlimm nur, dass alle so begeistert sind!!! Ich bin entsetzt, dass die Leute heut nicht mehr jeden Tag frisch und gesund kochen. Wie kann man nur von Fertigbackmischungen begeistert sein. Da geb ich lieber mehr Geld aus und lebe gesünder!
4
#36 verena90
13.9.11, 14:29
@Levana: Obwohl es bekannte Hersteller sind, muss es nicht gesund sein. Und auch mit wenig Geld (wie ich es habe als Student der jobben muss, um sich das Leben leisten zu können) kann man sich selbst ein Brot machen... Bei mir gehts doch auch. Ist nur die Zeitfrage und die Anstrengung. Wenn ich nichts tun will, kann ich alles fertig kaufen.
4
#37
13.9.11, 14:30
@Bealein: Dieser Tip ist wohl kaum für jemanden gedacht der sich ein Brot vom Bäcker leisten kann, ich kann es nicht. Und davon mal ab, auch die Backmischungen werden hergestellt, angeliefert......
7
#38
13.9.11, 14:35
@DieBauersfrau: Danke für das tolle Rezept, wird getestet!
6
#39
13.9.11, 14:48
@ # 19 DieBauersfrau: Das Rezept ist ungefähr wie meines, muss also gut sein :-)
Aber eine Frage habe ich doch: Kommt das Brot direkt nach dem Teigkneten in die Röhre, oder lässt Du es noch gehen?

Ich lasse den Teig immer gehen, und manchmal lasse ich die Leinsamen vorher quellen (dann kommt natürlich weniger Flüssigkeit an den Teig). Das kostet aber ganz schön Zeit. Wäre also interessant zu wissen, ob das auch ohne Gehenlassen klappt.
4
#40
13.9.11, 14:50
@verena90: Zeitfrage, wir sprechen uns wieder wenn Du 3 Jobs und 2 Kinder hast die zur Schule gehen, ok? Das mit dem Hersteller bezog sich darauf, das es für 0,35 nichts gutes gibt, wer sagt das? Wenn es aus der gleichen Fabrik kommt und einen Markennamen und den dazu gehörigen Preis hat dann ist es besser?
10
#41 Die_Nachtelfe
13.9.11, 14:59
Und jetzt noch mal, an alle, die hier meckern: Warum gehoert sowas hier nicht rein?
Fakt ist: Es ist guenstiger, schnell, unkompliziert und in Relation mit der Tatsache, dass selbst Baeckereiketten (die Mancherorts mittlerweile das einzig verfuegbare sind) fertigzeug nutzen, nicht schlimmer, als das Zeug fertig zu kaufen.
Es ist absolut nichts schaedlich oder gefaehrlich an diesem Tipp, und besonders gesund sein soll das ganze ja (laut Tipp) auch nicht zwingend. Es gibt auch noch Stufen zwischen "besonders gesund" und "schaedlich/ungesund", wo die meisten Lebensmittel liegen.
Da diese Seite immer auch eine Seite fuer Leute sein wird, die Ahnungslos im Haushalt sind, ist dieser Tipp im Sinn der Seite. Denn die koennen damit sicher was anfangen.
-7
#42 mmonica
13.9.11, 15:13
@katz-2206: PALMFETT , wenn Dir das nichts sagt, tust Du mir leid....
15
#43 Oma_Duck
13.9.11, 15:16
@ # 32 alsterperle: Die günstigen Brötchen des Discounters machen dem "echten" Bäcker das Leben schwer, und dessen maßlos überteuerten Semmeln machen den Geringverdienern unter uns das Leben schwer, bzw. würden es schwer machen, gäbe es nicht die günstige Alternative. Günstig eben, das Gegenteil davon ist "ungünstig".
Diese Diskussion gleicht einem Glaubenskrieg. Wie bei diesem fehlt es nicht an "Fundamentalisten", die das Banner der allein selig machenden Lehre unbeirrt vor sich her tragen und allen ein schlechtes Gewissen einreden oder einen frühen, qualvollen Tod prophezeien, die nicht das einzig Wahre kaufen, auf die einzig richtige Weise zubereiten, nur das nach ihren strengen Speisegesetzen Zulässige essen oder trinken. Wahrlich, ich sage Euch: Ich mag diesen penetranten missionarischen Eifer nicht, bei keiner Weltanschauung. Rote Daumen hin oder her.
10
#44
13.9.11, 15:22
Ich backe schon seit Jahren selber Brot und ganz sicher ohne Fertigbackmischung.
Was ist so schwer daran, Mehl, Wasser, Hefe, bisschen Salz und evtl. ein paar Körner zusammenzurühren, gehen zu lassen und dann in den Ofen zu schieben?
Auch Sauerteigbrote sind nicht so schwer herzustellen, wie man denkt, man muss sich halt ein paar Minuten einlesen und ein bisschen Zeit opfern, um den ersten Sauerteig herzustellen. Braucht auch nur Mehl und Wasser.

Ich kaufe höchstens mal noch Schwarzbrot, aber alles andere backe ich selbst.
12
#45
13.9.11, 16:46
@Oma Duck...gebe dir vollkommen recht geht ja nur ums Essen und nicht gleich um Gut und Böse.

