Dieses Dinkel-Vollkornbrot ist locker und hat eine schöne knusprige Kruste. Wer gern schmackhaftes Vollkornbrot isst, dem ist dieses Rezept sehr zu empfehlen.
10

Dinkel-Vollkornbrot aus einer Fertigbackmischung

Voriger Tipp Nächster Tipp
30×
Jetzt bewerten:
4,5 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Zeit

Zubereitungszeit:
Koch- bzw. Backzeit:
Ruhezeit:
Gesamtzubereitungszeit:

Schon ziemlich lange backe ich nun schon dieses Vollkornbrot. Vor einigen Jahren hatte ich schon mal ein ähnliches Rezept hier vorgestellt, aber dieses hier ist eine andere, noch viel bessere Variante! Dieses Brot schmeckt ganz wunderbar, es ist locker und hat eine schöne knusprige Kruste.

Es gibt ja die unterschiedlichsten Brotbackmischungen, aber am besten ist diese Dinkel-Vollkornbrot-Backmischung von Kaufland. Ich nehme sie am allerliebsten, denn sie hat einen sehr hohen Vollkornanteil von 80 % Dinkelvollkornmehl und 9 % Roggenvollkornmehl und enthält getrockneten Dinkelsauerteig aus Dinkelmehl und Dinkelkleie (natürlich fermentiert). Außerdem ist diese Backmischung auch sehr preiswert – 1 kg kostet nur 0,89 Euro, dazu kommen dann nur noch die Kosten für den Strom und die Kerne, Samen usw., die ich zusätzlich noch in den Teig gebe. Das fertige Brot wiegt dann etwa 1,6 kg.

Zwar ist die Gesamtzubereitungszeit ziemlich hoch, aber der größte Teil davon sind die Ruhe- bzw. Gehzeiten und die Backzeit. Die eigentliche Zubereitung dauert nur etwa 15 Minuten. Der Zeitaufwand lohnt sich aber auf alle Fälle, denn dadurch wird das Brot so wunderbar locker und sehr schmackhaft.

Als zusätzliche Zutaten nehme ich Kümmel, verschiedene Kerne, Körner und Samen, die man je nach Geschmack variieren kann, manchmal auch Röstzwiebeln oder verschiedene Kräuter.

Für meine große Kastenform (Länge: 35 cm) nehme ich die ganze Tüte (1 kg) der Backmischung. Man kann natürlich auch zwei kleinere Formen nehmen oder einfach aus der halben Mehlmenge ein kleineres Brot backen. Oder man formt aus dem Teig mit bemehlten Händen ein rundes oder längliches Brot backt dieses auf dem Backblech. Für mein großes Brot nehme ich meist:

Zutaten

  • 1 kg Brotbackmischung „Dinkel-Vollkornbrot“
  • 600 ml lauwarmes Wasser
  • 150 g Naturjoghurt
  • 2-3 TL Salz
  • 1 EL Kümmel (gemörsert)
  • je 2 EL Sonnenblumen- und Kürbiskerne
  • 1 EL Leinsamen
  • 1 EL Sesam

Zubereitung

Zuerst heize ich die Backröhre auf ca. 30 Grad vor.

Die Brotbackmischung gebe ich in eine große Rührschüssel, dazu kommen die zusätzlichen Zutaten und zunächst nur 300 ml des lauwarmen Wassers. Dann wird alles mit den Knethaken des Handmixers auf der niedrigsten Stufe kurz durchgeknetet, dann gebe ich das restliche Wasser und den Joghurt dazu und knete das Ganze auf einer höheren Stufe weiter, bis alles gut vermischt ist, keine trockenen Mehlreste mehr vorhanden sind und der Teig sich vom Schüsselrand zu lösen beginnt.

Der Teig muss solange geknetet werden, bis alles gut vermischt ist, keine trockenen Mehlreste mehr vorhanden sind und der Teig sich vom Schüsselrand zu lösen beginnt.

Dann decke ich die Schüssel mit einem feuchten Geschirrtuch ab und stelle sie auf die unterste Schiene in die warme Backröhre, solange, bis sich das Volumen des Teiges sichtbar vergrößert hat. Das kann so etwa 30 bis 50 Minuten dauern.

Es kann so etwa 30 bis 50 Minuten dauern, bis sich das Volumen des Teiges in der warmen Backröhre sichtbar vergrößert hat.