Ich nehme die Fertigmischungen auch gern und das ist so weil ich es so entschieden habe. Manchmal muss es schnell gehen dann wieder will ich sparen und dann weil wir Lust haben auf frisches warmes Brot.
Ich bin über 40 und mein Sohn 20. Ich weiss doch was ich mache. Es gibt so viele Faktoren die einen entscheiden lassen können jetzt nehme ich eine Fertigbackmischung. Mir ist gesundes Essen auch wichtig aber stell dir mal vor ich werde gleich in den Laden gehen und dort fertigen Pizzateig kaufen und damit Pizza machen und warum? Weil ich dazu Lust habe und weil ich heute müde bin. Und wenn Hunderte sich immer damit wichtig machen das sie ja alles nur selber herstellen und sich so für bessere Menschenhalten. Mir doch egal, ich muss nämlich jetzt noch aufs Sofa und faulenzen...
2
#46
13.9.11, 16:47
@alice: Ich lasse nix quellen und ich gebe den Teig, OHNE gehen zu lassen, in meiner Kastenform in den Backofen. Wenn Du den Teig gehen lässt, ist Dein fertiges Brot nachher ca. 1 cm höher. Dauert mir aber alles zu lange.
3
#47 wermaus
13.9.11, 17:15
@pcbird: Das mit dem Knethaken entfernen habe ich auch gemacht, aber dann hat das fertige Brot an den Stutzen, wo man die Knethaken aufsteckt, festgeklebt und ging manchmal kaputt beim Rausnehmen (hatte auch immer noch Löcher). Einfetten hat nichts gebracht.
Ich befasse mich sehr wohl mit den Geräten, die ich benutze (und verbitte mir deine Bemerkung diesbezüglich), aber z.B. Marmelade mache ich in so großen Mengen, da war das kleine Ding für mich nichts.... außerdem ist er eh kaputt und gut ist, ich kaufe mir keinen neuen. Backofen tut's auch.
7
#48
13.9.11, 17:29
Tüte aufreißen, Wasser drauf, umrühren, backen, fertig? Da braucht mit keiner erzählen, dass das ohne Hilfsstoffe geht. Leider werden auch Handwerksbäcker langsam zu Tütenaufreißern, weil die Kunden von ihnen ein vielfältiges Brotsortiment verlangen. Schade. Das echte gute Brot geht damit den Bach runter, zumal es das ohne etwas Arbeit nicht gibt.
4
#49 alsterperle
13.9.11, 17:41
@Oma_Duck: Missionieren finde ich auch nervig. Ignoranz und Gedankenlosigkeit aber auch;)
Und weil auch mir Brötchen oft zu teuer sind, mach ich es wie früher: Samstag frische Brötchen beim Zeitung lesen und dann genieße ich es auch in vollen Zügen.
Über die Woche reicht mir ein frisches Brot. Wenn das dann etwas härter wird, freuen sich meine Zähne: Endlich was zu tun:)
3
#50
13.9.11, 17:50
Jung,Junge hier geht es ja richtig zur Sache!!
Ich spare mir Einzelheiten zu Preisen und Qualität,wurde ja schon eingehend erläutert,in allen Richtungen.
Habe jahrelang mit dem Backautomaten gebacken und mein Tip gegen die " Löcher " im Brot: bevor das Backen (heizen) beginnt,die Knethaken wie schon beschrieben ,mit nassen Händen entfernen.Geht wunderbar und keine Angst,wenn im Moment der Teig etwas einfällt,er geht kurz danach wieder schön auf.
Ich habe ein tolles Rezept von dieser Seite ausgedruckt.Zur Erinnerung: Buttermilch-Vollkornbrot ohne den Teig gehen zu lassen in den Backofen und 1 Std backen.Ist ähnlich wie das Rezept von @DieBauersfrau und ihr Rezept ist gut.
Der Backphantasie sind keine Grenzen gestzt,was die zusätzlichen Zutaten angeht.Ich habe aber festgestellt,dass das Brot in der Kastenform und im Ofen gebacken toller wird und besser schmeckt.Vielleicht bilde ich mir das auch nur ein,aber ein Vergleich ist es wert.
4
#51
13.9.11, 18:30
@mmonica: Sorry versteh ich nicht??

Palmöl (auch: Palmfett) wird aus dem Fruchtfleisch der Palmfrüchte gewonnen. Die Früchte werden sterilisiert und gepresst, dabei entsteht das rohe Palmöl, CPO (Crude Palm Oil).
Was ist da jetzt schlimm dran?
2
#52
13.9.11, 18:59
Für mich ist das Brot vom Bäcker schon lange nichts mehr. Das liegt dort den ganzen Tag rum und wird dadurch auch nicht frischer, aber hart!

Ich backe alle 2 Tage im Automaten ein Brot meiner Wahl und das ist auch am nächsten Tag noch lecker. Mir geht es nicht um den Preis, sondern um den Geschmack!
-18
#53 verena90
13.9.11, 23:00
@Levana: Wieso hast du dann 3 Jobs? Ich will dich ja nicht angreifen, aber reicht ein vernünftiger nicht auch aus...
Und ich glaube, dass hier mehr Leute Kinder haben und trotzdem selbst backen. Selbst ich finde noch in der Prüfungszeit Zeit dafür und ich hab auch wirklich viel zu tun. Studieren ist nun mal ein fulltime job.
9
#54
13.9.11, 23:16
@verena90:
hallo,hallo, mal langsam.....ich kann mir nicht vorstellen, dass levana aus lauter spaß an der freud drei jobs macht - ein wenig vorsichtiger mit den schnellen urteilen, das wär schon fein...... und was die kinder angeht......vielleicht sammelst du da auch erst mal erfahrung, bevor du urteile abgibst!!!!!!
5
#55 alsterperle
13.9.11, 23:33
@ Katz-2206: Palmfett ist ungesund, da es auf Dauer zu Arteriosklerose und Herzinfarkt führen kann. kommt natürlich wie immer auf die Menge an. Leider ist es vielen Lebensmitteln zugesetzt, z. B. Schokolade, Eis, Fertigkuchen, Kekse etc.
8
#56
14.9.11, 00:37
Betrifft #42 mmonica
Wenn Du wüßtest wo überall Palmfett verwendet wird oder drin ist. Z.B. in der guten Rama, im Speiseeis, zum Herstellen von Chips, in sehr vielen Convienceprodukten. Auch im Brot. Ich weiß von einer großen Walzenmühle daß deren Produktion zu 80% aus Fertigbackmischungen besteht. Und nein, die beliefern kaum Supermärkte sondern in der Hauptsache Bäckereien. Warum also beim Bäcker kaufen wenn der auch nur Backmischungen verwendet. Die kann ich auch beim Discounter kaufen und selber anrühren. Oder bei diesem gleich abgepacktes geschnitten Brot kaufen, ist auch nicht viel teurer und im Gegensatz zum Bäcker müssen die draufschreiben was drin ist.
5
#57 Pumukel77
14.9.11, 08:42
@quitscheentchen: Volle Zustimmung. Wenn ich schon höre das jemand sich beklagt das studieren ein Vollzeitjob ist....keine Ahnung vom Leben aber die Klappe aufreißen...
10
#58
14.9.11, 09:17
Warum müßen hier einige immer Ausfallend und Beleidigend werden? Gleich welcher Tip es ist immer wieder sind einige dabei die sich aufspielen und wichtig machen. Leute klickt doch einfach weiter und lasst anderen den Tip und die Interesse bzw.Nutzen daran.
Streitet euch doch mit eurem Partner,oder liegt es an der Anonymität hier ?.
Ich mag nun mal auch keine Fertigprodukte deswegen muß ich doch nicht anderen dies aufzwingen, bzw. beleidigend werden wenn andere diese Art bevorzugen.
7
#59 Icki
14.9.11, 09:40
@verena90: Warum hier wer wie viele Jobs hat, tut gar nichts zur Sache, es ist einfach so, dass hier nicht jeder "jeden Tag selbst kochen" als höchste Prio auf der Liste stehen hat und es nicht an dir ist darüber zu urteilen.
@katz-2206: Danke für die Zutatenliste, bringt etwas Objektivität in die Diskussion (wenn denn noch alle die ersten 30 Kommentare lesen...)
@wermaus: Danke für den Hinweis, dass das Quirl rausnehmen bei dir nicht so problemlos funktioniert hat, jetzt überleg ich mir das nochmal, ob ich die alte Brotbackmaschine übernehmen will
@DirkNB: Doch, so einfach ist es, ersetzte Umrühren durch "Kneten" (ich mach das gerne von Hand, bilde mir ein, dass der Teig schöner wird) und setze dahinter noch ein "gehen lassen", dann ist es das. Geht bei Pizza übrigens ähnlich. Wenn dich das Palmfett in den Billigmischungen stört, wie das ja bei einigen hier der Fall ist, kannst du auch eine teurere Mischung nehmen, der man dann meist selbst selbst etwas Olivenöl oder so beigibt (oder natürlich eines der hier vorgeschlagenen Rezepte nutzen).
5
#60
14.9.11, 09:44
@klatoe: Findest Du denn den Kommentar von Verena netter?? Den empfinde ich z.B. als bodenlose Frechheit. Soll sie doch erst mal sehen, ob sie irgendwann mal einen "richtigen" Job bekommt!
Und im Übrigen ist es hier ja wohl eher so, das die "Gesundheitsfraktion" eher den "anderen" etwas aufzwingen will oder ist das Aufzwingen nur schlimm, wenn es gegen die eigene Überzeugung geht?
@Pumukel77: Sicherlich ist studieren viel Arbeit, aber keinesfalls mit Vollzeitjob und Kindern zu vergleichen, insofern gebe ich Dir völlig Recht!
7
#61
14.9.11, 10:30
@Tamora: Hallo Tamora,ich habe keinen persönlich angesprochen daher ist mir unklar warum du mich nun angreift, jeder der sich aufspielt sollte sich selbst mal an die Nase greifen. Wenn einer aus welchen Gründen auch immer drei Jobs hat,habe ich vor diesem mehr Achtung als vor einem Drückeberger der auf seinen Monatlichen Eingang der Arge wartet und sich auf Kosten anderer ausruht. Es hat (hier) keiner das Recht andere zu beleidigen,und das ist es was mich stört.
-15
#62
14.9.11, 11:37
Also diese Fertigbackmischungen sind noch schrecklicher als Billigbrot aus dem Backshop. Voller Backtriebmittel und von minderer Qualität. Da sind mir selbst die Stromkosten zu teuer für so einen Schrott.
Entweder wird mit selbstangesetztem Sauerteig, den ich immer habe, und Biomehl und anderen Biozutaten ein eigenes Brot gebacken oder es wird beim Biobäcker der Einfachheit halber gekauft. Und natürlich bei einem, der noch selbst bäckt und keine Bio-Industrieware.
Brot ist ein Grundnahrungsmittel und wichtig für unsere tägliche Gesundheit und den Energiegewinn. Sparen ist ja schön und gut, aber bitte nicht am falschen Ende. Wir haben nur eine Gesundheit!
-2
#63
14.9.11, 11:48
@klatoe: DAS hört sich nun wieder ganz anders an. In Deinem vorherigen Beitrag hast Du Dich ja klar in Deinem letzten Absatz auf eine Seite geschlagen hast ("Ich mag nun mal auch keine Fertigprodukte deswegen muß ich doch nicht anderen dies aufzwingen, bzw. beleidigend werden wenn andere diese Art bevorzugen") und somit deutlich gemacht, das Du nicht alle Beleidigungen anprangerst, sondern speziell die, die gegen die gesundheitsbewußten Schreiber geht.
11
#64
14.9.11, 11:58
@Thouy: Schon mal dran gedacht, das sich das vielleicht nicht jeder leisten kann oder will?
Aber bei Deinen Kommentaren fällt mir ganz oft auf, wie sehr Du immer wieder betonen musst, dass Du meist nur das Beste und keine "billigen" Dinge kaufst. Hat das einen bestimmten Grund?
Ich hoffe nicht, das Du damit eventuell Minderwertigkeitskomplexe kompensieren musst, wie das bei Menschen, die gerne (wenn auch unterschwellig) prahlen häufig der Fall ist.
-5
#65
14.9.11, 12:02
@thuoy: Mein Beifall! Genauso halte ich es auch. Komplett selber machen oder einen Bäcker suchen, der urtümlich und gesund zu backen versteht. Diese Bäckereien gibt es tatsächlich mit steigendem Trend! Dieser Mensch und seine Leute im Laden sind ihr Geld dann nämlich auch wert und gehören unterstützt. Die billigen (und die überteuerten) Backmischungen verpesten bereits bei der Herstellung (Industrie) die Umwelt und verderben mir den Appetit..
2
#66
14.9.11, 12:33
@Tamora: Essen ist für mich nun einmal mit das Wichtigste im Leben, denn es dient der Gesundheit, dem Energiegewinn und ist Genuß. Daher kommen keine Billigprodukte in unseren Haushalt.
Wenn ich für unter 2 Euro 2 Packungen Mehl (z.B. Roggen und Dinkel) im Biomarkt bekomme, dazu noch für 1,50 ne Packung Amaranth und für nen Euro gemischte Körner und daraus (4,50 Euro) dann ca. 6 Brote herstelle in Bioqualität, dann ist das doch nicht teuer, oder?