Danach gebe ich den Teig in die mit Backpapier ausgelegte Kastenform. Mit einem feuchten Löffelrücken verteile ich den Teig gleichmäßig in der Form und befeuchte dabei gleichzeitig die Oberfläche gut mit Wasser, dadurch bekommt das Brot dann beim Backen die schöne knusprige Kruste! Der Löffelrücken muss immer wieder angefeuchtet werden.

Dann decke ich die Form mit Backpapier ab, stelle sie in die Backröhre bei einer Temperatur von maximal 50 Grad. Nun muss der Teig nochmals aufgehen, bis er etwa den oberen Rand der Form erreicht hat. Das dauert etwa 15 bis 30 Minuten.

Mit einem feuchten Löffelrücken wird der Teig gleichmäßig in der Form verteilt und dabei wird gleichzeitig die Oberfläche gut mit Wasser befeuchtet.

Dann stelle ich die Temperatur auf 230 Grad ein und stelle eine feuerfeste Schale mit Wasser auf den Boden der Backröhre. Nachdem diese Temperatur erreicht ist, wird das Brot 10 Minuten gebacken, dann reduziere ich die Temperatur auf 200 Grad und backe das Brot noch 65 bis 70 Minuten fertig. Dabei lasse ich die Form mit dem Backpapier abgedeckt, damit es nicht zu dunkel wird.

Nach dem Ende der Backzeit lasse ich das Brot noch ca. 10 Minuten bei leicht geöffneter Backofentür in der Backröhre stehen, erst dann nehme ich es heraus, löse es aus der Form und lasse es auf einem Kuchengitter auskühlen.

Nach dem Ende der Backzeit lässt man das Brot noch ca. 10 Minuten bei leicht geöffneter Backofentür in der Backröhre stehen, erst dann aus der Form herausnehmen und auf einem Kuchengitter auskühlen lassen.

Wer gern schmackhaftes Vollkornbrot isst, dem kann ich dieses Rezept sehr empfehlen.

Von
Eingestellt am
Du kennst auch Haushaltstipps & Rezepte?
Jetzt auf Frag Mutti veröffentlichen

7 Kommentare

#1
14.11.19, 18:42
Hallo Backfee, du hast schöne Fotos eingesetzt! Das Brot sieht lecker aus und ich habe gerade mal diese Mehlmischung gegoogelt. Das klingt alles gut, finde ich. Wenn ich mal bei Kaufland vorbeikomme - gibt es hier in der CH nicht -, dann werde ich mal eine Tüte mitnehmen.
Danke für deinen Tipp 😀!
2
#2
15.11.19, 16:23
Liebe Backfee, jetzt habe ich schon mal die Backmischung geholt. Die Tüte sieht anders aus als auf deinem Foto, der Inhalt stimmt aber überein. Wenn ich das nächste Mal Brot backen, probiere ich dein Rezept aus. Danke dafür! ☺️ Vielleicht ist es ja das ideale Brot, noch bin ich am Experimentieren. LG Coriolan
2
#3
17.11.19, 14:01
Ich verstehe nicht, wie man ohne Erklärung einem Tipp die schlechtmöglichste Bewertung geben kann... Das ist echt demotivierend, finde ich.
#4
17.11.19, 16:15
@Coriolan:
Hallo Coriolan, diese Dinkel-Vollkornbrot-Backmischung hat jetzt eine neue Verpackung. Ich werde versuchen, mal ein neues Foto davon einzustellen.
Ich wünsche Dir viel Spaß beim Backen und dann guten Appetit - Du wirst es bestimmt nicht bereuen! 😉
2
#5
17.11.19, 16:27
@turugetese:
Hallo turugetese, solche Bewertungen kommen meist von solchen, meist männlichen "Muttis", die selbst keinen einzigen Tipp einstellen und nur solche Bewertungen oder auch Kommentare abgeben, da kann man sich nur wundern und einfach überlesen! 😉
1
#6
17.11.19, 16:40
Liebe Backfee, das Foto habe ich jetzt selbst hochgeladen. Noch nicht gebacken! Aber eine "Bewertung" abgegeben, weil ich versehentlich irgendwo draufgetippt habe 😡 Das kann nämlich auch passieren... Liebe Grüße!
#7
22.11.19, 19:21
Hallo und guten Abend liebe Backfee, habe deine Empfehlung für die Backmischung gelesen und nach deinem Rezept nachgebacken. Das Ergebnis ist wunderbar und sehr gelungen. Danke noch einmal für das schöne Rezept

Rezept kommentieren

Emojis einfügen