Es geht mir um das Bewußtsein, dass viele Fertigprodukte, die man so sorglos in den Einkaufswagen legt, seien es Backmischungen, Suppen, ganze Mahlzeiten, viele Jahre später Auslöser sein können für Krankheiten, die einen dann lebenslang begleiten. Sicher, auch die Umwelt begünstigt das alles, aber diesen Beeinflussungen kann man mit gesunder, bewußter Ernährung ein wenig entgegenwirken.

Wenn man bedenkt, dass ein Durchschnittshaushalt im Jahr rund 400 Euro an Lebensmitteln in der Mülltonne versenkt, dann ist es doch nur richtig, wenn man zum bewußten Einkaufen aufruft. Bei uns fliegen, ausser Kartoffelschalen und ähnlichem, keinerlei Lebensmittel in den Müll, weil wir über die Jahre hinweg gelernt haben bewußt unseren Bedarf einzukaufen. Vorratshaltung führt meist zu unnötigem Aussortieren in die Tonne. Es müssen nicht die Kilopackung Karotten für 69 Cent sein, wenn man 2 Karotten braucht, die vielleicht das Gleiche kosten, weil Bio. Die verwertet man wenigstens. Es müssen auch nicht die Kilopackung Pfirsiche sein vom Discounter, wenn ich von 8 Früchten dann 4 wegwerfe, weil sie zu schimmeln anfangen aufgrund der minderen Qualität oder schlicht zu hart sind um geniessbar zu sein. Sie reifen in ihrer Lebensdauer nicht nach. Dann doch lieber den Bedarf beim Obsthändler um die Ecke in anständiger Qualität und angemessenem Bedarf einkaufen. Auf Dauer billiger!
Okay, mit Hartz IV mag das nicht immer möglich sein, das sehe ich ein, aber kurz vor Ladenschluss gibt der Obsthändler auch gerne mal Rabatte für Produkte, die er am nächsten Tag nicht mehr verkaufen darf, die reif aber nicht schlecht sind. Genauso handhaben es Bäckereien, die in der letzten Stunde zum halben Preis verkaufen. Auch Metzger, die eigene Herstellung haben, geben Rabatte. Fragen kostet nichts und was ist dagegen einzuwenden?
Es gibt viele Produkte, bei denen man von Haus aus sparen kann, eine Butter ist eine Butter, da muss ich nicht 1,70 ausgeben, wenn ich sie auch für 1,15 bekomme. Puren Joghurt, Salatherzen, bei Marmelade muss man sich durchprobieren, aber die Hausmarke von REWE ist sehr lecker und kostet pro Glas unter einem Euro, ebenso sind die Säfte von Edeka sehr schmackhaftund günstiger als die gängigen Handelsmarken. Zur Kostenersparnis kann man dann auch Saftschorlen machen.
Sicherlich muss ich mich aber nicht dafür rechtfertigen, dass ich seit knapp 20 Jahren Vollzeit arbeite, so wie mein Mann auch und dass wir durch gute Jobs nunmal keine Geldsorgen haben.
Ich wurde auch von meinen Eltern diesbezüglich sehr bewußt erzogen, in einem Arzt- und Ernährungsberatungshaushalt auch nicht anders zu erwarten.
Billige Produkte und Fertigprodukte kaufe ich schlicht aus einem Grund nicht: sie schmecken nicht und weniger ist eben oft mehr.
10
#67 Oma_Duck
14.9.11, 12:50
@Sota, Thouy: Sehr richtig, die böse, alles verpestende Industrie! Wie gut, dass ich nicht darauf angewiesen bin. Ich schwöre nämlich auf meinen selbstgebauten Steinofen aus sozialverträglich und gewaltfrei gewonnenem Himalaya-Dolomit, den ich nur mit zertifizierten, handgespaltenen Holzscheiten aus nachhaltiger, regionaler Forstwirtschaft beheize. Für mein Brot verwende ich selbstverständlich kein Industriemehl, sondern ausschließlich Bio-Bio-Dinkel, den ich mit meiner Handmühle aus handbehauenem skandinavischen Granit selbst mahle, sowie Bio-Hefe aus anthroposophischer Herstellung mit astrologischem Prüfstempel. Meine Brote schmecken so urtümlich, dass unbedarfte Normalbürger sie nicht essen wollen - für mich der Beweis, dass ich alles richtig gemacht habe.
15
#68
14.9.11, 13:15
Hallo zusammen,

ich hab einige Kommentare gelesen und möchte nun mal berichten wie der Bäcker, die Großbäckerei und die Mischfabrik arbeiten. Ich arbeite in einer Firma welche diese Anlagen weltweit baut, auch für den kleinen Bäcker.

Auch der Bäcker arbeitet mit den gleichen "Zutaten" wie die Großbäckerei. Da gibt es keinen Unterschied.
Seit einiger Zeit ist sogar bei den Großbäckereien wieder eine Reduzierung der Zutaten zu sehen. Da wird wieder mit traditionellem Vorteig gearbeitet. Das sind aber teure Anlagen welche sich der Bäcker gar nicht leisten kann.

In der Mischfabrik werden fast die gleichen Zutaten zusammengestellt. Statt Flüssighefe wird Trockenhefe benutzt. Aber bei den Bäckern wird teilweise auch Trockenhefe verwendet. Bei der sogenannten Chemie handelt es sich um Treibmittel für den Teig, welche von allen Dreien gleichermaßen verwendet werden. Außer man begnügt sich auf Sauerteig und Vorteig als Treibmittel.
Übrigens hat das gar nichts mit Chemie zu tun, sondern Biologie.

Man kann sein Brot nun überall kaufen oder selber backen, es macht keinen großen Unterschied, da in keinem Fall Chemie verwendet wird (ist ja auch verboten).
Und glaubt mir, ich kenne die Zutaten und Rezepte ganz genau. Schließlich muß unsere Anlage ja die Rezepte verwalten und das Ganze zusammen dosieren.

Viel Aufregung um nichts.

Zum Eingangsthema Preis:
Bei der Mühle zahle ich Z.Zt. 39 Cent für das Kilo Mehl. Dann brauchts noch ein bisschen Hefe und Wasser. Das richtige Brot mit einer gleichmäßigen und schmackhaften Krumme erziele ich aber nur durch den Einsatz von viel Zeit (Teigruhe, etc.), und die hat der Bäcker von Heute nicht mehr, da der Kunde so eine große Vielfalt an Brotvariationen wünscht. Also muss er mit Biologischen Treibmitteln arbeiten. Die Großbäckerei hat da Vorteile. Auch bei den Energiekosten. Eine Großbäckerei verbraucht weniger Energie/ kg Brot als ein Bäcker oder die Hausfrau. Da ist der Aufwand mit dem Ausfahren der Brote berücksichtigt.

Auch Bäcker arbeiten mit Teiglingen, sonst könnten Sie die Vielfalt im Laden nicht anbieten.

Einzig bei Fettback-Produkten hat der Bäcker einen Riesenvorteil. Da schmeckt man die Frische kurz nach dem Backen besonders stark. Diese Produkte sollten möglichst ganz frisch gegessen werden.
7
#69
14.9.11, 13:51
Wow - ich wollte hier keine Grundsatzdiskussion starten.
Ich wollte auch keinen Gesundheitstipp geben.
Aber ich steh drauf, wenn mein Brot noch schön warm ist, nebenbei erwähnt liebe ich das böööse ungesunde Weißbrot, und Geld hab ich auch nicht zuviel.
Ich denke dass es neben Gesundheitsfanatikern und Leuten, die halt lieber etwas mehr Geld ausgeben durchaus noch mehr Leute gibt, denen es so geht wie mir und für diese Leute war mein Tipp gedacht.
Mir schmeckt es jedenfalls - und günstiger werd ichs wohl kaum bekommen :-)
#70
14.9.11, 13:58
@alsterperle: Klar gehört Palmfett zu den ungesunden Fettarten. Dann müsste ich aber noch zig andere Lebensmittel vom Einkaufszettel streichen. Man kann es auch übertreiben.

Und wer von euch weiß was alles im Brot eures Bäckers drin ist? Nee, also wer so lebt muss sich sein Getreide selbst anpflanzen. Das Gemüse und Obst natürlich auch. Dann noch ein Schwein, Kuh und Hühner halten. Viel Spass :-)))
15
#71 Icki
14.9.11, 13:58
@Oma_Duck:-) Danke, hab herzlich gelacht:-)

Ich bin beeindruckt über deine Fachkenntnis und dein ökologisches Bewusstsein, sicherlich bist du von deinen Eltern diesbezüglich erzogen worden, als Tochter des Dalai Lama und von Mutter Theresa war eine solche Umsichtigkeit ja zu erwarten;-)
4
#72
14.9.11, 14:06
@Icki:
für diesen kommentar kann ich gar nicht genug daumen vergeben.....!!!!!!
;-))))
3
#73 Oma_Duck
14.9.11, 15:22
@Icki: Freut mich, dass Dir mein satirischer Beitrag gefallen hat. Aber die Abstammung, die Du mir andichtest - also wirklich. Wo ich doch weder den Lama noch die Theres mag bzw. mochte, obwohl dies ja allgemein als selbstverständlich vorausgesetzt wird von den Gutmenschen dieser Welt. Ratzi mag ich übrigens noch weniger, bevor man auch ihn der Vaterschaft verdächtigt . . .
-11
#74
14.9.11, 15:23
@Oma_Duck: Gegen Langeweile hilft Backen! Am besten ein schönes Brot, mit Zutaten Deiner Wahl, alles schön selbstgemacht! Damit solltest du eine Weile beschäftigt sein...
Ich finde es einfach bedauerlich, dass du alles bis auf die Spitze ausreizen mußt. Andere Meinungen sind bei Dir unerwünscht und müssen in den Boden gestampft werden. Wirklich schade, so macht niemandem eine Diskussion Spaß und immer wieder Stänkerei von dir ist auf Dauer ermüdend zu lesen....
6
#75 Oma_Duck
14.9.11, 15:44
@Sota: Diskussionen ohne "unerwünschte" andere Meinungen sind so langweilig wie die gebetsmühlenartig vorgetragenen "Reglements" der konsequenten Bio-Ökö-Fraktion mit der allein selig machenden Lehrmeinung.
Wer stampft denn hier wen in den Boden? Dieser Geifer, nur weil mal jemand das Wort "Fertigmischung" zu erwähnen wagt - das fordert nun mal Gegenreaktionen heraus, und wenn sie dich ermüden, so ist mir das herzlich egal.
So, und jetzt back ich mir ein schönes Brot mit Zutaten meiner Wahl. Rein zufällig sind diese identisch mit einer von kundigen Fachleuten der Mühlenindustrie liebevoll zusammengestellten Backmischung.
4
#76
14.9.11, 15:54
@Thouy: Vielen Dank, das Du uns nochmals darauf hingewiesen hast, das Du aus einem Arzthaushalt stammst. Durfte man ja schon öfter von Dir lesen.
Sehr schade, das man Dir offensichtlich trotzdem nicht genug Selbstbewusstsein mitgeben konnte, aber man kann ja nicht alles haben.
Aber dafür kochst und backst Du ja wenigstens politisch korrekt und gesund....
2
#77
14.9.11, 17:11
@wermaus: backe auch mit dem automaten und wenn ichs nicht verpasse, entferne ich die knethaken vor dem backen, dann gibts nur kleine löcher.

zum brotbacken brauchts auch nicht unbedingt eine fertigmischung. günstiger gehts noch, wenn frau mehl, trockenhefe, wasser und salz selbst zusammenmischt. ist ja keine grosse sache! ,-)
#78
14.9.11, 17:14
Ich wüßte gern, wo du deine Backmischungen kaufst...
Außerdem muss man da ja die eigene Zeit und die Stromkosten für den Backofen noch rechnen. Alles was übrig bleibt, ist der Spaß.
3
#79 lorenz8888
14.9.11, 19:14
gääääähhhhhnnnnnnn !!! Was soll diese ganze Diskussion? Esse doch jeder, was er will. Rezepte für gesunde und ungesunde Ernährung gibt es doch genug. - Fragen, wenn man mit etwas nicht zurechtkommt : okay. Sachlichen Rat und Rezepte geben: okay. Aber dieser Hickhack?! Nee...
8
#80
14.9.11, 19:30
@Bealein: Sorry, aber ich muss zusehen, wo ich mit meinen Kindern bleibe. Und wenn das Geld für Brot vom Bäcker nicht reicht, dann back ich mir das Brot für meine Kinder und mich selbst. Denn da kann ich sparen. Hefe, Mehl, Milch und etwas Stromkosten sind preiswerter als ein Brot vom Bäcker.

Richtig, ich spare da den Bäckergesellen weg, ich spare da den Auslieferungsfahrer weg und die nette Bäckereifachverkäuferin gleich dazu.

Manchesmal geht es halt nicht anders. Und dann ist mir mein Hemd Näher als die Bäckerschürze von einem Bäckergesellen, den ich nicht kenne.

Und nun zum Tipp: Klasse, mache ich auch oft so.
2
#81 Mecki
14.9.11, 20:18
@lorenz8888: Ich bin ganz deiner Meinung. Aber das ist der Stil hier, man kann auch alles totquatschen und es dann noch für sachlich halten. Gilt natürlich nicht für alle Teilnehmer.
2
#82
14.9.11, 20:28
@katz-2206: nur gehärtetes Palmfett gehört , wie alle gehärteten Fette zu den "ungesunden Fetten "
Palmfet aus dem Bioladen ist extrem teuer und wird als hochwertig und sehr gesund angepriesen.
11
#83
14.9.11, 22:23
So - alle Kommentare gelesen - hat ganz schön lange gedauert und mir von Kopfschütteln bis schmunzeln alles bereitet.

JEDEM DAS SEINE!!!!!!

Ich bin wahrscheinlich die Mischung aus allen Kommentaren :-)

Mein Brot kaufe ich beim Bäcker, bei Lidl, backe es im Brotbackautomaten oder auch im Ofen, genauso wie Brötchen - je nachdem wann ich es brauche und wie es Zeit und Lust zulassen.

Ich kann wirklich nicht verstehen, dass auf den meisten Tipps herumgehackt werden muss...
Lesen, für gut oder weniger gut / hilfreich oder schon bekannt befinden und fertig. Aber unqualifizierte und beleidigende Kommentare kann man sich wirklich sparen.
Es gibt immer Menschen, die für einen Tipp dankbar sind, so "blöd" er auch sein mag.

In diesem Sinne - lasst Euch morgen früh Euer Brot schmecken (woher es auch immer stammen mag)
4
#84
15.9.11, 00:51
Billiger ist: selbst angesetzter Sauerteig

also 350g Mehl und 350 ml Wasser insgesamt.

Tag 1: 100g Mehl mit 100ml Wasser verrühren, warm aber nicht heiss abgedeckt stehen lassen
Tag 2: 50g Mehl, 50 ml Wasser dazu, wieder warm abgedeckt stehen lassen
Tag 3: 100g Mehrl, 100ml Wasser dazu, wieder warm abgedeckt stehen lassen
Tag 4: 100g Mehrl, 100ml Wasser dazu, wieder warm abgedeckt stehen lassen
Tag 5: backfertig
(hier kann man auch die hälfte für die nächste Portion abnehmen und auf der Basis weiter arbeiten)

gesünder, leckerer und billiger als Backmischung bzw. Hefebrot, wie ich finde. Die Backmischungen funktionieren alle nur über Trockenhefe. Ich persönlich finde aber, dass da ein gravierender Unterschied zwischen Hefe- und Sauerteigbrot besteht.
2
#85
15.9.11, 10:58
@berlinerbecks: Endlich hab das Rezept für einen Sauerteig, danke schön.

Was die Fertigmischungen angeht, hab ich immer eine Prise Salz zugegeben und dann hab ich einen Bericht gelesen, was in den Fertigmischungen alles drin ist. Sachen die da nicht reingehören und auch nicht auf der Packungen stehen, einfach nur ekelhaft. Ne, ne, da geh ich lieber zum Bäcker, da gibt es auch sogenanntes "altbackenes" Brot, das ist da noch mal billiger und zudem auch gesünder.
1
#86 Oma_Duck
15.9.11, 16:02
@Courti59: Zugegeben, ist mühselig, sich durch 84 Kommentare zu kämpfen. Hättest Du es getan, hättest Du lernen können, dass auch der Bäcker um die Ecke die praktischen Fertigmischungen verwendet. Nur, dass ER die "ekelhaften" Inhaltsstoffe eben nicht deklarieren muss. Die natürlich überhaupt nicht ekelhaft sind. Bei solchen Berichten sollte man immer auf den Verfasser achten - nach dem alten Kriminalistengrundsatz "Wem nützt es?"
Dass altbackenes Brot tatsächlich gesünder ist, beweisen Millionen von hochbetagten Franzosen, die ihr Baguette aus 100 % Weißmehl bekanntlich am liebsten essen, wenn es 2 - 3 Tage alt ist. ;-)
Meine Muttter hat das auch immer behauptet - es waren Notzeiten, und sie musste das frische Brot vor uns heißhungrigen Kindern "retten".
3
#87
18.10.11, 09:35
Nachdem ich mich nun durch "fast" alle Kommentare durchgelesen habe muss ich sagen, dass die Überheblichkeit mit der hier manche Tipps bewertet werden kaum noch zu überbieten ist.

Meines Wissens nach wurde "frag Mutti" ursprünglich für Jungesellen, und eher unerfahrene Hausfrauen ins Leben gerufen, die keine Mutti/Omi haben die sie fragen könnten oder wollen und für diese ist dieser Tipp sehr wohl hilfreich.

Ob ihr jetzt das günstige Mehl aus dem Discounter nehmt, oder eine Fertigmischung für Brot bleibt sich letzten Endes gleich...

Ich persönlich finde die Brotbackmischungen ok und benutze sie ab und an selbst. Früher als ich noch einen Müller in der Nähe hatte hab ich mein Mehl direkt bei dem geholt und glaubt mir es macht nicht wirklich einen großen Unterschied im Geschmacks- und Backergebnis nur beim Geldbeutel.
2
#88
18.10.11, 10:01
@Kikki1969: Für Hausfrauen/männer mag Mehl gleich Mehl sein,und der Unterschied nur im Preis zu finden. Solltest du einen Bäcker kennen frag ihn,denn unter Mehl gibt es erhebliche Unterschiede. Ansonten geb ich dir Recht,diese Tipps Arten oft aus,und haben wenig mit dem Eigentlichen Sinn zu tun.
1
#89
3.12.11, 09:09
Ich habe mal kurzfristig (lange hab ich das nicht mit ansehen können ...) in einer Backstube (Bäckerei mit etlichen Filialen) ausgeholfen.

Die meisten Backwaren kamen tiefgefroren aus der Fabrik (Hörnchen, Schneckennudeln, Kastenkuchen, Brötchen, Croissants, Berliner (da wurde auf die gefrorenen nur noch Puderzucker gestäubt und dann ab in den Laden. Bis zum Morgen waren die dann aufgetaut...), Brezeln etc.

In der Backstube selbst wurden nur die Brote und ein paar "Spezialbrötchen" noch selbst gemacht.

Gut, dass ich das jetzt weiß.....
Und so Manches Andere auch.
Ich kaufe dort nicht mehr ein.
1
#90
10.9.12, 12:44
@Cally: Entschuldigung, aber die Bäckerpreise sind alles andere als unverschämt, sondern gerechtfertigt! Weißt du, was ein QUALITATIVES Brot von HAND GEMACHT wert ist? Unvergleichbar mit einem Maschinendiscounterbrot!
#91
8.10.12, 09:16
@wattebällchen: so ist das leider, ein befreundete Bäcker erzählte mir mal, was im Schwarzbrot verarbeitet wird. Ich habe jahrelang kein Schwarzbrot(Vollkornbrot) mehr gegessen. Aber frag mal einen Metzger, dort ist es nicht anders, was alles in der Schinkenwurst verarbeitet wird. Wenn man alles wüsste, isst man gar nichts mehr, und dies ist wohl wehr schlecht. Ich backe nun mein Brot auch selbst. Nur manchmal ist mir die Kruste zu hart. Weiß jemand, wie man Abhilfe schafft?? danke
3
#92 Cally
8.10.12, 09:36
@Clowntown:
Ich hab deine an mich gerichtete Frage erst jetzt gelesen:
Ja, ich habe (anfang der 90er!) knappe 4 Jahre bei einem Bäcker gearbeitet, der seine Brote noch von Hand (damals schon aus Mehl/Saatmischungen!) machte. Gerade deshalb backe ich mein Brot aus den im Handel angebotenen Backmischungen gerne selbst.

Was das mit MASCHINENdiscounterbrot zu tun hat, weiß ich allerdings nicht, vielleicht hast du da etwas nicht oder falsch gelesen.

Die (qualitativ hochwertigen) Mischungen enthalten nach wie vor (Samstag Vollkornbrot von Aldi gebacken) nichts, was ein Bäcker nicht auch hinein gibt.
-1
#93
8.10.12, 15:19
@pcbird:

Nun denn, wenn man weiß, wie man da für dumm verkauft wird (bezüglich dunkel gefärbt mit gebranntem Zucker = Zuckerkulör), weil alle denken, dass Schwarzbrot gesund ist,( egal unter welchen Namen es daher kommt und wegen ein paar Körnchen drin ists auf einmal "Sportlerbrot" etc....) dann macht man sich bzw. sollte sich mal Gedanken drüber machen.

Und das mit der Wurst ist ja sowieso jedem klar....
#94
8.10.12, 16:22
@wattebällchen: Oder neuerdings bewerben manche ein sogenanntes Eiweißbrot. Na, ich weiß nicht. Entweder esse ich Brot oder Eiweiß.
#95
8.10.12, 16:43
@Rumburak: Stimmt. Allerdings hatte ich mir das auch schon überlegt (weil ich Diabetikerin bin), aber dann durch bohrende Fragen beim Bäcker und Internet-Suche festgestellt, dass das Eiweiß-Brot Schrott ist. Laut Werbung soll es die Pfunde im Schlaf verbrennen (es wäre aber schön, wenn es sowas gäbe!), enthält aber tatsächlich bis zu 10mal mehr Fett als normales Brot. Darauf kann ich dann auch verzichten.
1
#96 lorenz8888
8.10.12, 16:53
Warum kauft Ihr Euch nicht eine Getreidemühle? Da kann man dann in den Teig geben, was man gern möchte. Habe ich vor Jahren schon gemacht. Die Getreidemühlen gibt es in vielen Preislagen.
-1
#97 Oma_Duck
8.10.12, 18:08
@lorenz8888: Jau, eigene Mühle ist Goldes wert. Und dann noch einen kleinen Kornspeicher, eine eigene Backstube und einen Schlachtraum mit Wurstküche und Räucherkammer.
Im Ernst: Ich vertraue Handwerk und Industrie immer noch mehr als meinen eigenen Fähigkeiten. Das schöne weiße Mehl fürs Kuchenbacken z.B. kann man mit Haushaltsmühlen gar nicht herstellen.
1
#98 lorenz8888
8.10.12, 19:45
Oma Duck: Die Mühle paßt in den Küchenschrank, ganz schmales Teil. Das Mehl wird sogar fein genug für Biskuit,gesiebt, die Reste im nächsten Brot mitgebacken. Meistens nehme ich dazu Dinkel. Mit Weizen wirds natürlich weißer - doch wozu?
-4
#99 Oma_Duck
8.10.12, 19:54
@lorenz8888: Weizen-Vollkornmehl geht, klar. Wie stehts aber z.B. mit Typ 405 für den leckeren Eierpfannkuchen? Braucht man dafür einen ganzen Siebsatz mit Müllergaze? Wäre mir zu umständlich.
Dinkel halte ich für eine Modeerscheinung, ich "begnüge" mich mit Weizenmehl. Für Dinkelplätzchen sollte man das Gebiss eines Neanterthalers haben, hab ich mal gehört. Stimmt das? Belehrt mich bitte!
2
#100 Ribbit
8.10.12, 21:43
Dinkelplätzchen sind sehr lecker, jedenfalls die 2 Sorten, die ich bisher gebacken habe. Auch Kuchen, Hefezopf, Spätzle und wattweißichnoch kann man sehr gut mit Dinkelmehl machen. Bei mir hat noch keiner gemeckert :-D

Selbst in unserem Supermarkt gibts helles Dinkelmehl. Also kein Act von wegen Reformhaus suchen oder Mehl selber mahlen. (Das mach ich vielleicht mal,w enn ich groß bin und gaaanz viel Zeit hab :-D )
1
#101
8.10.12, 21:56
ich koche und backe ausschliesslich mit Dinkelmehl, das gibt es beim lidl für 89 cent das Kilo
1
#102 WeihnachtsEngel
8.10.12, 23:47
Bei mir gibt es auch ausschließlich Dinkelmehl und ich kaufe es auch bei Lidl,aber das kostet schon lange 1.19 das Kilo.Bei mir kommt überhaupt nichts anderes ins Haus,gerade bei Kuchen wird es von vielen bevorzugt.
#103
9.10.12, 08:09
verwende auch nur Dinkelmehl,

1,19 € bei Lidl und Kaufland, gelegentlich 0,89 € im Angebot. Vergangene Woche aber war VK-Mehl zum 1. mal bei Kaufland im Angebot, außer Dinkel ....

überlege aber schon lange mir eine Mühle zu kaufen. Höre öfter, das frisch gemahlenes Korn viel besser schmeckt.
2
#104 lorenz8888
9.10.12, 13:04
An Oma Duck: Wenn das Mehl fein genug für Biskuit ist, wird es doch für Eierpfannkuchen fein genug sein. -
Brot aus frisch gemahlenem Mehl schmeckt unwahrscheinlich nussig, egal welche Sorte von Getreide man nimmt. Mais kann ich mit meiner Getreidemühle nicht mahlen, da gibt es andere Mahlwerke.
1
#105 Oma_Duck
9.10.12, 13:36
@lorenz8888: In die Mühle kommen ganze Körner, richtig? Wie kriegt man aber die Bestandteile des Korns, die z.B. in Typ 405 nicht drin sind, als "Nichtmüller" heraus aus dem Mehl? Vollkornmehl eignet sich nicht für alles. Eine Meinung, die von Vollkornfreaks und "Dinkelanern" nicht geteilt wird, ich weiß.

Es gibt für mich Grenzen für Selbstgemachtes. Man könnte theoretisch auch Haushaltszucker aus Rüben selbst machen, Senf aus Senfkörnern, Öl aus Sonnenblumenkernen usw. usw. Für solche "Ultra-Selbstversorger" ist FM nicht gedacht.

Aber im Tipp ging es ja um Fertigbrotmischungen aus Mühlenbetrieben. Das pure Gift, wenn es nach manchen Kommentaren hier geht. Gehts auch ne Nummer kleiner?
-1
#106
9.10.12, 14:33
@lorenz8888

welche Mühle hast Du?
3
#107
9.10.12, 15:12
@Oma_Duck: ich bin kein Vollkornfreak und habe auch keine Mühle, aber frisches Vollkorn- oder Mehrkornbrot ist lecker. Zum Vollkornbrot und -brötchen bin ich durch die Diabetes gekommen. seitdem ich das Zeug auch teilweise wieder selbst backe (mit oben beschriebenen "giftigen" Fertigbackmischungen) isst es auch die Familie ohne meckern - und sie waren niemals Vollkornfans. Die Umstellung ist etwas schwierig, das war sie jedenfalls für mich, aber ich ernähre mich seitdem insgesamt bewusster - aber ein leckerer Schweinebraten ist trotzdem immer noch drin. Sich bewusster zu ernähren heißt schließlich nicht, dann man auf alles Gute und Gewohnte verzichten muss.

P.S Hat dir schon mal jemand gesagt, dass du fürchterlich dickköpfig bist? :o)
-1
#108 Oma_Duck
9.10.12, 18:25
@mops: Zunächst: Besser fürchterlich dick- als fürchterlich hohlköpfig, da wirst Du mir wohl zustimmen? Hartnäckig bin ich, jawoll, und wenn man es halsstarrig nennen will, kann ich nichts dagegen tun.

Ist Dir nicht auch aufgefallen, dass hier, vor allem auf dem Gebiet der Ernährung, wahre Glaubenskriege toben? Auf gewisse Reizwörter, wie hier "Fertigbackmischung", marschieren sofort die Verfechter des "Das geht aber gar nicht!" auf schleudern den Ketzern die reine Lehre der bewussten Ernährung entgegen. Manchmal fühle ich mich zurückversetzt in die Zeit der makrobiotischen Vollwertköstler mit den lila Latzhosen.

Wer, wie Du, aus gesundheitlichen Gründen auf Weißmehl-Backwaren verzichten muss, ist natürlich von dieser meiner "Häme" ausgenommen. Aber wer "dickköpfig" längst widerlegte Ernährungslehren von obskuren Gurus gebetsmühlenartig wiederholt, muss mit meinem Einspruch rechnen.

Ob Dein geliebter Schweinebraten Gnade findet vor manchen gestrengen Damen und Herren Bewussternährern? Ich finde, das sollte Dir piepegal sein.
1
#109
9.10.12, 20:44
tatsächlich, das lidlDinkelmehl kostet 1.19 ... ich sollte öfter mal den Einkaufszettel kontrollieren *huch*
#110
9.10.12, 21:10
@Oma_Duck: Ist mir auch piepegal. Ich erzähle den "Radikalen" nur, wie wenig prickelnd ich ihre Ich-mach-alles-besser-als-du-und-ernähre-meine-Kinder-gesünder-ätsch-Masche finde.Ich fühle mich recht wohl bei meinen ausflügen in die Tüten-Kochkunst, wenn mir mal danach ist.

Und DICH finde ich fabelhaft mit deiner hartnäckigen Dickköpfigkeit! Bleib so! (Auch wenn ich mich natürlich auch schon über dich geärgert habe, aber du bist eben "Echt"!)
-1
#111
10.10.12, 09:04
Oma, die Glaubenskriege führst Du, sonst Niemand!

Meine Kommentare an Dich gelten nur Deiner militanten Intoleranz gegenüber anderer Leute Tipps und Kommentaren.
Jeder hat einen guten Grund, so zu leben und zu essen wie er es tut.... kennst Du die Lebens- oder Krankengeschichte von ihnen?
Hinterfragst Du die Gründe?
Toll Oma-Allwissend …. dabei hörst Du noch nicht einmal zu …
Du nimmst Dich einfach zu wichtig und kritisierst jeden der nicht Deiner Meinung ist.

„Viele Leute glauben zu denken, dabei ordnen sie lediglich ihre Vorurteile neu... *William James*
#112 lorenz8888
10.10.12, 11:22
an Lichtfeder: Schnitzer Getreidemühle FE, seit ca. 20 Jahren.
#113
10.10.12, 11:51
an lorenz8888, herzlichen Dank für Deine Antwort
#114
25.11.13, 14:22
oft selbst probiert spart echt und so lecker

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen